Russell 2000

S&P 500 auf Messers Schneide – Doppeltop wird unterhalb 1.950 aktiviert!

22.43 Uhr

Der US-Markt geriet heute kräftig unter Druck (erster Verlust >1% seit April, VIX +34%) und lässt damit ein kleines Doppeltop bei 1.985 Punkten immer wahrscheinlicher werden. In den Medien wird morgen natürlich wieder die Ukraine und der Mittlere Osten als Trigger herbei zitiert. Passt ja auch zum steigenden Goldpreis…

Dabei zeigt der bereits seit Mitte Juni fallende RSI eine negative Divergenz zum S&P 500 an (siehe Bild 1), ebenso wie die schwächelnden Small- und Mid Caps (Bild 2). Ein Fall unter die 1.950 jedenfalls aktiviert das Verkaufssignal und lässt einen schnellen Rücklauf um 50-60 Punkte erwarten. Eine darüber hinaus gehende Sommerkorrektur ist dann natürlich sehr gut möglich, vor allem wenn Mrs. Yellen zu den falschen Worten greift 😉

S&P 500 (4-Stunden-Chart): Gefahr in Verzug

spx170714

VIX: Anstieg bis in den Bereich 18-20 lieferte in den letzen Monaten gute Korrekturböden, d.h. weiteres Abwärtspotenzial vorhanden.

vix170714

Marktbreite: Small Caps ziehen nicht mit

usa170714

Sentiment USA: Börsenbriefschreiber extrem bullish – gutes Kontrasignal?

senti170714Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

S&P 500: Marktstruktur-Analyse 3.6.2014

22.25 Uhr

Der S&P 500 schloss heute nahezu unverändert bei 1.924 Punkten. Grund genug, mal wieder einen Blick ins „Innere“ des Index zu werfen.

S&P 500 vs. Russell 2000 (seit 10/2013):

spxrut_030614Marktstruktur S&P 500 (daily):

spx_struktur030614

Fassen wir zusammen:

+ S&P 500 Uptrend mit neuem Allzeithoch bestätigt
+ Transportindex auf Allzeithoch
+ Marktbreite (AD Line) bestätigt weiterhin Uptrend
+ 84% aller Aktien im S&P 500 notieren oberhalb der 200-Tage-Linie
+ neue 52-Wochenhochs übertreffen neue Tiefs weiterhin signifikant (seit Herbst 2013 allerdings rückläufig)

+- Sentiment gemischt: Börsenbriefschreiber weiterhin optimistisch, Privatinvestoren unentschieden, OEX Put Call Ratio auf Normalniveau

– zyklische Aktien seit Anfang März mit klarer relativer Schwäche, jetzt mit ersten Stabilisierungsanzeichen
– Russell 2000 zieht seit März ebenfalls nicht mit

Fazit: Weiter im Bullenmodus, aus Sicht der kurzfristigen Indikatoren aber klar überhitzt, also keine Neuengagements – lieber auf einen Pullback warten. Wichtiger Support für mittelfristige Trader ist und bleibt die 1.812er Zone. 

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!