Yen weiter im Bullenmodus: Sehen wir bald die 100er Marke?

11.04.2016 / 23.27 Uhr

Wenn sich alle Marktteilnehmer sicher sind, dass eine bestimmte Währung nur steigen kann, dann wird sie das in den allermeisten Fällen nicht tun. Genau das war vor Monaten beim US-Dollar-Sentiment zu beobachten. Die Mehrheit der Marktteilnehmer war sich einig: Die FED erhöht weiter die Leitzinsen, also muss der Dollar steigen, schließlich drehen die Japaner und die EZB nicht an der Zinschschraube – jedenfalls nicht nach oben.

Schön gedacht, aber wie wir wissen, fällt der US-Dollar (wie fast immer nach der ersten Zinserhöhung). Vor allem gegenüber dem Yen. Der Blick auf die Realzinsdifferenz USA/Japan und den Verlauf des USDJPY liefert eine fundamentale Begründung.

 

yen_zinsspread_11 04 2016

Und jetzt zur charttechnischen Lage: Das Währungspaar USDJPY setzte die Abwärtsbewegung seit der letzten Analyse fort (d.h. der Yen steigt) und nähert sich nun dem 38er Retracement, das bei 106,65 verläuft. Bei rund 105 liegt eine wichtige Unterstützung, die schon bald erreicht werden sollte.

USDJPY (daily):

usdjpy_d_110416

Noch „schöner“ wäre ein Retest der 100/101er Zone. Von dort aus darf der Greenback dann mal wieder steigen.

USDJPY (monthly):

usdjpy_110416

Ist auf Sicht von Wochen oder Monaten auch ein Fall bis in den Bereich 95 möglich? Aber klar doch – dort liegt das 61,8er Retracement. Für den Goldpreis wären das nicht gerade schlechte Nachrichten 😉

Posted on: 11. April 2016, by : David Pieper