Aktienmarkt

DAX Update 12.3.2018: 12.370er Ziel erreicht, was nun?

11.3.2018 / 22.43 Uhr

Der DAX lieferte wie erwartet einen Pullback am 61,8er Fibo und sprang anschließend über die 12.270. Das Ziel bei 12.370 wurde wenig später erreicht. Solange die 12.260 nicht unterschritten werden, sollte als nächstes der Bereich 12.500 anvisiert werden. Danach wäre dann ein Retest der 12.600er wahrscheinlich. Letzere Zone wird ein wichtiges Signal liefern.

PS: Interessant ist die Entwicklung am US-Markt: Der Nasdaq 100 bleibt weiterhin der Leader schlechthin – am Freitag gab es wieder ein neues Allzeithoch. Vom Tief der Februar-Panik hat der Tech-Index damit rund 16 Prozent zugelegt. Wow.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 6.3.2018: Bull Reversal!

12.03 Uhr

Der DAX hat gestern nach einem schwachen Start (Tagestief 11.725 im Future) ein massives Bull Reversal hingelegt und notiert aktuell über 12.200. Da der genannte Widerstand bei 12.000 zurückerobert wurde, ist der Index damit erstmal “aus dem Schneider” – die Bären konnten sich (vorerst) nicht durchsetzen. Im großen Bild (Tageschart rechts oben) ist aber klar zu sehen, dass die Ampel noch nicht auf grün springt, solange der Index unter 12.610 notiert.

Ein Blick auf das kurzfristige Bild (Stundenchart) zeigt, dass im Future exakt 61,8 Prozent des Downmoves korrigiert wurden – ein Rücksetzer wäre also an dieser Stelle der Klassiker. Als Support bieten sich die Bereiche 12.060/12.070 an. Von dort könnte sich eine gute Long-Chance ergeben. Geht der Future wieder über 12.270, fungiert der Bereich 12.370 als Zielzone.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 2.3.2018: Abwärtsdynamik pur – exakt nach Plan!

13.55 Uhr

Der DAX steht seit gestern massiv unter Druck. Mit dem Bruch der genannten Supportzone bei 12.270 sprangen alle Ampeln auf rot. Aktuell erreicht der DAX das Sommertief 2017 bei rund 11.870 Punkten. Eine Erholung bzw. zumindest ein Bounce ist jetzt drin.

Nichtsdestotrotz: Das Abwärtsziel bei rund 11.500 bleibt bestehen. Hier das große Bild im Tageschart:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 28.2.2018: Erholungsmove beim DAX und S&P 500 zu Ende?

8.39 Uhr

Die Indizes haben gestern an wichtigen Retracement-Marken nach unten gedreht: Der DAX wurde am 38er Fibo, der US-Index am 76er Fibo geblockt. Heißt das, dass die seit dem 9. Februar laufende Erholung zu Ende sein könnte? “Fragen” wir den Chart!

  • Der DAX erholt sich bisher nur sehr zögerlich, das 38er Retracement bei 12.612 ist also eine klassische Marke, die die Bären als Angriff nutzen
  • Der erste Support bei 12.480 ist bereits unterschritten, der nächste wartet bei 12.350/12.360 – darunter kippt das Bild zugunsten der Bären
  • Eine neue Abwärtswelle dürfte starten, sobald die 12.270er Zone nach unten gebrochen wird
  • Mögliche Ziele lauten dann: 12.070, 12.000/11.900 (Retest Februar-Low) und mittelfristig auch ca. 11.500 (Test der 2017er Lows)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 26.2.2018 – Langsam, aber sicher zum Ziel

9.42 Uhr

Der DAX startet positiv in die neue Woche und nutzt damit das positive Momentum des US-Marktes vom Freitag. Aktuell notiert der Future bei 12.582 Punkten und damit nur unweit des genannten Ziels bei 12.640/12.660. Bei 12.612 wartet zudem beim Kassa-DAX das 38er Retracement. In diesem Widerstandsbereich könnte es zu einem Pullback kommen. Ein Blick auf den Stundenchart zeigt, dass ein Rücksetzer bis zur letzten “Treppenstufe” bei rund 12.480 ganz normal und völlig ungefährlich wäre.

Gelingt anschließend der Ausbruch über die Widerstandszone 12.640/12.660, dann ist der Weg bis zum Widerstand bei 12.800/12.850 frei.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update: Drittes Standbein im Stundenchart ist da!

8.06 Uhr

Der DAX Future hat sich für das zweite Szenario entschieden (Pullback an 12.060er) und befindet sich damit weiter auf dem Erholungspfad. Der S&P 500 ist deutlich stärker und hat gestern bereits die Hälfte des Einbruchs zurückerobert (siehe unten rechts).

DAX Future Levels:

  • Supports: 12.370 und 12.300
  • Rückfall unter die Supports wäre negativ, Ziel dann 12.040/12.080
  • Erholungsziele auf der Oberseite 12.640/12.660 und 12.850 (hier wartet die eigentliche Widerstandszone)
  • Unter 11.900 ist ein panischer Move abwärts zu erwarten

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 12.2.2018: Erholung startet!

9.35 Uhr

Der US-Markt hat am vergangenen Freitag im Bereich der SMA 200 Halt gemacht und ein Intraday Reversal nach oben generiert (siehe SPX rechts unten, gleiches gilt für Dow, Nasdaq und Co.). Die Vola-Indizes beruhigen sich – alles in allem also hoffnungsvolle Signale für die Bullen. Beim DAX Future ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Doppelboden im Stundenchart auszugehen, da das Freitagstief von einer positiven Divergenz im RSI begleitet wurde. Die grüne Linie im großen Chart links zeigt den RSI des Tagescharts.

Ich habe zwei mögliche Erholungsvarianten in den Chart gemalt.

  • Solange 12.040/12.080 hält, ist eine Stabilisierung nicht gefährdet
  • Als Erholungsziele warten auf der Oberseite 12.320 (bereits erreicht), 12.650 und evtl. 12.850 (hier wartet die eigentliche Widerstandszone)
  • Unter 11.900 ist ein panischer Move abwärts zu erwarten

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Volatilität: VIX und VDAX im 20-Jahres-Rückblick

23.09 Uhr

Die vergangene Woche brachte einen extremen Vola-Schock für die Aktienmärkte. Der VIX (US-Volatilitätsindex) stieg intraday über die 50er Marke, der VDAX (Vola-Index für den DAX) über die 40er Marke. Die Volatilität der Volatilität war dabei so hoch wie noch nie (weitere Details mit vielen Charts siehe ZeroHedge-Artikel hier). Grund genug, sich das Ganze aus der Vogelperspektive anzusehen.

Der nachfolgende Chart zeigt den VIX oben und den VDAX in der Mitte, der S&P 500 ist im unteren Subchart dargestellt. Wie man erkennen kann, finden derartige Vola Spikes nur alle paar Jahre statt.

  • In Bullenmärkten (noch befinden wir in einem) waren vergleichbare Panik-Levels gute Kaufgelegenheiten.
  • In einem Bärenmarkt (siehe z.B. 2001) kam es dagegen nur zu einem (wenn auch kräftigen) Bounce, der allerdings schnell verpuffte.
  • Die Finanzkrise 2007/2008 war ein Fall für sich – hier stieg die implizite Volatilität weit über das aktuelle Niveau – beim VIX über 80!.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future Update 9.2.2018: Zweites Standbein = Boden?

13.47 Uhr

Die laufende Woche brachte eine extreme Vola mit sich – insbesondere an den US-Märkten. Die Frage, ob die Panik erneut ein “Buy The Dip”-Pattern oder doch eher der Beginn einer größeren Abwärtsbewegung sein könnte, treibt alle um.

Schauen wir uns die aktuelle Lage an: Sowohl der DAX als auch der S&P 500 (rechts jeweils der Tageschart) haben nach einer kleinen Erholung (Turnaround Tuesday) bis an wichtige Fibo-Retracements anschließend frische Tiefs generiert. Wer auf einen V-Boden gesetzt hat, wird sicherlich enttäuscht sein.

Wer dagegen auf ein zweites Standbein gewartet hat, könnte nun eine Chance erhalten: Der DAX Future hat soeben das Tief vom Dienstags-Open unterschritten, dieses jetzt aber gleich wieder zurückerobert. Ein erstes Zeichen also, dass die Käufer hier mit Kraft dagegen halten. Gelingt heute der Close oberhalb des Dienstagstiefs, wäre nächste Woche eine signifikante Erholung bis 13.320 – 12.650 – 12.850 drin.

Entscheidend wird sein, wie der US-Markt heute Abend schließt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

US-Aktienmarkt: Crash Day!

00.17 Uhr

Der US-Aktienmarkt hat am Montag, den 5. Februar 2018 einen rabenschwarzen Tag erlebt. Mehr als 4 Prozent büßten Dow und S&P 500 ein. Hier die Übersicht aller Mitglieder des S&P 500:

Wirklich extrem ist und bleibt die Entwicklung beim VIX, hier kam es im Hintergrund zu extremen Verwerfungen bei VIX-basierten Produkten wie ETFs und Futures.

https://www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/2018-02-05_13-39-51_0.jpg

Mal sehen, was morgen passiert – die Lage ist jedenfalls unberechenbar. Vergleiche mit dem Jahr 1987 werden schon jetzt gezogen, siehe hier. Wer nicht traden muss, beobachtet die Lage und wartet ab. Das schont Nerven und den Geldbeutel.

Gruß von unterwegs!

 

 

Was für eine Woche!

20.47 Uhr

Nach einer langen Zeit extrem niedriger Vola (vor allem am US-Markt) meldet sich das Risiko zurück – und das wie so oft mit einem lauten Knall. Die letzte Woche hatte es in sich:

  • größter prozentualer Wochenverlust beim Dow Jones seit Januar 2016
  • größter prozentualer Wochenverlust beim DAX seit Februar 2016
  • größter VIX-Anstieg (+28%) seit dem 2015er Flash Crash

Ich habe einen Chart erstellt, der den VIX (oben) und den VDAX (unten) zeigt, jeweils mit Bollinger Bändern für die letzten 200 Perioden. Auf diese Weise erkennt man jeweils die signifikanten Vola-Spikes.

VIX und VDAX:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Ein Blick auf die DAX-Mitglieder seit November 2017:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Interessantes Detail: Der DAX hat mit dem dynamischen Abverkauf vom Donnerstag und Freitag bereits die 200-Tage-Linie erreicht (siehe Tageschart rechts oben). Ob diese Zone erneut die Käufer anlocken kann wie im Sommer 2017? Nach diesem Mini-Schock kann es durchaus weiter abwärts gehen. Ein Support liegt bei etwa 12.650 (Hoch vom Juli 2017). Dort sollte es zu einem Bounce nach oben kommen. Ansonsten geht es weiter bis zum 61er Fibo im Wochenchart (großer Chart links).

Eine weitere große Wochen-Bärenkerze würde den Trend seit Anfang 2016 im DAX ernsthaft beschädigen.

UPDATE 5.2.18 / 8.11 Uhr: Das 61,8er Fibonacci Retracement bei rund 12.530 wurde bereits getestet.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

 

 

Bitcoin-Selloff erreicht nächsten Meilenstein – November 2017-High wird getestet!

13.23 Uhr

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin befindet sich seit Dezember im Abwärtstrend. Aktuell fiel der BTC in USD unter die 8.000er Marke und erreicht damit den tiefsten Stand seit November 2017. Vom Top gerechnet ist der Kurs damit um bereits 60 Prozent gefallen.

Wie gehts weiter? Hält das Muster der bisherigen Pullbacks, sollte diese Zone wieder vermehrt Käufer auf den Plan rufen. Die untere Begrenzung des Trendkanals seit Sommer 2017 liegt ebenfalls auf dem gleichen Level. Hier sollte man also auf einer kleineren Zeitebene (H1 z.B.) auf Reversalsignale nach oben achten. Bleiben diese aus, ist mittelfristig mit einem Rückfall bis ca. 6.600 und später 5.500/4.800 USD zu rechnen.

BTC in USD (links) und BTC in EUR (rechts):

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Wie heftig der Bärenmarkt ausfallen kann, zeigt der Marktverlauf im Jahr 2013/2014. Hier ging es von etwa 1.130 auf 150 USD nach unten.

BTC in USD:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 02.02.2018 – Selloff geht weiter

9.29 Uhr

Der DAX kam gestern nach dem Bruch der genannten Supportzone 13.120 unter Druck und erreichte wenig später die 13.000er Zone. Heute früh geht der Selloff weiter, aktuell notiert der Future unter 12.900. Ein Blick auf den Tageschart zeigt, dass im Bereich 12.850 bzw. 12.800 mit einer Stabilisierung und einer Gegenreaktion der Käufer zu rechnen ist. Die 13.000er und 13.150er Zone fungieren ab sofort als Widerstände nach oben.

Schönes Wochenende

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 1.2.2018: Konsolidierung hält an

9.19 Uhr

Der DAX Future fiel seit dem letzten Update weiter zurück und markierte gestern ein Verlaufstief bei 13.155 Punkten. Im Kassa-DAX wird damit erneut die 50-Tage-Linie getestet. Am US-Markt kam es “endlich” zu einer Korrektur, der Index hält sich aber noch oberhalb wichtiger Fibo-Retracements (siehe unten rechts). Alles in allem haben wir es aktuell also mit einer Konsolidierung zu tun, die sich die Bullen mehr als verdient haben.

Heute früh notiert der FDAX bei 13.227 Punkten. Ein erster harter Widerstand wartet bei 13.340/13.350. Ein Long-Signal beim DAX Future entsteht aber erst, wenn der Widerstandsbereich 13.430 nach oben herausgenommen wird. Unter 13.120 ist dagegen mit einem Test der runden 13.000er Zone zu rechnen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 25.1.2018: Fehlausbruch oder nur ein Pullback?

8.46 Uhr

Der DAX Future legte gestern Nachmittag ein kräftiges Reversal nach unten hin. Im Tageschart (rechts oben) riecht es daher nach einem Fehlausbruch am Allzeithoch – für eine klare Aussage ist es aber natürlich noch zu früh.

Heute früh nähert sich der Kontrakt dem Support bei rund 13.350 an. Hier liegt eine wichtige Zone, die den Bullen Halt geben sollte. Bei einem Durchbruch nach unten wartet etwa 50 Punkte tiefer das 61,8er Retracement, das immer wieder als Einstieg genutzt wird. Ein Long-Signal entsteht derweil erst, wenn der Bereich 13.430 und vor allem 13.470 nach oben herausgenommen wird.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

DAX Future Update 22.1.2018 – Allzeithoch, wir kommen!

12.30 Uhr
Seit dem letzten Update hat sich der DAX Future wie erwartet nach oben abgesetzt. Die Korrektur im Stundenchart ist beendet und das nächste Ziel wartet im Bereich des Allzeithochs vom November 2017. Im langfristigen Chart bieten die Kassa-Levels 13.620 und 13.830 weitere Zielmarken auf der Oberseite.
Der Bereich um 13.350 fungiert als Supportzone und sollte nicht mehr nach unten verlassen werden.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 16.1.2018: Über 13.300 rocken die Bullen wieder

8.46 Uhr

Der DAX hat in den letzten Tagen eine Korrektur des starken Jahresstarts hingelegt und dabei bereits das 38er Fibo-Retracement getestet. Das Tief im Future lag bei 13.143 Punkten. Aktuell notiert der Kontrakt bei 13.227. Ein Sprung über 13.300 aktiviert das weiterhin intakte Ziel auf der Oberseite bei rund 13.500. Sollte (überraschenderweise) das Tief der Vorwoche unterschritten werden, lauten die potenziellen Rücksetzer-Zonen 13.080 und 13.000.

DAX (weekly/daily):

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 8.1.2018: Kurzfristig überkauft, aber Allzeithoch im Visier

8.03 Uhr

Der DAX hat sich seit dem Fakeout nach unten am 2. Januar prächtig entwickelt und 3 bullishe Kerzen hintereinander im Chart hinterlassen. Der Schlusskurs am Freitag lag bei 13.319 Punkten (+3,1%). Wird das Dezemberhoch bei 13.350 per Close überschritten, stehen die Chancen auf ein Wiedersehen mit dem Alltime High bei 13.525 weiterhin gut. Rücksetzer bis 13.240/13.210 sind wahrscheinlich und ändern nichts am Gesamtbild.

DAX (weekly/daily):

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Interessante Setups bei Einzelaktien gibt es bei:

  • Eon, Bayer, FMC, Linde
  • Apple, Sina

Guten Wochenstart!

 

DAX Future Update 18.12.2017: Allzeithoch als Ziel

13.21 Uhr

Der DAX Future hat sich an das bullishe Szenario der letzten Analyse gehalten und heute früh die 13.200er Widerstandszone hinter sich gelassen. Aktuell notiert der Kontrakt bei 13.300 Punkten. Rücksetzer bis 13.250 oder gar 13.200 wären jetzt keine Überraschung.

Insgesamt ist nach dem Befreiungsschlag jetzt mit einem Anstieg bis 13.370, dann bis 13.470/13.500 zu rechnen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 4.12.2017: Gerade nochmal gerettet

8.44 Uhr

Der DAX Future hat sich in den letzten Tagen ziemlich schwach präsentiert und damit ein gegenläufiges Bild zum US-Markt gezeigt. Nach dem Break der 13.030er Marke ging es dynamisch abwärts, wobai die Zone knapp oberhalb der 12.800er Marke letztendlich verteidigt werden konnte.

Heute früh gehts positiv los, der Future notiert bei 13.044 Punkten und hat damit Luft bis zum Widerstand 13.180/13.200. Erst wenn den Bullen dort der Breakout gelingt, ist der Weg wieder frei und ein Wiedersehen mit dem Allzeithoch wäre ein realistisches Szenario. Ein Rutsch unter die Lows der Vorwoche dagegen sollten einen Kiss mit der SMA 200 bei rund 12.500 liefern.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Bitcoin Update 3.12.2017: Kurz vor der 10.000er Marke!

3.12.2017 / 22.43 Uhr

Der Bitcoin korrigierte seit der letzten Analyse nur rund 20 Prozent (das an nur zwei Tagen) und zog Ende der Woche wieder kräftig an. Jeder Rückgang wird also durch Käufer aufgefangen. Solange das so bleibt, ist der Uptrend völlig intakt.

Am heutigen Sonntag wurden neue Allzeithochs bei 9.950 Euro erreicht. Damit wurde das 261er Projektionsziel bei 9.987 Euro quasi erreicht. Gemeinsam mit der psychologisch wichtigen 10.000er Marke besteht nun also erneut die Gefahr einer Korrektur nach unten, die jederzeit in den Bereich 6.300/6.500 führen kann. Solange Pullback darüber stattfinden, bleibt das bullishe Szenario aber weiterhin intakt. Auf der Oberseite wartet als nächstes ein “perfektes” Fibonacci-Cluster bei 13.170/13.260 Euro als nächste Zielmarke.

Mal sehen, ob sich mit der Einführung des Futures, der für den 18. Dezember angekündigt ist, etwas ändert. Wir dürfen gespannt sein.

Bitcoin in Euro (daily):

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

 

DAX Future Update 22.11.2017: Doppelboden aktiviert, US-Markt mit neuem Alllzeithoch

8.35 Uhr

Der DAX Future hat gestern die Chance genutzt und den Ausbruch über den Resist 13.100 genutzt. Das genannte Aufwärtsziel bei 13.200 wurde anschließend abgearbeitet. Mit dem Rückenwind der US-Märkte, die neue Allzeithochs erreichten, sollten die Bullen im FDAX weiter die Oberhand behalten.

Rücksetzer bis 13.130 bzw. 13.100 wären eine perfekte Long-Gelegenheit mit dem Ziel 13.300/13.330.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

FDAX Update 21.11.2017: Doppelboden bei 12.850

10.46 Uhr

Der DAX Future hat bei 12.950 einen Doppelboden ausgebildet und versucht sich nun an einem Ausbruch über die 13.100. Gelingt dies, wäre die Korrektur vorbei und die nächsten Ziele bei 13.200 sowie 13.300 wären zum Greifen nah. Wichtiger Support ab sofort: 12.960.

Der marktbreite US-Index Russell 2000 hat einen Bilderbuch-Pullback hingelegt und gibt den Bullen insgesamt weiter grünes Licht.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

FDAX Update 15.11.2017: Kommt das Reversal bei 12.900/12.890?

8.20 Uhr

Der DAX Future testet heute früh das Tief vom Montag und notiert bei 12.970 Punkten. Die Korrektur ist damit weiter intakt, solange die 13.100 bzw. 13.140er Zone nicht zurückerobert wird. Aus Sicht des Tagescharts (oben rechts) bietet sich der Bereich 12.890 (38er Fibo) als Korrekturziel an, hier liegen zudem viele Tiefs der letzten Wochen, die ohnehin als Support dienen.

Aktive Trader schauen in diesem Bereich auf die kleinen Time Frames und suchen – nach einer positivem Reaktion nach oben – risikoarme Long-Einstiegschancen. Wird dieser Bereich nicht verteidigt, werden sich noch weitere Möglichkeiten in den nächsten Tagen/Wochen bieten bei ca. 12.700 oder 12.500.

Geduld ist das A und O..

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

FDAX Update 10.11.2017: Fehlausbruch leitet Korrektur ein

10.00 Uhr

So schnell kann es gehen – der DAX Future zog am Dienstagvormittag auf ein neues Hoch an (wenn auch nur marginal) bei 13.529, konnte dieses aber nicht halten und fiel schnell zurück. Am selben Nachmittag fiel noch die 13.425er Unterstützung. Am Mittwoch erfolgte dann der Pullback an den ehemaligen Support und anschließend ging es weiter abwärts. Gerstern kam Dynamik rein, als das Mittwochstief bei 13.341 gerissen wurde.

Das bisherige Korrekturtief lag bei 13.102 Punkten – im Tageschart ein klassischer Pullback. Damit wurde ein klassischer Pullback generiert. Das übergeordnete Bild bleibt bullish, solange der Kontrakt oberhalb 13.070/13.090 verbleibt. Damit es im kurzfristigen Chart wieder grünes Licht gibt, sollte aber der Widerstand bei 13.240 überwunden werden. Ziele dann: 13.310/13.340. Das alte Spiel mit dem Polaritätswechsel nimmt also wieder seinen Lauf.

Unter 12.880 regieren die Bären.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX auf Rekordkurs – wo liegen die nächsten Ziele?

30.10.2017  / 9.08 Uhr

Der DAX hat in der vergangenen Woche einen Ausbruch im Wochenchart hingelegt und bereits das erste Extensionsziel bei 13.246 abgearbeitet. Solange sich Korrekturen oberhalb 13.090 und vor allem 12.900 abspielen, ist mit neuen Highs zu rechnen (siehe auch S&P 500).

Als nächstes Ziel auf der Oberseite wartet die 161,8er Extension bei 13.620 Punkten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 23.10.2017: Volatile Action an der 13.000er

9.05 Uhr

Der DAX Future hat in der vergangenen Woche ein Hoch bei 13.089 Punkten generiert, fiel dann aber wieder bis auf 12.903 zurück. Heute früh notiert der Kontrakt wenige Punkte unterhalb der 13.000er Marke. Trotz der weiterhin saustarken US-Indizes scheint es an dieser psychologischen Marke für den DAX erstmal eine Blockade zu geben. Die Intraday-Muster der letzten Tage und Wochen sind ohnehin schwer zu handeln.

Wie geht es weiter?

  • Bei 13.030/13.035 liegt ein erster Widerstand – bei Ausbruch nach oben wäre ein Retest des bisherigen Highs bei 13.089 drin
  • Unter 12.960 ist mit einem Rücklauf bis 12.920 zu rechnen
  • Hauptsupport 12.880/12.900
  • Unter 12.840 lautet das Ziel 12.640

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Happy Birthday, Crash von 1987!

19.10.2017

Am heutigen Tag – exakt vor 30 Jahren – erlebte der Dow Jones seinen heftigsten Einbruch. Den größten Einbruch überhaupt. Sage und schreibe 22,6 Prozent ging es nach unten! Nicht im Monat Oktober, nicht in der Handelswoche, an einem Tag…

Hier das Ganze in visueller Form:

Damit man das Geschehen einordnen kann, habe ich nachfolgend eine Übersicht erstellt, die alle Tagesverluste der letzten 120 Jahre darstellt:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Wer dieses einmalige Ereignis nocheinmal Revue passieren lassen möchte, dem sei folgender Beitrag ans Herz gelegt: Dana Lyons erzählt in “Personal Recollections of the Crash of 1987” über interessante Details rund um diesen historischen Crash.

Happy Birthday!

DAX Future Update 11.10.2017: Seitwärtskonsolidierung

9.14 Uhr

Eine Woche ist vergangen – und die Lage ist unverändert. Der DAX Future hängt in einer Seitwärtszone fest. Die Aussage der letzten Analyse gilt also weiterhin: Sollte es zu einem Break unter die 12.880 kommen, könnte eine wohlverdiente Korrektur starten. Als Ziele auf der Unterseite fungieren in diesem Fall die 12.840 und vor allem 12.670er Zone.

Gelingt dagegen ein Breakout über 12.990 auf Tagesbasis, müsste man von einer weiteren Anstiegsphase mit neuen Alltime Highs ausgehen – trotz der bereits zurückgelegten 1000 Punkte seit Ende August. Aus dem Wochenchart lässt sich ein Kursziel bis 13.800 herauslesen.

Die Fehlausbruchsgefahr ist allerdings nicht gerade niedrig, sodass ein Einstieg nach einem Pullback die bessere Lösung sein dürfte.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX-Rekord: Neues Allzeithoch!

20.54 Uhr

Der DAX Performance-Index hat heute ein neues Allzeithoch erreicht und schloss nur knapp unterhalb der 13.000er Marke. Erst im August kam es zum typsichen “Kuss” der SMA 200, seitdem stieg der Index um rund 1000 Zähler – das ist Börse! Dass man mit der richtigen Anwendung der Technischen Analyse, Unvoreingenommenheit  und der nötigen Portion Disziplin profitable Handelsentscheidungen treffen kann, stellt die Analyse vom 10. August  unter Beweis.

An solch einem “historischen” Tag wie heute darf ein Blick auf die Verfassung der Mitglieder nicht fehlen. Der nachfolgende Chart zeigt alle Werte im Tageschart-Modus:

Und nun zum FDAX – wie könnte es hier kurzfristig weitergehen?

Wie im 30-Minuten-Chart links zu sehen ist, ist der Uprend intakt, allerdings kam es heute kurz vor der 13.000er Marke zu einer Gegenreaktion der Verkäufer. Aktuell notiert der Future bei 12.933 Punkten, der Uptrend ist weiter intakt. Nach dem senkrechtartigen Anstieg der letzten Tage wäre eine Verschnaufpause “optimal”, um Kraft für den weiteren Anstieg zu schaffen. Sollte es also zu einem Break unter die 12.880 kommen, könnte eine wohlverdiente Korrektur starten. Als Ziele auf der Unterseite fungieren in diesem Fall die 12.840 und vor allem 12.670er Zone. Dort könnte sich dann erneut eine gute Long-Chance bieten – mal sehen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 27.9.2017: Juli-Hoch wird angegriffen!

13.04 Uhr

Der DAX Future zieht heute kräftig an und verlässt die Range in der Range nach oben. Damit notiert der Kontrakt wie erwartet im Bereich des Juli-Hochs bei 12.670 Punkten. Ab sofort fungiert die Zone bei 12.630/12.640 als erster Support. Solange dieser hält, lässt sich aus Sicht des Tageschart die nächste Zielzone bei 12.850 ableiten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 22.9.2017

8.36 Uhr

Der DAX Future bewegt sich seit Tagen in einer müden Seitwärtsbewegung – die Tages-Ranges im Tageschart rechts sprechen eine deutliche Sprache.

Heute früh geht es mit einem Downgap los, aktuell bei 12.550. Zwischen 12.570 und 12.590 ist heute mit Widerstand zu rechnen. Solange die 12.490er Zone hält, ist ein erneuter Rund auf das Juli-Hoch (gleichzeitig 1,27er Projektion) möglich. Bricht der Supportbereich dagegen, ist mit einem Pullback bis 12.370 zu rechnen.

Schönes WE!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Bitcoin: 1.000 Euro tiefer – Korrektur erreicht Schlüsselzone

15.9.2017 / 9.06 Uhr

So schnell gehts – vor genau zehn Tagen habe ich an dieser Stelle vor einer größeren Korrektur gewarnt – mit Ziel 2.600 Euro. Genau hier ist die Krypowährung heute angekommen. An dieser Stelle wird es höchstspannend – kommen die Käufer hier rein, um nach dem Mini-Crash (immerhin fast 37% vom Top) wieder einzusteigen?

Im Bereich 2.600 bzw. 2.400 sollte das der Fall sein, ansonsten ist etwas faul 😉

Update folgt!

Bitcoin Tageschart (EUR):

DAX Future Update 14.9.2017

8.55 Uhr

Der DAX Future lief gestern bis 12.568 und damit exakt an die 100-Prozent-Projektion des letzten Upmoves – hier liegt also erst einmal der Deckel drauf.

Die Lage bleibt aber unverändert: Ein Top-Entry auf der Long-Seite wäre ein Rücklauf bis in den Bereich 12.360/12.370 (Swing-Hoch und das 61er Retracement). Selbst 12.320/12.330 wären noch kein K.O. Gelingt anschließend der Ausbruch über 12.570, wartet bei etwa 12.660 das nächste Projektionsziel.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 13.9.2017

9.16 Uhr

Der DAX Future zog bis auf 12.559 an und korrigiert aktuell den massiven Run der letzten Tage. Ein Top-Entry auf der Long-Seite wäre natürlich ein Rücklauf bis in den Bereich 12.360/12.370 – dort liegt das letzte Swing-Hoch und das 61er Retracement, auch die SMA kommt hier im 30min Chart entgegen.

Gelingt dann der Ausbruch über das gestrige Hoch, wartet bei etwa 12.660 das nächste Projektionsziel – dieses deckt sich ganz gut mit den Juli-Hochs. Dabei sollte die weitere Entwicklung des S&P 500 verfolgt werden – dieser generierte gestern ein neues Allzeithoch.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX – Ein Blick auf den Wochenchart

12.9.2017 / 9.35 Uhr

Heute blicken wir einmal auf das große Bild im DAX. Die mehrwöchige Sommerkorrektur war nervig, hinterließ aber wie erwartet keinen technischen Schaden beim DAX. Verfrühte Crash-Warnungen waren wie so häufig ein gutes Zeichen für ein (zu negativ) zu wertendes Sentiment.

Was ist im Endeffekt passiert? Es gab einen Rücklauf von 12.951 auf 11.868 Punkte – also round about 1.000 Punkte. Interessanterweise kam es ziemlich genau am 38er Fibonacci Retracement (11.890) zu einem kurzen Fakeout im Tageschart, der anschließend nicht mehr unterboten wurde. Damit ist im Wochenchart ein klares Swing Low generiert, das ab sofort eine klare Marke für Bullen und Bären bietet.

Solange 11.850 nicht mehr unterboten werden, ist mit einem Re-Test des Allzeithochs zu rechnen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 11.9.2017

9.20 Uhr

Der DAX hält sich weiter an seinen bullishen Plan. Nach dem exakten Test des 38er Fibonacci (siehe gelber Kreis im Chart), ging es am Freitag über die 12.330er Widerstandszone.

Heute früh mit einem Aufwärtsgap in die neue Woche, aktuell bei fast 12.400. Das Zwischenziel 12.380/12.390 wurde damit abgearbeitet.

Das nächste Ziel auf der Oberseite wartet bei 12.480/12.500. Supports bei 12.360 und 12.320.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 7.9.2017

9.23 Uhr

Der DAX Future hält sich weiter an den Fahrplan. Gestern wurde die 12.301er Marke erreicht. Hier bzw. bei 12.330 ist mit Widerstand seitens der Bären zu rechnen. Solange Pullbacks oberhalb 12.250 bzw. 12.210 ablaufen, ist alles in Butter. Ein Ausbruch nach oben (siehe Tageschart rechts)  eröffnet weiteres Potenzial bis 12.500.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 5.9.2017

13.46 Uhr

Die gestrige Korrektur (ca. 50% des vorherigen Aufwärtsmoves) lieferte bereits das Swing Low bei 12.030 Punkten. Seitdem zieht der FDAX wieder an. Der Widerstand 12.190/12.210 wurde heute Vormittag bereits getestet, der Kontrakt hält sich aber aktuell über dem gestrigen Tageshoch, das als Support fungiert.

Sobald die 12.210er Zone nach oben verlassen wird, ist mit einem Run bis 12.240/12.250 zu rechnen. Wird auch diese Etappe genommen, liegt das nächste Ziel im Bereich 12.290/12.300 bzw. 12.330. Dort liegt DER Widerstand schlechthin – dieser wurde seit Mitte Juli mehrmals getestet, aber nicht geknackt. Gelingt dies in den nächsten Tagen, wäre die Korrektur im Tageschart beendet.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 4.9.2017: Downgap-Wochenstart

8.47 Uhr

Der FDAX startet heute schwächer in den Handel und hat bereits die Hälfte der Gegenbewegung der letzten Tage nach unten korrigiert. Aktuell bei 12.043 Punkten. Am Freitag wurde noch ein Intraday-Hoch bei 12.190 generiert – damit haben wir eine Serie fallender Highs im Chart. 11.990 und 11.930 fungieren als Supportzonen, hier gilt es, Long-Chancen zu suchen. Nach oben versperrt das heutige Gap den Weg.

Aufgrund des US-Börsenfeiertages könnte heute ein langweiliger Handelstag anstehen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Was für ein Breakout: GILD verlässt 2jährigen Trendkanal nach oben!

31.8.2017 / 13.35 Uhr

Die Aktie des Biopharma-Giganten Gilead Sciences (GILD) dürfte jedem US-Aktienfan ein Begriff sein, gehörte die Aktie in den letzten Jahren schließlich zu den stärksten Trendaktien überhaupt. Sit etwa Mitte 2015 kam die Aktie allerdings mächtig unter Druck und halbierte sich bis zum Sommer dieses Jahres.

Seit Juni 2017 war eine klassische Bodenbildung zu beobachten (großer Tageschart links):

  • zunächst noch neue Lows im Mai, gleichzeitig Erreichen des 2014er Lows
  • dann massiver Upmove und Ausbruch über das letzte Swing-Hoch (Ende des Downtrends)
  • anschließend Pullback an das alte Swing-Hoch (Bestätigung des neuen Uptrends)
  • seitdem läuft eine Serie höherer Highs und höherer Lows (gestern Breakout aus Trendkanal)

Aus Sicht des Monatscharts könnte sich nun ein schönes Aufwärtspotential bieten, solange die 63-USD-Marke nicht mehr unterschritten wird. Erstes Warnsignal wäre ein Fall unter die 72er Marke.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 31.8.2017: Erholung läuft weiter

8.32 Uhr

Der DAX Future springt heute früh über den Resist 12.020, damit gilt:

  • 12.060/12.090 fungiert als Hauptwiderstand – hier ist mit einem Pullback zu rechnen
  • Ein Close darüber wäre sehr bullish zu interpretieren für die kommenden Tage
  • Wichtiger Support ab sofort ist der Bereich 12.030/12.040 und 11.980
  • Hauptsupport weiterhin 11.930/11.910 – solange Pullbacks darüber stattfinden, ist dies positiv zu werten
  • Darunter nächster Support bei 11.810/11.800

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 30.8.2017: Wie gehts weiter nach dem gestrigen Reversal?

8.02 Uhr

Der DAX Future zeigte sich gestern in der ersten Tageshälfte extrem schwach und fiel mühelos in den genannten Bereich 11.910. Das Tagestief lag bei 11.863 Punkten und damit exakt am 161,8er Fibonacci-Projektionslevel – ein Grund, diese immer bei der Analyse “im Hinterkopf” zu behalten. Nachmittags kam es zu einem kräftigen Reversal, sodass zum Abend fast wieder die 12.000er Marke erreicht wurde. Wie geht es nun weiter?

  • 12.010/12.020 sowie 12.060/12.090 fungieren als Widerstandszonen – hier ist jederzeit mit einem Bärenangriff zu rechnen
  • Erst ein nachhaltiger Sprung über den letzten Widerstand samt bullisher Tageskerze würde das angeschlagene Bild wieder ins Bullishe drehen
  • Wichtiger Support ab sofort ist der Bereich 11.930/11.910 – solange Pullbacks darüber stattfinden, ist dies positiv zu werten
  • Fällt das gestrige Tief überraschenderweise, so wartet bei 11.810/11.800 der nächste Support

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 29.8.2017: Nordkorea-Downgap

9.15 Uhr

Der DAX Future lieferte gestern im Bereich der genannten Supportzone bei 12.070 eine schöne Long-Gelegenheit und lieferte anschließend einen Gap Close.

Heute früh gehts mit einem Abwärtsgap los, das gestrige Low ist gebrochen und die 12.000er Marke steht vor der Tür. Ein Blick auf den Kassa-DAX zeigt, dass aktuell zum zweiten Mal die 200-Tage-Linie getestet wird.

  • Ein Move bis 11.926/11.910 erscheint heute im Rahmen einer kleinen “Panik” realistisch.
  • Von dort aus ist ein Bounce nach oben drin.
  • Widerstände heute bei 12.040 und 12.080.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

FDAX Update 28.8.2017: Sommer-Lethargie

8.30 Uhr

Nach fast zwei Wochen Funkstille melde ich mich zurück. Zeit, um einen Blick auf die Charts zu werfen. Getan hat sich in den letzten beiden Wochen nicht wirklich etwas. Der DAX Future hängt weiterhin in der Range 12.070/12.090 und 12.300/12.330 fest, sodass antizyklisches Vorgehen gefragt ist.

Noch besser: Raushalten und abwarten, bis sich die Lage im Tageschart klärt und Dynamik in die Märkte kommt. Bisher bewegt sich sowohl der DAX als auch der S&P 500 noch in einer Korrektur. Ein Signal für das Ende der Korrektur ist noch nicht gegeben, ebenso ist zur Zeit noch nicht absehbar, ob die Sommertiefs unterboten werden und damit ein größerer technischer Schaden entsteht.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

FDAX Update 15.8.2017: Bounce nach Plan!

9.05 Uhr

Die 200er Linie und das 61,8er Fibo Retracement im S&P 500 haben gehalten. Im DAX Future wurde die 12.090 überwunden und damit ein positives Signal generiert. Heute früh notiert der Kontrakt im Bereich der 12.220er Marke. Der nächste Widerstand wartet bei 12.230, das nächste wichtige Ziel liegt aber bei 12.300/12.330. Dort ist mit erheblichem Widerstand der Verkäufer zu rechnen.

Solange sich Pullbacks oberhalb von 12.090/12.100 abspielen, ist das Erreichen der Zone 12.300/12.330 das Hauptszenario.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon