Was für ein Dezember!

27.12.18 / 11.16 Uhr

Traditionell zeigt sich der Aktienmarkt im Dezember – speziell vor Weihnachten – von seiner freundlichen Seite. Dieses Jahr dagegen erleben viele Marktteilnehmer ihr blaues Wunder: Statt Gewinne gibt es den größten Dezemberverlust seit den 1930er Jahren. Die nachfolgende Grafik zeigt, wie der Markt dieses Jahr zweimal von extrem ruhiger Vola zu einer hohen Vola wechselte. Dargestellt sind die prozentualen Tagesveränderungen des S&P 500:

Gestern gab es an der Wall Street wiederum den stärksten Tagesanstieg seit 2008 – fast 5% ging es nach oben. Verrückte Welt? Ja, aber im Grunde genommen nichts Neues, nur dass der Herdentrieb (Momentum-Programme, Risk Parity-Umschichtungen usw.) durch den Einsatz von Algorithmen wohl immer stärker ausfällt.

Ein Blick auf den DAX zeigt, dass aktuell das 61,8er Retracement (10.570) der Rallye von 2016/2017 auf die Probe gestellt wird. Besserung ist vorerst nicht in Sicht, auch wenn Erholungen natürlich jederzeit drin sind. Aus Sicht des großen Bildes dürfte aus meiner Sicht im Bereich 10.180 und 9.860 eine gute Zone für eine Stabilisierung liegen.

Und nun der Blick auf die Mikro-Perspektive: Klar zu sehen ist hier, dass der Bereich 10.680/10.740 einen harten Widerstand bildet. Solange nicht einmal diese Hürde ausgeräumt werden kann, bleibt der Markt weiter im Bärenmodus.

An dieser Stelle wünsche ich allen Lesern ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr! Ich werde den Blog wieder etwas mehr Schwung verleihen – in den letzten Monaten war das aus Zeitgründen einfach nicht machbar. Good trading und bis bald!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon und Teletrader

 

 

Posted on: 27. Dezember 2018, by : David Pieper