dollar

Major Breakout: US-Dollar-Index auf 13-Jahreshoch!

18.11.2016 / 11.57 Uhr

Der Dollarindex stellt das Verhältnis von sechs Währungen im Vergleich zum US-Dollar dar. Den größten Anteil im Korb hat der Euro (ca. 58 %), der Japanische Yen (ca. 14%) und das Britische Pfund (ca. 12 Prozent). Mit dabei sind aber auch der Kanadische Dollar, der Schweizer Franken und die Schwedische Krone.

Für Anleger und Trader ist der Dollarindex damit ein einfaches Barometer zur Messung der Dollarstärke bzw. -schwäche. Gerade für Rohstoffe ein wichtiger Punkt, da hier traditionell eine negative Korrelation vorherrscht: Ein stärkerer Dollar wirkt sich also negativ auf Gold/Goldminen und Rohstoffe aus und umgekehrt.

Gestern brach der Dollarindex auf ein neues Hoch aus und verließ damit im vierten Anlauf die anderthalbjährige Konsolidierung (bestehend aus der psychologischen 100er Marke) nach oben. Aktuell notiert der “Greenback” auf einem 13-Jahres-Hoch.

dollarindex_kfr

 

Ein Blick auf den langfristigen Chart seit 1971 zeigt, dass dies ein prozyklisches Signal für eine weitere Dollarstärke ist (sofern es nicht zu einem Rückfall in die Range mit anschließendem Verlassen nach unten kommt).

Als grobe Widerstandsmarken fungieren die Bereiche 103, 108, 111 und natürlich das Hoch der Jahrtausendwende bei rund 120.

usdollarindex_181116

Der interessanteste Chart momentan: USDJPY

5.10.2016 / 18.40 Uhr

Der Dollar/Yen bietet intraday immer wieder jede Menge Chancen für aktive Trader. Im übergeordneten Bild bietet sich nun ebenfalls eine interessante Situation:

  • Die Supportzone 99/100 wurde im Sommer insgesamt 4 Mal getestet und hat gehalten
  • Der Abwärtstrendkanal wurde gestern gebrochen
  • Oberhalb von 104,50 würde der Ausbruch bestätigt und eine längere Rallye könnte starten

usdjpy_051016

Im Monatschart zeigt sich, dass im Bereich des 50-Prozent-Retracements seit vier Monaten eine Stabilisierung erfolgt. Gelingt hier der Breakout über 105,50, ist das nächste Ziel bei ca. 110 zu suchen, dann bei 115/116.

Gelingt die Stabilisierung nicht, wird es eine neue (noch bessere?) Long-Chance bei ca. 95 geben. Die BoJ wird sich entscheiden müssen 😉

usdjpy_m_051016

Dollar auf Platz 1, Rohstoffe ganz unten

18.11.2015 / 23.16 Uhr

Einen schönen Chart, auf den ich beim heutigen Abend-Research gestoßen bin, möchte ich meinen Blog-Lesern nicht vorenthalten. Dargestellt ist hier die Performance wichtiger Assets seit Jahresbeginn. Wenn der Dollar “King” ist (aktuell die beste Assetklasse von allen), sind Rohstoffe die Verlierer. Wie im Lehrbuch der klassische inverse Zusammenhang.

commodity-markets-hammered

Quelle: VisualCapitalist

Euro/Dollar kurz vor neuem Hoch!

14.23 Uhr

Der Euro/Dollar hat gestern einen bilderbuchreifen Pullback an das alte Ausbruchsniveau hingelegt und zeigt sich heute wieder stark. Aktuell fehlen nur noch wenige Pips zum Bruch des bisherigen Hochs vom 1. Mai bei 1,1291. Linke der 10-Minuten-Chart, rechts der Tageschart.

EUR/USD:

euro_060515

Euro erreicht wichtigen Support. Gegenbewegung voraus?

13.50 Uhr

Die Stimmung an den Währungsmärkten lautet seit Wochen und Monaten: Dollar long! Ein Blick auf den Euro/Dollar-Wochenchart zeigt das Desaster. Geht es ewig so weiter oder steht eine Gegenbewegung ist Haus? Aktuell notiert die Gemeinschaftswährung im Bereich der Lows des Jahres 2012 und 2013. Der RSI ist so start ausgebombt wie im Sommer 2010 – dort kam es anschließend zu einer kräftigen Rallye.

EUR/USD (weekly):

eurodollar_290914_trade4life.deSolange die 1,26 nicht nachhaltig unterschritten wird, sollten mutige Trader nach Long-Signalen in der kleinen Zeiteinheit Ausschau halten. Im Tageschart liegt jedenfalls eine positive Divergenz im RSI vor. Es könnte ein lukrativer Trade werden.

Wie weit fällt der Yen noch?!

16.01 Uhr

Der Anstieg des Dollars setzt sich fort und schon bald dürfte das hier rechtzeitig genannte Ziel von 110 erreicht werden. Dort wird es sehr spannend. Warum? Der Chart sagt es: Dort verläuft nämlich nicht nur ein wichtiger Widerstand, sondern auch eine Trendlinie, die die Highs aus den Jahren 2002 und 2007 verbindet.

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_170914_trade4life

 

Chart-Update: DAX, Gold, DollarYen..

10.00 Uhr

Beginnen wir mit dem DAX. Hier blockiert wenig überraschend die 9.800er Zone den Weg nach oben, während der S&P 500 auch weiterhin mit der runden 2.000er kämpft. Von daher: Keine Long-Engagements, lieber abwarten. Unter 9.600 Short-Einstiege suchen!

DAX (daily):

dax090914_trade4life

Der Dollar zeigt sich gegenüber dem Yen weiterhin stark und markiert ein neues Jahreshoch. Es läuft also nach Plan, Ziel ist und bleibt die 110er Zone.

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_090914_trade4life

Meine Einschätzung zu Gold ging dagegen in den letzten Wochen nicht auf. Das Edelmetall fiel aufgrund des starken Dollars unter die 1.280 zurück. Solange diese Marke nicht zurückerobert wird, bieten sich keine Long-Positionen an. Wichtiger Support auf der Unterseite ist die 1.240er und die 1.180/90er Zone.

Gold (daily):

gold090914_trade4lifeInteressant dürfte heute die Entwicklung der Apple-Aktie werden, schließlich schaut die ganze Welt gebannt auf die Konferenz am späten Nachmittag..

Good Trading!

DollarYen Update – Ausbruch nach Plan. Ziel 110!

17.49 Uhr

Am 30. Juli schrieb ich an dieser Stelle, dass der DollarYen vor einem kräftigen Upmove stehen sollte. Genau das tut er aktuell. Der Chart sagt alles. Mittelfristiges Ziel: 110.

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_210814_trade4lifeDieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

DollarYen rockt! Jede Menge Upside vorhanden…

15.45 Uhr

Das Währungspaar DollarYen gehört zu meinen Lieblings-FX-Pairs, nicht nur weil es gute Muster generiert, sondern weil es auch als Risikoindikator gute Dienste leistet. Kommen wir zum Chart: Die Seitwärtskonsolidierung seit Februar ist mit dem heutigen Breakout endlich ad acta zu legen.

USDJPY (daily):

usdjpy_300714Im Wochenchart spricht alles für eine Fortsetzung des vorhergehenden Upmoves. Mögliche Zielzone ca. 110. Dafür darf das Währungspaar nicht mehr unter 101 zurückfallen!

USDJPY (weekly):
usdjpy_weekly_300714Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Wiederholt sich die Geschichte beim Dow Jones?!

 

 

17:45 Uhr

Die Jahresausblicke der Banken kommen täglich nur so hereingeflattert. Hin und wieder gibt es Charts, die sehr interessant sind – eine perfekte Grundlage für eigene Analysen! Zwei interessante Grafiken von der Citigroup anbei, die restlichen zehn gibt es im neuen News-Bereich. Einfach auf “12 Charts for Christmas” klicken. Schönes Wochenende!

Dow Jones: Ist das Top drin?

Dow Jones aktuell vs. 1904 und 1973

 

Dollar-Index seit 1970:

Dollar-Index seit 1970

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!