s&p 500

DAX & US-Indizes: Kampf um die SMA200 geht weiter

3.4.2018 / 8.38 Uhr

Der US-Markt hat am gestrigen Ostermontag kräftig Federn lassen müssen und erreicht damit erneut die SMA200 – dies gilt sowohl für den S&P 500, als auch für Nasdaq100, Russell 2000 usw.

Vor allem bei den bisherigen Tech-Lieblingen wird weiterhin die Luft rausgelassen. Hier die Übersicht von Facebook, Alphabet, Netflix und Tesla (geiler Tweet gestern übrigens von Mr. Musk).

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Im DAX Future geht es heute früh mit einem deftigen Downgap los – aktuell notiert der Kontrakt knapp unterhalb 12.000. Intraday liegt der Haupt-Support heute bei 11.920, während 12.030/12.050 als Widerstand fungieren.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Per saldo bleibt es in den kommenden Tagen abzuwarten, ob die langfristigen Trends in den Indizes verteidigt werden können. Noch sollte man die Flinte nicht ins Korn werfen (siehe hier) 😉

DAX Update 27.3.2018: Die Bären hatten genug, jetzt kommen die Bullen!

8.25 Uhr

Der DAX hat seit dem letzten Update kräftig auf die Mütze bekommen. Wer den Bruch des 12.160er Supports auf der Short-Seite genutzt hat, durfte sich über schnelle 400+x Punkte freuen.

Gestern kam beim DAX Future „endlich“ zu einem Reversal am März-Tief: Das Tagestief lag bei 11.707 Punkten (übrigens exakt am Pivot S1), seitdem läuft der Future stramm nach oben – aktuell bei 11.986 Punkten. Der S&P 500 spielte dabei eine zentrale Rolle: Der US-Leitindex hat gestern an der SMA 200 eine bullishe Reaktion geliefert, sodass nach dem Mini-Crash im Februar nun ein zweites Standbein gegeben ist – eine gute Grundlage für einen Boden.

Der kurzfristige Ausblick für den DAX Future hat sich damit deutlich aufgehellt: Solange die Zone 11.870/11.900 unverletzt bleibt, ist mit einem Test der nächsten Widerstände bei 12.060 und 12.120 zu rechnen. Sollte alles nach Plan laufen, dürften in den nächsten Tagen weitere Stationen nach oben zurückerobert werden und das Bild im Tageschart Stück für Stück auf grün schalten.

Eines sollte man im Hinterkopf behalten: Bricht die 11.700, geht es direkt auf 11.580/11.500!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 28.2.2018: Erholungsmove beim DAX und S&P 500 zu Ende?

8.39 Uhr

Die Indizes haben gestern an wichtigen Retracement-Marken nach unten gedreht: Der DAX wurde am 38er Fibo, der US-Index am 76er Fibo geblockt. Heißt das, dass die seit dem 9. Februar laufende Erholung zu Ende sein könnte? „Fragen“ wir den Chart!

  • Der DAX erholt sich bisher nur sehr zögerlich, das 38er Retracement bei 12.612 ist also eine klassische Marke, die die Bären als Angriff nutzen
  • Der erste Support bei 12.480 ist bereits unterschritten, der nächste wartet bei 12.350/12.360 – darunter kippt das Bild zugunsten der Bären
  • Eine neue Abwärtswelle dürfte starten, sobald die 12.270er Zone nach unten gebrochen wird
  • Mögliche Ziele lauten dann: 12.070, 12.000/11.900 (Retest Februar-Low) und mittelfristig auch ca. 11.500 (Test der 2017er Lows)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 9.2.2018: Zweites Standbein = Boden?

13.47 Uhr

Die laufende Woche brachte eine extreme Vola mit sich – insbesondere an den US-Märkten. Die Frage, ob die Panik erneut ein „Buy The Dip“-Pattern oder doch eher der Beginn einer größeren Abwärtsbewegung sein könnte, treibt alle um.

Schauen wir uns die aktuelle Lage an: Sowohl der DAX als auch der S&P 500 (rechts jeweils der Tageschart) haben nach einer kleinen Erholung (Turnaround Tuesday) bis an wichtige Fibo-Retracements anschließend frische Tiefs generiert. Wer auf einen V-Boden gesetzt hat, wird sicherlich enttäuscht sein.

Wer dagegen auf ein zweites Standbein gewartet hat, könnte nun eine Chance erhalten: Der DAX Future hat soeben das Tief vom Dienstags-Open unterschritten, dieses jetzt aber gleich wieder zurückerobert. Ein erstes Zeichen also, dass die Käufer hier mit Kraft dagegen halten. Gelingt heute der Close oberhalb des Dienstagstiefs, wäre nächste Woche eine signifikante Erholung bis 13.320 – 12.650 – 12.850 drin.

Entscheidend wird sein, wie der US-Markt heute Abend schließt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future: Macht der US-Markt den Weg frei?

17.7.2017 / 9.23 Uhr

Der DAX Future kam am Freitag nicht über den genannten Widerstand 12.670 hinaus und befindt sich heute frühei 12.630 Punkten. Es bleibt dabei:

  • Support: 12.530 bzw. 12.480
  • Widerstände bei 12.670 und 12.700/12.710
  • Darüber wartet 12.840 als großes Ziel

Der Ausbruch des S&P 500 auf ein neues Allzeithoch sollte den DAX-Bullen weitere Kräfte verleihen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future 30.6.2017: Das war mal ein Selloff!

30.6.2017 / 8.43 Uhr (Korrektur 9.02 Uhr)

Gestern hieß es an dieser Stelle: „Solange die 12.660er Zone jetzt nicht mehr unterschritten wird, ist ein Move bis 12.800 bzw. 12.840 das favorisierte Szenario.“ Tja, es kam anders. Das Upgap wurde eben nicht gehalten und nach dem Unterschreiten der 12.660er Marke folgte eine Lawine mehrerer Support-Breaks.

Im Tageschart des DAX (rechts oben) ist zu sehen, dass hierbei das Mai-Tief unterschritten wurde. Am Aprilhoch kam der Absturz zum Stillstand. Der Kassa-Close lag bei 12.416 Punkten. Beim S&P 500 kam es intraday zu einem Pullback an als alte Breakout-Level vom Mai. Aus Sicht der Tageschart ist in den nächsten Tagen mit weiteren Tiefs zu rechnen, beim Kassa-DAX bietet sich hierfür die 12.380 sowie 12.280/12.290 und die 12.150er Zone an.

Zuvor ist allerdings eine Erholung drin – siehe 30-Minuten-Chart (alle Marken gelten für FDAX):

  • Bei 12.490 wartet der alte Support, der nun als Widerstand fungiert (gemeinsam mit dem 38er Fibo)
  • Bei 12.530 herum wartet der nächste Widerstand
  • Maximale Erholung lt. Fibo: 12.580
  • Erst oberhalb 12.620/12.630 hellt sich die Lage auf

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

US-Aktienmarkt: Sky`s the limit oder zu viel des Guten?

3.3.2017 / 9.53 Uhr

Der S&P 500 notiert nach der Rallye der vergangenen Monate nur knapp unter dem Fibo-Widerstandscluster 2.400/2.430. Der Uptrend ist völlig intakt, aber die Überhitzungssignale sind nicht wegzudiskutieren. Wird der Hype um die Snap-Aktie (gestern IPO mit +44%) den Beginn einer Korrektur markieren? Aus technischer Sicht wäre erst eine Rückkehr in den Trendkanal – also ein Close unter 2.350 Punkten – ein klares Signal dafür.

Warten wir es ab 🙂

S&P 500 (daily):

spx_030317

Der DAX Future kommt heute früh nach dem explosiven Move vom Mittwoch unter Druck. Bisher ist alles in Butter, notiert der Kontrakt schließlich oberhalb des 38er Fibo-Retracements, das bei etwa 11.975 verläuft. Fällt der Support 11.975/11.960, warten die nächsten Pullback-Zonen bei etwa 11.900 und 11.860.

Erster Widerstand heute ist der Gap-Bereich bei etwa 12.040 sowie 12.070.

DAX Future (30min):

fdax030317

US-Aktien Wochenrückblick 02/2017

15.1.2017 / 17.08 Uhr

Hier die Heatmap für den S&P 500 für die vergangene Woche:

aktienheatmap_02 2017

Blicken wir nun auf ausgewählte Aktien mit interessanten Bewegungen. Facebook gewann auch diese Woche und steuert damit auf das Allzeithoch zu:

facebook_150117

Einer der größten Gewinner im Technologiebereich war aber Cerner mit fast 8% Plus. Der Chart sieht allerdings (noch)  nicht bullish aus:

cerner_150117

Bei den Biotechwerten stach Illumina mit einem Wochenplus von 14,9 heraus:illumina_150117

Auch bei Boston Scientific lief alles rund (+7,5%). Nach dem Pullback im Dezember 2016 ist der Aufwärtsimpuls in vollem Gange:

boston_150117

Bei Comcast (+3,6%) bleibt der Uptrend weiter intakt – wie im Bilderbuch. Hier der Monatschart:

comcast_150117

Auch bei Amazon sieht alles nach einem baldigen Test des bisherigen Allzeithochs aus:

amazon_150117

Mit einem Plus von 9,3% lieferte NRG Energy bei den Energiewerten die beste Performance ab. Der Monatschart sieht interessant aus:

nrg_150117

Hier alle S&P 500-Werte mit einem neuen Hoch:

GS The Goldman Sachs Group, Inc. Financial
UNM Unum Group Financial
MS Morgan Stanley Financial
PNC The PNC Financial Services Group, Inc. Financial
NTRS Northern Trust Corporation Financial
SCHW The Charles Schwab Corporation Financial
STT State Street Corporation Financial
JPM JPMorgan Chase & Co. Financial
STI SunTrust Banks, Inc. Financial
MA Mastercard Incorporated Financial
ETFC E*TRADE Financial Corporation Financial
HBAN Huntington Bancshares Incorporated Financial
RF Regions Financial Corporation Financial
KEY KeyCorp Financial
MOS The Mosaic Company Basic Materials
SNA Snap-on Incorporated Industrial Goods
DOV Dover Corporation Industrial Goods
LRCX Lam Research Corporation Technology
ANTM Anthem, Inc. Healthcare
PH Parker-Hannifin Corporation Industrial Goods
CSX CSX Corporation Services
ALB Albemarle Corporation Basic Materials
CMCSA Comcast Corporation Services
SYMC Symantec Corporation Technology
AMAT Applied Materials, Inc. Technology

S&P 500 unter der Bewertungslupe: teuer oder überteuert?

10.12.2016 / 10.00 Uhr

Auch wenn an dieser Stelle ganz eindeutig die Technische Analyse das Sagen hat – hin und wieder lohnt ein Blick auf die Fundamentalanalyse. Vor allem wenn sich ein Bullenmarkt bereits in seinem achten Jahr befindet. Die wichtigste Frage der Fundamentalanalysten lautet: Ist das Wertpapier oder „der Markt“ insgesamt fair bewertet, unterbewertet oder überteuert?

ZeroHedge zeigt eine aktuelle Auswertung der Bank of America / Merrill Lynch für den S&P 500, die Antworten auf diese Frage liefert. Insgesamt 20 Kennzahlen werden dargestellt, inkl. historischen Vergleichen. Für Langfrist-Investoren ist vor allem das Shiller-KGV (CAPE) interessant. Aktuell bei 26,1 und damit 56% über langfristigem Schnitt.

spx_bewertung_dez-2016Quelle: ZeroHedge

Chart Labor: Goldpreis als Vorläufer für den S&P 500?

chartlab_foto_klein

 

16.11.2016 / 20.00 Uhr

Keine Assetklasse steht isoliert für sich allein. Sie ist vielmehr mit anderen Assets verbunden – mal mehr, mal weniger. So hat z.B. der Dollar Einfluss auf Rohstoffe, Renditen wirken sich auf Aktien aus und so weiter. Auch sektoral lassen sich viele sogenannte „Intermarkets“ ausfindig machen. Das soll aber nicht das heutige Thema sein.

Wir schauen uns heute den Verlauf von Gold und dem S&P 500 (SPY) an. Interessanterweise ist hier seit vielen Monaten ein gewisser Gleichlauf zu sehen. Legt man nämlich beide Preiskurven übereinander, so stellt man fest, dass der Goldpreis zuletzt etwa einen Monat Vorlauf zum US-Aktienmarkt aufweist.

Hier das Ergebnis, wenn man den Goldpreis (rot) um 20 Handelstage nach vorne zieht:

gold_vorlauf-zu-spy

Ob das Ganze purer Zufall ist oder nicht – diese Frage kann niemand beantworten. Eine Kausalität kann man nicht herleiten, eine Korrelation sehr wohl.

  • So wurde der „Trump-Boden“ zuletzt frühzeitig angezeigt – ebenso wie andere Highs und Lows zuvor.
  • Aktuell signalisiert Gold etwa um den Monatswechsel herum wieder fallende Kurse am Aktienmarkt.

Mal sehen, ob dieser „Indikator“ auch in Zukunft recht behält.

US-Futures zeigen Upgap für DAX Future an!

7.11.2016 / 7.20 Uhr

Der S&P 500 Future startet mit einem Aufwärtsgap in die neue Woche und notiert aktuell bei 2.105 Punkten. USDJPY als Risikoindikator ebenfalls deutlich im Plus.

es_071116

Damit ist mit einem Upgap im DAX Future zu rechnen. Oberhalb 10.280 ist mit einer Erholung bis 10.340 möglich. Angesichts der bevorstehenden Wahl ist ab sofort mit erhöher Volatilität zu rechnen, insbesondere in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch.

Hier noch ein interessanter Beitrag von Robert Rethfeld: https://www.wellenreiter-invest.de/wochenendkolumnen/der-Boersentag-nach-der-Wahl

US-Aktienmarkt Langfristanalyse: Bullisher Breakout?

30.8.2016 / 19.00 Uhr

Während an dieser Stelle der DAX im kurzfristigen Zeitfenster im Fokus steht, werfen wir nun einen Blick über den Tellerrand.

Wie wir alle wissen, befindet sich der breite US-Aktienmarkt (S&P 500) auf einem Allzeithoch. Die Stimmung unter den Privatanlegern ist dennoch alles andere als euphorisch – eine gute Grundlage für weitere Zuwächse – insbesondere wenn die Zinsen nicht dramatisch anziehen.

S&P 500 (monthly):

spxlongterm_300816

Auch wenn man den Faktor herausrechnet – genau das sollte man bei der Betrachtung der langfristigen Zyklen tun – befindet sich der US-Aktienmarkt an einem wichtigen Breakout-Level. Da die Bewertung bei dieser langfristigen Betrachtung eine wichtige Rolle spielt, ist das Shiller KGV ebenfalls dargestellt. Rot markierte Bereiche kennzeichnen eine hohe Bewertung des Aktienmarktes. Aktuell sind Aktien alles andere als günstig – solange der Trend positiv ist, muss dies noch nichts heißen, wie die Entwicklung Mitte der 90er gezeigt hat.

Wer die komplette Analyse und interessante Langfristcharts sehen möchte, sollte ich den Artikel von Pring Turner (hier klicken) ansehen.

Inflationsbereinighter S&P Composite vs. Shiller-KGV:

spx vs shiller_aug 2016Quelle: Pring Turner Investment Management

DAX: Nach Plan! S&P 500 mit neuem Jahreshoch!

9.7.2016 / 8.35 Uhr

Die Bullen haben die Chance genutzt, die gestrige Analyse ging voll auf: 9.350 wurden gehalten und es ging es fast bis 9.650. Rücksetzer bis zur 9.500er Marke werden nächste Woche gute Long-Gelegenheiten für Nachzügler bieten. Ziel 9.750/9.800 – hier liegt ein harter Brocken, der bei Überwindung einen weiteren Move nach oben impliziert.

DAX Future / DAX:

dax090716

Der US-Markt hat gestern übrigens auf einem frischen Jahreshoch geschlossen.

S&P 500 (daily):

spx080716

DAX schwächelt, US-Markt nahe Alltime High..

10.6.2016 / 8.47 Uhr

In den letzten Tagen ging es beim DAX abwärts und das obwohl die Vorgaben aus den USA sehr konstruktiv ausfielen. Der S&P 500 jedenfalls schloss gestern bei 2.115 Punkten und befindet sich damit weniger als ein Prozent unter dem Allzeithoch.

S&P 500 (daily):

spx100616

Und nun der Blick auf den DAX. Der Index schloss gestern bei 10.088 Punkten und tanzt damit weiterhin an der 200-Tage-Linie. Damit befindet sich der Markt in einer neutralen Seitwärtszone, die erst bei einem Ausbruch auf der Oberseite (10.500) oder der Unterseite (9.700/9.800) ein größeres Signal liefern wird.

DAX (daily):

dax100616

Werfen wir nun einen Blick in die Intraday-Bewegungen des DAX Future.

  • Bei 10.030/10.040 liegt ein Support, der den Future nach einem Breakdown bis in den Bereich 9.960 führen könnte.
  • Aktuell notiert der Future bei 10.040 Punkten und eine positive Divergenz zeichnet sich bereits ab.
  • Eine weitere Supportzone liegt bei 9.780. Widerstände liegen kurzfristig bei 10.120, 10.160 sowie 10.240.

DAX Future (30min):

fdax100616

Good Trading und schönes WE!

DAX und S&P 500 Update 30.5.2016

30.5.2016 / 13.58 Uhr

Der DAX hält sich auch heute wacker, aktuell bei 10.321 Punkten und damit weiter auf dem Weg zu den Zielen 10.380 und 10.500. Voraussetzung ist natürlich, dass das offene Gap bei 10.070 nicht mehr unterschritten wird.

DAX (daily):

dax300516

Der US-Markt arbeitet gerade die Bullenflagge ab und nähert sich Schritt für Schritt der Widerstandszone, die im Sommer und Winter 2015 als Blockade fungierte.

S&P 500 (daily):

spx300516

Auch dieses Mal dürfte es kein Spaziergang werden. DAX 10.500 und SPX 2.120/2.140 sind also wichtige Widerstandsmarken, die vorerst als Magneten wirken.

Was danach kommt, weiß kein Mensch.

DAX: Wird die US-Earnings Season zum Spielverderber?

25.4.2016 / 8.05 Uhr

Der Kassa-DAX schloss am Freitag bei 10.373 Punkten – ein Blick auf den Tageschart (rechts) zeigt, dass das bisherige Hoch bei 10.474 Punkten ziemlich exakt an der Gap-Unterkante vom Dezember 2015 generiert wurde. Überkauft ist die Lage ohnehin. Zeit also, für einen Move nach unten? Heute früh notiert der Future bei 10.404 und befindet sich damit in einer Seitwärtskonsolidierung. Solange die 10.340/10.310 im Future verteidigt werden kann, dürfen die Bullen auf einen neuen Aufwärtsimpuls hoffen.

DAX Future (30min) vs. Kassa-DAX (daily):

dax250416

Das Zünglein an der Waage wird aber der US-Markt sein – dieser prallte am Mittwoch an einem wichtigen Widerstandsbündel ab. Außerdem kommen diese Woche jede Menge Quartalsberichte, die die Kurse und die Stimmung der Marktteilnehmer bewegen dürften.

S&P 500 (daily):

spx250416

Good Trading!

DAX: 10.150 ist heute zum Greifen nah!

17.3.2016 / 8.20 Uhr

Die FED-Entscheidung sorgte gestern für eine positive Reaktion am US-Markt, insgesamt lief alles ruhig ab. Zinserhöhungen sind erstmal unwahrscheinlicher geworden wie die nachfolgende Grafik zeigt. Gegenübergestellt sind hier die prozentualen Wahrscheinlichkeiten (abgeleitet aus den Fed Futures) vor und nach der FED-Entscheidung:

fed_170316

Damit lässt sich auch die klar negative Reaktion des US-Dollars erklären, der wohl noch eine längere Reise abwärts vor sich hat. Der S&P 500 hat jedenfalls ein neues Verlaufshoch erreicht und schloss bei 2.027 Punkten. Trotz der bereits überkauften Situation scheinen die Bullen die 2.050er Zone ansteuern zu wollen.

S&P 500 (daily):

spx170316

Der DAX Future zeigt sich heute früh freundlich und notiert nach einem Upgap bei 10.050 Punkten. Damit wurde der Widerstand bei 10.000 bereits überwunden, der nächste wartet bei 10.080, dann bei 10.120/10.150 bzw. 10.170.

Als Unterstützung dient der Bereich um die 10.000er Marke.

FDAX (60min):

fdax170316

Lethargie vor dem EZB-Meeting

9.3.2016 / 8.05 Uhr

Der DAX schloss gestern 86 Punkte tiefer bei 9.692 Punkten. Auffällig ist, dass die letzten Tage allesamt mehr oder weniger in der Nähe des Eröffnungskurses geschlossen haben.

DAX (daily):

dax090316d

Der S&P 500 prallte planmäßig an der EMA 200 ab und schloss aufgrund einer kleinen Verkaufswelle in den letzten beiden Stunden ebenfalls im Minus.

S&P 500 (daily):

spx090316

Kommen wir nun zum Stundenchart des DAX Future, um uns die Marktstruktur etwas genauer anzusehen. Gestern wurde der genannte Support bei 9.610 exakt getestet und löste immerhin eine kleine Aufwärtsbewegung aus. Ein klassischer Pullback an die alten Hochs samt 50-Prozent-Retracement. Genau diese Key Levels gilt es täglich bei der Planung zu berücksichtigen und dann dort – genau dort – nach Einstiegen in kleineren Einheiten, z.B. im 5-Minuten-Chart zu suchen.

DAX Future (60min):

fdax090316h

Heute früh notiert der Future bei 9.705 PUnkten und damit mehr oder weniger unverändert.

Angesichts der morgigen EZB-Situzung, die einiges aufwirbeln könnte, halten sich die Marktteilnehmer insgesamt zurück, der Markt konsolidiert weiterhin die Aufwärtsbewegung vom 29. Februar bis zum 4. März.

  • Alles, was sich oberhalb 9.540 abspielt, ist als Korrektur zu werten
  • Bei 9.780/9.800 ist vorerst der Deckel drauf
  • Ein klarer Ausbruch über 9.820 eröffnet den Weg zur 9.900 und 9.940er Zone. 10.000 und 10.100 wären in den Folgetagen realistisch

Good Trading

 

Turnaround Tuesday eliminiert Freudensprung vom Montag

23.02.2016 / 22.30 Uhr

Der DAX zeigte sich erwartungsgemäß von seiner schwachen Seite und verlor 157 Punkte – der Close lag bei 9.416 Punkten. Damit hat der „Turnound Tuesday“ die Gewinne vom Montag wieder eliminiert.

DAX (daily):

dax230216dc

Ein Blick auf die Stundenebene zeigt, dass der genannte Gap-Widerstand bei 9.540 seine Wirkung nicht verfehlte. Nach dem morgendlichen Test folgte nachmittags ein weiterer, bevor es anschließend auf neue Tagestiefs ging. Der „Kiss“ der Lows vom Vorabend und der Ausbruch aus der Formation nach unten inkl. Pullback war schon bilderbuchreif.

DAX Future (5min):

fdax230216pullback

Per Saldo wurde das offene Gap fast komplett geschlossen.

DAX Future (60min):

fdax230216c

Wie könnte es weiter gehen?

Solange der FDAX oberhalb des letzten Swing Lows bei 9.316 verweilt, handelt es sich bei dem Bruch des Trendkanals zunächst nur um ein Warnzeichen.

Sollte die 9.300er Zone nach einer Erholung (RSI schon weit unten) gebrochen werden, ist Vorsicht geboten – die Bären schlafen nur.

Wichtige Zonen für den Mittwoch:

  • Widerstand 9.590
  • Widerstand 9.520 bis 9.540
  • Widerstand 9.450 und 9.470
  • Unterstützung 9.340/9.360
  • Unterstützung 9.315
  • Unterstützung 9.250/9.270

Zum Abschluss noch der Blick in die USA: Auch der S&P 500 gab die Gewinne vom Montag ab. Das 50er Retracment bleibt weiterhin wichtiger Widerstand.

S&P 500 (daily):

spx230216dGood Trading!