trin

US-Selloff sorgt für 400-Punkte-Intraday-Reversal beim FDAX!

14.01.2016 / 6.48 Uhr

Überraschende Wende gestern: Zunächst sah alles planmäßig aus: Der Long-Einstieg in den Gap Close hinein kam sofort ins Laufen. Wie im Ausblick beschrieben, wurde die 10.130er genommen. Doch bereits 25 Punkte vor dem Ziel 10.190 ging dem DAX die Puste aus.  Nach der Eröffnung der US-Märkte kam es dann zu einem Bruch des Vortagesclose und auch das 61er Fibonacci Retracement hielt nicht – hier war die Umkehr dann “amtlich”.

DAX Future (5min):

fdax130116m5

Im Folge des Verkaufsdrucks beim S&P 500, der 2,5 Prozent verlor, rauschte der DAX Future nachbörslich ohne Gegenwehr bis zum Vortagestief und schloss bei 9.778 Punkten. Damit lag der Schlusskurs über 400 Punkte unter dem Tageshoch!

S&P 500 Aktien:

usa130116

Ein Blick auf den VIX und TRIN zeigt, dass in den USA noch immer keine wirkliche Panik herrschte:

usa_130116panik

Wie geht es heute weiter?

Das gestrige Intraday-Reversal stand definitiv NICHT auf dem Plan – aber so ist es nunmal. Wer Daytrading betreibt, muss stets damit rechnen und vorbereitet sein. Ein Blick auf die Overnight-Entwicklung in den USA zeigt wenig Veränderung. Nach dem Ausverkauf gestern und der überverkauften Lage sollte im Normalfall eine Aufwärtskorrektur folgen, die allerdings auf zahlreiche Widerstandszonen trifft: 9.820/9.830, 9.920/9.940 sowie 9.980.

Auf der Unterseite wirkt das Wochentief bei 9.657 natürlich als “Magnet” und sollte verteidigt werden, um schnelle Spikes bis auf 9.500/9.550 zu verhindern.

DAX Future (60min):

fdax130116h1

Ein Update erfolgt nach der Eröffnung.

 

Know How 01: TRIN – Der Panik-Indikator

10.00 Uhr

Aufgrund zahlreicher Anfragen zum Thema Indikatoren, Strategien usw. möchte ich mit einer kleinen Know How-Reihe starten, die in unregelmäßigen Abständen erweitert wird. Das Ziel ist eine Art “Traderpedia”, ein Werkzeugkasten, der Inspiration bei der Entwicklung eigener Ansätze liefern und unterschiedliche Analyseansätze aufzeigen soll.

Als erstes ist der TRIN (auch Arms Index genannt) dran. Er stellt einen volumenbasierten Marktbreiteindikator dar, der eine gute Möglichkeit, die Stimmung direkt aus der Marktentwicklung heraus zu messen. Und so wird er berechnet:

(Anzahl gestiegener Wertpapiere an der NYSE / Anzahl gefallener Wertpapiere an der NYSE) / (Volumen steigender Wertpapiere an der NYSE / Volumen fallender Wertpapiere an der NYSE)

Die Aussage des Indikators ist einfach und genial zugleich: Werte oberhalb von 2 weisen auf einen hohen Verkaufsdruck hin, da eine hohe Anzahl von Papieren fallende Kurse aufweist und/oder diese von einem hohen Volumen begleitet werden. An Handelstagen mit einem hohen TRIN regiert also die Angst, das Sentiment ist klar negativ. Bei TRIN-Werten deutlich unter 1 gilt das Gegenteil. In Kombination mit einem Trendfolgeindikator wie z.B. SMA lassen sich mit dieser Kennzahl gute antizyklischen Signale im Tageschart generieren.

Das nachfolgende Beispiel zeigt die Signale seit Mitte 2012. Am Dienstag erreichte der TRIN (NYSE) übrigens einen Wert von 2,6 – der gestrige Bounce beim S&P 500 kam also nicht ganz unerwartet. Mal sehen, ob die Bullen ihre Stärke heute fortsetzen!

TRIN für NYSE und Nasdaq:

trin_1Viel Erfolg bei der Analyse und bis bald!

US-Markt rutscht ab, TRIN erreicht Panik-Level. Was tun?

23.00 Uhr

Der US-Markt zeigte sich am Mittwoch von seiner sehr schwachen Seite – der Hammer vom Dienstag wurde gnadenlos ignoriert. Das Ergebnis: ein Minus von 1,64%. Mit einem Close bei 2.026 Punkten ist die an dieser Stelle genannte Mindestkorrekturmarke bereits nahezu abgearbeitet.

S&P 500 (daily):

spx_101214Wie gehts weiter? Der Oszillator hat noch jede Menge Luft nach unten und das 38er Fibo-Retracement liegt weitere 45 Punkte tiefer – bei 1.980 Punkten.

Blickt man auf den längerfristigen Chart wird eines klar: Ein weiterer Rückfall würde gleichzeitg das erneute Verlassen des Trendkanals bedeuten und auch das letzte High wäre futsch. Folge: Eine weitere Korrektur bis 1.920 Punkte. Selbst das wäre nichts “Besonderes” – schließlich hat der S&P 500 eine V-Rallye von rund 260 Punkten hinter sich – da darf er auch mal 100 oder 150 Punkte fallen oder?

S&P (daily):

spx_101214_Ein Punkt allerdings spricht zumindest (!) für einen Bounce – der gute alte TRIN! Mit einem Wert von 3,4 markierte dieser heute ein Panikniveau – in der Vergangenheit waren das stets Kauflevels beim S&P 500.

Nicht wundern, wenn die Bullen also doch schneller als erwartet aus ihren Löchern kommen – Weinhachten soll ja nicht ohne Geschenke ausfallen, oder?

TRIN vs. S&P 500 (daily):

trin_101214Good Trading!

 

 

Bounce nach Plan!

22.27 Uhr

Ein Bounce sollte kommen und er kam! Auch heute schloss der S&P 500 mit einer bullishen Kerze (ohne Schatten) mit einem Plus von 1,05 Prozent bei 1.862 Punkten. Der gute alte ARMS-Index (grüne vertikale Linien) hat in Kombination mit den gestern aufgezeigten Indikatoren mal wieder gute Arbeit geleistet 🙂

Nächster Widerstand: 1.873/74 Punkte

S&P 500 (daily):

spx_trin160414

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

S&P 500: Septemberhoch-Retest und dann?

7.03 Uhr

Der  gestrige Abverkauf hatte es in sich: die Supportzone 1.770 beim SPX wurde nach schwachen ISM-Daten wie Butter durchbrochen, am Tagesende stand ein Minus von 2,3% zu Buche. Negativ ist natürlich auch der Bruch des grünen Aufwärtstrendkanals. Die Tageskerze notiert klar außerhalb des unteren Bollinger Bandes und ist damit kurzfristig überverkauft.

Der Blick auf den Chart sagt uns, dass das Septemberhoch des letzten Jahres bei etwa 1.730 zusammen mit dem 61,8er Fibo-Retracement bei 1.724 Punkten den nächsten Support bilden. Dieser sollte zumindest für einen Bounce nach oben sorgen. Die steigende 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1.707 Punkten verläuft, kommt dem Kurs ebenfalls entgegen und könnte sich ebenfalls als Magnet erweisen (der Dow hat seine 200er Linie gestern bereits unterschritten!). Aus dem Kursverhalten in dieser Zone werden wir dann ableiten können, ob auch das größere Bild Schaden genommen hat.

Sollte man aber jetzt in Panik verfallen? Nein, solange wir oberhalb der 1.640 notieren, ist alles nichts weiter als eine Korrektur.

S&P 500 (daily):

spx_040214

..hier noch eine Ergänzung: Der TRIN (auch: Arms-Index) hat gestern mit einem Wert von fast 3,5 ein Niveau erreicht, das zumindest während der letzten Korrekturen einen wichtigen Boden signalisiert hat.

TRIN (daily):

trin030214Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

US-Aktienmarkt-Update: Heftiger Rückschlag

8.05 Uhr

Vor wenigen Tagen wurde an dieser Stelle der extreme Überoptimismus (ablesbar an der niedrigen Put-Call-Ratio) am US-Aktienmarkt dargestellt. Wie wir seit Freitag wissen, läuft nun die überfällige Korrektur an: Der Volatilitätsindex VIX schoss vergangene Woche so stark nach oben wie seit Mai 2010 nicht mehr, auch auf der Preisebene war der Tagesverlust am Freitag so groß wie seit 2012 nicht mehr. Der S&P 500 durchbrach das 61,8er Fibo-Retracement und auch die EMA50 ist durch. Für kurzfristig orientierte Marktteilnehmer ist damit viel Porzellan zerschlagen worden, sodass erst die 1.811er zurückerobert werden muss, damit die Lage wieder ins Positive dreht.

S&P 500 (daily):

spx_270114Dass kurzfristig viel Porzellan zerschlagen wurde, ist auch an den anderen US-Indizes zu sehen. Allen voran der Transportindex (bisher der klare Leader) musste bluten.

US-Indizes (daily):

fxcm270114b

Im größeren Zeitrahmen ist der aktuelle Einbruch nichts weiter als eine Korrektur, noch keine große Trendwende – dies gilt es zu beachten! Der Blick auf den TRIN (Indikator, der Volumen und Marktbreite kombiniert) zeigt sich, dass vergangene Korrekturen im Bereich von etwa 2 oder noch besser oberhalb 2,5 zu Ende waren.

TRIN (daily):

fxcm_trin270114Am Freitag lag der TRIN bei 1,75. “Schön” wäre nun ein nochmals schwacher Montag, der den TRIN nach oben katapultiert, um am Turnaround Tuesday einen Bounce bei den Indizes nach oben einzuleiten.

PS Am Mittwoch ist übrigens wieder US-Notenbanksitzungstag – es wird also keinesfalls langweilig diese Woche!

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!