Was für eine Woche!

20.47 Uhr

Nach einer langen Zeit extrem niedriger Vola (vor allem am US-Markt) meldet sich das Risiko zurück – und das wie so oft mit einem lauten Knall. Die letzte Woche hatte es in sich:

  • größter prozentualer Wochenverlust beim Dow Jones seit Januar 2016
  • größter prozentualer Wochenverlust beim DAX seit Februar 2016
  • größter VIX-Anstieg (+28%) seit dem 2015er Flash Crash

Ich habe einen Chart erstellt, der den VIX (oben) und den VDAX (unten) zeigt, jeweils mit Bollinger Bändern für die letzten 200 Perioden. Auf diese Weise erkennt man jeweils die signifikanten Vola-Spikes.

VIX und VDAX:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Ein Blick auf die DAX-Mitglieder seit November 2017:

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Interessantes Detail: Der DAX hat mit dem dynamischen Abverkauf vom Donnerstag und Freitag bereits die 200-Tage-Linie erreicht (siehe Tageschart rechts oben). Ob diese Zone erneut die Käufer anlocken kann wie im Sommer 2017? Nach diesem Mini-Schock kann es durchaus weiter abwärts gehen. Ein Support liegt bei etwa 12.650 (Hoch vom Juli 2017). Dort sollte es zu einem Bounce nach oben kommen. Ansonsten geht es weiter bis zum 61er Fibo im Wochenchart (großer Chart links).

Eine weitere große Wochen-Bärenkerze würde den Trend seit Anfang 2016 im DAX ernsthaft beschädigen.

UPDATE 5.2.18 / 8.11 Uhr: Das 61,8er Fibonacci Retracement bei rund 12.530 wurde bereits getestet.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

 

 

Posted on: 4. Februar 2018, by : David Pieper