gold

Gold vor goldenen Zeiten?

21.3.2018 / 23.00 Uhr

Der Goldchart in USD zeigt ein interessantes Setup: Die Supportzone im Bereich 1.300/1.305 USD wurde mehrfach verteidigt. Mit dem heutigen Upmove könnte die Korrektur beendet worden sein.

Als nächste Kursziele dienen die Widerstände bei 1.340 bzw. 1.345 USD. Dort könnte es aufgrund der kurzfristig überhitzten Lage zu einer Verschnaufpause kommen. Solange sich Pullbacks oberhalb der Unterstützungen bei  1.330 und 1.320 USD abspielen, bleibt der Trend aber weiter aufwärts gerichtet und ein Anlaufen der 1.360er und 1.375er Zone auf Sicht mehrerer Tage das wahrscheinlichste Szenario.

Erst wenn der Goldpreis unter 1.306 fällt, wäre der jüngste Ausbruch als Fake einzustufen und die Lage würde sich deutlich eintrüben.

..

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Goldminen-Index: Rechte Schulter der SKS läuft an!

24.1.2017 / 15.38 Uhr

Der Goldminenindex bewegt sich seit Mitte Dezember 2016 (damals bei rund 160 Punkten) in einem Upmove. Aktuell bei 209. Im Wochenchart ist zu sehen, dass es sich hierbei um die rechte Schulter einer SKS-Formation handeln dürfte.

Das nächste Widerstandslevel ist bei rund 250 Punkten zu finden, etwas weiter oben kommt auch die lange Abwärtstrendlinie ins Spiel – eine wichtige Zone, die bei einem Ausbruch nach oben ein langfristiges Kaufsignal mit Zielen im Bereich 390/400 generieren würde.

Goldminenindex HUI (weekly):

hui_240117

 

Chart Labor: Goldpreis als Vorläufer für den S&P 500?

chartlab_foto_klein

 

16.11.2016 / 20.00 Uhr

Keine Assetklasse steht isoliert für sich allein. Sie ist vielmehr mit anderen Assets verbunden – mal mehr, mal weniger. So hat z.B. der Dollar Einfluss auf Rohstoffe, Renditen wirken sich auf Aktien aus und so weiter. Auch sektoral lassen sich viele sogenannte „Intermarkets“ ausfindig machen. Das soll aber nicht das heutige Thema sein.

Wir schauen uns heute den Verlauf von Gold und dem S&P 500 (SPY) an. Interessanterweise ist hier seit vielen Monaten ein gewisser Gleichlauf zu sehen. Legt man nämlich beide Preiskurven übereinander, so stellt man fest, dass der Goldpreis zuletzt etwa einen Monat Vorlauf zum US-Aktienmarkt aufweist.

Hier das Ergebnis, wenn man den Goldpreis (rot) um 20 Handelstage nach vorne zieht:

gold_vorlauf-zu-spy

Ob das Ganze purer Zufall ist oder nicht – diese Frage kann niemand beantworten. Eine Kausalität kann man nicht herleiten, eine Korrelation sehr wohl.

  • So wurde der „Trump-Boden“ zuletzt frühzeitig angezeigt – ebenso wie andere Highs und Lows zuvor.
  • Aktuell signalisiert Gold etwa um den Monatswechsel herum wieder fallende Kurse am Aktienmarkt.

Mal sehen, ob dieser „Indikator“ auch in Zukunft recht behält.

Update: Goldminenindex dreht am Widerstand. Newmont im Fokus.

25.8.16 / 15.17 Uhr

In der letzten Analyse (hier nachlesen) wurde die Zone 250/280 beim Goldminenindex NYSE Arca Goldbugs als Widerstand gennant, eine Überhitzung war ebenfalls im Gange. Mit der gestrigen Bewegung summiert sich der Wochenverlust bereits auf 11,6 Prozent. Eine Fortsetzung der Verschnaufpause ist nach dem extremen Anstieg von rund 180 Prozent seit Jahresbeginn (!) zu erwarten. Ersten Support bietet die Zone um 200 Punkte herum.

Das gleiche Bild zeigt sich bei der Aktie Newmont Mining, einem der Schwergewichte in diesem Sektor: der steile Uptrend-Kanal wurde gestern klar verlassen, das letzte Swing Low wird wohl in Kürze nach unten verlassen werden.

goldminen250816

Sobald eine größere Korrektur vorüber ist und neue Long-Chancen auftauchen, folgt an dieser Stelle es ein Update.

 

Gold: 1.390/1.420 Dollar in Reichweite?

22.7.2016 / 8.43 Uhr

Der Goldpreis befindet sich seit dem Breakout über 1.190 Dollar weiter im Aufwärtstrend. Nach Erreichen der runden 1.300er Marke kam es zu einer Korrektur zum 38er Retracement bei 1.205. Es folgte der nächste Upswing bis 1.375.

Gestern wurden auch hier 38 Prozent davon korrigiert und ein neuer Aufwärtsimpuls ist wahrscheinlich, solange die 1.300/1.308er Zone hält. Ziele: 1.390/1.420 Dollar.

Gold (daily):

gold220716

 

HUI ui ui!

6.7.2016 / 15.30 Uhr

Der Goldminensektor rockt weiter. Seit dem Tief Anfang des Jahres notiert der Index (HUI) rund 160 Prozent höher. Das in der letzten Analyse genannte Ziel bei 250-280 wurde nun erreicht. Exakt hier verläuft der langfristige Downtrend seit 2011, ein Gap liegt knapp oberhalb bei 300 Punkten. Ein guter Zeitpunkt also, einen Teil der Gewinne zu sichern.

Goldminenindex HUI (weekly):

hui050716

Der große Trendwechsel – Goldaktien mit relativer Stärke ggü. dem „normalen“ Aktienmarkt – ist aber weiter intakt. Und könnte noch eine ganze Weile anhalten…

HUI vs. SPX:

huispx060716

Goldminen: Widerstand wie Butter durchbrochen. Überhitzungsphase beginnt!

3.5.2016 / 7.51 Uhr

In der letzten Analyse des Goldminensektors hieß es an dieser Stelle: „Unschwer zu erkennen, dass im Bereich 200/210 Punkten eine beinharte Widerstandszone wartet. Hier könnte – muss es aber nicht – zu einem größeren Rücksetzer kommen, bevor neue Hochs bei 250 bzw. 280 angesteuert werden.“

Wie man am nachfolgenden Chart sehen kann, wurde der Widerstand wie Butter durchbrochen (+15% Kursgewinn in der letzten Woche), die Bullen machten es also direkt. Aktuell notiert der Index bei 228 Punkten, die Oszillatoren zeigen erste Überhitzungssignale, sodass ein Aufspringen jetzt definitiv nicht mehr sinnvoll ist. Als Widerstandszone dürfte unverändert der Bereich 250/280 fungieren, dort verläuft ungefähr auch der langristige Downtrend.

Updates folgen!

NYSE Arca Goldbugs Index (weekly):

hui_030516

 

 

Goldminenindex nähert sich der ersten Zielzone!

11.4.2016 / 12.00 Uhr

Im Oktober 2015 wurde eine umfassende Analyse zum Goldminensektor veröffentlicht. Nach mehreren Wochen Konsolidierung gelang dem Index letzte Woche ein Upmove von fast 8 Prozent. Damit haben Goldminenaktien seit Ende Januar 2016 fast 100% Prozent zugelegt! Grund genug für ein Update.

Der NYSE Arca Goldbugs Index notiert akutell bei 194 Punkten und ist damit an der ersten Zielzone angelangt. Unschwer zu erkennen, dass im Bereich 200/210 Punkten eine beinharte Widerstandszone wartet. Hier könnte – muss es aber nicht – zu einem größeren Rücksetzer kommen, bevor neue Hochs bei 250 bzw. 280 angesteuert werden.

Goldminenindex (weekly):

goldminen_11 04 2016

Der untere Subchart (blau) zeigt, dass der Goldminensektor seine Stärke gegenüber dem „normalen“ Aktienmarkt (S&P 500) fortsetzt.

Gold: Höchste Zuflüsse seit 8 Jahren

6.3.2016 / 12.47 Uhr

Die positive Entwicklung bei den Goldminen setzte sich in dieser Woche weiter fort. Der Arca Goldbugs Index stieg um 6,4 Prozent.

Goldminenindex (weekly):

goldminen060316

Beim Edelmetall selbst legte um 3 Prozent zu und steuert weiterhin auf den nächsäten Widerstand bei rund 1.300 US-Dollar.

Gold (daily):

gold060316

Die Zuflüsse in Gold-ETFs erreichten im Februar das höchste Niveau seit 8 Jahren.

MAR16_week 1Quelle: Visual Capitalist

Angesichts der überkauften Lage und erster Divergenzen im Goldminen-Tageschart (nicht dargestellt) ist in Kürze mit einer Konsolidierung zu rechnen. Im großen Bild bleibt es aber bei der Aussage der letzten Analyse (siehe hier): Der Goldsektor hat eine größere Trendwende hingelegt und sollte in den nächsten Monaten mit positiven News glänzen.

Schönen Samstag!

Dollar, Yen, Gold und Öl – hier spielt momentan die Musik!

14.02.2016 / 17.33 Uhr

Die letzten Tage und Wochen standen ganz im Zeichen der Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten. Vor allem die Banken hat es hart erwischt. Nachfolgend der Chart des europ. Bankenindex, der nach dem Bruch des Supports massiv einbrach. Aufwärtskorrekturen von hier aus dürften enden wie immer in solchen Fällen: mit neuen Lows.

Euro Stoxx Banks (weekly):

banken140216

Noch interessanter war allerdings die Entwicklung bei den Rohstoffen. Und diese rührt natürlich von der Dollar-Schwäche (Dollarindex auf 4-Monatstief), die sich insbesondere gegenüber dem Yen zeigt. Das Währungspaar drehte ziemlich genau an der 25-Jahres-Downtrend-Linie nach unten. Gemenssen an den letzten zwei Wochen ist das die größte Yen-Rallye seit 1998!

USDJPY (monthly):

usdjpy_140216

Der Wochenchart des Währungspaars ist fast schon bilderbuchreif: Uptrend, Bruch der Supports bei 115/116, dann Pullback und neuer Downmove..

USDJPY (weekly):

usdjpy_weekly140216

Die negative Korrelation des US-Dollar (historisch war das immer der Fall nach einer ersten Zinserhöhung) wirkt sich traditionell positiv auf die Rohstoffpreise aus.

Öl hat am vergangenen Freitag kurzzeitig ein neues Tief generiert, sprang dann aber über 10% nach oben – der höchste Zugewinn seit Jahren. Hier könnte es in den nächsten Tagen und Wochen zu großen Erholungen kommen – die Häufung großer Up und Down Days ist jedenfalls ein klassisches Zeichen einer einsetzenden Bodenbildung.

Die Bewegung bei den Goldminen wurde an dieser Stelle bereits kommentiert. Diese Woche ging es weitere 10 Prozent nach oben, der Widerstand bei 150 wurde klar herausgenommen.

Goldbugs Index (weekly):

hui140216

Hier ein aktueller Blick auf die jüngste Entwicklung beim Goldpreis. Dieser brach mit Dynamik über die 1.200er Marke nach oben aus – das nächste Ziel liegt bei 1.300 Dollar.

Gold (weekly):

goldweekly_140216

Einen Chart, den ich hier im Chartblog schon sehr lange nicht mehr gezeigt habe, war die Ratio zwischen Aktien und Gold – gemessen am Dow und Gold. Seit Anfang 2000 und dem Platzen der Technologieblase war Gold im Vergleich zu Aktien der klare Gewinner – und das bis etwa Mitte 2011. Seitdem waren Aktien relativ betrachtet ganz klar die bessere Wahl. Wie man sieht, scheint sich nun ein erneuter Wechsel zu etablieren, dieses Mal wieder zugungsten von Gold. Steht hier ein langfristiger Favoritenwechsel bevor?

Gold-Dow-Ratio:

golddowratio_140216

Für aufmerksame Chart-Fans ergeben sich damit jede Menge Trading-Chancen, die auch mittel- bis langfristiges Potenzial bergen.

Goldminen: Trendwende

8.2.2016 / 11.53 Uhr

Im Oktober 2015 wurde an dieser Stelle eine Langfrist-Analyse des Goldminensektors veröffentlicht, der Titel lautete „Wieder nur ein Strohfeuer oder DER Boden?“.

Seitdem hat sich vieles getan: Während der Aktienmarkt klare Schwäche zeigt, präsentieren sich die Goldminen von ihrer besten Seite. Die Bodenbildung der letzten Monate ist klar erkennbar – ebenso der jüngste Ausbruch aus dieser Zone nach oben. Wie schnell das Ganze gehen kann, zeigt sich auf prozentualer Ebene – in nur 3 Wochen stieg das Aktiensegment um rund 50 Prozent.

Der Ratio Chart (unterer Subchart in blau) bestätigt, dass hier erstmals eine Trendwende vorliegt.

NYSE Goldbugs Index vs. S&P 500 (weekly):

goldminen_08 02 2016

Gelingt beim Goldpreis eine Rückeroberung der 1.200er Zone und anschließend eine Stabilisierung oberhalb, ist beim Goldminenindex mittelfristig mit Indexständen von ca. 200 bzw. 250 zu rechnen.

Gold (weekly): gold080216

 

Mini-Crash im DAX, USA im freien Fall. Hier kommen alle Fakten!

22.49 Uhr

Der DAX verlor heute 250 Punkte und schloss bei 10.432. Nachbörslich ging es im Gleichklang mit den schwachen US-Indizes, die bis zur letzten Minute unter Druck standen, weiter gen Süden.

US-Indizes (daily):

  • Dow mit neuem Low
  • Nasdaq100 mit SMA200-Kiss
  • S&P 500 mit neuem Low und SMA 200 klar gerisen

usa200815

Verkauft wurde alles, wirklich fast alles!

Heatmap S&P 500:

heatmap200815

Der TRIN zeigte für den heutigen Donnerstag allerdings noch keine richtige Panik an (Werte über 2 oder 3).

TRIN (daily):

trin_200815

Auch der VIX hat noch Luft nach oben – sprich: es gibt noch genügend Downside-Potenzial für den S&P 500.

VIX (daily):

vix200815

Der DAX-Future beendete den blutroten Tag bei 10.308 Punkten, was für eine erneute Eröffnung mit einem Down-Gap morgen spricht… Wo liegen potenzielle Supports oder wichtige Pullbackzonen im großen, übergeordneten Bild?

Im DAX haben wir das 50-Prozent-Retracement (10.372 Punkte) erreicht bzw. dieses dürfte morgen gleich zu Beginn unterschritten werden. Der nächste Support, das 61,8er Fibonacci-Retracement wartet erst bei 9.896 Punkten, auch die 10.000er Marke dürfte interessant sein (Psycho-Marke). Der Schlusskurs des Jahres 2014 lag übrigens bei 9.805 – dort wären also alle Gewinne des laufenden Jahres eliminiert.

Der Blick auf den RSI im Weekly-Chart zeigt, dass der Selloff schon weit vorangeschritten ist. In extremen Angstphasen werden solche „Supports“ aber oft wie nichts preisgegeben. Also nicht zu früh gegen die heran rollende Dampfwalze stellen!

DAX (weekly):

weekly_200815

PS Ganz heimlich hat sich ein anderer Markt über eine wichtige Marke zurückgekämpft – Gold! Der Rebreak über den alten Support 1.140 ist sehr bullish zu werten und verspricht weitere 100 USD Upside, wenn die Marke nicht mehr unterboten wird.

Ein Update gibt es morgen früh,

Gute Nacht 🙂

Gold: 60-Dollar-Einbruch in der Nacht

8.27 Uhr

Auch wenn aktuell fast niemand mehr auf den Goldpreis schaut – hier kam es erwartungsgemäß zu einem Selloff, nachdem die 1.140er Marke nach unten gebrochen wurde. Heute Nacht lagen die Notierungen bei 1.073 Dollar! Aktuell wieder bei 1.114 Dollar.

Wenn sich das Ganze als Fehlausbruch erweisen sollte, wären Notierungen oberhalb 1.150 bullish zu werten. Immer schön flexibel bleiben 😉

Gold (daily):

gold200715

Chart des Tages: Gold vs QE3

23.15 Uhr

Der Goldpreis testete heute das März-Tief knapp oberhalb 1.140 US-Dollar und hängt damit weiter am seidenen Faden, die Unterstützung muss dringend gehalten werden.

Gold (60min):

gold_150715h

Ein sehr interessanter Chart von ZeroHedge zeigt, warum das Edelmetall in letzter Zeit wenig Freude macht: QE3! Mit der Implementierung des „quantitative easing“ fiel Gold bei den Investoren in Ungnade. Kein Wunder, wenn man sich anschaut, wie sauber der S&P 500 seitdem nach oben zieht – von richtigen Korrekturen keine Spur!

Gold vs. Aktienmarkt (indexiert seit dem Aktienmarkttop):

gold_150715

Goldpreis vor 100-Dollar-Rutsch? Goldminen bereits unter 2008er Low!

14.31 Uhr

Der Goldpreis zählte in den letzten Wochen und Monaten nicht gerade zu den interessantesten Märkten. Mit dem jüngsten Einbruch auf 1.156 Dollar steuert das Edelmetall nun zum wiederholten Mal einen wichtigen Support an. Geht es unter die 1.140/1.130er Marke, dürfte ein schneller 100-Dollar-Rutsch folgen.

Gold (daily):

gold_080715

Die Goldminen fallen schon seit mehreren Wochen und notieren aktuell unter dem 2008er Tief. Der Abwärtstrend ist damit weiterhin intakt. Jetzt kommt es auf eine zügige Stabilisierung an. Kommt sie an dieser – schon ausgebombten – Stelle nicht, sieht es schlecht aus für die Goldbugs.

Arce Goldbugs Index (weekly):

goldminen_080715

Know How 02: Der CoT Report – Schauen Sie auf die Commercials

11.37 Uhr

Der sogenannte CoT-Report (Commitment of Traders) wird jeden Freitag von der amerikanischen Terminmarktaufsicht CFTC veröffentlicht. Er zeigt die Long- und Short-Positionierung wichtiger Akteure am Futures-Markt und liefert damit wichtige Erkenntnisse für mittel- bis langfristig orientierte Trader. Dabei wird zwischen den folgenden drei Gruppen unterschieden:

1. Commercial Hedgers
Diese Marktteilnehmer gelten aufgrund ihrer detaillierten Marktkenntnis als „smart money“. Sie nehmen die entgegengesetzte Position der anderen Gruppen ein. Weil sie an extremen Marktpunkten die treibende Kraft darstellen, gilt es, die Hedger genau im Blick zu behalten.

2. Large Speculators
Diese Gruppe besteht in erster Linie aus großen Fonds, die mehrheitlich trendfolgend agieren und Positionen bei einer Trendfortsetzung akkumulieren. Bei Vorliegen einer extremen Positionierung sollte mit einer Trendumkehr gerechnet werden.

3. Small Speculators
Zu dieser Gruppe gehören Hedge Fonds und individuelle Trader. Auch sie agieren in der Regel trendfolgend – Trendumkehrbewegungen gehen daher häufig mit einer extremen Positionierung einher.

Für Analysezwecke ist die Gruppe der Hedger von zentraler Bedeutung. Hierbei gilt es, sowohl die absolute Höhe der Positionierung, als auch die relative Entwicklung zu betrachten. Im Gegensatz zu anderen Sentimentindikatoren ist dieser Indikator nicht als Kontraindikator zu verwenden:

  • Sind die Hedger extrem long positioniert, so ist dies ein bullishes Zeichen
  • Sind sie dagegen extrem short positioniert, ist dies bearish zu werten

Der nachfolgende Chart zeigt unter dem Kursverlauf des Währungspaars Euro/Dollar die Nettoanzahl der Kontrakte (Long- abzüglich Short-Kontrakte), die von den großen Hedgern (sog. Commercials) gehalten werden (blaue Linie). Wie man erkennen kann, zeigen wichtige Hoch- und Tiefpunkte bei der Positionierung der Commercials gute antizyklische Signale. Nach dem starken Kursverfall des Euro während der letzten Monate ist die Nettoposition bei über 200.000 Kontrakten long und damit ähnlich hoch wie Mitte 2012, als es zu einem wichtigen Tief beim Währungspaar kam. Im Gegensatz dazu sind die „Small Speculators“ (rot) derzeit massiv short und verhalten sich damit wie in der Vergangenheit auch genau umgekehrt wie das Smart Money.

Euro/Dolar (Commercial Hedgers vs. Small Speculators seit 2008):

cot report_eurodollar_trade4life_310315

Als zweites Beispiel blicken wir auf den Goldpreis. Der aktuelle CoT-Report per Ende März 2015 (Commitment of Traders) zeigt, dass die Hedger (blau) einen Großteil ihrer Short-Positionen bei Gold geschlossen haben. Die „small speculators“ (rot) dagegen weiteten ihre Netto-Short-Position aus. Blickt man auf den Chart der letzten Monate und Jahre, erkennt man, dass solche Konstellationen ein gute Hinweise auf ein Tief gaben.

Gold (Commercial Hedgers vs. Small Speculators seit Juli 2013):

gold_cot_300315

Für mittel- bis langfristig orientierte Trader bietet die Kombination aus CoT-Report und technischen Tools (z.B. Trendanalyse, Divergenzen) eine wertvolle Navigationshilfe durch die volatilen Märkte.
Eine gute Quelle für Trader und Analysten ist die Website TimingCharts.com.

Gold: So sieht der Fahrplan für die nächsten Wochen aus!

19.33 Uhr

Der Goldpreis zeigt sich aktuell im Niemandsland. Wie geht es hier weiter? Ein Blick auf den Chart klärt die Lage:

  • Gelingt die Rückeroberung der ehemaligen Unterstützungszone bei 1.180/1.190, besteht Folgepotenzial bis 1.250, später sogar 1.350 Dollar.
  • Fällt dagegen das Low vom November 2014, ist ein 100-Dollar-Rutsch bis auf 1.050 sehr wahrscheinlich.

Gold (daily):

gold_190315Aus Sicht eines Euro-Investors sieht die Lage natürlich ganz anders aus. Hier gab es zuletzt eine massive Ausbruchsbewegung, die nun korrigiert wurde. Solange die 1.000er Supportmarke nicht wieder unterschritten wird, ist die Fortsetzung des Upmoves das wahrscheinlichere Szenario.

Gold in Euro (daily):

gold_euro_190315

 

Wochenend-Chart-Mix: S&P 500, Euro, Gold…

15.49 Uhr

Nachfolgend ein paar interessante Charts und Updates dieser Woche. Der S&P 500 lieferte am gestrigen Freitag – ziemlich unüblich – einen kräftigen Downmove zum Wochenschluss. Die starken Job-Daten haben einigen Playern wohl nicht wirklich geschmeckt, schließlich steigt damit der Druck auf die FED, an der Zinsschraube zu drehen.

S&P 500 (daily): Pullback auf Januar-Hochs

spx_060315Interessanterweise verläuft das bisherige Aktienjahr wie das Jahr 2005. Wenn dieser Fahrplan stimmen sollte, dann sollten wir eine Korrektur bis Anfang April sehen. Bin gespannt 🙂

Dow Jones: 2015 = 2005?

djia_seas 06 03 15

Zurück zum Jobreport: Für den Dollar, der schon seit Monaten die „Zinskarte“ spielt,  sind diese Aussichten natürlich positiv, schließlich weitet sich die Schere zwischen der EZB- und FED-Geldpolitik weiter aus. Das Ergebnis war gestern klar abzulesen: ein massiver, schneller Euro-Rutsch um mehr als 100 Pips in wenigen Minuten. Close zum Wochenschluss: 1,0850!

Euro/Dollar (daily): Selloff geht weiter, will der Markt die Parität sehen?

eurusd_060315

Gold wurde in Folge des steigenden Dollars ebenfalls massiv abgestraft und fiel unter das Supportlevel aus dem Jahr 2013 bei 1.180 Dollar. Dies ist eindeutig negativ zu werten!

Gold (daily): Breakdown unter 1.180er Support stimmt negativ

gold_060315Dementsprechend heftig wurden die Goldminenwerte abverkauft. Ein nochmaliger Test der 150er Marke ist damit wahrscheinlicher geworden.

Goldminen (daily): Bearishe Price Action am Freitag (-7,5%)

goldminen_070315

Goldminen mit Chance auf nächsten Upmove!?

9.40 Uhr

Der Goldminensektor bildete nach einem langen Bärenmarkt im November/Dezember 2014 einen Doppelboden aus und startete von dort aus einen fulminanten Aufwärtsimpuls. In den letzten Wochen musste der Index aber wieder deutlich Federn lassen und pralle von den Durchschnittslinien ab. Wie geht es weiter?

Interessant ist aktuell die Tatsache, dass die Hälfte der Aufwärtsbewegung korrigiert wurde, zudem gab es gestern eine positive Reaktion im Bereich des Novemberhochs, das als Support fungiert.

Alles in allem also eine gute Ausgangslage für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung in den nächsten Tagen und Wochen.

Arca Goldbugs Index (daily):
goldminen_190215Passend dazu hat der Goldpreis auf dem 61,8er Fibo-Retracement eine Hammerkerze ausgebildet. Jetzt gilt es, möglichst schnell wieder über die 1.240/50er Zone zu klettern.

Gold (daily):

gold190215

Chart-Update für US-Indizes, DAX, Euro, Gold

8.10 Uhr

Die US-Märkte haben letzte Woche Ausbruchsbewegungen auf neue Rekordhochs verzeichnet – das gilt jedenfalls für den S&P 500 und den Nasdaq 100. Der „normale“ Dow steht ebenfalls kurz davor, die Highs vom Dezember 2014 hinter sich zu lassen. Anders dagegen der Transport-Dow: hier gibt es noch kein grünes Licht.

Beim DAX und Euro Stoxx 50 setzte sich die Aufwärtsbewegung ebenfalls fort. Aus der von mir vermuteten Korrektur wurde jedenfalls nichts 😉 Stattdessen „kleben“ beide Leitindizes förmlich am oberen Kanalende und das trotz negativer Divergenzen beim RSI. Schauen wir mal, wie lange das noch gut geht – der Long-Trade im DAX läuft jedenfalls weiter. Supports auf der Unterseite: 10.550 und 3.300.

Der Euro/Dollar hat die Chance, bis in den Fibo-Bereich 1,1660 zu steigen, wenn das Low bei 1,1250 hält. Anschließend sind auch die 1,18 und 1,20 möglich.

Beim Gold bietet die jüngste Korrektur bis auf das 61,8er Fibo-Retracement jetzt die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtsimpulses. Die Taktik: Entweder direkt long mit engem Stop oder – die defensivere Variante – erst bei Rückeroberung der 1.260er Marke.

PS Der heutige Feiertag in den USA dürfte einen ruhigen Handel bringen.

Good Trading!

Marktübersicht:

trade4life_16 02 2015

Gold auf 38er Fibo Retracement – jetzt Anstieg auf 1.350?

15.37 Uhr

Die US-Arbeitsmarktdaten sorgen heute für einen massiven Dollar-Anstieg (Euro fällt um 130 Pips). Auch der Goldpreis leidet darunter (-2%) und notiert aktuell bei 1.240 Dollar. Damit liegt der Kurs exakt auf dem 38,2er Fibonacci-Retracement der Bewegung vom November bis Januar.

Von diesem Support-Level (wichtige Highs und Lows der letzten Monate liegen ebenfalls im Bereich der 1.240er Zone) sollte der nächste Aufwärtsimpuls starten. Das Ziel wäre mittelfristig bei 1.350 anzusetzen.

Wichtiger Support ist der Bereich 1.220.

Schönes Wochenende!

Gold (daily):

gold_060215

Update 04.02.2015: US-Markt vor dem Ausbruch?

17.15 Uhr

Ab sofort gibt es alle Märkte auf einen Blick – so spare ich Zeit und kann schnellere Updates bloggen.

Links zu sehen die US-Indizes: DJ Transport, DJ Industrial, Nasdaq 100 und S&P 500.
In der Mitte oben der DAX, unten der Euro Stoxx 50.
Auf der rechten Seite der Euro/Dollar und unten Gold in USD.

Interessant ist die aktuelle Konstellation bei den US-Indizes: Alle vier Hauptindizes stehen vor einem potenziellen Ausbruch aus dem Mini-Abwärtstrendkanal. Gelingt dies, wäre das natürlich ein bullishes Zeichen. Der DAX hat jedenfalls auch ohne US-Hilfe neue Hochs erkommen und klebt förmlich am oberen Ende des Trendkanals. Saustark, aber überhitzt – siehe RSI. Der Euro Stoxx 50 hat in den letzten Tagen einen Pullback auf das Sommerhoch von 2014 absolviert und hat nun die Chance auf einen Anstieg bis 3.600 Punkte.

blog_040215

Kapitalmarktrückblick KW 05/2015: Januar endet im roten Bereich.

15.16 Uhr

Die abgelaufene Woche endete mit Kursverlusten an den US-Aktienmärkten. Was negativ stimmt, sind weiterhin die Verkaufswellen am Abend – wie dies am abgelaufen Freitag auch der Fall war. Einer der Gründe dafür könnte die Berichtssaison sein, die nicht ganz rund verläuft (hier ein guter Link zum Thema Gewinnprognosen).

S&P 500 (daily):

spx_310115

Der Monat Januar endete damit im Minus und das im Vorwahljahr – statistisch gesehen eine seltene Konstellation. Auch wenn das Ganze eher bearish ist, sollte man sich nicht darauf versteifen, sondern lieber Tag für Tag bzw. Woche für Woche die Charts zu betrachten und dann die Schlüsse daraus zu ziehen und zu handeln. Wo der Markt Ende 2015 stehen wird, weiß nämlich NIEMAND. Und dennoch kann man als aktiver Trader Geld verdienen 🙂

Schauen wir auf weitere Charts:

Der DAX schaffte es auch im dritten Anlauf nicht, die 10.800er Zone zu überwinden. Kein Wunder, liegt dort nämlich das obere Kanalende und auch der RSI ist erstmal „fertig“. Für die kommende Handelswoche stehen die Zeichen hier ganz klar auf Korrektur.

DAX (daily):

dax310115

Gold machte diese Woche einen Rücksetzer, zog am Freitag wieder kräftig an. Weiter steigende Kurse mit den Zielen 1.350 und 1.420 bleiben hier weiterhin das Hauptszenario.

Gold (daily):

gold_310115

Für den Goldminensektor, der ebenfalls schwächer in die Woche startete, nachdem er zuvor exakt am 61,8er Fibonacci-Widerstand und der 50-Wochen-Linie abgeprallt ist, sind das mittelfristig gute Aussichten.

Goldminenindex HUI (weekly):

goldminen_310115

Und zum Abschluss ein Update zum Euro/Schweizer Franken. Hier gab es diese Woche eine Erholung um 5,2%.

EUR/CHF (weekly):

eurchf_310115

Und nun zu den Zahlen. Schönes Wochenende!

Aktienindizes:

  • S&P 500 1,994.99 -2.77%
  • DJIA 17,164.95 -2.87%
  • NASDAQ 4,635.24 -2.58%
  • Russell 2000 1,165.39 -1.98%
  • S&P 500 High Beta 32.59 -1.87%
  • Wilshire 5000 20,808.44 -2.55%
  • Russell 1000 Growth 945.91 -2.10%
  • Russell 1000 Value 985.97 -3.15%
  • S&P 500 Consumer Staples 493.24 -3.47%
  • Solactive US Cyclical 134.31 -2.72%
  • Morgan Stanley Technology 971.23 -3.85%
  • Transports 8,649.32 -3.70%
  • Utilities 637.20 -1.63%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 102.70 -3.16%
  • MSCI Emerging Markets 39.42 -3.12%
  • HFRX Equity Hedge 1,176.64 +.13%
  • HFRX Equity Market Neutral 986.19 +.54%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 231,146 -.35%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index -441 -117
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 19.05 -32.28%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 274,271 -2.49%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,668,047 +4.84%
  • Total Put/Call 1.12 -11.11%
  • OEX Put/Call 1.06 -17.19%
  • ISE Sentiment 98.0 +58.06%
  • NYSE Arms 1.41 -13.49%
  • Volatility(VIX) 20.97 +25.87%
  • S&P 500 Implied Correlation 68.53 +5.57%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 11.33 +1.71%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 10.97 +3.10%
  • Smart Money Flow Index 17,016.69 -.61%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.702 Trillion -.09%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow $.856 Billion
  • AAII % Bulls 44.2 +18.9%
  • AAII % Bears 22.4 -27.3%

Rohstoffe:

  • CRB Index 218.84 +1.03%
  • Crude Oil 48.24 +6.51%
  • Reformulated Gasoline 147.50 +9.72%
  • Natural Gas 2.69 -9.30%
  • Heating Oil 170.08 +3.64%
  • Gold 1,279.20 -1.15%
  • Bloomberg Base Metals Index 169.24 -.27%
  • Copper 249.45 -.02%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 324.0 USD/Ton unch.
  • China Iron Ore Spot 62.21 USD/Ton -6.34%
  • Lumber 321.80 +3.04%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,161.34 -2.51%

Konjunktur/Zinsen/Credit:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate -4.3% +70 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .2337 +5.13%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 122.67 -.73%
  • Citi US Economic Surprise Index -4.0 -2.5 points
  • Citi Eurozone Economic Surprise Index 10.0 +10.5 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -4.80 +5.5 points
  • Fed Fund Futures imply 54.0% chance of no change, 46.0% chance of 25 basis point cut on 3/18
  • US Dollar Index 94.84 -.20%
  • Euro/Yen Carry Return Index 138.52 +.51%
  • Yield Curve 119.0 -12.0 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 1.64% -16.0 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.461 Trillion -.27%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 17.84 +1.88%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 189.0 +2.16%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 25.17 +8.44%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 71.33 +3.82%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 355.98 +7.82%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 76.50 +2.68%
  • Iraq Sovereign Debt Credit Default Swap 356.17 +3.81%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 628.39 +13.08%
  • iBoxx Offshore RMB China Corporates High Yield Index 113.48 +1.55%
  • 10-Year TIPS Spread 1.64% +4.0 basis points
  • TED Spread 24.5 +.25 basis point
  • 2-Year Swap Spread 24.0 -1.25 basis points
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -13.75 -2.0 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 70.35 +4.41%
  • America Energy Sector High-Yield Credit Default Swap Index 765.0 +4.68%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 68.54 +18.43%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 404.84 +4.26%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 90.0 unch.
  • M1 Money Supply $2.898 Trillion -.65%
  • Commercial Paper Outstanding 1,007.50 -.20%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 298,500 -8,000
  • Continuing Claims Unemployment Rate 1.8% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 3.66% +3 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 554.20 -3.15%
  • Bloomberg Consumer Comfort 47.3 +2.6 point
  • Weekly Retail Sales +3.30% -10 basis points
  • Nationwide Gas $2.05/gallon +.01/gallon
  • Baltic Dry Index 632.0 -12.2%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,064.82 +.69%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 37.50 unch.
  • Rail Freight Carloads 253,317 -2.9%

 

Top Sektoren:

  • Homebuilders +2.7%
  • Gold & Silver +1.4%
  • Restaurants +.4%
  • Gaming +.3%
  • Biotech -.3%

Flop Sektoren:

  • Construction -4.6%
  • Coal -4.8%
  • Airlines -5.4%
  • Oil Tankers -6.9%
  • Software -7.6%

Kapitalmarktrückblick KW 03/2015

19.54 Uhr

Was für eine historische Woche! Der Schweizer Franken explodiert nach der Aufgabe des Caps durch die Schweizer Notenbank, einige Broker (Infos hier) und Hedgefonds stehen am Abrund (Infos hier) – kurzum: Es herrscht Chaos. Gleichzeitig schafft Gold erwartungsgemäß den Break nach oben und auch der DAX überwindet die 10.000er Marke nachhaltig und schließt auf einem Allzeithoch.

Auch diese Woche könnte es heiß hergehen, schließlich wird Mr. Draghi am Donnerstag Details zum QE-Programm verkünden – erste Details hierzu wurden am Wochenende bereits bekannt gegeben.

Hier die wichtigsten Charts:

S&P 500 (daily): Bullish Engulfing zum Wochenschluss / Oberhalb 2.022 Punkten sind neue Highs zu erwarten, unterhalb 1.970 Umstellung auf bearish!

spx_180115

DAX (daily): Allzeithoch als positives Signal, RSI allerdings mit Divergenz

dax_180115

Gold in USD und EUR (daily): Bruch des Downtrends spricht für nächste Zielmarke bei 1.330 Dollar. In Euro wurde das genannte Ziel bereits übertroffen. Next target hier: 1.140 Euro.

gold_180115_eur usdSchließt der Goldpreis Ende Januar mit einer positiven Note, sieht der langfristige Chart sehr positiv aus, weil der Boden abeschlossen wäre (61er Fibo, positive Divergenz im Weekly MACD und Uptrendlnie seit 2000).

Gold (monthly):

gold_180115Keine Überraschung, dass die Goldminen weiter anzogen. Interessant wird nun, ob die 50-Wochen-Linie geknackt werden kann – bei den letzten beiden Malen war dies nicht der Fall. Aber aller guten Dinge sind drei oder? 🙂

Goldminen (weekly):

hui_180115Der Euro fiel derweil gegenüber dem US-Dollar weiter zurück und ging unter 1,16 in das Wochenende – ein Mehrjahrestief! Eine große Bullenkerze im Wochenchart ist bisher weiterhin nicht zu sehen, auch der ADX zeigt noch keine Abschwächung. Das Long-Signal für eine größere Erholung ergibt sich damit erst, wenn die 1,19er Marke zurückerobert werden kann.

EURUSD (weekly):

eurusd_180115

Und nun die Zahlen der Woche:

Aktienindizes:

  • S&P 500 2,019.42 -1.24%
  • DJIA 17,511.57 -1.27%
  • NASDAQ 4,634.38 -1.48%
  • Russell 2000 1,176.65 -.76%
  • S&P 500 High Beta 32.39 -2.80%
  • Wilshire 5000 21,015.06 -1.17%
  • Russell 1000 Growth 946.08 -1.11%
  • Russell 1000 Value 1,006.32 -1.29%
  • S&P 500 Consumer Staples 507.61 +.31%
  • Solactive US Cyclical 135.80 -2.22%
  • Morgan Stanley Technology 979.12 -2.29%
  • Transports 8,764.12 -1.06%
  • Utilities 640.74 +2.75%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 100.07 +2.13%
  • MSCI Emerging Markets 39.38 -.19%
  • HFRX Equity Hedge 1,174.59 +.18%
  • HFRX Equity Market Neutral 989.44 +.14%

Sentiment/Marktsturktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 230,357 -.27%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index -384 -324
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 27.50 +7.51%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 275,480 +2.49%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,627,535 +8.13%
  • Total Put/Call .91 -5.21%
  • OEX Put/Call .64 -21.95%
  • ISE Sentiment 130.0 +71.05%
  • NYSE Arms .56 -61.64%
  • Volatility(VIX) 20.95 +19.37%
  • S&P 500 Implied Correlation 67.24 +2.48%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 11.49 +22.23%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 11.06 +6.96%
  • Smart Money Flow Index 16,463.45 -2.07%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.705 Trillion -.33%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$5.395 Billion
  • AAII % Bulls 46.1 +12.4%
  • AAII % Bears 21.5 -22.4%

Rohstoffe:

  • CRB Index 224.24 -.59%
  • Crude Oil 48.69 +1.0%
  • Reformulated Gasoline 135.88 +2.55%
  • Natural Gas 3.13 +5.50%
  • Heating Oil 166.56 -2.29%
  • Gold 1,276.90 +4.37%
  • Bloomberg Base Metals Index 169.02 -4.97%
  • Copper 261.70 -5.16%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 310.80 USD/Ton +.80%
  • China Iron Ore Spot 68.61 USD/Ton -3.61%
  • Lumber 311.90 -2.44%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,204.36 -2.81%

Konjunktur/Zinsen/Credit:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate -5.0% -60 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .3062 -5.20%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 124.38 -.77%
  • Citi US Economic Surprise Index 7.20 -23.5 points
  • Citi Eurozone Economic Surprise Index 3.80 -4.6 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -15.70 +1.2 points
  • Fed Fund Futures imply 48.0% chance of no change, 52.0% chance of 25 basis point cut on 1/28
  • US Dollar Index 92.52 +.66%
  • Euro/Yen Carry Return Index 142.11 -3.02%
  • Yield Curve 135.0 -3.0 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 1.84% -10.0 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.476 Trillion +.37%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 16.85 -3.78%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 180.0 -1.80%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 26.13 -10.1%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 75.10 +1.70%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 333.29 +.64%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 74.50 unch.
  • Iraq Sovereign Debt Credit Default Swap 380.52 -1.13%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 536.71 -6.96%
  • China Blended Corporate Spread Index 384.77 +5.27%
  • 10-Year TIPS Spread 1.60% -1.0 basis point
  • TED Spread 22.75 -.5 basis point
  • 2-Year Swap Spread 24.25 +.75 basis point
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -18.25 -4.0 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 72.99 +4.61%
  • America Energy Sector High-Yield Credit Default Swap Index 749.0 +5.51%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 66.10 -6.63%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 387.55 +2.37%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 90.0 +1.0 basis point
  • M1 Money Supply $2.878 Trillion -1.09%
  • Commercial Paper Outstanding 1,029.60 -5.2%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 298,000 +7,500
  • Continuing Claims Unemployment Rate 1.8% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 3.66% -7 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 492.0 +49.14%
  • Bloomberg Consumer Comfort 45.4 +1.8 points
  • Weekly Retail Sales +3.80% -80 basis points
  • Nationwide Gas $2.08/gallon -.09/gallon
  • Baltic Dry Index 749.0 +5.64%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,059.30 -.13%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 37.50 -6.25%
  • Rail Freight Carloads 240,947 unch.

 

Top Sektoren:

  • Gold & Silver +4.4%
  • Utilities +2.7%
  • REITs +2.2%
  • HMOs +2.1%
  • Tobacco +1.6%

Flop Sektoren:

  • Steel -5.0%
  • Homebuilders -6.4%
  • Disk Drives -6.4%
  • Oil Tankers -7.5%
  • Hospitals -7.5%

Tagesrückblick 12/01/2015: Ölwerte flop, Goldminen top!

23.40 Uhr

Der DAX schloss am heutigen Montag bei 9.780 mit 1,38% im Plus und generierte damit eine Inside Kerze. Ein prozyklisches Signal ergibt sich beim Ausbruch über die 9.860 oder 9.600.

Am US-Markt gab es heute Abgaben, der SPX schloss 0,8% im Minus. Hart traf es heute die Energiewerte – kein Wunder: Brent Crude fiel heute um über 5% auf ein neues Low. Ein Ende ist nicht in Sicht, die Saudis machen Ernst.

Öl (daily):

brent_150115_trade4life.deHier der Überlick der wichtigsten Indizes und Märkte:

USA Tagesüberblick (daily):

                                   Tot   Up Down                    New  New
Index        Close  Change   %Chg  Vol  Vol  Vol   Adv  Decl   A-D High  Low
---------- -------  ------ ------ ---- ---- ----  ----  ---- ----- ---- ----
Dow Ind   17640.84  -96.53  -0.5%  321  119  202     8    22   -14    1    0
S&P 500    2028.26  -16.55  -0.8% 2059  482 1562   108   390  -282   31   18
S&P 100     895.24   -6.89  -0.8%  935  223  702    26    73   -47    4    3
NYSE Comp 10640.82  -70.59  -0.7%  778  234  525  1160  1931  -771  157  146
NASDAQ     4664.71  -39.36  -0.8% 1848  674 1016  1055  1703  -648   82  102
NASDAQ 100 4169.97  -43.31  -1.0%  555  136  409    27    72   -45    3    1
S&P 400 Md 1433.66   -7.62  -0.5%  452  172  253   133   258  -125   31   20
S&P 600 Sm  677.88   -2.86  -0.4%  262   83  176   226   367  -141   33   25
Dow Trans  8806.70  -51.45  -0.6%   61   19   42     7    13    -6    0    0
Dow Util    622.06   -1.55  -0.2%   49   17   30     5     9    -4    0    0
Russ 2000  1180.09   -5.59  -0.5%  |----------------------------------------
XAU          79.03   +2.86  +3.8%  |   Currency          Last  Change   %Chg
Gold       1232.80   +9.40  +0.8%  |----------------- -------  ------ ------
Crude Oil    46.07   -2.14  -4.4%  |   US Dollar        92.23   +0.06  +0.1%
GSG Commod   19.52   -0.55  -2.7%  |   Euro            118.35   -0.09  -0.1%
T-Bill Yld    0.13   -0.02 -13.3%  |   Japanese Yen     84.50   +0.14  +0.2%
T-Bond Yld   24.92   -0.64  -2.5%  |   British Pound   151.74   +0.13  +0.1%
30-Yr Bond  156.95   +0.81  +0.5%  |   Canada Dollar    83.57   -0.72  -0.8%

Der Blick auf den S&P 500 zeit, dass der US-Markt aktuell in einer neutralen Zone verweilt, von einem starken Jahresstart ist bisher jedenfalls nichts zu sehen.

S&P 500 (daily): -0,8% / Range-Handel zwischen 1.970 und 2.095

spx_120115_trade4life.de

Interessant bleibt weiterhin die Entwicklung im Goldbereich. Gold selbst zeigt sich in Euro von seiner starken Seite und auch in US-Dollar könnte es bald zu einem Ausbruch nach oben kommen. Die Marken 1.250 und 1.280 fungieren als Widerstand, den es nun zu knacken gilt.

Gold (daily): +0,8% / Kräftesammeln vor dem Breakout

gold_120115_trade4life.de

Der Goldminensektor notiert seit Jahresbeginnt mit einem Plus von 15% auf Platz 1. Auch heute ging es steil nach oben.

Goldminenindex (daily): +5% / Doppelboden kurz vor Vollendung / Nachhaltiger Ausbruch über 190er Marke eröffnet 20-30% Folgepotenzial

hui_150115_trade4life.de

 

Was für ein schwacher Jahresstart!

00.40 Uhr

Nach den entspannten Feiertagen ist es an der Zeit, sich wieder den Charts zu widmen. Die nächsten Wochen und Monate könnten schließlich sehr interessant werden: Wie geht es weiter mit dem Öl-Crash, was passiert im Falle eines Grexits, wie gehts mit der Dollar-Rallye weiter und was ist von DAX und Dow zu erwarten?

In der Nacht von Sonntag auf Montag sorgte jedenfalls schon mal der Euro für Action: Das Intraday-Tief lag gegenüber dem Dollar bei 1,1865 – dort lag das Low des Jahres 2010!

Ich gehe nach wie vor davon aus, dass der Euro in der Spätphase der Abwärtsbewegung befindet. Gleichzeitig fehlt noch immer eine Bestätigung für einen Long-Einstieg! Zitat aus der Analyse vom 8. Dezember 2014: „Was noch fehlt ist (wie es bei den letzten Lows zu beobachten war) eine knackige Bullenkerze im Wochenchart.“
Solch eine Bullenkerze ist nach wie vor nicht zu sehen, von daher gilt: Abwarten und Tee trinken.

Euro/Dollar (weekly): Abwärtstrend intakt, aber in der Spätphase / Bullishe Wochenkerze als Startschuss für größere Erholung abwarten

Euro/Dollar Wochenchart
Euro/Dollar Wochenchart

Der Goldpreis – traditionell invers korreliert zum US-Dollar – zeigt sich weiterhin stabil. In Euro gelang sogar der Ausbruch über die runde 1.000er Marke. Ein Anstieg bis in den Bereich 1.080 Euro ist nun wahrscheinlich.

Gold in Euro (daily):

goldeuro_050114_trade4life.de

Kommen wir nun zu den Aktienmärkten. Während der DAX zunächst ziemlich gelassen in die neue Handelswoche startete, ging es ab 14.30 Uhr massiv abwärts. Das Ergebnis: Ein Minus von 291 Punkten oder 3 Prozent!

DAX (daily): Abverkauf am Montag / Index notiert am SMA-Cluster / Range-Handel im Bereich 10.000 und 8.900 geht in die nächste Runde

DAX Tageschart
DAX Tageschart

Und nun der Blick über den Teich. Der S&P 500 fiel heute ebenfalls bis zum Handelsschluss massiv zurück und schloss bei 2.020 Punkten – dem Hoch vom September 2014. Verkauft wurden nahezu alle Sektoren, vor allem Öl- und Energiewerte traf es mal wieder hart. Auf der Gewinnerseite lagen Edelmetallaktien. Der TRIN lag bei 2,25 – es herrschte also eine kleine Verkaufspanik vor.

Per Saldo hat sich in den letzten Handelstagen erneut ein Fakeout inkl. negativer Divergenz beim RSI herauskristallisiert. Ein Schlusskurs unterhalb dieser Marke eröffnet Abwärtspotenzial bis zum nächsten Support bei 1.970.

S&P 500 (daily): Ungewöhnlich schwacher Jahresauftakt sorgt für Rücklauf ans Septemberhoch / Nächster Support 1.970

spx_050114_trade4life.de

 

Gold mit 80-Dollar-Reversal!

19.54 Uhr

Wer Gold handelt, braucht starke Nerven. Der heutige Intraday-Chart zeigt, warum. Nach dem „Nein“ der Schweizer zur Goldinitiative rechnete die Mehrzahl der Marktteilnehmer mit einem Downmove. Dieser kam auch, das Tagestief lag nur knapp oberhalb der 1.140er Marke. Doch wer hätte gedacht, dass wenige Stunden später wieder 1.220 Dollar auf der Anzeigetafel stehen würden?

Vom Tagestief beträgt die Aufwärtsbewegung in US-Dollar 6,9%, in Euro 6,4%.

Gold (5min):

gold_intra_011214

Mit dem Reversal stehen die Chancen auf eine Fortsetzung des Upmoves wieder gut, solange das Tief bei 1.131 (7. November) nicht mehr unterboten wird. Die Ziele lauten unverändert 1.240 und 1.270/80. Mittelfristig sind auch wieder 1.350 und 1.420 Dollar machbar.

Let`s go!

Gold (daily):

gold_011214_120min

Geschafft – Gold vollendet Rebreak!

19.15 Uhr

Vor genau einer Woche (siehe) kam das erste Lebenszeichen und eine Hammerkerze im Weekly. Heute Abend nun die Bestätigung. Mit der Rückeroberung der 1.185er Zone ist das Verkaufssignal bei Gold negiert und es liegt ein Fehlausbruch vor. Die Shorties müssen jetzt mit jedem weiteren Anstieg covern. Die Konsequenz: weiter steigende Kurse. Erste Ziele nach oben: 1.240 und 1.270!

Schönes WE!

Gold (daily):

gold_14 11 2014_trade4life.de

 

Gold – Wochenverlust aufgeholt!

20.13 Uhr

Der Goldpreis zeigt sich heute sehr fest und steigt um rund 40 auf aktuell 1.171 Dollar. Im Wochenchart dürfte damit eine schöne hammer-ähnliche Kerze ausgebildet werden. Die Goldminen reagieren heute ebenfalls positiv – auf einem nicht ganz unwichtigen Supportlevel.

Gelingt dem Edelmetall die Rückeroberung der 1.185er Marke (ehemalige Unterstützung), wären weitere Gewinne wegen des dann vorliegenden Fehlausbruchs vorprogrammiert 🙂

Schönes Wochenende!

Gold (daily):

gold_071114_trade4life.de

Goldminen fallen unter 2008er Tief!

9.26 Uhr

Die Entwicklung bei den Goldminenaktien ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Desaster. Wie der nachfolgende Chart des Arca Goldbugs Index beweist, wurde nun auch das Tief des Jahres 2008 unterschritten. Seit dem Hoch im September 2011 hat der Index damit sage und schreibe fast 80% an Wert verloren. Die Stimmung könnte nicht schlechter sein.

Sobald es hier zu einer Bodenbildung kommt, werden sich von diesem Niveau aus interessante Chancen für mutige Trader ergeben. Bis dahin heißt es aber: Abwarten.

Arca Goldbugs (weekly):
goldminen_061114_trade4life.deDas Edelmetall selbst hat zuletzt ein neues Verlaufstief ausgebildet und hat die Chance auf ein MACD-Long-Signal nicht genutzt. Aktuell notiert Gold auf einem wichtigen Level, das es nun zu verteidigen gilt. Hierbei handelt es sich um das 61,8er Fibo-Retracement der Rallye vom Oktober 2008 bis zum Allzeithoch, gleichzeitig verläuft dort der langfristige Aufwärtstrend. Weitere Supports liegen bei 1.090, 1.030 und 890 US-Dollar.

Gold langfristig (monthly):

gold_061114_trade4life.de

Zurück aus dem Urlaub – hier kommen die Charts!

7.40 Uhr

Nach drei Wochen Entspannung, Abenteuer und viel Sonne geht es gleich wieder an die Charts. Passiert ist eine ganze Menge: Die Aktienmärkte gingen bis Mitte Oktober kräftig in die Knie, um anschließend wieder auf neue Highs (USA) oder zumindest wieder in die alte Seitwärtszone (DAX) zu steigen. Newstechnisch ragt natürlich die „All In“-Strategie der Bank of Japan heraus, die den Nikkei explodieren ließ und zwar so stark, dass ein sogenanntes Limit Up getriggert wurde. Einfach verrückt. Zu den jüngsten Verlierern zählt das Gold – hier wurde die wichtige Unterstützung bei 1.180 Dollar preisgegeben. Schuld daran ist der US-Dollar, der quer durch die Bank ansteigen konnte, allen voran gegenüber dem Yen.

Werfen wir einen Blick auf die interessantesten Charts…

DAX (daily):

dax_041114_trade4life.deDer DAX fiel unter den Support von 8.900 und fiel am 16. Oktober intraday bis auf 8.354 Punkte. Dort wurde eine massive Umkehrkerze generiert, die am Folgetag mit einem bullishen Move bestätigt wurde. Vom Tief aus stieg der DAX rund 1.000 Punkte. Vom Fibo-Retracement bei 9.304 Punkten aus ging es diese Woche wieder abwärts, das Gap ist damit geschlossen. Der Bereich 9.300 und die 200-Tage-Linie bei 9.500 fungieren als Widerstandszone, während der untere Rand der Range bei ca. 8.900 als Support dient.

S&P 500 (daily):

Viel stärker als der heimische DAX präsentiert sich der US-Markt. Nach der fast 10-prozentigen Abwärtsbewegung konnte dieser zuletzt sogar auf ein neues – wenn auch nur marginales – Hoch ansteigen. Wenngleich die Rückkehr in den Trendkanal klar bullish zu werten ist, zeigt der Chart kurzfristig Überkauftheit an.

spx_041114_trade4life.de

Und nun zum Dollar/Yen. Hier kam es nach einem kleinen Pullback an der 110er Marke zu einem Ausbruch aus dem 12jährigen Downtrend! Der Yen-Crash geht damit in die nächste Runde..

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_041114_trade4life.deBin gespannt auf die nächsten Tage und Wochen! Updates folgen.

 

Gold Update – Bounce vom 1.180er Support

6.23 Uhr

Die US-Aktienfutures zeigen sich overnight schwach auf der Brust (S&P 500 Future bei 1.883, Russell 2000 bei 1.040 aktuell). Gold dagegen steigt um 10 Dollar (aktuell bei 1.233) und präsentiert sich damit analog zum Bund Future als „sicherer Hafen“.

Wie man sehen kann, hat die Supportzone bei 1.180 zum dritten Mal gehalten.

Gold (daily):

gold 131014_trade4life.de

Dass dieses Level keine unwichtige Zone darstellt, zeigt auch der langfristige Chart. Sollte in den nächsten Wochen und Monaten die Überwindung der 1.350er und erst recht 1.430er Zone gelingen, wäre der Weg nach oben wieder frei.

Gold (weekly):

gold_weekly_131014_trade4life.de

Chart-Update: DAX, Gold, DollarYen..

10.00 Uhr

Beginnen wir mit dem DAX. Hier blockiert wenig überraschend die 9.800er Zone den Weg nach oben, während der S&P 500 auch weiterhin mit der runden 2.000er kämpft. Von daher: Keine Long-Engagements, lieber abwarten. Unter 9.600 Short-Einstiege suchen!

DAX (daily):

dax090914_trade4life

Der Dollar zeigt sich gegenüber dem Yen weiterhin stark und markiert ein neues Jahreshoch. Es läuft also nach Plan, Ziel ist und bleibt die 110er Zone.

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_090914_trade4life

Meine Einschätzung zu Gold ging dagegen in den letzten Wochen nicht auf. Das Edelmetall fiel aufgrund des starken Dollars unter die 1.280 zurück. Solange diese Marke nicht zurückerobert wird, bieten sich keine Long-Positionen an. Wichtiger Support auf der Unterseite ist die 1.240er und die 1.180/90er Zone.

Gold (daily):

gold090914_trade4lifeInteressant dürfte heute die Entwicklung der Apple-Aktie werden, schließlich schaut die ganze Welt gebannt auf die Konferenz am späten Nachmittag..

Good Trading!

Goldige Zeiten voraus?

11.17 Uhr

Nachdem der Goldpreis zwischen März und Mitte Juni deutlich an Wert verlor, scheint sich nun ein Boden zu etablieren. Neben dem Doppeltief im Juni und Dezember 2013 kam jüngst ein Signal dazu, das diese Sichtweise verstärkt – nämlich der Re-Break einer ehemals gebrochenen Supportzone. Solch eine lag bei 1.270/80 vor. Nach dem Bruch nach unten folgte allerdings kein Verkaufsgewitter, sondern die Rückeroberung (gelbe Markierung). Dies ist ganz klar bullish zu werten, sofern der Goldpreis nicht mehr darunter fällt.

Aktuell notiert das Edelmetall bei 1.323 Dollar, das nächste Ziel liegt im Bereich 1.430. Ein Widerstand liegt auf dem Weg dorthin und zwar bei 1.360.

Gold (daily):

gold240614

Auch die Goldminen spielen endlich wieder mit und zeigen kräftiges Aufwärtspotenzial bis zunächst 300 Punkte, schließlich haben wir es hier mit einer astreinen Bodenformation im Wochenchart zu tun. Das nächste Fiboziel liegt bei 360 Punkten. Liebe Goldbugs, wenn nicht jetzt – wann dann?

Goldminen (weekly):

goldbugs240614Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Die Woche in Zahlen: KW 22/2014

14.15 Uhr

Der Mai ist zu Ende und die Aktienindizes rocken die Bühne, während Gold nach unten kracht. Anbei die wichtigsten Charts und wie gewohnt alle Daten der letzten Woche.

Schönes WE

S&P 500 (daily): Kursziel 1.950

spx_310514FDAX (daily):

fdax310514Gold (weekly):

gold310514

Aktienindizes:

  • S&P 500 1,923.57 +1.64%
  • DJIA 16,717.13 +1.05%
  • NASDAQ 4,242.61 +2.13%
  • Russell 2000 1,134.50 +1.85%
  • S&P 500 High Beta 31.87 +2.12%
  • Wilshire 5000 29,092.60 +1.64%
  • Russell 1000 Growth 894.77 +1.84%
  • Russell 1000 Value 969.48 +1.35%
  • S&P 500 Consumer Staples 461.78 +1.86%
  • Morgan Stanley Cyclical 1,552.05 +2.30%
  • Morgan Stanley Technology 937.57 +2.26%
  • Transports 8,104.57 +2.29%
  • Utilities 544.96 +1.82%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 111.09 +1.81%
  • MSCI Emerging Markets 42.58 -1.08%
  • HFRX Equity Hedge 1,161.83 +.84%
  • HFRX Equity Market Neutral 960.64 -.48%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 222,986 +1.52%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index 418 +274
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 33.33 -4.17%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 423,136 +3.15%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,635,600 +1.75%
  • Total Put/Call .90 +20.0%
  • OEX Put/Call 1.86 +20.78%
  • ISE Sentiment 100.0 -30.07%
  • NYSE Arms .90 -11.77%
  • Volatility(VIX) 11.40 -5.24%
  • S&P 500 Implied Correlation 55.24 -3.26%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 5.93 -4.66%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 6.89 -.14%
  • Smart Money Flow Index 11,069.16 +.57%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.587 Trillion +.13%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$1.802 Billion
  • AAII % Bulls 36.46 +19.82%
  • AAII % Bears 23.30 -12.12%

Rohstoffe:

  • CRB Index 305.48 -.70%
  • Crude Oil 102.71 -1.01%
  • Reformulated Gasoline 297.19 -.62%
  • Natural Gas 4.54 +3.75%
  • Heating Oil 288.82 -2.27%
  • Gold 1,246.0 -3.72%
  • Bloomberg Base Metals Index 196.63 +.25%
  • Copper 312.35 -.46%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 363.67 USD/Ton unch.
  • China Iron Ore Spot 91.80 USD/Ton -5.85%
  • Lumber 312.30 -1.01%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,489.81 -2.21%

Konjunktur / Zinsen / Credit Swaps:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate 5.0% unch.
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index -.0307 +37.35%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 123.96 +.22%
  • Citi US Economic Surprise Index -4.8 -6.2 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -20.40 -1.3 points
  • Fed Fund Futures imply 38.0% chance of no change, 62.0% chance of 25 basis point cut on 6/18
  • US Dollar Index 80.37 +.02%
  • Euro/Yen Carry Return Index 144.81 -.17%
  • Yield Curve 210.0 -9 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 2.48% -5 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.280 Trillion -.12%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 16.76 +3.68%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 150.0 +7.56%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 34.85 -6.71%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 78.80 -4.88%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 208.52 -3.57%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 80.0 -2.55%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 193.34 -2.55%
  • China Blended Corporate Spread Index 328.99 -5.95%
  • 10-Year TIPS Spread 2.21% -1.0 basis point
  • TED Spread 19.75 unch.
  • 2-Year Swap Spread 14.0 +2.25 basis points
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -8.75 -1.25 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 62.21 -1.57%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 72.79 -5.91%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 247.0 -5.61%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 86.0 +1.0 basis point
  • M1 Money Supply $2.774 Trillion -.40%
  • Commercial Paper Outstanding 1,028.0 -.90%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 311,500 -11,000
  • Continuing Claims Unemployment Rate 2.0% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 4.12% -2 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 362.20 -1.17%
  • Bloomberg Consumer Comfort 33.1 -.8 point
  • Weekly Retail Sales +3.80% -30 basis points
  • Nationwide Gas $3.66/gallon unch.
  • Baltic Dry Index 940.0 -2.69%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,103.56 +.58%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 25.0 unch.
  • Rail Freight Carloads 269,444 +.89%

Top Sektoren:

  • Computer Hardware +3.5%
  • Alt Energy +3.5%
  • Airlines +3.1%
  • Gaming +2.6%
  • Semis +2.6%

Flop Sektoren:

  • Oil Tankers -.3%
  • Education -.8%
  • Coal -2.3%
  • Steel -2.4%
  • Gold & Silver -4.2%

Die Woche in Zahlen: KW 20/2014

18.20 Uhr

  • S&P 500 1,877.86 -.03%
  • DJIA 16,491.30 -.56%
  • NASDAQ 4,090.58 +.46%
  • Russell 2000 1,102.91 -.39%
  • S&P 500 High Beta 30.72 -.49%
  • Wilshire 5000 19,610.30 -.05%
  • Russell 1000 Growth 870.26 +.23%
  • Russell 1000 Value 950.83 -.29%
  • S&P 500 Consumer Staples 454.22 -.57%
  • Morgan Stanley Cyclical 1,517.10 -.02%
  • Morgan Stanley Technology 904.34 +1.14%
  • Transports 7,719.30 +.27%
  • Utilities 537.78 -.33%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 108.20 -.70%
  • MSCI Emerging Markets 42.71 +2.45%
  • HFRX Equity Hedge 1,154.38 -.24%
  • HFRX Equity Market Neutral 963.37 -.64%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 218,170 +.23%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index -145 -250
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 34.48 -24.96%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 387,739 +1.21%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,627,403 -.67%
  • Total Put/Call .92 -2.13%
  • OEX Put/Call .60 -65.32%
  • ISE Sentiment 98.0 +2.08%
  • NYSE Arms 1.22 -14.08%
  • Volatility(VIX) 12.44 -3.71%
  • S&P 500 Implied Correlation 55.62 -1.61%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 6.27 +2.96%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 7.20 -1.64%
  • Smart Money Flow Index 10,971.31 -.47%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.588 Trillion -.12%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$1.963 Billion
  • AAII % Bulls 33.1 +16.9%
  • AAII % Bears 22.6 -21.1%

Rohstoffe:

  • CRB Index 305.92 +.45%
  • Crude Oil 101.02 +1.99%
  • Reformulated Gasoline 297.35 +2.60%
  • Natural Gas 4.41 -2.65%
  • Heating Oil 295.36 +1.53%
  • Gold 1,293.40 +.27%
  • Bloomberg Base Metals Index 193.70 +1.14%
  • Copper 314.70 +1.94%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 371.80 USD/Ton -.85%
  • China Iron Ore Spot 100.70 USD/Ton -1.95%
  • Lumber 324.20 -5.48%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,527.43 -1.13%

Konjunktur/Zinsen/Credit Default Swaps:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate 4.9% +40 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index -.0748 +20.6%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 123.49 +.28%
  • Citi US Economic Surprise Index -2.30 +6.8 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -25.20 +.2 point
  • Fed Fund Futures imply 38.0% chance of no change, 62.0% chance of 25 basis point cut on 6/18
  • US Dollar Index 80.04 +.22%
  • Euro/Yen Carry Return Index 145.0 -.86%
  • Yield Curve 216.0 -8 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 2.52% -10 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.294 Trillion +.79%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 17.27 +3.13%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 156.0 +9.10%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 35.64 +9.95%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 84.65 +.12%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 231.57 +.34%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 83.50 -5.65%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 232.10 -12.69%
  • China Blended Corporate Spread Index 359.70 -.02%
  • 10-Year TIPS Spread 2.18% unch.
  • TED Spread 21.25 +1.0 basis point
  • 2-Year Swap Spread 14.75 +1.0 basis point
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -6.75 -2.5 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 64.91 +1.03%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 78.03 +4.53%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 269.32 unch.
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 89.0 +5.0 basis points
  • M1 Money Supply $2.808 Trillion +1.14%
  • Commercial Paper Outstanding 1,038.20 -.40%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 323,250 -1,500
  • Continuing Claims Unemployment Rate 2.0% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 4.20% -1 basis point
  • Weekly Mortgage Applications 363,400 +3.56%
  • Bloomberg Consumer Comfort 34.9 -2.2 points
  • Weekly Retail Sales +4.20% +60 basis points
  • Nationwide Gas $3.65/gallon -.01/gallon
  • Baltic Dry Index 1021.0 +2.41%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,086.19 unch.
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 25.0 unch.
  • Rail Freight Carloads 267,283 -.03%

Top Sektoren:

  • Road & Rail +2.5%
  • Computer Hardware +2.2%
  • Steel +2.2%
  • Internet +1.6%
  • Telecom +1.4%

Flop Sektoren:

  • Construction -1.7%
  • Alt Energy -2.0%
  • I-Banking -2.2%
  • Oil Service -2.9%
  • 3D Printing -4.1%

 

Die Woche in Zahlen: KW 17 / 2014

10.26 Uhr

Eine durchaus volatile Woche mal wieder am Aktienmarkt – auch wenn der Blick auf die Wochenperformance beim S&P 500 mehr oder weniger Null betrug. Interessant war für mich insbesondere die Bewegung bei Gold am vergangenen Donnerstag. Hier konnte ich einen netten Einstieg auf der Long-Seite mit einem engen Stop von rund 7 Dollar platzieren 😉

Gold (10min):

gold270414Mit dem Low vom 1. April ergibt sich in der übergeordneten Zeiteinheit (Tageschart) nun ein potenzieller Doppelboden mit weiterem Aufwärtspotenzial.

Gold (daily):
gold270414_

Und nun zu den Zahlen.

Aktienindizes:

  • S&P 500 1,863.40 -.08%
  • DJIA 16,361.40 -.29%
  • NASDAQ 4,075.56 -.49%
  • Russell 2000 1,123.03 -1.31%
  • S&P 500 High Beta 30.79 -.45%
  • Wilshire 5000 19,509.60 -.23%
  • Russell 1000 Growth 859.14 -.26%
  • Russell 1000 Value 948.84 +.03%
  • S&P 500 Consumer Staples 449.26 +.20%
  • Morgan Stanley Cyclical 1,514.88 -.10%
  • Morgan Stanley Technology 892.90 -2.53%
  • Transports 7,586.14 -.63%
  • Utilities 551.66 +1.60%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 108.37 -.60%
  • MSCI Emerging Markets 41.01 -1.65%
  • HFRX Equity Hedge 1,168.65 +1.15%
  • HFRX Equity Market Neutral 977.32 +.46%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 216,516 +1.01%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index 177 -10
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 20.83 -2.80%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 410,125 +.14%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,619,737 -3.26%
  • Total Put/Call 1.13 +34.52%
  • OEX Put/Call 3.31 +192.92%
  • ISE Sentiment 81.0 -12.90%
  • NYSE Arms 1.53 +77.91%
  • Volatility(VIX) 14.06 +5.24%
  • S&P 500 Implied Correlation 58.39 +3.42%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 6.20 -6.77%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 8.39 -.36%
  • Smart Money Flow Index 10,974.65 +.51%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.584 Trillion +.28%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow +$.636 Billion
  • AAII % Bulls 34.5 +26.7%
  • AAII % Bears 26.0 -24.0%

Rohstoffe:

  • CRB Index 310.69 -.25%
  • Crude Oil 100.60 -3.82%
  • Reformulated Gasoline 307.51 +.59%
  • Natural Gas 4.65 -1.86%
  • Heating Oil 298.66 -.77%
  • Gold 1,300.80 +.48%
  • Bloomberg Base Metals Index 193.43 +1.39%
  • Copper 312.45 +2.48%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 375.0 USD/Ton unch.
  • China Iron Ore Spot 111.0 USD/Ton -4.72%
  • Lumber 335.50 +2.73%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,568.18 +1.32%

Konjunktur/Zinsen/Credit Spreads:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate 4.1% +20 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .4524 -5.89%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 122.36 +.53%
  • Citi US Economic Surprise Index -25.30 +.8 point
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -25.60 -1.9 points
  • Fed Fund Futures imply 36.0% chance of no change, 64.0% chance of 25 basis point cut on 4/30
  • US Dollar Index 79.75 -.15%
  • Euro/Yen Carry Return Index 147.49 -.08%
  • Yield Curve 223.0 -10 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 2.66% -6 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.253 Trillion +.30%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 17.21 +.46%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 139.0 +3.98%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 35.32 +.54%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 89.69 +1.59%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 257.0 -2.44%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 87.0 -.65%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 283.76 +18.06%
  • China Blended Corporate Spread Index 349.88 -1.27%
  • 10-Year TIPS Spread 2.20% -1.0 basis point
  • TED Spread 21.75 +1.25 basis points
  • 2-Year Swap Spread 10.75 -4.0 basis points
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -1.0 +1.0 basis point
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 66.94 -1.20%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 83.68 +4.66%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 292.84 +5.67%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 84.0 +1.0 basis point
  • M1 Money Supply $2.782 Trillion +1.03%
  • Commercial Paper Outstanding 1,042.80 -.20%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 316,750 +4,750
  • Continuing Claims Unemployment Rate 2.0% -10 basis points
  • Average 30-Year Mortgage Rate 4.33% +6 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 354.0 -3.31%
  • Bloomberg Consumer Comfort -25.4 +3.7 points
  • Weekly Retail Sales +3.20% +60 basis points
  • Nationwide Gas $3.69/gallon +.03/gallon
  • Baltic Dry Index 962.0 +2.78%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,068.89 -.19%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 27.50 unch.
  • Rail Freight Carloads 259,113 -1.99%

Top Sektoren:

  • Hospitals +11.8%
  • HMOs +4.1%
  • Gold & Silver +3.5%
  • Coal +3.3%
  • Education +3.2%

Flop Sektoren:

  • Software -2.1%
  • Telecom -2.1%
  • Steel -2.8%
  • Disk Drives -3.5%
  • Social Media -6.6%

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Die Woche in Zahlen: KW 14 / 2014

20.36 Uhr

Was für ein Fakemove am Freitag: Zuerst die positive Reaktion auf die Payrolls-Daten, dann bis zum Close fallende Kurse bei S&P 500, Nasdaq und Co. Gold dagegen stieg an und schloss zum Wochenschluss oberhalb der 1.300er Marke. Anbei der Intraday-Verlauf aller Futures am Freitag:

nfp040414Quelle: www.ramonte.com

Aktienindizes:

  • S&P 500 1,865.09 +.40%
  • DJIA 16,412.70 +.55%
  • NASDAQ 4,127.72 -.68%
  • Russell 2000 1,153.38 +.14%
  • S&P 500 High Beta 31.0 +.81%
  • Wilshire 5000 19,599.30 +.37%
  • Russell 1000 Growth 8862.75 +.02%
  • Russell 1000 Value 949.53 +.79%
  • S&P 500 Consumer Staples 440.57 +.28%
  • Morgan Stanley Cyclical 1,516.55 +2.0%
  • Morgan Stanley Technology 915.35 -.75%
  • Transports 7,570.76 +1.60%
  • Utilities 531.61 +.89%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 113.28 +4.14%
  • MSCI Emerging Markets 41.33 +1.85%
  • HFRX Equity Hedge 1,185.75 +.85%
  • HFRX Equity Market Neutral 975.18 +.68%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 212,358 +.91%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index 435 +436
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 21.4 -57.14%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 391,783 +.16%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,644,507 +2.49%
  • Total Put/Call .95 -3.06%
  • OEX Put/Call 1.48 +59.14%
  • ISE Sentiment 80.0 -26.61%
  • NYSE Arms 1.22 +60.52%
  • Volatility(VIX) 13.96 -3.12%
  • S&P 500 Implied Correlation 53.48 -2.34%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 7.04 -7.49%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 8.25 -5.39%
  • Smart Money Flow Index 11,219.85 -.73%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.63 Trillion -.5%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$.267 Billion
  • AAII % Bulls 35.7 +14.4%
  • AAII % Bears 26.8 -6.4%

Rohstoffe:

  • CRB Index 304.84 -.12%
  • Crude Oil 101.14 -.52%
  • Reformulated Gasoline 293.13 +.07%
  • Natural Gas 4.44 -.74%
  • Heating Oil 290.79 -1.62%
  • Gold 1,303.50 +.70%
  • Bloomberg Base Metals Index 187.44 +1.43%
  • Copper 302.25 -.58%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 362.33 USD/Ton unch.
  • China Iron Ore Spot 115.70 USD/Ton +3.03%
  • Lumber 328.40 -1.82%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,529.62 +.64%

Konjunktur/Zinsen/Credit Spreads:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate 3.0% +10 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .1384 unch.
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 121.55 +.22%
  • Citi US Economic Surprise Index -43.80 -14.3 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -5.90 +.6 point
  • Fed Fund Futures imply 34.0% chance of no change, 66.0% chance of 25 basis point cut on 4/30
  • US Dollar Index 80.42 +.30%
  • Euro/Yen Carry Return Index 147.67 +.10%
  • Yield Curve 231.0 +4 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 2.72% unch.
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.193 Trillion +.22%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 17.0 -15.17%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 137.0 -2.84%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 37.0 -15.26%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 88.78 -4.04%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 242.12 -6.63%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 88.0 unch.
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 218.18 -7.48%
  • China Blended Corporate Spread Index 351.24 -5.14%
  • 10-Year TIPS Spread 2.14% unch.
  • TED Spread 21.0 +1.25 basis points
  • 2-Year Swap Spread 12.75 +.75 basis point
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -.50 +2.75 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 65.67 -6.44%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 83.21 -12.35%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 278.08 -7.39%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 84.0 unch.
  • M1 Money Supply $2.723 Trillion -.57%
  • Commercial Paper Outstanding 1,033.70 +.80%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 319,500 +1,750
  • Continuing Claims Unemployment Rate 2.2% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 4.41% +1 basis point
  • Weekly Mortgage Applications 356.70 -1.25%
  • Bloomberg Consumer Comfort -30.0 +1.5 points
  • Weekly Retail Sales +2.7% -10 basis points
  • Nationwide Gas $3.54/gallon +.01/gallon
  • Baltic Dry Index 1,235 -10.05%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,069.66 +1.83%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 27.50 unch.
  • Rail Freight Carloads 265,188 +1.72%

Top Sektoren:

  • Steel +3.6%
  • Airlines +3.4%
  • Homebuilders +2.7%
  • Energy +2.4%
  • Medical Equipment +2.1%

Flop Sektoren:

  • Disk Drives -.6%
  • Software -1.3%
  • Biotech -1.7%
  • I-Banking -1.7%
  • Internet -2.6%

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Gold+FDAX Update

8.27 Uhr

Kurz und knackig: Gold legt heute kräftig zu und steht damit vor dem nächsten Long-Signal, das Ziel lautet 1.430 Dollar.

Gold (daily):

gold030314Der FDAX dagegen notiert heute früh mit rund 130 Punkten im Minus, hier sehe ich weiterhin die Zone 9.400/9.500 als Support. Aktuell steht der Future bei 9.527!

FDAX (daily):

fdax030314Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Die Woche in Zahlen: KW 07 / 2014

10.00 Uhr

Ab sofort gibt es neben den nüchternen Zahlen auch einen Chart der Woche  – dieses Mal ist es der Goldpreis, der sich deutlich nach oben setzen konnte und endlich die 1.300er Marke hinter sich ließ. Die Downtrendlinie seit Ende 2011 wurde geknackt – das ist ein Anfang! Nächster Widerstand: 1.340/60 Dollar!

Gold (daily)

gold150214

Und nun wie gewohnt die Zahlen, schönes Wochenende!

  • S&P 500 1,838.63 +2.32%
  • DJIA 16,154.33 +2.28%
  • NASDAQ 4,244.02 +2.86%
  • Russell 2000 1,149.21 +2.92%
  • S&P 500 High Beta 30.54 +2.48%
  • Wilshire 5000 19,355.70 +2.43%
  • Russell 1000 Growth 866.31 +2.38%
  • Russell 1000 Value 920.48 +2.40%
  • S&P 500 Consumer Staples 429.19 +2.03%
  • Morgan Stanley Cyclical 1,463.66 +2.78%
  • Morgan Stanley Technology 922.82 +2.55%
  • Transports 7,306.69 +.89%
  • Utilities 519.51 +3.1%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 111.39 +1.48%
  • MSCI Emerging Markets 39.43 +2.1%
  • HFRX Equity Hedge 1,167.91 +2.1%
  • HFRX Equity Market Neutral 961.21 +.09%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 205,116 +2.53%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index 376 +390
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 29.41 +8.81%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 382,334 +6.14%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,646,415 +5.46%
  • Total Put/Call .82 +1.23%
  • OEX Put/Call .70 -16.67%
  • ISE Sentiment 96.0 -24.41%
  • NYSE Arms 1.0 +36.99%
  • Volatility(VIX) 13.57 -11.25%
  • S&P 500 Implied Correlation 50.80 -3.75%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 7.79 -.76%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 8.65 -7.59%
  • Smart Money Flow Index 11,796.86 +2.76%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.713 Trillion +.30%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$1.564 Billion
  • AAII % Bulls 40.2 +43.9%
  • AAII % Bears 27.3 -24.9%

Rohstoffe:

  • CRB Index 293.24 +1.19%
  • Crude Oil 100.30 +.16%
  • Reformulated Gasoline 280.53 +2.23%
  • Natural Gas 5.21 +9.22%
  • Heating Oil 307.82 +1.05%
  • Gold 1,318.60 +4.17%
  • Bloomberg Base Metals Index 190.73 +.55%
  • Copper 326.45 +.57%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 397.73 USD/Ton -.32%
  • China Iron Ore Spot 123.20 USD/Ton +1.90%
  • Lumber 362.40 +2.29%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,383.67 +.85%

Konjunktur/Zinsen/Credit:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate 3.3% -90 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index -.1192 +2.85%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 120.35 +.02%
  • Citi US Economic Surprise Index 19.70 -3.9 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index 20.10 +9.7 points
  • Fed Fund Futures imply 32.0% chance of no change, 68.0% chance of 25 basis point cut on 3/19
  • US Dollar Index 80.14 -.66%
  • Euro/Yen Carry Return Index 145.42 -.08%
  • Yield Curve 243.0 +5 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 2.74% +6 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.077 Trillion +.25%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 27.17 -8.76%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 152.0 -2.79%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 54.0 +1.89%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 105.17 -5.29%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 270.0 +3.85%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 93.50 -2.83%
  • South Korea Sovereign Debt Credit Default Swap 67.0 -5.57%
  • China Blended Corporate Spread Index 354.44 -2.06%
  • 10-Year TIPS Spread 2.17% unch.
  • TED Spread 22.5 +7.25 basis points
  • 2-Year Swap Spread 13.25 +1.0 basis point
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -5.25 -.5 basis point
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 64.25 -5.89%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 88.29 -5.87%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 329.27 +2.57%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 100.0 -10.0 basis points
  • M1 Money Supply $2.795 Trillion +4.07%
  • Commercial Paper Outstanding 991.0 +.10%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 336,800 +2,800
  • Continuing Claims Unemployment Rate 2.3% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 4.28% +5 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 397.20 -1.97%
  • Bloomberg Consumer Comfort -30.7 +2.4 points
  • Weekly Retail Sales +2.80% -20 basis points
  • Nationwide Gas $3.34/gallon +.07/gallon
  • Baltic Dry Index 1,097 +.55%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,170.59 +.49%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 37.50 +25.0%
  • Rail Freight Carloads 246,114 -.40%

Top Sektoren:

  • Gold & Silver +10.6%
  • Computer Hardware +6.8%
  • Biotech +4.7%
  • Semis +4.4%
  • Hospitals +3.7%

Flop Sektoren:

  • Restaurants +1.0%
  • Retail +.7%
  • Road & Rail +.5%
  • Homebuilders +.1%
  • Oil Tankers -.6%

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Aktienmärkte: Upmove nach Plan, was nun?

18.51 Uhr

So macht es wirklich Spaß: Alle Indikatoren waren klar auf grün, also musste man nur schön die Nerven behalten und auf einen Upmove setzen. Dieser ist in den letzten Tagen absolviert worden – die Indizes stehen an den genannten Widerständen. Was nun?

Anbei ein Update der wichtigsten Charts:

FDAX (daily): Aktuell bei 9.484. Überwindung des Fibo-Widerstand bei 9.500 und 9.650 sehr wichtig, um neue Rekordhochs ins Spiel zu bringen (könnte immer noch eine rechte Schulter einer SKS werden).

fdax110214S&P 500 (daily): Aktuell bei 1.814. Solange die 1.770er nicht mehr unterboten wird, sind neue Rekordhochs wahrscheinlich…

spx 110214

Gold (daily): Ausbruch über 1.270 endlich gelungen. Nächstes Ziel 1.350! Big Picture Analyse hier.

gold110214Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

 

 

Gold-Silber-Index mit antizyklischer Chance?

10.42 Uhr

Gold- und Silberminen gehörten im vergangenen Jahr zu den absoluten Schlusslichtern am Aktienmarkt. Im Schnitt verloren die Titel aus diesem Segment die Hälfte an Wert. Seit Jahresbeginn zeigen die stark gebeutelten Minen wieder erstmals relative Stärke. Auch wenn das noch kein Grund ist zum Feiern ist – der Blick auf den Langfristchart zeigt, dass hier für antizyklisch handelnde Akteure eine interessante Kaufgelegenheit anstehen könnte.

Anbei der Chart von KimbleChartingSolutions, der den Gold- und Silberminenindex seit 1983. Der Momentum-Indikator zeigt, dass der Index so stark überverkauft ist wie seit 30 Jahren nicht mehr!

XAU (monthly):

xau_180114Quelle: KimbleChartingSolutions#

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Gold: 1.270 = Long-Trigger

9.48 Uhr

Eine gute Figur machte der Goldpreis am Freitag. Es fehlen nur rund 20 Dollar und der Weg für einen größeren Upmove bis in den Bereich 1.350 und später 1.400 wäre frei!

(Langfristige Analyse vom 20. Dezember 2013)

Gold (daily):

gold130114Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

 

Gold: Weihnachtsgeschenk für die Bullen?

12:50 Uhr

Am 25. November schrieb ich an dieser Stelle, dass keine Panik bei Gold angebracht sei und ein erstes positives Signal bei Überwinden der 1.250/70er Zone entstünde. Siehe da, nach einem schönen Test der Sommertiefs zog der Goldpreis in den letzten Tagen an und notiert unmittelbar vor dieser entscheidenden Zone.

Die Bodenbildung zieht sich nun schon seit Monaten hin, in Euro gerechnet wurde das Tief vom Juli 2010 getestet und die Stimmung ist im Keller – ich wäre nicht daher überrascht, wenn es in den nächsten Tagen und Wochen zu einem kräftigen 100-Dollar-Move bis auf 1.360 Dollar kommt!

Gold (daily):

gold111213Gold in Euro (daily):

goldeuro_111213

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Gold in Euro: Wird der Support halten?!

18:10 Uhr

Zeit für ein Update für alle, die in Euro kalkulieren. Nachdem Anfang dieser Woche das Juni-Tief bei 905 Euro kurz unterschritten wurde, notiert das gelbe Edelmetall aktuell bei 921 Euro. Das Tief vom Juli 2010, das ebenfalls als Support fungiert, liegt bei 885 Euro.

Angesichts der bullishen Divergenz beim MACD-Histogramm könnte es in den nächsten Tagen und Wochen (zur Abwechslung mal) nach oben gehen. Bin gespannt 😉

Schönes Wochenende!

Gold in Euro (daily):

goldeur291113

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Gold: Keine Panik!

18:10 Uhr

Der Goldpreis präsentierte sich in den letzten Tagen und Wochen weiterhin von seiner schwachen Seite. Auch die Goldminen fallen weiter und weiter (Newmont Mining heute -4%). Das heutige Low beim Goldpreis lag bei 1.226 Dollar – wie könnte es nun weiter gehen?

Der Blick auf den Chart zeigt, dass ein Rückfall bis zum Sommertief bei rund 1.180 Dollar definitiv nicht auszuschließen ist. Die gute Nachricht: es gibt bereits positive Divergenzen beim MACD-Histogramm und auch die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt – egal wo man hinhört, überall scheinen die Bullen wie ausgestorben.

Um ein erstes Stabilisierungssignal von charttechnischer Seite zu bekommen, bedarf es der Rückeroberung der 1.250/70er Zone, bis dahin besteht kein Bedarf, long zu gehen. Long-Positionen auf diesem Level aufzulösen macht aber aktuell ebenfalls wenig Sinn!

Gold (daily):

gold_251113Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!