gold bugs

Goldminen: Wieder nur ein Strohfeuer oder DER Boden?

15.10.2015 / 10.41 Uhr

Goldminen waren in den letzten Jahren das mit Abstand schlechteste Investment: Der Goldpreisverfall sorgte beim HUI, dem Leitindex für nicht-gehedgte Goldminen seit 2012 für einen heftigen Crash. Vor wenigen Wochen notierte der HUI auf einem 13-Jahres-Tief!

Mit der Stabilisierung des Goldpreises in den letzten Wochen kam es nun zu einer brachialen, fast 40-prozentigen Erholung. Klingt extrem, Goldminenfans wissen aber, dass das bei den hochvolatilen Gold-Aktien keine Seltenheit darstellt.

Die Frage lautet daher: Ist das wieder einmal nur ein Strohfeuer wie so oft in den letzten Jahren oder könnte das tatsächlich ein tragfähiger, langfristiger Boden werden?

Der Blick auf den Chart sagt uns, dass der Downtrend trotz positiver MACD-Divergenzen weiterhin intakt ist (Serie tieferer Lows und tieferer Highs). Die aktuelle Erholung innerhalb des Downtrends dürfte also vorerst „nur“ bis zum alten Support (u.a. auch 2008er Tief) reichen, also bis zum Bereich 150-170.

Ein Re-Break und eine Etablierung oberhalb dieser massiven Widerstandszone wäre mit einer langfristigen Trendwende gleichzusetzen. Dafür müsste der Goldpreis natürlich eine bullishe Entwicklung zeigen, was wiederum in erster Linie am Realzins hängt – aber wir wollen ja nicht in die Fundamentalanalyse abdriften 😉

Ebenfalls interessant ist die Beobachtung der relativen Performance: Unterhalb des Balkencharts ist der Ratio-Chart des HUI vs. Gold zu sehen, ganz unten der Ratio-Chart des HUI vs. S&P 500. Nach der mehrjährigen Talfahrt wäre es nun ein positives Signal, wenn die Ratio jeweils über den 40-Wochen-Durchschnitt steigt und der Durchschnitt anschließend nach oben dreht und in eine Aufwärtsbewegung übergeht.

Goldminenindex HUI:

goldminen151015_

Es bleibt spannend, die weitere Entwicklung werde ich an dieser Stelle regelmäßig kommentieren.