s&p 500

DAX Update 24.9.2018

9.03 Uhr

Der DAX hat zum Ende der vergangenen Woche die obere Begrenzung des Keils erreicht (siehe Tageschart), gleichzeitig wartet dort der Widerstand, der sich vom Märzhoch ableiten lässt. Es wird also nicht leicht werden, hier direkt durchzukommen. Ich tippe eher an eine Korrektur. Gelingt der Break über 12.480, ist Platz bis zunächst ca. 12.600.

Die US-Indizes sind weiter in Top-Form – Anfang September bestätigte der S&P 500 das neue Hoch mit einem klassischen Pullback, der Russell 2000 ist aktuell in der gleichen Ausgangslage.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX & US-Indizes: Kampf um die SMA200 geht weiter

3.4.2018 / 8.38 Uhr

Der US-Markt hat am gestrigen Ostermontag kräftig Federn lassen müssen und erreicht damit erneut die SMA200 – dies gilt sowohl für den S&P 500, als auch für Nasdaq100, Russell 2000 usw.

Vor allem bei den bisherigen Tech-Lieblingen wird weiterhin die Luft rausgelassen. Hier die Übersicht von Facebook, Alphabet, Netflix und Tesla (geiler Tweet gestern übrigens von Mr. Musk).

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Im DAX Future geht es heute früh mit einem deftigen Downgap los – aktuell notiert der Kontrakt knapp unterhalb 12.000. Intraday liegt der Haupt-Support heute bei 11.920, während 12.030/12.050 als Widerstand fungieren.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Per saldo bleibt es in den kommenden Tagen abzuwarten, ob die langfristigen Trends in den Indizes verteidigt werden können. Noch sollte man die Flinte nicht ins Korn werfen (siehe hier) 😉

DAX Update 27.3.2018: Die Bären hatten genug, jetzt kommen die Bullen!

8.25 Uhr

Der DAX hat seit dem letzten Update kräftig auf die Mütze bekommen. Wer den Bruch des 12.160er Supports auf der Short-Seite genutzt hat, durfte sich über schnelle 400+x Punkte freuen.

Gestern kam beim DAX Future „endlich“ zu einem Reversal am März-Tief: Das Tagestief lag bei 11.707 Punkten (übrigens exakt am Pivot S1), seitdem läuft der Future stramm nach oben – aktuell bei 11.986 Punkten. Der S&P 500 spielte dabei eine zentrale Rolle: Der US-Leitindex hat gestern an der SMA 200 eine bullishe Reaktion geliefert, sodass nach dem Mini-Crash im Februar nun ein zweites Standbein gegeben ist – eine gute Grundlage für einen Boden.

Der kurzfristige Ausblick für den DAX Future hat sich damit deutlich aufgehellt: Solange die Zone 11.870/11.900 unverletzt bleibt, ist mit einem Test der nächsten Widerstände bei 12.060 und 12.120 zu rechnen. Sollte alles nach Plan laufen, dürften in den nächsten Tagen weitere Stationen nach oben zurückerobert werden und das Bild im Tageschart Stück für Stück auf grün schalten.

Eines sollte man im Hinterkopf behalten: Bricht die 11.700, geht es direkt auf 11.580/11.500!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 28.2.2018: Erholungsmove beim DAX und S&P 500 zu Ende?

8.39 Uhr

Die Indizes haben gestern an wichtigen Retracement-Marken nach unten gedreht: Der DAX wurde am 38er Fibo, der US-Index am 76er Fibo geblockt. Heißt das, dass die seit dem 9. Februar laufende Erholung zu Ende sein könnte? „Fragen“ wir den Chart!

  • Der DAX erholt sich bisher nur sehr zögerlich, das 38er Retracement bei 12.612 ist also eine klassische Marke, die die Bären als Angriff nutzen
  • Der erste Support bei 12.480 ist bereits unterschritten, der nächste wartet bei 12.350/12.360 – darunter kippt das Bild zugunsten der Bären
  • Eine neue Abwärtswelle dürfte starten, sobald die 12.270er Zone nach unten gebrochen wird
  • Mögliche Ziele lauten dann: 12.070, 12.000/11.900 (Retest Februar-Low) und mittelfristig auch ca. 11.500 (Test der 2017er Lows)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 9.2.2018: Zweites Standbein = Boden?

13.47 Uhr

Die laufende Woche brachte eine extreme Vola mit sich – insbesondere an den US-Märkten. Die Frage, ob die Panik erneut ein „Buy The Dip“-Pattern oder doch eher der Beginn einer größeren Abwärtsbewegung sein könnte, treibt alle um.

Schauen wir uns die aktuelle Lage an: Sowohl der DAX als auch der S&P 500 (rechts jeweils der Tageschart) haben nach einer kleinen Erholung (Turnaround Tuesday) bis an wichtige Fibo-Retracements anschließend frische Tiefs generiert. Wer auf einen V-Boden gesetzt hat, wird sicherlich enttäuscht sein.

Wer dagegen auf ein zweites Standbein gewartet hat, könnte nun eine Chance erhalten: Der DAX Future hat soeben das Tief vom Dienstags-Open unterschritten, dieses jetzt aber gleich wieder zurückerobert. Ein erstes Zeichen also, dass die Käufer hier mit Kraft dagegen halten. Gelingt heute der Close oberhalb des Dienstagstiefs, wäre nächste Woche eine signifikante Erholung bis 13.320 – 12.650 – 12.850 drin.

Entscheidend wird sein, wie der US-Markt heute Abend schließt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future: Macht der US-Markt den Weg frei?

17.7.2017 / 9.23 Uhr

Der DAX Future kam am Freitag nicht über den genannten Widerstand 12.670 hinaus und befindt sich heute frühei 12.630 Punkten. Es bleibt dabei:

  • Support: 12.530 bzw. 12.480
  • Widerstände bei 12.670 und 12.700/12.710
  • Darüber wartet 12.840 als großes Ziel

Der Ausbruch des S&P 500 auf ein neues Allzeithoch sollte den DAX-Bullen weitere Kräfte verleihen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future 30.6.2017: Das war mal ein Selloff!

30.6.2017 / 8.43 Uhr (Korrektur 9.02 Uhr)

Gestern hieß es an dieser Stelle: „Solange die 12.660er Zone jetzt nicht mehr unterschritten wird, ist ein Move bis 12.800 bzw. 12.840 das favorisierte Szenario.“ Tja, es kam anders. Das Upgap wurde eben nicht gehalten und nach dem Unterschreiten der 12.660er Marke folgte eine Lawine mehrerer Support-Breaks.

Im Tageschart des DAX (rechts oben) ist zu sehen, dass hierbei das Mai-Tief unterschritten wurde. Am Aprilhoch kam der Absturz zum Stillstand. Der Kassa-Close lag bei 12.416 Punkten. Beim S&P 500 kam es intraday zu einem Pullback an als alte Breakout-Level vom Mai. Aus Sicht der Tageschart ist in den nächsten Tagen mit weiteren Tiefs zu rechnen, beim Kassa-DAX bietet sich hierfür die 12.380 sowie 12.280/12.290 und die 12.150er Zone an.

Zuvor ist allerdings eine Erholung drin – siehe 30-Minuten-Chart (alle Marken gelten für FDAX):

  • Bei 12.490 wartet der alte Support, der nun als Widerstand fungiert (gemeinsam mit dem 38er Fibo)
  • Bei 12.530 herum wartet der nächste Widerstand
  • Maximale Erholung lt. Fibo: 12.580
  • Erst oberhalb 12.620/12.630 hellt sich die Lage auf

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

US-Aktienmarkt: Sky`s the limit oder zu viel des Guten?

3.3.2017 / 9.53 Uhr

Der S&P 500 notiert nach der Rallye der vergangenen Monate nur knapp unter dem Fibo-Widerstandscluster 2.400/2.430. Der Uptrend ist völlig intakt, aber die Überhitzungssignale sind nicht wegzudiskutieren. Wird der Hype um die Snap-Aktie (gestern IPO mit +44%) den Beginn einer Korrektur markieren? Aus technischer Sicht wäre erst eine Rückkehr in den Trendkanal – also ein Close unter 2.350 Punkten – ein klares Signal dafür.

Warten wir es ab 🙂

S&P 500 (daily):

spx_030317

Der DAX Future kommt heute früh nach dem explosiven Move vom Mittwoch unter Druck. Bisher ist alles in Butter, notiert der Kontrakt schließlich oberhalb des 38er Fibo-Retracements, das bei etwa 11.975 verläuft. Fällt der Support 11.975/11.960, warten die nächsten Pullback-Zonen bei etwa 11.900 und 11.860.

Erster Widerstand heute ist der Gap-Bereich bei etwa 12.040 sowie 12.070.

DAX Future (30min):

fdax030317

US-Aktien Wochenrückblick 02/2017

15.1.2017 / 17.08 Uhr

Hier die Heatmap für den S&P 500 für die vergangene Woche:

aktienheatmap_02 2017

Blicken wir nun auf ausgewählte Aktien mit interessanten Bewegungen. Facebook gewann auch diese Woche und steuert damit auf das Allzeithoch zu:

facebook_150117

Einer der größten Gewinner im Technologiebereich war aber Cerner mit fast 8% Plus. Der Chart sieht allerdings (noch)  nicht bullish aus:

cerner_150117

Bei den Biotechwerten stach Illumina mit einem Wochenplus von 14,9 heraus:illumina_150117

Auch bei Boston Scientific lief alles rund (+7,5%). Nach dem Pullback im Dezember 2016 ist der Aufwärtsimpuls in vollem Gange:

boston_150117

Bei Comcast (+3,6%) bleibt der Uptrend weiter intakt – wie im Bilderbuch. Hier der Monatschart:

comcast_150117

Auch bei Amazon sieht alles nach einem baldigen Test des bisherigen Allzeithochs aus:

amazon_150117

Mit einem Plus von 9,3% lieferte NRG Energy bei den Energiewerten die beste Performance ab. Der Monatschart sieht interessant aus:

nrg_150117

Hier alle S&P 500-Werte mit einem neuen Hoch:

GS The Goldman Sachs Group, Inc. Financial
UNM Unum Group Financial
MS Morgan Stanley Financial
PNC The PNC Financial Services Group, Inc. Financial
NTRS Northern Trust Corporation Financial
SCHW The Charles Schwab Corporation Financial
STT State Street Corporation Financial
JPM JPMorgan Chase & Co. Financial
STI SunTrust Banks, Inc. Financial
MA Mastercard Incorporated Financial
ETFC E*TRADE Financial Corporation Financial
HBAN Huntington Bancshares Incorporated Financial
RF Regions Financial Corporation Financial
KEY KeyCorp Financial
MOS The Mosaic Company Basic Materials
SNA Snap-on Incorporated Industrial Goods
DOV Dover Corporation Industrial Goods
LRCX Lam Research Corporation Technology
ANTM Anthem, Inc. Healthcare
PH Parker-Hannifin Corporation Industrial Goods
CSX CSX Corporation Services
ALB Albemarle Corporation Basic Materials
CMCSA Comcast Corporation Services
SYMC Symantec Corporation Technology
AMAT Applied Materials, Inc. Technology

S&P 500 unter der Bewertungslupe: teuer oder überteuert?

10.12.2016 / 10.00 Uhr

Auch wenn an dieser Stelle ganz eindeutig die Technische Analyse das Sagen hat – hin und wieder lohnt ein Blick auf die Fundamentalanalyse. Vor allem wenn sich ein Bullenmarkt bereits in seinem achten Jahr befindet. Die wichtigste Frage der Fundamentalanalysten lautet: Ist das Wertpapier oder „der Markt“ insgesamt fair bewertet, unterbewertet oder überteuert?

ZeroHedge zeigt eine aktuelle Auswertung der Bank of America / Merrill Lynch für den S&P 500, die Antworten auf diese Frage liefert. Insgesamt 20 Kennzahlen werden dargestellt, inkl. historischen Vergleichen. Für Langfrist-Investoren ist vor allem das Shiller-KGV (CAPE) interessant. Aktuell bei 26,1 und damit 56% über langfristigem Schnitt.

spx_bewertung_dez-2016Quelle: ZeroHedge

Chart Labor: Goldpreis als Vorläufer für den S&P 500?

chartlab_foto_klein

 

16.11.2016 / 20.00 Uhr

Keine Assetklasse steht isoliert für sich allein. Sie ist vielmehr mit anderen Assets verbunden – mal mehr, mal weniger. So hat z.B. der Dollar Einfluss auf Rohstoffe, Renditen wirken sich auf Aktien aus und so weiter. Auch sektoral lassen sich viele sogenannte „Intermarkets“ ausfindig machen. Das soll aber nicht das heutige Thema sein.

Wir schauen uns heute den Verlauf von Gold und dem S&P 500 (SPY) an. Interessanterweise ist hier seit vielen Monaten ein gewisser Gleichlauf zu sehen. Legt man nämlich beide Preiskurven übereinander, so stellt man fest, dass der Goldpreis zuletzt etwa einen Monat Vorlauf zum US-Aktienmarkt aufweist.

Hier das Ergebnis, wenn man den Goldpreis (rot) um 20 Handelstage nach vorne zieht:

gold_vorlauf-zu-spy

Ob das Ganze purer Zufall ist oder nicht – diese Frage kann niemand beantworten. Eine Kausalität kann man nicht herleiten, eine Korrelation sehr wohl.

  • So wurde der „Trump-Boden“ zuletzt frühzeitig angezeigt – ebenso wie andere Highs und Lows zuvor.
  • Aktuell signalisiert Gold etwa um den Monatswechsel herum wieder fallende Kurse am Aktienmarkt.

Mal sehen, ob dieser „Indikator“ auch in Zukunft recht behält.

US-Futures zeigen Upgap für DAX Future an!

7.11.2016 / 7.20 Uhr

Der S&P 500 Future startet mit einem Aufwärtsgap in die neue Woche und notiert aktuell bei 2.105 Punkten. USDJPY als Risikoindikator ebenfalls deutlich im Plus.

es_071116

Damit ist mit einem Upgap im DAX Future zu rechnen. Oberhalb 10.280 ist mit einer Erholung bis 10.340 möglich. Angesichts der bevorstehenden Wahl ist ab sofort mit erhöher Volatilität zu rechnen, insbesondere in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch.

Hier noch ein interessanter Beitrag von Robert Rethfeld: https://www.wellenreiter-invest.de/wochenendkolumnen/der-Boersentag-nach-der-Wahl

US-Aktienmarkt Langfristanalyse: Bullisher Breakout?

30.8.2016 / 19.00 Uhr

Während an dieser Stelle der DAX im kurzfristigen Zeitfenster im Fokus steht, werfen wir nun einen Blick über den Tellerrand.

Wie wir alle wissen, befindet sich der breite US-Aktienmarkt (S&P 500) auf einem Allzeithoch. Die Stimmung unter den Privatanlegern ist dennoch alles andere als euphorisch – eine gute Grundlage für weitere Zuwächse – insbesondere wenn die Zinsen nicht dramatisch anziehen.

S&P 500 (monthly):

spxlongterm_300816

Auch wenn man den Faktor herausrechnet – genau das sollte man bei der Betrachtung der langfristigen Zyklen tun – befindet sich der US-Aktienmarkt an einem wichtigen Breakout-Level. Da die Bewertung bei dieser langfristigen Betrachtung eine wichtige Rolle spielt, ist das Shiller KGV ebenfalls dargestellt. Rot markierte Bereiche kennzeichnen eine hohe Bewertung des Aktienmarktes. Aktuell sind Aktien alles andere als günstig – solange der Trend positiv ist, muss dies noch nichts heißen, wie die Entwicklung Mitte der 90er gezeigt hat.

Wer die komplette Analyse und interessante Langfristcharts sehen möchte, sollte ich den Artikel von Pring Turner (hier klicken) ansehen.

Inflationsbereinighter S&P Composite vs. Shiller-KGV:

spx vs shiller_aug 2016Quelle: Pring Turner Investment Management

DAX: Nach Plan! S&P 500 mit neuem Jahreshoch!

9.7.2016 / 8.35 Uhr

Die Bullen haben die Chance genutzt, die gestrige Analyse ging voll auf: 9.350 wurden gehalten und es ging es fast bis 9.650. Rücksetzer bis zur 9.500er Marke werden nächste Woche gute Long-Gelegenheiten für Nachzügler bieten. Ziel 9.750/9.800 – hier liegt ein harter Brocken, der bei Überwindung einen weiteren Move nach oben impliziert.

DAX Future / DAX:

dax090716

Der US-Markt hat gestern übrigens auf einem frischen Jahreshoch geschlossen.

S&P 500 (daily):

spx080716

DAX schwächelt, US-Markt nahe Alltime High..

10.6.2016 / 8.47 Uhr

In den letzten Tagen ging es beim DAX abwärts und das obwohl die Vorgaben aus den USA sehr konstruktiv ausfielen. Der S&P 500 jedenfalls schloss gestern bei 2.115 Punkten und befindet sich damit weniger als ein Prozent unter dem Allzeithoch.

S&P 500 (daily):

spx100616

Und nun der Blick auf den DAX. Der Index schloss gestern bei 10.088 Punkten und tanzt damit weiterhin an der 200-Tage-Linie. Damit befindet sich der Markt in einer neutralen Seitwärtszone, die erst bei einem Ausbruch auf der Oberseite (10.500) oder der Unterseite (9.700/9.800) ein größeres Signal liefern wird.

DAX (daily):

dax100616

Werfen wir nun einen Blick in die Intraday-Bewegungen des DAX Future.

  • Bei 10.030/10.040 liegt ein Support, der den Future nach einem Breakdown bis in den Bereich 9.960 führen könnte.
  • Aktuell notiert der Future bei 10.040 Punkten und eine positive Divergenz zeichnet sich bereits ab.
  • Eine weitere Supportzone liegt bei 9.780. Widerstände liegen kurzfristig bei 10.120, 10.160 sowie 10.240.

DAX Future (30min):

fdax100616

Good Trading und schönes WE!

DAX und S&P 500 Update 30.5.2016

30.5.2016 / 13.58 Uhr

Der DAX hält sich auch heute wacker, aktuell bei 10.321 Punkten und damit weiter auf dem Weg zu den Zielen 10.380 und 10.500. Voraussetzung ist natürlich, dass das offene Gap bei 10.070 nicht mehr unterschritten wird.

DAX (daily):

dax300516

Der US-Markt arbeitet gerade die Bullenflagge ab und nähert sich Schritt für Schritt der Widerstandszone, die im Sommer und Winter 2015 als Blockade fungierte.

S&P 500 (daily):

spx300516

Auch dieses Mal dürfte es kein Spaziergang werden. DAX 10.500 und SPX 2.120/2.140 sind also wichtige Widerstandsmarken, die vorerst als Magneten wirken.

Was danach kommt, weiß kein Mensch.

DAX: Wird die US-Earnings Season zum Spielverderber?

25.4.2016 / 8.05 Uhr

Der Kassa-DAX schloss am Freitag bei 10.373 Punkten – ein Blick auf den Tageschart (rechts) zeigt, dass das bisherige Hoch bei 10.474 Punkten ziemlich exakt an der Gap-Unterkante vom Dezember 2015 generiert wurde. Überkauft ist die Lage ohnehin. Zeit also, für einen Move nach unten? Heute früh notiert der Future bei 10.404 und befindet sich damit in einer Seitwärtskonsolidierung. Solange die 10.340/10.310 im Future verteidigt werden kann, dürfen die Bullen auf einen neuen Aufwärtsimpuls hoffen.

DAX Future (30min) vs. Kassa-DAX (daily):

dax250416

Das Zünglein an der Waage wird aber der US-Markt sein – dieser prallte am Mittwoch an einem wichtigen Widerstandsbündel ab. Außerdem kommen diese Woche jede Menge Quartalsberichte, die die Kurse und die Stimmung der Marktteilnehmer bewegen dürften.

S&P 500 (daily):

spx250416

Good Trading!

DAX: 10.150 ist heute zum Greifen nah!

17.3.2016 / 8.20 Uhr

Die FED-Entscheidung sorgte gestern für eine positive Reaktion am US-Markt, insgesamt lief alles ruhig ab. Zinserhöhungen sind erstmal unwahrscheinlicher geworden wie die nachfolgende Grafik zeigt. Gegenübergestellt sind hier die prozentualen Wahrscheinlichkeiten (abgeleitet aus den Fed Futures) vor und nach der FED-Entscheidung:

fed_170316

Damit lässt sich auch die klar negative Reaktion des US-Dollars erklären, der wohl noch eine längere Reise abwärts vor sich hat. Der S&P 500 hat jedenfalls ein neues Verlaufshoch erreicht und schloss bei 2.027 Punkten. Trotz der bereits überkauften Situation scheinen die Bullen die 2.050er Zone ansteuern zu wollen.

S&P 500 (daily):

spx170316

Der DAX Future zeigt sich heute früh freundlich und notiert nach einem Upgap bei 10.050 Punkten. Damit wurde der Widerstand bei 10.000 bereits überwunden, der nächste wartet bei 10.080, dann bei 10.120/10.150 bzw. 10.170.

Als Unterstützung dient der Bereich um die 10.000er Marke.

FDAX (60min):

fdax170316

Lethargie vor dem EZB-Meeting

9.3.2016 / 8.05 Uhr

Der DAX schloss gestern 86 Punkte tiefer bei 9.692 Punkten. Auffällig ist, dass die letzten Tage allesamt mehr oder weniger in der Nähe des Eröffnungskurses geschlossen haben.

DAX (daily):

dax090316d

Der S&P 500 prallte planmäßig an der EMA 200 ab und schloss aufgrund einer kleinen Verkaufswelle in den letzten beiden Stunden ebenfalls im Minus.

S&P 500 (daily):

spx090316

Kommen wir nun zum Stundenchart des DAX Future, um uns die Marktstruktur etwas genauer anzusehen. Gestern wurde der genannte Support bei 9.610 exakt getestet und löste immerhin eine kleine Aufwärtsbewegung aus. Ein klassischer Pullback an die alten Hochs samt 50-Prozent-Retracement. Genau diese Key Levels gilt es täglich bei der Planung zu berücksichtigen und dann dort – genau dort – nach Einstiegen in kleineren Einheiten, z.B. im 5-Minuten-Chart zu suchen.

DAX Future (60min):

fdax090316h

Heute früh notiert der Future bei 9.705 PUnkten und damit mehr oder weniger unverändert.

Angesichts der morgigen EZB-Situzung, die einiges aufwirbeln könnte, halten sich die Marktteilnehmer insgesamt zurück, der Markt konsolidiert weiterhin die Aufwärtsbewegung vom 29. Februar bis zum 4. März.

  • Alles, was sich oberhalb 9.540 abspielt, ist als Korrektur zu werten
  • Bei 9.780/9.800 ist vorerst der Deckel drauf
  • Ein klarer Ausbruch über 9.820 eröffnet den Weg zur 9.900 und 9.940er Zone. 10.000 und 10.100 wären in den Folgetagen realistisch

Good Trading

 

Turnaround Tuesday eliminiert Freudensprung vom Montag

23.02.2016 / 22.30 Uhr

Der DAX zeigte sich erwartungsgemäß von seiner schwachen Seite und verlor 157 Punkte – der Close lag bei 9.416 Punkten. Damit hat der „Turnound Tuesday“ die Gewinne vom Montag wieder eliminiert.

DAX (daily):

dax230216dc

Ein Blick auf die Stundenebene zeigt, dass der genannte Gap-Widerstand bei 9.540 seine Wirkung nicht verfehlte. Nach dem morgendlichen Test folgte nachmittags ein weiterer, bevor es anschließend auf neue Tagestiefs ging. Der „Kiss“ der Lows vom Vorabend und der Ausbruch aus der Formation nach unten inkl. Pullback war schon bilderbuchreif.

DAX Future (5min):

fdax230216pullback

Per Saldo wurde das offene Gap fast komplett geschlossen.

DAX Future (60min):

fdax230216c

Wie könnte es weiter gehen?

Solange der FDAX oberhalb des letzten Swing Lows bei 9.316 verweilt, handelt es sich bei dem Bruch des Trendkanals zunächst nur um ein Warnzeichen.

Sollte die 9.300er Zone nach einer Erholung (RSI schon weit unten) gebrochen werden, ist Vorsicht geboten – die Bären schlafen nur.

Wichtige Zonen für den Mittwoch:

  • Widerstand 9.590
  • Widerstand 9.520 bis 9.540
  • Widerstand 9.450 und 9.470
  • Unterstützung 9.340/9.360
  • Unterstützung 9.315
  • Unterstützung 9.250/9.270

Zum Abschluss noch der Blick in die USA: Auch der S&P 500 gab die Gewinne vom Montag ab. Das 50er Retracment bleibt weiterhin wichtiger Widerstand.

S&P 500 (daily):

spx230216dGood Trading!

DAX: Update für 15.2.2016

15.02.2016 / 7.27 Uhr

Beginnen wir zunächst mit dem US-Markt: Der S&P 500 präsentierte sich am vergangenen Freitag von seiner bullishen Seite und schloss fast 2 Prozent höher bei 1.865 Punkten. Im Wochenchart wurde eine Hammerkerze generiert.

S&P 500 (daily):

spx150216

 

Die positive Entwicklung der US-Futures über das Wochenende lässt heute einen positiven Start beim DAX Future erwarten. Als Erholungszone für bietet sich der Bereich 9.130/9.160 an, im Verlauf der Woche könnte die ehemalige Supportzone bei 9.300/9.340 angesteuert werden. Wie im nachfolgenden Tageschart zu erkennen ist, handelt es sich hierbei lediglich um eine Aufwärtskorrektur in einem Abwärtstrend, nicht mehr nicht weniger.

DAX (daily):

dax150216d

Der Abwärtstrend im Stundenchart ist weiter intakt, der RSI zeigt bereits eine überkaufte Situation an.

DAX Future (60min):

fdax150216

Ein Update erfolgt an dieser Stelle erst wieder am Donnerstag – bis dahin viel Erfolg!

DAX + S&P 500 Update – Start in den Februar!

1.2.2016 / 7.45 Uhr

Der US-Markt zeigte sich am Freitag sehr stark und schloss bereits klar über dem 38er Retracement. Die Gewinne wurden overnight gehalten, sodass insgesamt mit einem freundlichen Start beim DAX zu rechnen ist.

S&P 500 (daily):

spx010216

Der DAX hat den Januar mit einem Inside Day beendet und schloss bei 9.798 Punkten, damit bleibt das 38er Fibonacci Retracement (am Donnerstag exakt abgearbeitet) bei 9.905 zusammen mit der Zone bei 9.940 der entscheidende Widerstand nach oben. Gelingt der Ausbruch, lautet die nächste Station 10.090 bis 10.130/10.170.

DAX (daily):

dax010216d

Beim Blick auf den Stundenchart zeigt sich allerdings, dass zunächst ein Pullback abgewartet werden sollte, die Lage ist nämlich bereits überkauft. Updates gibts es wie immer auf meinem Guidants Desktop.

DAX Future (60min):

fdax010216

DAX: Weitere Erholung zum Monatsende?

25.01.2016 / 8.45 Uhr

Der DAX schloss am Freitag bei 9.764 Punkten, im Tageschart ist ein Doji zu sehen. Das Gap zwischen 9.650 und 9.700 fungiert ab sofort als Support.

DAX (daily):

dax250116d

Auch der S&P 500 zeigte sich freundlich und ist damit mitten in der Aufwärtskorrektur.

S&P 500 (daily):

spx250116

Die letzte Januarwoche sollte von den Bullen im DAX für eine weitere Erholung genutzt werden. Aktuell kämpft der Future mit dem Widestand bei 9.830/9.850. Bei einem Ausbruch ist mit einem zügigen Folgeanstieg bis 9.910 und 9.950/9.980 zu rechnen. von ca. 100 Punkten bis  ist ein Anstieg von 100 Punkten drin. Ein großer Widerstandsbereich für diese Woche liegt darüber bei 10.080/10.130.

Angesichts der sich abzeichnenden negativen Divergenzen im Stundenchart wäre ein Rücklauf bis in den Bereich 9.650/9.700 ein attraktiver Long-Entry-Bereich. Darunter trübt sich die Lage kurzfristig wieder ein.

DAX Future (60min):

fdax250116h

Good Trading!

S&P 500 nähert sich 2014er Oktobertief!

20.01.2016 / 16.40 Uhr

Der US-Markt verliert heute erneut und notiert aktuell unweit des Tiefs vom Oktober 2014. Der VIX steigt immerhin fast auf 30 an, von einer „richtigen“ Panik aber weiterhin keine Spur. Interessant wird sein, ob die Bullen zumindest an dieser offensichtlichen Stelle einen Rebound einleiten können.

Heute Abend wissen wir mehr.

S&P 500 (daily):

spx_oktober14low_200116

Der DAX hat derweil  mit seinem Tagestief von heute früh zu kämpfen, nicht einmal die 9.500er wurde im Laufe des Tages überschritten.

DAX: Ziel 9.300?

18.01.2016 / 8.04 Uhr

Die vergangene Woche brachte die angekündigte Erholung – sie fiel allerdings mehr als zögerlich aus. Am Freitag schloss der Leitindex mit -2,5% tiefer bei 9.545 Punkten und damit auf einem neuen Tief. Nachbörslich ging es sogar ruter bis auf 9.410.

DAX (daily):

dax170116d

Am US-Markt wurde derweil schon das August/September-Tief 2015 intraday getestet.

S&P 500 (daily):

spx170116

Ein Blick auf die Futures zeigt, dass seit Freitagabend nichts Nennenswertes passiert ist.

DAX Future (60min):

fdax170116h1

Der Abwärtsimpuls ist weiterhin intakt, Erholungen haben daher weiterhin nur korrektiven Charakter. Was noch fehlt, ist ein richtiger Paniktag. Blickt man auf den Tageschart im DAX, stellt sich für diese Woche die Frage, ob die Tiefs vom Aug./Sept. 2015 halten werden. Diese liegen grob bei 9.300/9.350. Ist dies nicht der Fall, könnte auch direkt die runde 9.000er angesteuert werden – womöglich mit der nötigen Panik im Gepäck (siehe Langfristchart-Analyse vom 10.1.16).

Heute früh startete der Future mit einer Aufwärtslücke bei 9.566 in die neue Handelswoche. Es gelten daher folgende Schlüsselzonen für den heutigen Handel:

 

  • Widerstand 9.560/9.580
  • Widerstand 9.610
  • Widerstand 9.680/9.700
  • Widerstand 9.740
  • Support 9.470/9.510 (Gap Close Support)
  • Bei Unterschreiten 9.410 ist ein schneller Test der 9.300/9.350er „Herbstzone“ zu erwarten
  • Bei 9.200 liegt die 127er Fibo-Projektion, die als (unsichtbarter) Support dient
  • Darunter ist „alles“ möglich

Die statistischen Extremzonen für heute:

  • Oberseite: 10.000
  • Unterseite: 9.150

Good Trading!

 

US-Selloff sorgt für 400-Punkte-Intraday-Reversal beim FDAX!

14.01.2016 / 6.48 Uhr

Überraschende Wende gestern: Zunächst sah alles planmäßig aus: Der Long-Einstieg in den Gap Close hinein kam sofort ins Laufen. Wie im Ausblick beschrieben, wurde die 10.130er genommen. Doch bereits 25 Punkte vor dem Ziel 10.190 ging dem DAX die Puste aus.  Nach der Eröffnung der US-Märkte kam es dann zu einem Bruch des Vortagesclose und auch das 61er Fibonacci Retracement hielt nicht – hier war die Umkehr dann „amtlich“.

DAX Future (5min):

fdax130116m5

Im Folge des Verkaufsdrucks beim S&P 500, der 2,5 Prozent verlor, rauschte der DAX Future nachbörslich ohne Gegenwehr bis zum Vortagestief und schloss bei 9.778 Punkten. Damit lag der Schlusskurs über 400 Punkte unter dem Tageshoch!

S&P 500 Aktien:

usa130116

Ein Blick auf den VIX und TRIN zeigt, dass in den USA noch immer keine wirkliche Panik herrschte:

usa_130116panik

Wie geht es heute weiter?

Das gestrige Intraday-Reversal stand definitiv NICHT auf dem Plan – aber so ist es nunmal. Wer Daytrading betreibt, muss stets damit rechnen und vorbereitet sein. Ein Blick auf die Overnight-Entwicklung in den USA zeigt wenig Veränderung. Nach dem Ausverkauf gestern und der überverkauften Lage sollte im Normalfall eine Aufwärtskorrektur folgen, die allerdings auf zahlreiche Widerstandszonen trifft: 9.820/9.830, 9.920/9.940 sowie 9.980.

Auf der Unterseite wirkt das Wochentief bei 9.657 natürlich als „Magnet“ und sollte verteidigt werden, um schnelle Spikes bis auf 9.500/9.550 zu verhindern.

DAX Future (60min):

fdax130116h1

Ein Update erfolgt nach der Eröffnung.

 

Schwarzer Schwan gleich zu Jahresbeginn – Was bedeutet die Crashwoche für DAX und S&P 500?

10.01.2016 / 12.26 Uhr

Bilder sagen mehr als tausend Worte, also lassen wir die Diagramme sprechen. Die vergangene Handelswoche an den Aktienmärkten fiel so schlecht aus wie noch nie am Anfang eines Jahres!

jahresstart2016_dax_spx

Von den großen Indizes erwischte es den DAX – wie immer in Risk Off-Phasen – am stärksten mit einem Minus von 8,3 Prozent. Nur der chinesische Markt verlor mehr. Leser, die das Börsengeschehen verfolgen, werden sofort an den Januar-Effekt erinnert („Wie der Januar, so das Jahr“). Wenn man allerdings genau in die Statistik reinschaut, merkt man, dass dieses Bonmot nur wenig Mehrwert bietet (hier geht`s zum Artikel „Januar-Barometer – Realität oder Mythos“).

Konzentrieren wir uns also auf die Charts. Anders als bei den täglichen Kommentierungen blicken wir heute auf die Wochencharts seit Beginn des Bullenmarktes 2009.

Der DAX bewegt sich in einem langfristigen Trendkanal. Negativ zu werten ist die Tatsache, dass der Rücksetzer vom Sommer 2015 nicht zu neuen Highs genutzt wurde. Stattdessen könnte sich eine Topbildung etablieren. Angesichts der schlechten Marktstimmung ist ein Test der Supportzone bei 9.000/9.300 in Kürze möglich. Eine Erholung sollte von dort aus starten. Ein Verlassen des Trendkanals hätte dagegen eine einen Rückgang des DAX bis auf 8.300/8.100 zur Folge (Test der alten Highs aus dem Jahr 2007).

DAX (weekly):

daxweekly_100116

Am US-Markt, der sich im Vorjahr die überwiegende Zeit in einer Range aufhielt, steuert auf die nächsten Supports bei 1.870 (Sommertiefs 2015) und 1.820 (Oktobertief 2014). Die schwache Marktbreite (siehe Beitrag vom November 2015) hat rechtzeitig auf innere Schwächen hingewiesen.

S&P 500 (weekly):

spx weekly_100116Interessanterweise gab es aus Sicht der Panik-Indikatoren in den USA bislang keine wirklich Angst zu sehen: Weder der Vola-Index VIX, noch der TRIN (mehr Infos hier) erreichten vergleichbare Werte wie im Sommer – das sollte in der kommenden Woche wohl nachgeholt werden. Anschließend sollte eine Gegenbewegung starten.

Wird die Supportzone im Verlauf des Jahres nach unten verlassen, kommt es zum Test der alten Hochs aus dem Jahr 2007 bei 1.570/1.600.

S&P 500 (daily) mit TRIN und VIX:

spx_trin_vix

Fazit: Ob China, der Öl-Crash oder ein allmählicher Bruch des Vertrauens an die Notenbanken – Gründe für ein Bärenmarktszenario gibt es zur Genüge. Immerhin lief der Markt seit fast 7 Jahren nach oben. Anstatt zu viel zu prognostizieren und sich von nachlaufenden Infos aus den Medien verunsichern zu lassen, gilt es, jetzt einen kühlen Kopf zu bewahren und der eigenen Strategie zu folgen. Im Chart Blog konzentriere ich mich auf die kurzfristigen Bewegungen, mit dem Ziel, täglich Punkte aus dem Markt zu ziehen.

Wo der DAX am Jahresende steht, ist dann Nebensache.

FED erhöht zum ersten Mal seit 11 Jahren den Leitzins – Alle Charts hier!

16.12.2015 / 23.50 Uhr

Zuerst zum Handelsgeschehen vor der FED-Entscheidung: Der DAX schloss die Kassa-Session nahezu unverändert bei 10.469 Punkten und damit etwa 100 Punkte unter dem Tageshoch.

DAX (daily):

dax161215c

Das Highlight des Tages war natürlich die Zinsentscheidung der US-Notenbank. Sie hielt Wort und gab eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte bekannt. Das ist die erste Zinserhöhung seit Juni 2006. (Man darf gespannt sein, wann sie wieder zurückrudern muss, aber das soll uns als kurzfristig orientierte Trader an dieser Stelle nicht interessieren.)

Leitzins USA (Fed Funds Target Rate):

fed161215

Das Wording wurde positiv aufgenommen, schließlich sagte Fed-Chefin Yellen, weitere Anpassungen nach oben sollten „graduell“ erfolgen. Nach der Entscheidung  (Original-Pressetext hier) ging es am Aktienmarkt zunächst nach oben, dann folgte ein Pullback. Mit Beginn der Pressekonferenz übernahmen die Bullen wieder das Zepter und der DAX Future schloss bei 10.634 Punkten.Die heute früh genannte Zielzone wurde damit nahezu abgearbeitet!

Die Reaktion auf der Währungsseite fiel mehr oder weniger wie bei einem Non-Event aus. Das zeigt wieder einmal, wie der Antizipationsmechanismus an der Börse funktioniert: Die Euro-Schwäche war bereits Wochen und Monate vorher eingepreist worden.

DAX Future und EUR/USD (1min):

fdax161215c

Hier noch der Blick auf den S&P 500, der sich wieder in die alte Range zurückgekämpft hat (hat jemand eigentlich den Hammer am 50er Retracement gesehen?).

S&P 500 (daily):

spx161215c

Ein Ausblick für den Donnerstag wir morgens auf meinem Guidants-Stream zur Verfügung gestellt.

DAX + S&P 500 Update 7.12.2015

7.12.2015 / 9.20 Uhr

Der S&P 500 lieferte am Freitag einen Bounce von der EMA 200 und schloss mit einem dicken Plus bei 2.070 Punkten. Ein Blick auf die Futures zeigt, dass die Gewinn über das Wochenende hinweg gehalten wurden.

S&P 500 (daily):

spx071215d

Der DAX stabilisierte sich im Bereich der genannten Supportzone 10.640 und notiertheute früh bei 10.880 Punkten. Auch hier fungiert die EMA 200 als Sprungbrett.

DAX (daily):

dax071215d

Etabliert sich der DAX oberhalb des Widerstands 10.860/10.880 (siehe 60min-Chart), ist mit einer weiteren Erholung bis in den Bereich 11.000 Punkte zu rechnen. Ein weiterer Widerstand wartet bei 11.150.

Unter 10.600 und erst recht unter 10.500 gehört das Feld den Bären.

Good Trading!

S&P 500: Zwischen 2.040 und 2.140 im Niemandsland

30.11.2015 / 23.15 Uhr

Der S&P 500 startete heute mit einem Verlust von 0,5 Prozent in die neue Woche und hielt sich damit an die Statistik (der Montag nach Thanksgiving ist meistens negativ). Ein Blick auf den Chart genügt, um zu erkennen, was sich hier aktuell tut: nichts. Zwischen 2.040 und 2.140 sind alle Bewegungen als neutral einzustufen – nicht mehr nicht weniger.

S&P 500 (daily):

spx301115

Ein Blick ins Innere des Index zeigt, dass die Marktbreite weiterhin bescheiden ist. Nur 53 Prozent der Indexmitglieder notieren über ihrer 200-Tage-Linie und das obwohl doch der Index nur wenige Prozent vom Allzeithoch entfernt ist.

S&P 500 Anzahl der Aktien über SMA 200:

spx_über sma200_301115

Nimmt man alle Aktien, die an der NYSE gelistet sind, kommt bei der Advance-Decline-Linie ebenfalls eine negative Divergenz gegenüber dem Index zum Vorschein.

NYSE A/D Line (nur Aktien):

adline_301115

In diesem Sinne: Von außen betrachtet alles in Butter, innen aber nicht so sehr. Hier gilt es weiterhin, genau hinzuschauen. Updates folgen.

…geschafft!

18.11.2015 / 22.51 Uhr

Der ES brach nach oben aus und zwar mit voller Wucht.

S&P 500 (30min):

Screenshot 2015-11-18 22.47.27

Und so sieht der Kassa-Tages-Chart aus.

S&P 500 (daily):

spx181115c

Ber Kassa-DAX schloss bei 10.960 Punkten, nachbörslich lag der Close bei 11.028,50. Nach dem Bounce von der EMA200 wollen die Bullen also nun den Ausbruch über die Abwärtstrendlinie sehen. Diese verbindet wichtige Swing Highs seit April des Jahres – zweifellos ein neuralgischer Punkt, der mit viel Dynamik ablaufen und einen starken Jahresendspurt bringen könnte.

DAX (daily):

dax181115c

Wo liegen die Widerstände?

  • 11.055/11.070 (letztes Swing High, SMA 200)
  • 11.120/11.150
  • anschließend wartet die offene Gap-Zone zwischen 11.153 und 11.278

Good Trading!

S&P 500 mit Bullish Engulfing am 38er, FDAX rennt vom Open bis zum Close!

17.11.2015 / 00.10 Uhr

Was gestern mit einem massiven Abwärtsgap begann, endete beim DAX Future mit einem Schlusskurs bei 10.820 (Kassa-Close 10.713). Ganze 313 Punkte stieg der Future damit vom Eröffnungslevel an. Im Kassa-DAX ist per Saldo nichts passiert (siehe nächster Chart), weil sich die Mini-Panik vor 9 Uhr abgespielt hat.

Der S&P 500 generierte am gestrigen Montag eine lehrbuchmäßige Engulfing-Kerze exakt am 38er Fibonacci-Retracement und schloss bei 2.053 Punkten. Damit liegt er 6 Punkte unter dem Jahresschlusskurs 2014.

DAX und S&P 500 (daily):

dax spx_160115

Mit der heutigen Reaktion wendet sich das Blatt wieder zugunsten der Bullen, der Downtrend in der kleinen Zeiteinheit ist gebrochen.

Für den DAX heißt das:

  • Nach dem heftigen Run wäre ein Pullback bis in den Bereich 10.750/10.760 „angebracht“
  • Dort könnten sich risikoarme Long-Chancen bieten mit Ziel 10.820 bzw. 10.860/10.880
  • Wird dieser Widerstand diese Woche geknackt, sehen wir wieder die 11.000
  • Unter 10.600 dreht das Bild dagegen wieder auf bearish

DAX Future (10min):

fdax161115cGood Trading!

Schwache Woche für Risiko-Assets – Angst vor der FED?

15.11.2015 / 18.45 Uhr

Eine schwache Woche liegt hinter uns. Hier ein Ausschnitt unterschiedlicher Assets:

  • S&P minus 3,2% – schwächste Woche der letzten 3 Monate
  • US-Retail-Aktien minus 8,2% – schwächste Woche seit 4 Jahren
  • VXI +40%
  • WTI Crude Öl minus 8,7% – größter Wochenrückgang seit Dezember 2014

Und nun zu den Charts. Beim S&P 500 gab es am Donnerstag und Freitag zwei sehr bearishe Kerzen, der Index ist damit wieder aus der alten Range rausgefallen, auch die 200-Tage-Linien sind durchbrochen.

Interessant: Der Index schloss exakt am 38er Retracement, der RSI ist bereits unten angekommen. Ein Bounce könnte also durchaus kommen. Insgesamt bleibt die Chartsituation noch negativ. Das ändert sich erst, wenn der Wiedereintritt in die Range gelingt.

S&P 500 (daily):

spx_151115

Die schwache Vorstellung der letzten Woche sorgt dafür, dass alle Dow-Indizes unterhalb ihrer langfristigen SMAs notieren.

Dow Jones Industrials / Dow Transport / Dow Utilities (weekly):

usa151115

…und die Marktbreite (hier zu sehen auf Basis der NYSE Advance/Decline Line für Aktien) zeigt weiterhin negative Divergenzen an. Mehr dazu hier.

marktbreite_151115

Die jüngste Erholung wurde also vor allem von den Big Caps, den Schwergewichten getragen, nicht von der Masse der (mittleren und kleineren) Werte.

Eine Aktie, die schon allein wegen ihrer Größe die Indizes bewegt und deshalb immer einen Blick wert ist, ist Apple. Was hier im Wochenchart zu sehen ist, könnte eine Art Schulter-Kopf-Schulter-Trendumkehr werden. Sehr vertrauenserweckend sieht die Konstellation jedenfalls nicht aus.

Apple (daily):

apple151115

Die Aktie hält sich übrigens an den Mitte März veröffentlichte Analyse (hier nachlesen: „Apple – Zeit für Underperformance“), wonach Aktien, die in den Dow Jones aufgenommen werden, erstmal relative Schwäche zeigen.

Und zum Abschluss der DAX.

Hier kam es zum Ende der Woche zum Test der EMA 200, der Close lag bei 10.708 Punkten. Damit präsentiert sich der hiesige Leitindex (dank des schwachen Euros) aus relativer Sicht stärker als der US-Markt. Die Korrektur ist aber weiter intakt, solange die fallende Trendlinie nicht gebrochen wird.

Als „sinnvolle“ Ziele auf der Unterseite bieten sich weiterhin der Bereich 10.500/10.590 an, bei einer Ausdehnung kommen dann die Fibo Retracements zum Zuge.

 

DAX (daily):

dax151115d

Intraday-Updates erfolgen wie immer auf meinem Experten-Desktop bei Guidants. Dort haben alle Blog-Leser die Möglichkeit, Kommentare zu verfassen oder Fragen zu stellen.

Good Trading!

 

S&P 500 erreicht obere Range-Zone, DAX mit Doji

4.11.2015 / 8.40 Uhr

Der DAX schloss gestern bei 10.951 Punkten und hinterließ eine Doji-Kerze im Chart. Während auf der Oberseite die Zielregionen 11.060, 11.120 und 11.220 warten, wird die Luft kurzfristig immer dünner. Der Future startet heute mit einem kleinen Upgap in den Handel und notiert aktuell bei 10.980 Punkten.

DAX (daily):

dax041115

Für heute gilt: Solange die 10.870 hält, ist ein Move bis in den Bereich 11.120 drin.

DAX (10min):

dax041115_

Interessant ist die Konstellation beim US-Pendant, dem S&P 500. Der Index schloss gestern bei 2.110 Punkten und damit fast an der oberen Grenze, die zwischen Frühjahr und Sommer als Widerstand fungierte. Ein Rücksetzer an dieser Stelle wäre alles andere als überraschend!

S&P 500 (daily):

spx041115Good Trading!

DAX und S&P 500 Update nach der Boom-Woche

26.10.2015 / 10.25 Uhr

Die vergangene Woche brachte massive Gewinne beim DAX, der am Freitag ein Tageshoch bei fast 10.850 Punkten erreichte. Aktuell testet der Leitindex dieses Hoch. Nach oben hin „wartet“ der Kuss der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 11.042 Punkten verläuft. Nach unten hin fungiert das Kassa-Gap zwischen 10.500 und 10.590 als Support.

DAX (daily):

dax261015

Der S&P 500 ist schon weiter, er hat letzte Woche nämlich über der 200-Tage-Linie geschlossen und ist damit wieder in die Range zurückgekehrt, die zwischen März und August das Marktgeschehen bestimmte.

S&P 500 (daily):

spx261015

Alles in allem zeigen sich die Aktienmärkte sehr stark (Short Squeeze?), kurzfristig dürften die Bäume angesichts der überkauften Lage nicht in den Himmel wachsen. Erst wenn es eine klare Reversal-Kerze gibt, könnten sich kurzfristige Chancen auf der Short-Seite ergeben.

Good Trading!

DAX+S&P steigen massiv, jetzt am am Key Resist!

22.10.2015 / 23.21 Uhr

Was für ein Breakout heute: Der DAX schoss nach den EZB-News endlich über den Widerstand hinaus und stieg bis zum Kassa-Schluss um 254 Punkte. Der Schlusskurs lag ziemlich exakt am Septemberhoch.

DAX (daily):

dax221015c

Nachbörslich gab es nochmal fast 80 Punkte drauf, sodass die EMA200 und das Juli-Low in Reichweite sind. So schnell kann es gehen!

Wichtige Marken für Daytrader:

  • Widerstände: 10.600/10.650
  • Unterstützungen: 10.490/10.380/10.340

Der hohe RSI deutet eine Verschnaufpause in den nächsten Tagen hin.

 

DAX Future (5min):

 

fdax221015

Auch in den USA ging es deutlich nach oben, der S&P 500 erreichte überwand damit dank guter Quartalszahlen einiger Bellwethers bereits die EMA200, die SMA200 ist nur 8 Punkte entfernt. Eine Rückkehr und ein Verbleib in der rot markierten, alten Range wäre bullish zu werten und würde sogar neue Highs bis zum Jahresende implizieren.

S&P 500 (daily):

spx221015c

Nur am Rande: Bisher gleicht der Doppelboden zeitlich ziemlich exakt dem Verlauf aus dem Jahr 1998:

spx20151998

PPS: Die „small speculators“ sind aktuell so short wie noch nie: Sentiment-Chart anschauen.

US-Aktienmarkt: SMAs vor dem Test, aber was dann?

18.10.2015 / 13.44 Uhr

Wie sieht die Lage an den US-Märkten aus? Alle Leitindizes steuern weiter auf ihre 200-Tage-Linien zu, der Nasdaq 100 befindet sich bereits leicht darüber und zeigt damit Stärke. Der wirkliche Test für den S&P 500 aber wartet bei 2.040 bis 2.060 Punkten…

US-Indizes (daily):

usa_181015

Ein Blick in das Innere des S&P 500 liefert wichtige Erkenntnisse. Hier sieht man ganz klar, dass der Absturz im Spätsommer deutlichen Schaden angerichtet hat. Aktuell befinden sich zwar wieder 42% aller Indexmitglieder oberhalb ihrer 200-Tage-Linie. Um einen „gesunden“ Bullenmarkt anzuzeigen, muss dieser Wert schnellstmöglich über die 50%-Marke steigen (wie im Jahr 2010 oder 2011).

spx_hauptindikator_181015

DAX: 9.890 verteidigt, wie gehts heute weiter?

15.10.2015 / 9.05 Uhr

Der DAX fiel gestern exakt bis zum genannten Supportbereich 9.890 und erholte sich anschließend wieder bis zum Schlusskursniveau vom Dienstag – ein klassischer Gap Close also. Heute früh gehts mit einem Aufwärtsgap weiter, aktuell notiert der Index bei 9.993 Punkten.

Als Unterstützung dienst auch heute die Zone bei 9.930/40er und vor allem der Bereich um 9.890/9.910. Widerstand nach oben ist der Bereich  10.020/10.030 und vor allem 10.070.

DAX und S&P 500 (daily):

dax151015

DAX und S&P 500 Update: Kurzfristig angeschlagen..

14.10.2015 / 8.27 Uhr

Die Aktienmärkte zeigten sich am gestrigen Dienstag von ihrer schwachen Seite und zollten damit den kurzfristig überhitzten RSI-Werten Tribut. Das Tagestief lag beim DAX bei 9939 Punkten, der Close bei 10.032 Punkten.

DAX (daily):

dax131015

Der S&P 500 schloss ebenfalls mit einem Minus bei 2.003 Punkten. Das Hoch vom 17. September 2015 und das 61er Retracement zeigen hier ihre Wirkung.

S&P 500 (daily):

spx_131015

Der DAX Future notiert aktuell bei 9.943 Punkten, sodass ein Downgap im Kassa-DAX zu erwarten ist. Als erste Unterstützung fungiert die Zone bei 9.930/40er. Wichtig für heute ist die Verteidigung der 9.890/9.910er Zone. Widerstand nach oben ist der Bereich  10.020/10.030 und vor allem 10.050/10.060.

Intraday-Updates gibt es wie immer auf meinem Guidants-Desktop.

9.999, wir kommen!

5.10.2015 / 23.46 Uhr

Nach der erwarteten Teil-Gap-Schließung kannte der DAX heute nur eine Richtung: nach oben. Er schloss 2,7% höher bei 9.814 Punkten. Nachbörslich gab es nochmal 60 Punkten oben drauf. Damit notiert der Index ziemlich genau dort, wo er Ende 2014 geschlossen hatte. Beim europäischen Pendant, dem Euro Stoxx 50, gab es ein Plus von 3,3%.

DAX & Euro Stoxx 50 (daily):

dax_eurostoxx_051015close

Nach längerer Abstinenz blicken wir auf die Entwicklung der US-Indizes, die ebenfalls einen starken Wochenstart hatten und damit den starken Endspurt vom Freitagabend fortsetzten. Ob beim Dow, dem Transportindex, dem S&P 500 oder Nasdaq 100 – überall sehen wir höhere zweite Standbeine, die ab sofort als Supports fungieren. Nach klassischem Muster muss nun jeweils das Septemberhoch überwunden werden, um jeweils ein Wiedersehen mit der jeweiligen 200-Tage-Linie auf den Plan zu rufen.

US-Indizes (daily):

usa_051015close

Für den morgigen Dienstag nachfolgend der 60-Minuten-Chart des Kassa-DAX. Angesichts des überkauften RSI wäre eine kleine Korrektur eigentlich das wahrscheinlichste Szenario, bevor die runde 10.000er Marke getestet werden sollte. Hält der US-Future overnight die Kursgewinne und legt noch etwas drauf, könnte ich mir aber auch direkt morgen führ einen Sprung in den fünfstelligen Bereich vorstellen. Die 9.780er Zone sollte dann eine gute Pullback-Zone bilden.

DAX (10min):

dax061015h

Aufgrund einer kurzen Geschäftsreise kann ich morgen keine Intraday-Updates liefern. Eine Zusammenfassung des Handelstages gibt es aber am Abend.

S&P 500: Reversal am Key Resist

19.9.2015 / 11.10 Uhr

Der S&P 500 markierte – wie so häufig – am Donnerstagabend ein markantes Reversal: Zuerst ging es rasant nach oben (Hoch bei fast 2021, dann die Ernüchterung und schon wieder abwärts. Nach der schwachen Donnerstagskerze folgte am gestrigen Freitag eine Bärenkerze. Der Schlusskurs lag bei 1.958 Punkten. Damit wurde ein wichtiger Hochpunkt im Chart zementiert, die Durchschnittslinien beginnen zu fallen.

S&P 500 (daily):

spx190915

Wie Robert Rethfeld anmerkt, gleicht der aktuelle Verlauf sehr den Moves 1998 und 2011. Ich habe daher den Chart dazu gebastelt.

Oben zu sehen ist der aktuelle S&P 500-Verlauf, in der Mitte die Korrektur im Jahr 2011 und ganz unten 1998. In diesen beiden Fällen dauerte es mehrere Wochen, bis ein zweites Standbein ausgebildet wurde. Beide Male wurde das erste Low minimal/intraday unterschritten. Vielleicht eine Blaupause für ein wichtiges Low im Oktober 2015?

spx_2011 1998_aktuell

Was wir noch immer nicht genau sagen können: Ist das tatsächlich nur eine Korrektur oder schon der Beginn eines großen Bärenmarktes (siehe hier). In Kürze wissen wir mehr 😉

DAX: 10.500 fast erreicht!

8.01 Uhr

Der DAX testete gestern zum dritten Mal den Bereich 10.370 – ohne einen Ausbruch geschafft zu haben. Der Schlusskurs lag bei 10.271 Punkten.

DAX (60min):

dax090915h

An fehlender Unterstützung seitens der US-Märkte kann es jedenfalsl nicht gelegen haben – diese präsentierten sich bis zum Handelsschluss von ihrer freundlichen Seite. Der S&P 500 legte per Saldo kräftige 2,5% zu und schloss bei 1.969 Punkten. Overnight ging es weiter nach oben.

Der DAX-Future eröffnet heute sehr stark und notiert bereits bei 10.480! Weitere Ziele nach oben lauten 10.504 und 10.650.

Good Trading!

 

DAX: Wird das ein starker Donnerstag?

07.45 Uhr

Der Kassa-DAX konnte gestern die 10.130er Marke nicht herausnehmen und schloss bei 10.048 Punkten. Ein Long-Trade gleich am frühen Morgen mit 50 Punkten Profit war dennoch drin 😉

DAX (60min):

dax020915close

In den USA ging es dagegen zur Sache: Der TRIN hat die Grundlage für eine Erholung gelegt und die Bullen nahmen diese wahr: Quer über alle Indizes gab es am gestrigen Mittwoch schöne Pluszeichen zu sehen!

US-Indizes (daily):

usa020915close

Der S&P 500-Future notiert gegenüber dem Kassa-Close nahezu unverändert, sodass der FDAX oberhalb der 10.110er eröffnen und relativ zügig in den Bereich 10.180/10.180 einlaufen sollte. Weiteres Ziel für heute: 10.270. Nur ein Rutsch unter 9.920 wäre bearish zu werten.

Good Trading!

 

 

US-Märkte brechen ein – overnight aber kräftige Erholung

8.06 Uhr

Die US-Indizes haben am gestrigen Dienstag massive Verluste verzeichnet. Am schwächsten präsentieren sich weiterhin die Transportwerte – der Index notiert bereits wieder in der Nähe des Oktober-2014-Lows.

US-Indizes (daily):

usa010915

Der DAX-Future eröffnet heute früh mit einem Aufwärtsgap und notiert aktuell bei 10.035 Punkten.  Oberhalb 10.130 sollte es zur Schließung des offenen Gaps von gestern kommen. Ziel wäre dann also 10.180/10.190. Unterhalb des gestrigen Tiefs bei 9.928 ist dagegen ein Rückfall bis 9.860 bzw. 9.740 wahrscheinlich. Intraday-Updates werden im Guidants Stream veröffentlicht.

DAX (60min):

dax020915voropen

 

Mini-Crash im DAX, USA im freien Fall. Hier kommen alle Fakten!

22.49 Uhr

Der DAX verlor heute 250 Punkte und schloss bei 10.432. Nachbörslich ging es im Gleichklang mit den schwachen US-Indizes, die bis zur letzten Minute unter Druck standen, weiter gen Süden.

US-Indizes (daily):

  • Dow mit neuem Low
  • Nasdaq100 mit SMA200-Kiss
  • S&P 500 mit neuem Low und SMA 200 klar gerisen

usa200815

Verkauft wurde alles, wirklich fast alles!

Heatmap S&P 500:

heatmap200815

Der TRIN zeigte für den heutigen Donnerstag allerdings noch keine richtige Panik an (Werte über 2 oder 3).

TRIN (daily):

trin_200815

Auch der VIX hat noch Luft nach oben – sprich: es gibt noch genügend Downside-Potenzial für den S&P 500.

VIX (daily):

vix200815

Der DAX-Future beendete den blutroten Tag bei 10.308 Punkten, was für eine erneute Eröffnung mit einem Down-Gap morgen spricht… Wo liegen potenzielle Supports oder wichtige Pullbackzonen im großen, übergeordneten Bild?

Im DAX haben wir das 50-Prozent-Retracement (10.372 Punkte) erreicht bzw. dieses dürfte morgen gleich zu Beginn unterschritten werden. Der nächste Support, das 61,8er Fibonacci-Retracement wartet erst bei 9.896 Punkten, auch die 10.000er Marke dürfte interessant sein (Psycho-Marke). Der Schlusskurs des Jahres 2014 lag übrigens bei 9.805 – dort wären also alle Gewinne des laufenden Jahres eliminiert.

Der Blick auf den RSI im Weekly-Chart zeigt, dass der Selloff schon weit vorangeschritten ist. In extremen Angstphasen werden solche „Supports“ aber oft wie nichts preisgegeben. Also nicht zu früh gegen die heran rollende Dampfwalze stellen!

DAX (weekly):

weekly_200815

PS Ganz heimlich hat sich ein anderer Markt über eine wichtige Marke zurückgekämpft – Gold! Der Rebreak über den alten Support 1.140 ist sehr bullish zu werten und verspricht weitere 100 USD Upside, wenn die Marke nicht mehr unterboten wird.

Ein Update gibt es morgen früh,

Gute Nacht 🙂

DAX & US-Markt Update 11.8.2015

7.00 Uhr

Der DAX präsentierte sich am gestrigen Montag zunächst schwach auf der Brust und fiel unter das Freitagstief. Das Tief lag bei 11.431 Punkten. Nach dem Rebreak (immer wieder gute Möglichkeit, die man nutzen kann) ging es munter nach oben. Der Schlusskurs: +1% bei 11.604 Punkten. Gelingt der Bruch der 11.670 heute, stehen bald 11.800 auf der Kurstafel.

DAX (daily):

dax110815

Die US-Märkte präsentierten sich zum Wochenbeginn ebenfalls stark:

  • Transportindex mit Pullback an Downtrendkanal –> positiv, Angriff auf die 200er Linie dürfte starten
  • Dow –> 241 Punkte Anstieg, auch hier muss die 200er Linie schnell wieder überwunden werden
  • Nasdaq 100 –> weiterhin komfortabel über der 200er, Konsolidierung spricht für Auflösung nach oben
  • S&P 500 –> massiver Bounce nach Stabilisierung an der SMA 200

US-Indizes (daily):

usa_100815

DAX Update 28.7.2015

8.46 Uhr

Der gestrige Wochenstart fiel für den DAX extrem schwach aus: fast 300 Punkte Minus und ein Schlusskurs bei 11.056 Punkten. Das offene Gap vom 10. Juli ist damit geschlossen, das 61er Fibo-Retracement wurde leicht unterboten. Die Rückkehr in die alte Flaggenformation ist per Saldo als Zeichen von Schwäche zu deuten.

DAX (daily):

dax280715d

Das gilt auch für die US-Märkte: Der Dow Jones unterschritt sein Juli-Low, der Nasdaq 100 fiel in die Range zurück, während der S&P 500 erneut auf der 200-Tage-Linie aufschlug.

US-Indizes (daily):

usa280715

Der Kampf zwischen den Bullen und Bären ist förmlich zu spüren in diesen Tagen und Wochen – wer ihn für sich entscheiden wird, können wir jetzt aber noch nicht sagen. Daher lieber auf die kurzfristige Perspektive konzentrieren 😉

Beim DAX heißt das: Es besteht eine gute Chance auf einen Bounce, der durchaus bis 11.300/11.340 laufen kann. Der Future notiert aktuell bei 11.111 Punkten.

DAX (60min):

dax280715h

Chart des Tages: Gold vs QE3

23.15 Uhr

Der Goldpreis testete heute das März-Tief knapp oberhalb 1.140 US-Dollar und hängt damit weiter am seidenen Faden, die Unterstützung muss dringend gehalten werden.

Gold (60min):

gold_150715h

Ein sehr interessanter Chart von ZeroHedge zeigt, warum das Edelmetall in letzter Zeit wenig Freude macht: QE3! Mit der Implementierung des „quantitative easing“ fiel Gold bei den Investoren in Ungnade. Kein Wunder, wenn man sich anschaut, wie sauber der S&P 500 seitdem nach oben zieht – von richtigen Korrekturen keine Spur!

Gold vs. Aktienmarkt (indexiert seit dem Aktienmarkttop):

gold_150715