Gold & Silber

Gold vor goldenen Zeiten?

21.3.2018 / 23.00 Uhr

Der Goldchart in USD zeigt ein interessantes Setup: Die Supportzone im Bereich 1.300/1.305 USD wurde mehrfach verteidigt. Mit dem heutigen Upmove könnte die Korrektur beendet worden sein.

Als nächste Kursziele dienen die Widerstände bei 1.340 bzw. 1.345 USD. Dort könnte es aufgrund der kurzfristig überhitzten Lage zu einer Verschnaufpause kommen. Solange sich Pullbacks oberhalb der Unterstützungen bei  1.330 und 1.320 USD abspielen, bleibt der Trend aber weiter aufwärts gerichtet und ein Anlaufen der 1.360er und 1.375er Zone auf Sicht mehrerer Tage das wahrscheinlichste Szenario.

Erst wenn der Goldpreis unter 1.306 fällt, wäre der jüngste Ausbruch als Fake einzustufen und die Lage würde sich deutlich eintrüben.

..

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Goldminen-Index: Rechte Schulter der SKS läuft an!

24.1.2017 / 15.38 Uhr

Der Goldminenindex bewegt sich seit Mitte Dezember 2016 (damals bei rund 160 Punkten) in einem Upmove. Aktuell bei 209. Im Wochenchart ist zu sehen, dass es sich hierbei um die rechte Schulter einer SKS-Formation handeln dürfte.

Das nächste Widerstandslevel ist bei rund 250 Punkten zu finden, etwas weiter oben kommt auch die lange Abwärtstrendlinie ins Spiel – eine wichtige Zone, die bei einem Ausbruch nach oben ein langfristiges Kaufsignal mit Zielen im Bereich 390/400 generieren würde.

Goldminenindex HUI (weekly):

hui_240117

 

Goldminen im Mini-Crash: Erste Unterstützung erreicht, aber…

5.10.2016 / 8.57 Uhr

Am 25. August wurde an dieser Stelle ein Update versprochen, sobald sich etwas im Goldminensektor tun würde (siehe hier). Der gestrige Panik-Selloff aufgrund des Goldeinbruchs ist der perfekte Grund, sich die Situation näher anzusehen.

Der Goldminensektor gab gestern 10,1 Prozent nach und schloss bei 203,58 Punkten und notiert damit auf der 200-Tage-Linie. Vom Hoch bei 288 Punkten eine knackige Korrektur. Wie im o.g. Beitrag beschrieben, wurde damit die erste Supportzone erreicht. Kommt es hier zu einer Stabilisierung, wäre dies positiv zu werten.

Ein Spike bis in den Bereich 190 bzw. 170 ist aber gerade bei den hochvolatilen Minenaktien alles andere als unwahrscheinlich. Von dort aus sollten sich dann interessante Chancen für Käufer ergeben. Updates folgen.

Goldminensektor (weekly):

hui051016

Werfen wir nun einen Blick auf einige ausgewählte Einzelwerte wie Barrick Gold, Silver Wheaton und Newmont Mining. Wie man sieht, hat der gestrige Einbruch deutliche Spuren hinterlassen.

huiaktien_051016

Chart des Tages: Fibonacci Retracements im Brent Crude

5.9.2016 / 10.55 Uhr

Dass Fibonacci-Levels auch im Ölmarkt wertvolle Dienste leisten, soll der nachfolgende Chart zeigen.

  • Die Korrektur im Tageschart endete am Mittwoch nahe des 61,8er Fibo Retracements (linke Charthälfte)
  • Heute früh war im H1 wiederum eine Korrektur zum 38,2er Retracement zu sehen (rechte Charthälfte). Nach der Punktlandung folgte eine Kursexplosion. Zufall? 😉

Grund genug also, die guten alten Fibos immer im Auge zu behalten.

fibo_brent_050619

 

Update: Goldminenindex dreht am Widerstand. Newmont im Fokus.

25.8.16 / 15.17 Uhr

In der letzten Analyse (hier nachlesen) wurde die Zone 250/280 beim Goldminenindex NYSE Arca Goldbugs als Widerstand gennant, eine Überhitzung war ebenfalls im Gange. Mit der gestrigen Bewegung summiert sich der Wochenverlust bereits auf 11,6 Prozent. Eine Fortsetzung der Verschnaufpause ist nach dem extremen Anstieg von rund 180 Prozent seit Jahresbeginn (!) zu erwarten. Ersten Support bietet die Zone um 200 Punkte herum.

Das gleiche Bild zeigt sich bei der Aktie Newmont Mining, einem der Schwergewichte in diesem Sektor: der steile Uptrend-Kanal wurde gestern klar verlassen, das letzte Swing Low wird wohl in Kürze nach unten verlassen werden.

goldminen250816

Sobald eine größere Korrektur vorüber ist und neue Long-Chancen auftauchen, folgt an dieser Stelle es ein Update.

 

Silber mit 161,8er Projektion. Next stop 24/25?

28.7.2016 / 13.50 Uhr

Der Silberpreis lief Anfang Juli bis zum 161,8er Projektionslevel der vorangegangenen Aufwärtsbewegung und steht nun vor einer möglichen Ausbruchssituation. Diese – sofern erfolgreich – dürfte den Silberpreis in US-Dollar bis in den Bereich 24/25 US-Dollar führen. Das 261,8er Fibo-Projektionsziel deckt sich dabei mit wichtigen Hochs aus dem Jahr 2013. Dort ist also mit Widerstand zu rechnen.

Silber in USD (daily):

silber_280716

Die Gold-Silber-Ratio hat zum dritten Mal knapp über der 80er Marke nach unten gedreht. Scheint also, als wären die Marktteilnehmer nicht bereit, mehr als 80 Unzen Silber gegen 1 Unze Gold tauschen zu wollen 😉

Mal sehen, wohin das Verhältnis beider Edelmetalle hinläuft, 40-50 wäre machbar, wenn man in die Historie schaut. Dann könnte Gold wieder aus relativer Sicht interessanter werden als Silber.

Gold-Silber-Ratio:

goldsilberratio_280716

Goldminen: Widerstand wie Butter durchbrochen. Überhitzungsphase beginnt!

3.5.2016 / 7.51 Uhr

In der letzten Analyse des Goldminensektors hieß es an dieser Stelle: „Unschwer zu erkennen, dass im Bereich 200/210 Punkten eine beinharte Widerstandszone wartet. Hier könnte – muss es aber nicht – zu einem größeren Rücksetzer kommen, bevor neue Hochs bei 250 bzw. 280 angesteuert werden.“

Wie man am nachfolgenden Chart sehen kann, wurde der Widerstand wie Butter durchbrochen (+15% Kursgewinn in der letzten Woche), die Bullen machten es also direkt. Aktuell notiert der Index bei 228 Punkten, die Oszillatoren zeigen erste Überhitzungssignale, sodass ein Aufspringen jetzt definitiv nicht mehr sinnvoll ist. Als Widerstandszone dürfte unverändert der Bereich 250/280 fungieren, dort verläuft ungefähr auch der langristige Downtrend.

Updates folgen!

NYSE Arca Goldbugs Index (weekly):

hui_030516

 

 

Goldminenindex nähert sich der ersten Zielzone!

11.4.2016 / 12.00 Uhr

Im Oktober 2015 wurde eine umfassende Analyse zum Goldminensektor veröffentlicht. Nach mehreren Wochen Konsolidierung gelang dem Index letzte Woche ein Upmove von fast 8 Prozent. Damit haben Goldminenaktien seit Ende Januar 2016 fast 100% Prozent zugelegt! Grund genug für ein Update.

Der NYSE Arca Goldbugs Index notiert akutell bei 194 Punkten und ist damit an der ersten Zielzone angelangt. Unschwer zu erkennen, dass im Bereich 200/210 Punkten eine beinharte Widerstandszone wartet. Hier könnte – muss es aber nicht – zu einem größeren Rücksetzer kommen, bevor neue Hochs bei 250 bzw. 280 angesteuert werden.

Goldminenindex (weekly):

goldminen_11 04 2016

Der untere Subchart (blau) zeigt, dass der Goldminensektor seine Stärke gegenüber dem „normalen“ Aktienmarkt (S&P 500) fortsetzt.

Gold: Höchste Zuflüsse seit 8 Jahren

6.3.2016 / 12.47 Uhr

Die positive Entwicklung bei den Goldminen setzte sich in dieser Woche weiter fort. Der Arca Goldbugs Index stieg um 6,4 Prozent.

Goldminenindex (weekly):

goldminen060316

Beim Edelmetall selbst legte um 3 Prozent zu und steuert weiterhin auf den nächsäten Widerstand bei rund 1.300 US-Dollar.

Gold (daily):

gold060316

Die Zuflüsse in Gold-ETFs erreichten im Februar das höchste Niveau seit 8 Jahren.

MAR16_week 1Quelle: Visual Capitalist

Angesichts der überkauften Lage und erster Divergenzen im Goldminen-Tageschart (nicht dargestellt) ist in Kürze mit einer Konsolidierung zu rechnen. Im großen Bild bleibt es aber bei der Aussage der letzten Analyse (siehe hier): Der Goldsektor hat eine größere Trendwende hingelegt und sollte in den nächsten Monaten mit positiven News glänzen.

Schönen Samstag!

Goldminen: Wieder nur ein Strohfeuer oder DER Boden?

15.10.2015 / 10.41 Uhr

Goldminen waren in den letzten Jahren das mit Abstand schlechteste Investment: Der Goldpreisverfall sorgte beim HUI, dem Leitindex für nicht-gehedgte Goldminen seit 2012 für einen heftigen Crash. Vor wenigen Wochen notierte der HUI auf einem 13-Jahres-Tief!

Mit der Stabilisierung des Goldpreises in den letzten Wochen kam es nun zu einer brachialen, fast 40-prozentigen Erholung. Klingt extrem, Goldminenfans wissen aber, dass das bei den hochvolatilen Gold-Aktien keine Seltenheit darstellt.

Die Frage lautet daher: Ist das wieder einmal nur ein Strohfeuer wie so oft in den letzten Jahren oder könnte das tatsächlich ein tragfähiger, langfristiger Boden werden?

Der Blick auf den Chart sagt uns, dass der Downtrend trotz positiver MACD-Divergenzen weiterhin intakt ist (Serie tieferer Lows und tieferer Highs). Die aktuelle Erholung innerhalb des Downtrends dürfte also vorerst „nur“ bis zum alten Support (u.a. auch 2008er Tief) reichen, also bis zum Bereich 150-170.

Ein Re-Break und eine Etablierung oberhalb dieser massiven Widerstandszone wäre mit einer langfristigen Trendwende gleichzusetzen. Dafür müsste der Goldpreis natürlich eine bullishe Entwicklung zeigen, was wiederum in erster Linie am Realzins hängt – aber wir wollen ja nicht in die Fundamentalanalyse abdriften 😉

Ebenfalls interessant ist die Beobachtung der relativen Performance: Unterhalb des Balkencharts ist der Ratio-Chart des HUI vs. Gold zu sehen, ganz unten der Ratio-Chart des HUI vs. S&P 500. Nach der mehrjährigen Talfahrt wäre es nun ein positives Signal, wenn die Ratio jeweils über den 40-Wochen-Durchschnitt steigt und der Durchschnitt anschließend nach oben dreht und in eine Aufwärtsbewegung übergeht.

Goldminenindex HUI:

goldminen151015_

Es bleibt spannend, die weitere Entwicklung werde ich an dieser Stelle regelmäßig kommentieren.

 

Mini-Crash im DAX, USA im freien Fall. Hier kommen alle Fakten!

22.49 Uhr

Der DAX verlor heute 250 Punkte und schloss bei 10.432. Nachbörslich ging es im Gleichklang mit den schwachen US-Indizes, die bis zur letzten Minute unter Druck standen, weiter gen Süden.

US-Indizes (daily):

  • Dow mit neuem Low
  • Nasdaq100 mit SMA200-Kiss
  • S&P 500 mit neuem Low und SMA 200 klar gerisen

usa200815

Verkauft wurde alles, wirklich fast alles!

Heatmap S&P 500:

heatmap200815

Der TRIN zeigte für den heutigen Donnerstag allerdings noch keine richtige Panik an (Werte über 2 oder 3).

TRIN (daily):

trin_200815

Auch der VIX hat noch Luft nach oben – sprich: es gibt noch genügend Downside-Potenzial für den S&P 500.

VIX (daily):

vix200815

Der DAX-Future beendete den blutroten Tag bei 10.308 Punkten, was für eine erneute Eröffnung mit einem Down-Gap morgen spricht… Wo liegen potenzielle Supports oder wichtige Pullbackzonen im großen, übergeordneten Bild?

Im DAX haben wir das 50-Prozent-Retracement (10.372 Punkte) erreicht bzw. dieses dürfte morgen gleich zu Beginn unterschritten werden. Der nächste Support, das 61,8er Fibonacci-Retracement wartet erst bei 9.896 Punkten, auch die 10.000er Marke dürfte interessant sein (Psycho-Marke). Der Schlusskurs des Jahres 2014 lag übrigens bei 9.805 – dort wären also alle Gewinne des laufenden Jahres eliminiert.

Der Blick auf den RSI im Weekly-Chart zeigt, dass der Selloff schon weit vorangeschritten ist. In extremen Angstphasen werden solche „Supports“ aber oft wie nichts preisgegeben. Also nicht zu früh gegen die heran rollende Dampfwalze stellen!

DAX (weekly):

weekly_200815

PS Ganz heimlich hat sich ein anderer Markt über eine wichtige Marke zurückgekämpft – Gold! Der Rebreak über den alten Support 1.140 ist sehr bullish zu werten und verspricht weitere 100 USD Upside, wenn die Marke nicht mehr unterboten wird.

Ein Update gibt es morgen früh,

Gute Nacht 🙂

Gold: 60-Dollar-Einbruch in der Nacht

8.27 Uhr

Auch wenn aktuell fast niemand mehr auf den Goldpreis schaut – hier kam es erwartungsgemäß zu einem Selloff, nachdem die 1.140er Marke nach unten gebrochen wurde. Heute Nacht lagen die Notierungen bei 1.073 Dollar! Aktuell wieder bei 1.114 Dollar.

Wenn sich das Ganze als Fehlausbruch erweisen sollte, wären Notierungen oberhalb 1.150 bullish zu werten. Immer schön flexibel bleiben 😉

Gold (daily):

gold200715

Chart des Tages: Gold vs QE3

23.15 Uhr

Der Goldpreis testete heute das März-Tief knapp oberhalb 1.140 US-Dollar und hängt damit weiter am seidenen Faden, die Unterstützung muss dringend gehalten werden.

Gold (60min):

gold_150715h

Ein sehr interessanter Chart von ZeroHedge zeigt, warum das Edelmetall in letzter Zeit wenig Freude macht: QE3! Mit der Implementierung des „quantitative easing“ fiel Gold bei den Investoren in Ungnade. Kein Wunder, wenn man sich anschaut, wie sauber der S&P 500 seitdem nach oben zieht – von richtigen Korrekturen keine Spur!

Gold vs. Aktienmarkt (indexiert seit dem Aktienmarkttop):

gold_150715

Goldpreis vor 100-Dollar-Rutsch? Goldminen bereits unter 2008er Low!

14.31 Uhr

Der Goldpreis zählte in den letzten Wochen und Monaten nicht gerade zu den interessantesten Märkten. Mit dem jüngsten Einbruch auf 1.156 Dollar steuert das Edelmetall nun zum wiederholten Mal einen wichtigen Support an. Geht es unter die 1.140/1.130er Marke, dürfte ein schneller 100-Dollar-Rutsch folgen.

Gold (daily):

gold_080715

Die Goldminen fallen schon seit mehreren Wochen und notieren aktuell unter dem 2008er Tief. Der Abwärtstrend ist damit weiterhin intakt. Jetzt kommt es auf eine zügige Stabilisierung an. Kommt sie an dieser – schon ausgebombten – Stelle nicht, sieht es schlecht aus für die Goldbugs.

Arce Goldbugs Index (weekly):

goldminen_080715

Gold: So sieht der Fahrplan für die nächsten Wochen aus!

19.33 Uhr

Der Goldpreis zeigt sich aktuell im Niemandsland. Wie geht es hier weiter? Ein Blick auf den Chart klärt die Lage:

  • Gelingt die Rückeroberung der ehemaligen Unterstützungszone bei 1.180/1.190, besteht Folgepotenzial bis 1.250, später sogar 1.350 Dollar.
  • Fällt dagegen das Low vom November 2014, ist ein 100-Dollar-Rutsch bis auf 1.050 sehr wahrscheinlich.

Gold (daily):

gold_190315Aus Sicht eines Euro-Investors sieht die Lage natürlich ganz anders aus. Hier gab es zuletzt eine massive Ausbruchsbewegung, die nun korrigiert wurde. Solange die 1.000er Supportmarke nicht wieder unterschritten wird, ist die Fortsetzung des Upmoves das wahrscheinlichere Szenario.

Gold in Euro (daily):

gold_euro_190315

 

Wochenend-Chart-Mix: S&P 500, Euro, Gold…

15.49 Uhr

Nachfolgend ein paar interessante Charts und Updates dieser Woche. Der S&P 500 lieferte am gestrigen Freitag – ziemlich unüblich – einen kräftigen Downmove zum Wochenschluss. Die starken Job-Daten haben einigen Playern wohl nicht wirklich geschmeckt, schließlich steigt damit der Druck auf die FED, an der Zinsschraube zu drehen.

S&P 500 (daily): Pullback auf Januar-Hochs

spx_060315Interessanterweise verläuft das bisherige Aktienjahr wie das Jahr 2005. Wenn dieser Fahrplan stimmen sollte, dann sollten wir eine Korrektur bis Anfang April sehen. Bin gespannt 🙂

Dow Jones: 2015 = 2005?

djia_seas 06 03 15

Zurück zum Jobreport: Für den Dollar, der schon seit Monaten die „Zinskarte“ spielt,  sind diese Aussichten natürlich positiv, schließlich weitet sich die Schere zwischen der EZB- und FED-Geldpolitik weiter aus. Das Ergebnis war gestern klar abzulesen: ein massiver, schneller Euro-Rutsch um mehr als 100 Pips in wenigen Minuten. Close zum Wochenschluss: 1,0850!

Euro/Dollar (daily): Selloff geht weiter, will der Markt die Parität sehen?

eurusd_060315

Gold wurde in Folge des steigenden Dollars ebenfalls massiv abgestraft und fiel unter das Supportlevel aus dem Jahr 2013 bei 1.180 Dollar. Dies ist eindeutig negativ zu werten!

Gold (daily): Breakdown unter 1.180er Support stimmt negativ

gold_060315Dementsprechend heftig wurden die Goldminenwerte abverkauft. Ein nochmaliger Test der 150er Marke ist damit wahrscheinlicher geworden.

Goldminen (daily): Bearishe Price Action am Freitag (-7,5%)

goldminen_070315