Schlagwort-Archiv: corona

WTI Öl mit historischem Einbruch

Der Mai-Kontrakt für das US-Öl der Sorte WTI bricht heute um fast 40 Prozent (!) ein, nachdem die Kurse bereits in den letzten Wochen und Monaten extrem unter Druck standen. Der bisherige Tiefpunkt wurde am 161,8er Fibonacci Projektionslevel markiert. Another chart for the history books – und eine wichtige Mahnung, dass das Risikomanagement das A und O ist.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

DAX Future weiter im Erholungsmodus – wie lange noch?

7.4.2020 / 8.17 Uhr

Die gestrige Rallye setzt sich heute früh beim DAX Future fort – der Kontrakt notiert bei 10.324 Punkten und steuert damit auf den nächsten Resist bei 10.410/10.430 zu. Solange die 10.000er nicht mehr unterschritten wird, läuft der Bounce weiter.

Blicken wir hierzu auf die Kassaindizes und die Fibo-Retracements:

  • Bei rund 10.310 hätte der DAX 38,2% der Abwärtsbewegung korrigiert, quasi die Mindestkorrektur
  • Potenzielle Erholungsmarken liegen noch bei 11.020 und 11.675
  • Der S&P 500 und Nasdaq100 haben ihre 38er Retracements gestern bereits per Close nach oben geknackt, letzterer notiert fast schon wieder an der SMA 200

Fazit: Genießen wir die Erholung, solang diese intakt ist. Vieles spricht weiterhin dafür, dass es nochmal zu einem Rücksetzer kommt – Bodenbildungen brauchen in der Regel Zeit (Wochen bis Monate). Das “Risiko”, dass sich die Corona-Panik nachträglich als V-Boden entpuppt, ist dennoch nicht ausgeschlossen, schließlich wartet jeder auf das zweite Standbein 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Leseempfehlung zum Thema Corona

2.4.2020 / 13.22 Uhr

Auch wenn ich mir fest vorgenommen habe, keinen Artikel oder Kommentar zum Thema Corona-Virus in diesem Blog zu veröffentlichen – jetzt ist es an der Zeit, diesen Plan zu verwerfen. Warum? Weil ich noch nie mit solch einer Flut von Emails, SMS und Telefonaten konfrontiert wurde, die mir sogenannte “Informationen” ans Herz legen. “Informationen”, die die “Wahrheit” sprechen und nicht die “Lügen” der bösen Presse, des RKI oder der WHO. Aha. Danke dafür, aber auf billige Verschwörungstheorien a la “Die Reichen wollen uns berauben” oder “das ist eine geplante Aktion, um uns in den Totalitarismus zu stürzen” will ich mich nicht einlassen. Auch werde ich keinen der (leider) stark frequentierten Youtube-Kanäle komischer Gestalten nennen, um ihnen noch mehr Klicks und damit Geld oder Buchverkäufe zu bieten. Vielmehr möchte ich einen Artikel erwähnen, der meiner Meinung nach schlüssig argumentiert, informiert und einfach eine wertvolle Einordnung der komplexen Sachlage bietet.

Hier gehts zum Blog von Dr. Renz-Polster: Corona ist nicht gefährlicher als die Grippe?!

DAX Future mit Triple Top?

1.4.2020 / 8.00 Uhr

Der DAX Future zeigt sich heute sehr schwach auf der Brust und notiert aktuell unter 9.600. Damit haben es die Käufer zum dritten Mal nicht gepackt, die 10.000/10.070er Widerstandszone herauszunehmen. Fazit: Geht es unter die 9.400, ist ein Retest der 9.150/9.100 ziemlich sicher. Dort warte ich die Reaktion ab: Geht es ohne Gegenwehr weiter nach unten oder reicht die Power der Käufer aus, um daraus einen normalen Pullback zu machen?

Lohnenswert ist auch der Blick auf die US-Indizes und die klassischen Erholungsmarken. Der Nasdaq 100 hat gestern intraday das 38er Fibo Retracement erreicht, der S&P 500 lag nur knapp daneben. Fazit: Vorsicht ist weiterhin angebracht. Wer Zeit hat, nutzt den Stundenchart, um Long Exits oder Short Entries zu definieren. Ich persönlich setzte weiterhin darauf, dass eine zweite Abwärtswelle folgt, die etwa die alten Lows erreicht oder diese unterschreitet. Problem ist nur: das erwarten alle – ein V hat keiner im Kopf. Wird Mr. Market genau das liefern?

Wie immer gilt: Ohne eine Strategie ist man am Markt verloren – insbesondere in Hoch-Vola-Phasen wie diesen. Und.. “sit on your hands” ist auch eine Position 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

Was für ein Squeeze: Dow Jones mit größtem Tagesgewinn seit 1930!

25.03.2020 / 7.50 Uhr

Der gestrige Tag war mal wieder für die Geschichtsbücher. Dieser Chart zeigt, warum:

Der Dow Jones stieg um 11,4 Prozent – damit einen Tick mehr als in den wildesten Phasen in 2008 und 1987. Ein perfektes Beispiel für die extrem hohe Vola und die dynamischen Pendelbewegungen zwischen Weltuntergangsstimmung und der “So billig komme ich nie wieder in den Markt”-FOMO.

Nun zum DAX Future – hier ging der an dieser Stelle skizzierte Plan auf. Am vergangenen Donnerstag schrieb ich “Gelingt bei 9.110 der Ausbruch nach oben, kann ein schneller Short Squeeze bis 9.300 bzw. 9.600 starten, oder 9.990.” Heute früh notiert der Future bereits bei 9.750. Ich rechne mit einer weiteren Erholung, die bis 9.990 und dann bis ca. 10.250/10.350 führen sollte. Dort wird es erstmal schwierig für die Bullen. Update folgt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

DAX Future: Erholung voraus?

19.3.2020 / 8.33 Uhr

Der DAX Future fiel gestern Abend unter die 8.200, es folgten bisher aber keine Folgeverkäufe. Aktuell notiert der Märzkontrakt bei 8.472 Punkten. Für die kommenden Stunden bzw. Tage könnte sich nun eine Long-Chance ergeben. Wichtig ist nur, dass die 8.210 nicht unterboten wird. Bis ca. 8.800 kann es schnell gehen, ein weiterer Resist wartet am 50er Retracement bei 9.110. Gelingt dort der Ausbruch nach oben, kann ein schneller Short Squeeze bis 9.300 bzw. 9.600 starten, oder 9.990.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Weltuntergang wie 1929 oder “nur” ein Crash a la 1987?

18.3.2020

Wenn man sich die Geschwindigkeit und die Tiefe des Einbruchs am Aktienmarkt (Dow Jones) anschaut, bleiben historisch betrachtet nur zwei vergleichbare Jahre: der schnelle Crash von 1987 und der Beginn des mehrjährigen Crashes ab 1929 (Great Depression).

So sieht der Chart aus, wenn man alle drei übereinanderlegt:

Und hier ein Blick auf die damalige Verlaufsstruktur nach dem ersten Einschlag. Wie am erkennen kann, kam es selbst 1929 nach der ersten Halbierung zu einer kräftigen Gegenbewegung von fast 50%. Anschließend ging es viele Quartale lang abwärts – bis vom Hoch fast 90% des Kapitals verbrannt waren.

Der untere Subchart zeigt den Verlauf von 1987. Nach einer volatilen Bodenbildung ging es anschließend nach oben und der Spuk war ca. 2 Jahre später wieder vorbei.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX Monatschart unter der Fibo-Lupe

17.3.2020 / 7.52 Uhr

Der DAX schloss gestern bei 8.742 Punkten und befindet sich damit allein auf Monatsbasis 27% im Minus. Bei solchen Moves muss man schon den Monatschart auspacken, um das Geschehen überhaupt einordnen zu können. Wo befinden wir uns eigentlich und wo sind potenzielle Haltemarken – zumindest für eine Gegenrallye?

Hier der Chart mit den Retracements der Bullenphase 2003-2020, 2009-2020 sowie 2011-2020:

  • das 61,8er der 2011-2020er Bewegung (8.338) wurde gerstern abgearbeitet
  • bei 8.152 liegt das große Doppeltop, das als Supportzone fungiert

In “normalen” Zeiten sind das die Zonen, die Marktteilnehmer zum (Wieder)einstieg motivieren – vor allem wenn man einen Drawdown von 40% bereits hinter sich hat und das KBV bereits bei 1,05 liegt (war gestern der Fall). Solange die Leute Angst um Klopapierbestände haben, sind die Zeiten aber noch lange nicht “normal”…

Von daher gilt:

  • Geht es unter diese Mega-Support-Zone, warten bei 7.487 und 7.050 weitere Fibo-Supports
  • Bei 6.622 wären 61,8%der Bullenbewegung von 2003-2020 korrigiert

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX unter 8.500!

16.3.2020 / 9.31 Uhr

Der DAX startet mit einer Verkaufsrunde in die neue Woche und markiert neue Tiefs – aktuell bei 8.500. Vom Hoch ist der Index bereits 37% gefallen, gleichzeitig wurde das 50er Retracement der gesamten Bullenbewegung seit 2009 “korrigiert”. Bleibt als nächstes Ziel das alte Hoch bei 8.152 Punkten. Darunter die 7.500/7.600. Crazy, einfach nur crazy.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX Update am 13.3.2020: Erholung läuft, aber wie weit?

13.3.2020 / 14.20 Uhr

Der DAX hat von unter 9.000 einen Sprint bis fast an die 10.000er Marke hingelegt – so geht hohe Vola: gestern Weltuntergang, heute Schnäppchenjagd. Mit diesem Verhalten müssen wir uns für die kommenen Wochen anfreunden, bis das Virus-Thema endlich abgehakt ist. Gestern Abend wurden übrigens neue Verlaufshochs bei den Vola-Indizes hingelegt (siehe Subchart rechts unten): 77 bzw. 71 – das ist noch nicht ganz Lehman-Niveau, aber schon nah am Extrem.

Beim DAX bieten sich für Erholungen die 10.240er Zone soiwe 10.920 an. Wer kurzfristig handeln kann, schaut am besten auf den Stundenchart – hier sieht man recht schnell, wenn die Erholung abbricht.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Ppp, Pa, Paaa, Paaaanik!!!

12.3.2020 / 15.11 Uhr

Die US-Märkte erleben einen Circuit Break, der DAX unter der 9.500 und fast 9% im Minus. Einen schnelleren Crash gab es in den letzten 100 Jahren Börsengeschichte noch nicht. Ist es der erste Social Media Crash? Spannende Zeiten.

Schauen wir – auch wenn es hart ist – auf den Wochenchart und (rechts) die Vola-Indizes:

  • Die Fibo-Ziele bei 9.568/9.323 sind mit dem aktuellen Rutsch erericht. Wie weit könnte der DAX noch fallen?
  • Hier bieten sich die 8.690er Zone, die 8.420 und natürlich die 8.152 an.
  • Darunter wartet bei 7.488/7.506 eine Kaufzone.
  • Erste Käufe habe ich für mein Langfrist-Portfolio getätigt, der Rest folgt bei DAX 7.600 oder VIX/VDAX>80.

Let`see…

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Starke Erholung overnight: DAX-Erholung gestartet!

10.3.2020 / 7.51 Uhr

Die Aktienmärkte haben sich in der Nacht deutlich nach oben bewegt, gemeinsam mit einer Erholung des Ölpreises und wieder anziehenden US-Renditen. Gold als “sicherer Hafen” gab dagegen ab.

Das Dezember-2018er Tief wurde bisher verteidigt, heute früh notiert der DAX Future bei rund 10.900 Punkten – das gestrige Low lag bei 10.350. Eine Erholung ist damit in der Luft – Stichwort “Turnaround Tuesday”! Als Erholungsmarken sehe ich den Beriech bei ca. 11.260 bzw. 11.420.

Wenn die Käufer mutig (und die Shorties ängstlich) sind, erreicht der Future auch das 38er Fibo bei rund 11.675. Anschließend rechne ich nach wie vor mit einem erneuten Bärenangriff, der dann das zweite Standbein bringen sollte – leicht ober- oder unterhalb des gestrigen Tiefs und begleitet von positiven Divergenzen beim RSI und tieferen VIX/VDAX-Ständen.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

DAX Future: Panik geht in die nächste Runde – 10.800!

9.3.2020 / 7.59 Uhr

Der DAX Future gibt heute erneut massiv nach, zwischenzeitlich wurde der Supportbereich 10.800 erreicht. Vom Jahreshoch verlor der deutsche Aktienmarkt damit bereits 21 Prozent und das in extrem kurzer Zeit. Wer traut sich, in dieses “falling knife” zu greifen? Wird die Panik für einen vierstelligen DAX sorgen? Alles möglich, wenn die Emotionen hochkochen..Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon