Schlagwort-Archiv: dax

Was für ein Squeeze: Dow Jones mit größtem Tagesgewinn seit 1930!

25.03.2020 / 7.50 Uhr

Der gestrige Tag war mal wieder für die Geschichtsbücher. Dieser Chart zeigt, warum:

Der Dow Jones stieg um 11,4 Prozent – damit einen Tick mehr als in den wildesten Phasen in 2008 und 1987. Ein perfektes Beispiel für die extrem hohe Vola und die dynamischen Pendelbewegungen zwischen Weltuntergangsstimmung und der “So billig komme ich nie wieder in den Markt”-FOMO.

Nun zum DAX Future – hier ging der an dieser Stelle skizzierte Plan auf. Am vergangenen Donnerstag schrieb ich “Gelingt bei 9.110 der Ausbruch nach oben, kann ein schneller Short Squeeze bis 9.300 bzw. 9.600 starten, oder 9.990.” Heute früh notiert der Future bereits bei 9.750. Ich rechne mit einer weiteren Erholung, die bis 9.990 und dann bis ca. 10.250/10.350 führen sollte. Dort wird es erstmal schwierig für die Bullen. Update folgt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

DAX Monatschart unter der Fibo-Lupe

17.3.2020 / 7.52 Uhr

Der DAX schloss gestern bei 8.742 Punkten und befindet sich damit allein auf Monatsbasis 27% im Minus. Bei solchen Moves muss man schon den Monatschart auspacken, um das Geschehen überhaupt einordnen zu können. Wo befinden wir uns eigentlich und wo sind potenzielle Haltemarken – zumindest für eine Gegenrallye?

Hier der Chart mit den Retracements der Bullenphase 2003-2020, 2009-2020 sowie 2011-2020:

  • das 61,8er der 2011-2020er Bewegung (8.338) wurde gerstern abgearbeitet
  • bei 8.152 liegt das große Doppeltop, das als Supportzone fungiert

In “normalen” Zeiten sind das die Zonen, die Marktteilnehmer zum (Wieder)einstieg motivieren – vor allem wenn man einen Drawdown von 40% bereits hinter sich hat und das KBV bereits bei 1,05 liegt (war gestern der Fall). Solange die Leute Angst um Klopapierbestände haben, sind die Zeiten aber noch lange nicht “normal”…

Von daher gilt:

  • Geht es unter diese Mega-Support-Zone, warten bei 7.487 und 7.050 weitere Fibo-Supports
  • Bei 6.622 wären 61,8%der Bullenbewegung von 2003-2020 korrigiert

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX unter 8.500!

16.3.2020 / 9.31 Uhr

Der DAX startet mit einer Verkaufsrunde in die neue Woche und markiert neue Tiefs – aktuell bei 8.500. Vom Hoch ist der Index bereits 37% gefallen, gleichzeitig wurde das 50er Retracement der gesamten Bullenbewegung seit 2009 “korrigiert”. Bleibt als nächstes Ziel das alte Hoch bei 8.152 Punkten. Darunter die 7.500/7.600. Crazy, einfach nur crazy.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX Update am 13.3.2020: Erholung läuft, aber wie weit?

13.3.2020 / 14.20 Uhr

Der DAX hat von unter 9.000 einen Sprint bis fast an die 10.000er Marke hingelegt – so geht hohe Vola: gestern Weltuntergang, heute Schnäppchenjagd. Mit diesem Verhalten müssen wir uns für die kommenen Wochen anfreunden, bis das Virus-Thema endlich abgehakt ist. Gestern Abend wurden übrigens neue Verlaufshochs bei den Vola-Indizes hingelegt (siehe Subchart rechts unten): 77 bzw. 71 – das ist noch nicht ganz Lehman-Niveau, aber schon nah am Extrem.

Beim DAX bieten sich für Erholungen die 10.240er Zone soiwe 10.920 an. Wer kurzfristig handeln kann, schaut am besten auf den Stundenchart – hier sieht man recht schnell, wenn die Erholung abbricht.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Ppp, Pa, Paaa, Paaaanik!!!

12.3.2020 / 15.11 Uhr

Die US-Märkte erleben einen Circuit Break, der DAX unter der 9.500 und fast 9% im Minus. Einen schnelleren Crash gab es in den letzten 100 Jahren Börsengeschichte noch nicht. Ist es der erste Social Media Crash? Spannende Zeiten.

Schauen wir – auch wenn es hart ist – auf den Wochenchart und (rechts) die Vola-Indizes:

  • Die Fibo-Ziele bei 9.568/9.323 sind mit dem aktuellen Rutsch erericht. Wie weit könnte der DAX noch fallen?
  • Hier bieten sich die 8.690er Zone, die 8.420 und natürlich die 8.152 an.
  • Darunter wartet bei 7.488/7.506 eine Kaufzone.
  • Erste Käufe habe ich für mein Langfrist-Portfolio getätigt, der Rest folgt bei DAX 7.600 oder VIX/VDAX>80.

Let`see…

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Starke Erholung overnight: DAX-Erholung gestartet!

10.3.2020 / 7.51 Uhr

Die Aktienmärkte haben sich in der Nacht deutlich nach oben bewegt, gemeinsam mit einer Erholung des Ölpreises und wieder anziehenden US-Renditen. Gold als “sicherer Hafen” gab dagegen ab.

Das Dezember-2018er Tief wurde bisher verteidigt, heute früh notiert der DAX Future bei rund 10.900 Punkten – das gestrige Low lag bei 10.350. Eine Erholung ist damit in der Luft – Stichwort “Turnaround Tuesday”! Als Erholungsmarken sehe ich den Beriech bei ca. 11.260 bzw. 11.420.

Wenn die Käufer mutig (und die Shorties ängstlich) sind, erreicht der Future auch das 38er Fibo bei rund 11.675. Anschließend rechne ich nach wie vor mit einem erneuten Bärenangriff, der dann das zweite Standbein bringen sollte – leicht ober- oder unterhalb des gestrigen Tiefs und begleitet von positiven Divergenzen beim RSI und tieferen VIX/VDAX-Ständen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

DAX Future: Panik geht in die nächste Runde – 10.800!

9.3.2020 / 7.59 Uhr

Der DAX Future gibt heute erneut massiv nach, zwischenzeitlich wurde der Supportbereich 10.800 erreicht. Vom Jahreshoch verlor der deutsche Aktienmarkt damit bereits 21 Prozent und das in extrem kurzer Zeit. Wer traut sich, in dieses “falling knife” zu greifen? Wird die Panik für einen vierstelligen DAX sorgen? Alles möglich, wenn die Emotionen hochkochen..Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX: Weniger als 100 Punkte zum Allzeithoch!

9.1.2020 / 9.56 Uhr

Der DAX bricht heute auf ein neues Zwischenhoch aus und notiert über 13.500. Bis zum Allzeithoch sind es damit weniger als 100 Punkte. Die Bullen bleiben weiter am Drücker, solange der Index oberhalb 12.880 notiert.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Blicken wir mal in die Fibo-Glaskugel – was könnte oberhalb des Allzeithochs noch so kommen? Wo liegen potenzielle Zielbereiche für 2020?

Zunächst einmal die kurzfristigen Ziele:

  • 13.514 (heute erreicht)
  • 13.720
  • 14.200

Und hier die langfristige Sicht. Hier fallen als nächste Ziele zwei Bereiche auf:

  • 14.670
  • 15.400/15.600

Mal sehen, was die Bullen daraus machen 🙂

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

Aktienmarktupdate 13.12.2019: USA im Kaufrausch!

Der S&P 500 prescht weiter vor und erreichte gestern ein neues Allzeithoch bei 3.168 Punkten. Die große Fibo-Cluster-Zone bei 3.290-3.318 wirkt weiter wie ein Magnet und dient als mittelfristiges Ziel.

Bei DAX gibt es (trotz Einrechnung der Dividenden) noch kein neues Hoch zu vermelden, aber immerhin war die Korrektur sehr kurz und klein. Die Zielzone bei 13.440, 13.490-13.510 bzw. das ATH bei rund 13.600 könnte schon in den nächsten Tagen erreicht werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX: Korrektur läuft an

2.12.2019 / 16.02 Uhr

Der DAX generierte heute intraday erneut einen Fake nach oben, um dann aus der Seitwärtsrange nach unten auszubrechen. Schönes Spiel, bei dem natürlich viele falsch erwischt werden, sodass Dynamik reinkommt. Aktuell notiert der Index mit 1,4% im Minus bei 13.050 Punkten. Wo könnte es hingehen bzw. wo sollte man wieder auf Umkehrsignale nach oben schauen?

  • 12.890 (Hoch vom Sommer 2018
  • 12.800 (38er Fibo, gleichzeitig 161er Projektion)
  • 12.630/12.600 (50er Fibo)
  • 12.450 (61er Fibo, gleichzeitig 261er Projektion)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX und S&P 500 Update – 28.10.2019

Der wichtigste US-Aktienindex S&P 500 hat am Freitag  bei 3.022 Punkten und damit nur 3 Punkte unter dem Allzeithoch von Ende Juli geschlossen. Komisch, hört man doch überall die Welt ginge zugrunde wegen Trump, Brexit und Co. Aus technischer Sicht ist dies eine Bestätigung des Uptrends. Solange der Bereich bei rund 2.950 nicht mehr unterboten wird, sollte der Index in den Bereich 3.100 vorstoßen, dort wartet das nächste Fibo-Ziel. Die rote Linie, die die Highs der letzten Jahre verbindet, dürfte auf dem Weg dorthin so gut wie sicher für einen Pullback sorgen, schließlich sind kurzfristige Oszillatoren im überkauften Bereich angekommen.

Beim DAX sieht es ebenfalls bullish aus, schließlich wurden das letzte Fibo-Retracement und das Sommerhoch geknackt. Das nächste Ziel wartet bei 12.950, dann 13.100 Punkten. Dort, aber spätestens bei rund 13.200 wäre mit einem Pullback zu rechnen. Solange dieser oberhalb der 12.600 stattfindet, ist für die Bullen alles in Butter.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 9.9.2019: Mal durchatmen, liebe Bullen..

9.47 Uhr

Der DAX hat in den letzten Tagen kräftig zulegen können und hat den Widerstandsbereich bei 12.190/12.230 erreicht. Eine Verschnaufpause wird jetzt immer wahrscheinlicher. Solange diese oberhalb der 12.100 stattfindet, ist weiterhin mit einem Upmove zu rechnen. Das Ziel liegt bei 12.280 und 12.440.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

 

 

Aktienmarktupdate 12.8.2019

9.23 Uhr

Der DAX fiel seit dem 25. Juli von fast 12.600 und rund 1.000 Punkte, das ging schnell. Im Bereich der 11.560/11.620er Zone liegt ein Supportbereich, der jetzt von Schnäpchenjägern aufgegriffen wird. Solange diese Zone hält, sollten die Bullen die Flinte nicht ins Korn werfen – Trump und China hin oder her. Auf dem Weg nach oben warten natürlich zwei offene Gaps, aber sobald der DAX wieder über 12.140 notiert, wäre die Sommerpanik ad acta zu legen.

Geht es dagegen unter das jüngste Low, steht sehr schnell die 11.330er auf dem Kurszettel – der Chart wäre dann alles andere als bullish.

Zum S&P 500: Hier kam es nach dem Rückfall unter das letzte Hoch zu einer dynamischen Beschleunigung der Abwärtsbewegung, die aber – zumindest auf Close-Basis – am 61,8er Retradcement stoppte. Gelingt den Käufern der Rebreak der 2.942/2.955er Zone, wäre die kurze Panik-Phase im Rückblicks nichts weiter als eine normale und wohlverdiente Korrektur. Wie beim DAX gilt auch hier: Bei einem Unterschreiten des jüngsten Lows dürfte es schnell bergab gehen. Interessant wäre dann, was die Marktteilnehmer bei rund 2.720 machen 😉

Interessantes Detail: Beide Indizes haben ihre bisherigen Jahreshochs an der 127er Fibo-Extension generiert. Food for thought.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 23.7.2019: Sommerflaute

8.34 Uhr

Im DAX ist aktuell alles drin, außer Dynamik. Die Chance, von rund 12.300 wieder nach oben zu springen, wurde jedenfalls nicht genutzt. Andererseits folgten auch keine großartigen Folgeverkäufe, das Low lag bei 12.172 Punkten.

Solange die 12.110/12.130 nicht unterboten wird, bleibt die Lage unverändert: Der Uptrend ist intakt, aktuell durchläuft der Index eine Korrektur.

Solange der Rückenwind aus den USA nicht abflaut, ist ein Anlauf des DAX in Richtung der Jahreshochs bei rund 12.750/12.760 weiterhin das Hauptszenario. Beim S&P 500 bleibt es nach dem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch nämlich bullish, solange der Index nicht unter 2.940 fällt (Fakeout-Gefahr!). Das nächste Fibo-Ziel auf der Oberseite liegt bei rund 3.090/3.100 Punkten – dort laufen beide Fibo-Extensions zusammen.

Frohes Schwitzen!

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 12.7.2019: Chance auf Korrekturende!

10.15 Uhr

Kurzes Update zur letzten Analyse: Das 76er Retracement scheint die Käufer zu interessieren, wird also die 12.300er nicht mehr signifikant unterboten und hinterlässt der heutige Freitag eine weiße Candle im Chart, wäre die Korrektur ad acta zu legen.

Ziele dann wie gehabt: Die  Jahreshochs bei rund 12.750/12.760 sowie 12.820 und 12.890 und 12.920/12.940.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 9.7.2019: Verschnaufpause nach Erreichen der 127er Fibo Extension

7.23 Uhr

Der hat wie erwartet die 12.600er Zone erreicht und kommt seit einigen Tagen nicht mehr weiter. Kein Wunder, hier liegt das Augusthoch von 2018 sowie die 127,2-Prozent-Extension der letzten Korrektur. Grund genug also, hier Gewinne einzustreichen. Overnight zeigten sich sowohl die US-Indizes als auch der DAX Future schwach auf der Brust. Letzterer notiert bei rund 12.460 Puntken. Zwischen 12.410 und 12.435 liegt ein Gap Support im DAX. Wird dieser nicht gehalten, wartet bei 12.110/12.140 ein großer Support.

Diese Zone gilt es für die Bullen zu nutzen. Gelingt dies, sollten wieder neue Jahreshochs bei rund 12.750/12.760 sowie 12.820 und 12.890 und 12.920/12.940 anvisiert werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 12.6.2019: Alles im Lot!

11.28 Uhr

Der DAX hat sich seit dem letzten Update weiter nach oben bewegt und erreichte gestern im Hoch 12.227 Punkte. Solange die Zone bei 11.820/11.830 nicht mehr unterboten wird, rechne ich mit einem Anlauf zum Jahreshoch bei 12.435, anschließend wäre der Bereich 12.600 das nächste Ziel. Unter 11.620 wird es gefährlich, unter 11.560 (76er und 127er Fibo) brennt die Hütte

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 4.6.2019: Nächster Aufwärtsimpuls kann starten!

10.40 Uhr

Der DAX fiel gestern bis auf 11.620, generierte dann allerdings ein Intraday Reversal nach oben – praktischerweise exakt an der SMA 200 😉 Heute geht es weiter gen Norden, aktuell wird der Widerstand 11.860 angegriffen. Auch wenn die 11.570 nicht erreicht wurde – der Fahrplan, der einen neuen Aufwärtsmove vorsieht, bleibt intakt:

  • Gelingt der Breakout über 11.920, dürfte ein Run bis ca. 12.000/12.020 folgen
  • Wird der Widerstand 12.020 geknackt, steht neuen Jahreshochs nichts mehr im Weg!
  • Unter 11.620 wird es gefährlich, unter 11.560 (76er und 127er Fibo) brennt die Hütte

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX: Time to buy?

31.5.19 / 9.38 Uhr

Der DAX steht seit Tagen unter Druck und erreicht heute die 11.730er Zone. Hier hartet das 61,8er Retracement sowie ein Support, der zwischen 11.690 und 11.730 verläuft. Von hier aus hat der Index die Chance, wieder nach oben ziehen – auch wenn stimmungstechnisch keiner daran glauben dürfte.

Gelingt hier jedoch keine Stabilisierung, ist mit einem Move bis 11.570/11.530 zu rechnen.

(Update des Charts um 12.07 Uhr – jetzt mit korrekter Fibo-Extension)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 16.5.2019: Weiter nach Plan!

Der DAX lief seit dem letzten Update an die Zielzone 12.460 heran und scheiterte nur kurz davor. Es folgte eine Korrektur ziemlich genau bis zum 50er Retracement des Anstiegs von Mitte März bis Ende April. Die abc-Korrektur lief dazu auch noch ziemlich exakt bis zum 161,8er Fibo Level bei 11.830. Dort wartete auch noch das Hoch vom 19. März als Auflagepunkt, sodass die Käufer gerne zugriffen.

Aktuell notiert der Index bei 12.172 Punkten und hat damit die Chance, ein neues Jahreshoch zu generieren.

  • Gelingt der Ausbruch über 12.440/12.460, lauten die nächsten Ziele 12.510/12.520 und 12.580/12.600, dann ca. 12.800/12.810
  • Unter 11.730/11.690 regieren wieder die Bären!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

DAX Update 3.4.2019: Fibo-Ziel erreicht, was nun?

Am 25. März hieß es an dieser Stelle, ein Rückfall bis 11.230 sei realistisch. Dies trat nicht ganz ein, der DAX drehte schon früher nach oben, das Low lag bei 11.299 Punkten. Als Buy Trigger nach oben nannte ich die 11.390/11.410. Diese Marke wurde nach oben überwunden, sodass der Index bullish ist.

Heute früh erreicht der DAX die 11.900/11.920er Zone, hier liegt das 127er Fibo-Ziel, bei 11.940 wartet die 50-Prozent-Retracement-Marke des gesamten Downmoves. Ein Rücksetzer in diesem Bereich wäre also nichts Ungewöhnliches 😉 Als nächste Ziele auf der Oberseite warten dann 12.060/12.090. Support bei 11.680/11.730.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Teletrader

 

DAX Update 07.01.2019: Wie weit läuft die Erholung?

8.47 Uhr

Der DAX hat am Freitag ein Kursfeuerwerk hingelegt – um satte 3 Prozent ging es nach oben. Damit wurde das 38er Retracement des Downmoves seit Anfang Dezember bereits erreicht. Charttechnisch ist es zum Jubeln noch zu früh, liebe Bullen. Erst wenn das Widerstandsbündel 11.000/11.050/11.075 geknackt und anschließend nicht mehr unterboten wird, sollte eine große Erholung folgen.

Gute Hinweise für ein Ende der Aufwärtskorrektur dürfte der marktbreite Russell 2000 liefern. Wie man sieht, warten im Bereich des 61,8er Retracements harte Brocken auf die Bullen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Eikon by Refinitiv

DAX Kurz-Update 10.12.2018

7.24 Uhr

Der DAX verlor letzte Woche über 4 Prozent und schloss unterhalb der 10.800er Marke – der Downtrend wurde damit erneut bestätigt. Ein Test des 61,8er Fibonacci Retracments ist schon heute sehr wahrscheinlich. Dort gilt es, auf Stabilisierungsanzeichen zu achten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Aktienmarkt-Update 21.11.2018

8.24 Uhr

Seit dem letzten Update an dieser Stelle kam es zu einer Erholung bei den wichtigen Indizes, allerdings kam diese an jeweils prominenter Stelle ins Stocken:

  • Beim DAX kam es an der Trendlinie zum Abprall nach unten (gelbe Markierung)
  • Beim S&P 500 gab es immerhin eine Korrektur nach oben bis zum 61,8er Fibo, dan schlugen die Bären wieder zu
  • Der marktbreite Russell 2000 konnte nicht einmal die SMA 200 wieder zurückerobern

Gestern gab es beim DAX und Nasdaq 100 frische Verlaufstiefs. Auch wenn eine Gegenbewegung förmlich in der Luft liegt – die Indizes bleiben weiter angeschlagen und höchste Vorsicht bleibt das oberste Gebot. Beim DAX wartet bei 11.230 und 11.270 bereits der erste Widerstand. Unter 11.000 ist mit einem Test des Supports 10.800 zu rechnen.

Die allergrößte Frage bei den US-Indizes ist: Werden die Tiefs vom Jahresanfang als Support halten?

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Der Bounce läuft – wo liegen die Widerstände jetzt?

17.10.2018 / 10.12 Uhr

Die Aktienmärkte erholen sich weiter, an den großen SMAs 200/250 im SPX und Nasdaq sowie SMA 400 beim Russell schlagen die Big Boys zu. Aber bleibt es nur bei einer Erholung? Hier die Fibo-Levels:

  • DAX hat gestern das 38er Retracement erreicht, zudem liegt dort der Widerstand in Form des Septembertiefs
  • SPX hat gestern oberhalb des 38ers geschlossen
  • NDX bereits die Hälfte des Abverkaufs zurückgehandelt
  • RUT bisher noch unter dem 38er, dafür kommt die SMA 250 entgegen als Widerstand

Fazit: Der Bounce läuft, aber bitte noch nicht zu früh freuen, eine neue Abwärtswelle kann jederzeit starten, solange die Indizes unterhalb ihrer 61,8er Retracements walten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Aktienmärkte an entscheidender Stelle – jetzt geht es um die Wurst!

9.10.2018 / 16.38 Uhr

Die Korrektur beim DAX in den letzten Tag hat den Index unter die 12.000er Marke geführt, das Septembertief wurde heute getestet, intraday kommt es aber bereits zu einem bullishen Reversal.

Ein Blick über den Teich zeigt, an welch wichtiger Stelle sich die US-Indizes befinden:

  • Der S&P 500 notiert auf der SMA 50 und vollzieht aktuell einen Pullback an das Januar-Hoch
    • solange sich der Index über 2.860 halten kann, ist alles in Butter
  • Der marktbreite Russell 2000 hat bereits die SMA 200 erreicht und testet aktuell ebenfalls das alte Ausbruchslevel vom Januar
    • sollte es zu einem signifikanten Fall unter die 1.600 kommen, wäre etwas gehörig “faul”

Fazit: Die Bullen können heute und in den nächsten Tagen zeigen, ob sie weiterhin genügend Kraft haben, um den Indizes einen positiven Jahresendspurt zu erlauben. Sollten die genannten Zonen reißen, muss man umdenken – noch ist es aber nicht so weit.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 24.9.2018

9.03 Uhr

Der DAX hat zum Ende der vergangenen Woche die obere Begrenzung des Keils erreicht (siehe Tageschart), gleichzeitig wartet dort der Widerstand, der sich vom Märzhoch ableiten lässt. Es wird also nicht leicht werden, hier direkt durchzukommen. Ich tippe eher an eine Korrektur. Gelingt der Break über 12.480, ist Platz bis zunächst ca. 12.600.

Die US-Indizes sind weiter in Top-Form – Anfang September bestätigte der S&P 500 das neue Hoch mit einem klassischen Pullback, der Russell 2000 ist aktuell in der gleichen Ausgangslage.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 16.8.2018 – Chance auf Erholung?

17.18 Uhr

Der DAX hatte es nicht gerade einfach seit Ende Juli: Kaumf drangen die Bullen in die Näche des Widerstands bei rund 12.850 und des 76er Retracements vor, so schlugen die Bären wieder zu. Vor allem der Bruch der 12.480/12.500er Supportzone kam einer Kapitulation der Käufer gleich. Und so ging es gestern bis zum 161,8er Fibonacci Ziel bei rund 12.090 im Future nach unten. Von hier aus darf nun endlich eine Erholung starten. Bei 12.460 und 12.550 warten allerdings schon wieder harte Widerstände. Sollte das Tief vom Juni bei 12.100 fallen, besteht weiteres Abwärtspotenzial bis 11.860 – selbst ein Rutsch bis ca. 11.450/11.400 wäre nichts Ungewöhnliches.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 23.7.2018: Am 61,8er gescheitert

10.33 Uhr

Der DAX sollte gemäß der letzten Analyse bis 12.770 laufen – das tat er. Dort, am 61,8er Fibonacci Retracement ging ihm dann die Puste aus. Am Freitagnachmittag folgte ein knackiger Einbruch, der beim Future bis 12.455 lief. Damit hat sich die Lage kurzfristig etwas eingetrübt. Ein Rückfall bis 12.390/12.400 ist jetzt wahrscheinlich, wenngleich kein Muss. Bullish wird es wieder, wenn die Marktteilnehmer den DAX Future wieder über 12.630/12.640 befördern können. Dann könnte das Mai-Hoch wieder anvisiert werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 9.7.2018: Bounce EXAKT nach Plan!

8.51 Uhr

Nach einer kurzen Sommerpause melde ich mich zurück. Und siehe da – der Bounce sollte bei 12.075/12.110 starten.Warum? Weil dort das 161,8er Fibo Projektionslevel lag – siehe Chart oben rechts.

Und der Bounce kam! Heute früh notiert der Future bei 12.534.

  • Als nächste Zielzone wartet der Widertand 12.575/12.589 bzw. 12.610.
  • Wichtiger Support aktuell bei 12.370/12.410.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 27.6.2018: Noch keine Gegenreaktion, noch..

8.55 Uhr

Der DAX fiel auch gestern weiter zurück, die Supports bei 12.340/12.300 wurden gerissen. Die nächste Station dürfte 12.110 sein, dort liegt das 161er Fibo-Ziel im Kassa-DAX, bei 12.075 wartet das 76er Retracement. Eine Zone also, die man sich grün anstreichen sollte – dort sollte ein Bounce nach oben starten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

..oder sollte man bei diesem Wochenchart Angst bekommen? Wird das eine große Top-Bildung, eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation? Nobody knows, aber uner 11.700 wäre im langfristigen Bild einiges im Argen.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 25.6.2018: 12.340 bzw. 12.300, wir kommen?

Der Dax lieferte am vergangenen Freitag eine leichte Erholung, notiert jetzt aber wieder in der Nähe des Tiefs von letzter Woche. Der “echte” Bounce lässt also noch auf sich warten, sollte aber schon kommen.

Das Downside-Risiko lässt sich bis dahin wie folgt eingrenzen:

  • 12.340 (127er Fibo-Projektion)
  • 12.295/12.310 (Fibo-Support im Tageschart)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 21.6.2018: Abwärtsziel abgearbeitet

17.32 Uhr

Der DAX bedindet sich weiter im Downmove und erreicht heute den genannten Abwärtszielbereich 12.460. Hier liegen die Hochs vom März, eine gute Gelegenheit also, morgen zumindest einen Bounce nach oben einzuleiten.

Geben die Bären allerdings weiter Gas, ist ein Test der 12.340er bzw. 12.290/12.300er Zone wahrscheinlich.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 20.6.18: Erholung nach Plan, was nun?

8.58 Uhr

Der DAX Future hat gestern nach Ausbildung des Tiefs bei 12.575 nunmehr zum 4. Mal nach oben gedreht und damit exakt die erwartete Erholung bis ca. 12.750vollzogen. Ein Blick auf die Fibo-Levels zeigt, dass diese bis 12.810 Platz hat.

Damit sich der Markt stabilisieren kann und einen tragfähigen Boden ausbilden kann, sollte die 12.610/12.630er Zone ab sofort nicht mehr unterschritten werden, ansonsten drohen weitere Tiefs bis 12.460 bzw. 12.300.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 19.6.2018: Ist ja wie bei der WM!

9.14 Uhr

Der DAX konnte gestern die 12.910er Zone nicht für eine Attacke nutzen und hat damit die Chance auf einen neuen Upmove erstmal verspielt.  Was folgte war der Bruch der 12.840 und 12.800 und damit auch noch der Verlust der Abwehr – so kann man kein Spiel gewinnen.

Heute früh setzt sich das Drama weiter fort, der DAX Future fällt mit einem dicken Downgap direkt aus dem Kanal nach unten raus und notiert zeitweise unter 12.600! Die Bullen zeigen also keinerlei Gegenwehr und werden von der Kraft der gegnerischen Bären buchstäblich überrollt. Das Tor ist frei, der Torwart schläft.

Zwar sind Erholungen bis 12.750/12.790 theoretisch möglich, aber keineswegs ein Muss. Vielmehr kann es zügig bis auf 12.460 gehen, ehe die Mannschaft der Bullen endlich zur Besinnung kommt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 18.6.2018: Alles nur ein Fake?

8.35 Uhr

Der DAX erreichte noch am Donnerstag fast das 127er Fibo-Ziel und markierte bei 13.188 das Top. Am Freitag startete dann eine wohlverdiente Korrektur, die sich heute früh fortsetzt.

Negativ zu werten ist die Tatsache, dass der DAX Future wieder in den Kanal zurückgekehrt ist (siehe Stundenchart) und nicht direkt von der 13.000er wieder nach oben zog. Andererseits handelt sich nur um eine Korrektur des EZB-Aufwärtsimpulses. Solange die 12.910/12.920 hält, ist also mit einem weiteren Upmove zu rechnen, der auf Sicht von mehreren Tagen das Zeug dazu hat, das Allzeithoch vom Januar 2018 anzugehen.

Unter 12.840 und vor allem 12.800 sollten für die Bullen dagegen die Alarmglocken klingeln.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 14.6.2018: Kursexplosion nach EZB-Entscheid

15.55 Uhr

Der DAX brach heute über die Oberseite der genannten Seitwärtszone bei 12.900/12.920 und zieht weiter nach oben. Aktuell notiert der Future bei 13.056 Punkten, also unweit des Highs von Ende Mai. Das nächste Ziel liegt bei 13.130/13.140, dann 13.200.

Ab sofort sollte die 12.960er nicht mehr unterschritten werden, um die bullishe Ausgangslage nicht zu gefährden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 11.6.2018: Bounce ohne Anschlusskäufe

8.23 Uhr

Der DAX hat sich in den letzten Tagen vom 38er Fibo aus erholen können, allerdings reichte die Kraft der Bullen icht aus, den Index über die 12.900er zu hieven. Im Stundenchart unten links ist klar zu sehen, dass damit eine Seitwärtsphase vorherrscht. Zwischen rund 12.570/12.600 und 12.900/12.920 kann man intraday antizyklisch kleine Moves handeln.

So richtig Spaß machen wird die Sache allerdings erst wieder, wenn die genannten Zonen nach unten bzw. oben verlassen werden. Bis dahin kann das schöne Wetter genießen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 4.6.2018: Immer schön cool bleiben :-)

8.10 Uhr

Der DAX hat eine emotionale Woche hinter sich – per Saldo ist aber nicht viel Überraschendes passiert: Wie erwartet, hat sich der Bereich um das 38er Retracement als Bodenbildungszone erwiesen, die SMA 50 im Tageschart wurde exakt angetippt und die Käufer übernahmen wieder das Ruder.

Heute früh notiert der Future bei 12.760 Punkten. Als Widerstand fungiert zunächst der Bereich 12.800/12.810, dann 12.860. Mit dem Rückenwind der US-Indizes (unten rechts: S&P 500 mit SMA 50 Pullback und Russell 2000 mit perfektem Pullback auf das Jahreshoch) stehen die Chancen für die Bullen nicht schlecht.

Nur wenn es überraschenderweise unter 12.540 gehen sollte, darf mit einem Rutsch bis etwa 12.300 gerechnet werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 29.5.18: 61,8er Fibo erreicht, jetzt gute Chance für Upmove!

9.35 Uhr

Der DAX hat nach der schwachen Leistung gestern auch heute kräftig nachgegeben und soeben das Retracementziel bei rund 12.660 erreicht. Von hier aus ist eine Stabilsierung zu erwarten. Die Bullen haben jetzt eine gute Möglichkeit, auf einen neuen Upswing zu setzen. Wenn nicht hier, wo dann?

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 28.5.2018: Korrektur vorbei?

9.01 Uhr

Der DAX hielt sich in der vergangenen Woche ziemlich exakt an den hier analysierten Fahrplan und fiel kräftig nach unten. Die 12.850 wurde mehr als erreicht, im Tief lag der Future gar bei 12.797. Von dort aus griffen die Käufer wieder zu. Heute früh versucht der DAX schon wieder den Widerstand bei 13.040/13.060 anzugehen. Wird dieser geknackt, ist ein Folgeanstieg bis 13.130 machbar. Support ab sofort 12.940 und 12.840.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX: Auszeit für die Bullen kommt wie geplant..

10.59 Uhr

Ui, ui, ui – das ging aber schnell! Der DAX war reif für eine Korrektur nach unten und die Bären haben nicht lange gefackelt. Bis auf 12.964 ging es heute früh nach unten – vom Top aus rund 240 Punkte. Von hier aus würde ich mit einer Erholung rechnen, die bei 13.050 bzw. 13.090 wieder auslaufen sollte, um dann einen Downmove bis ca. 12.850 zu bringen.

Mal sehen 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 22.5.18: Zeit für eine Auszeit, liebe Bullen

9.25 Uhr

Der DAX Future hat Ende letzter Woche das Hauptziel bei 13.130 erreicht und damit ein wichtiges Widerstandsrevier erreicht (die Fibo-Projektionen laufen wie eine Schweizer Uhr). Heute früh ging es mit einem dicken Upgap los, das bereits aber geschlossen wurde. Zwar besteht weiterhin die Chance, dass die Bullen direkt bis zum Jahreshoch durchziehen, also bis rund 13.600 – ich halte eine Korrektur an dieser Stelle aber für das wahrscheinlichere Szenario.

Konkret: Geht es unter 13.040, darf mit einem Pullback bis 12.880/12.850 gerechnet werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 11.05.2018: Noch 100 Punkte, dann Verschnaufpause?

8.51 Uhr

Der DAX stieg gestern bis in den Zielbereich 13.030 vor. Aus Sicht des Tageschart ist damit noch rund 100 Punkte Aufwärtspotenzial übrig, bevor es zu einer Verschnaufpause kommen sollte. Die gute Nachricht: Der S&P 500 hat sich endlich entschieden und hat das Korrektur Pattern nach oben verlassen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 8.5.18

13.50 Uhr

Der DAX Future legt heute am 100%-Ziel 12.960 eine Korrektur ein. Solange 12.840/12.820 nicht unterboten werden, geht der Upmove weiter bis 13.030/13.040.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 7.5.2018: 12.850 erreicht!

8.14 Uhr

Der DAX Future erreicht heute vorbörslich die 12.883er Marke – das Soll wurde damit erfüllt, hier in etwa liegt das 61,8er Fibo Retracement. Ein Blick auf den Stundenchart zeigt einen intakten Uptrend, solange  die 12.660/12.640 nicht mehr unterboten wird. Die Chancen, dass der Index also bis zu den nächsten Targets bei rund 12.960 und dann 13.030/13.040 läuft, stehen also gut, vor allem wenn der S&P 500 seine Stärke an dieser wichtigen Schlüsselstelle fortsetzt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 25.4.2018: 12.660 hat gewirkt!

22.52 Uhr

Der DAX hat nach dem Run bis auf rund 12.660 (also ziemlich exakt bis zur SMA 200) einen massiven Rückschlag erlitten und fiel heute intraday bis auf 12.322 zurück. Von dort aus begann ein Reversal – die SMA 50 (siehe Chart oben rechts) wurde also erstmal gekauft. Auch am US-Markt gab es ein bullishes Reversal – dort an der SMA 200.

Im DAX Future lässt sich folgendes festhalten:

  • Gelingt die Rückeroberung der 12.530er Zone, ist mit einem erneuten Anlauf bis 12.65/12.660 zu rechnen
  • Erst wenn dieses Doppeltop geknackt wird, dann geht es weiter nach oben bis 12.750
  • Geht es dagegen unter 12.260, lauten die ersten Ziele 12.160 und 12.110 sowie 12.050

Die Hauptfrage ist und bleibt weiterhin der S&P 500 – wie lange tänzelt er noch auf der SMA 200?

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 18.4.2018: Ziel erreicht, weitere Erholung bleibt aber möglich!

Der DAX Future konnte am gestrigen Dienstag kräftig zulegen und lief in der Spitze bis auf 12.629 Punkte. Damit wurde das Ziel mehr oder weniger erreicht. Was jetzt noch oben drauf kommt, ist quasi nur noch der Zusatzbonus, der nicht kommen muss. Im Kassa-Tageschart rechts oben sieht man, dass die wichtige Abwärtstrendlinie heute geknackt wurde. Eine Ausdehnung der Aufwärtsbewegung bis 12.740/12.750 ist daher gut möglich, dort kommen sowohl das 161,8er Fibo Level als auch ein wichtiges altes Low zusammen und bilden einen wichtigen Widerstand. Die SMA 200 verläuft übrigens bei 12.660, ebenso wie das 50er Retracement.

Positiv hervorzuheben bleibt der Ausbruch des S&P 500 über sein 50er Retracement. Sein Märzhoch hat der US-Index aber noch lange nicht überwunden – im Gegensatz zum DAX.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon