Volatilität: VIX und VDAX im 20-Jahres-Rückblick

23.09 Uhr

Die vergangene Woche brachte einen extremen Vola-Schock für die Aktienmärkte. Der VIX (US-Volatilitätsindex) stieg intraday über die 50er Marke, der VDAX (Vola-Index für den DAX) über die 40er Marke. Die Volatilität der Volatilität war dabei so hoch wie noch nie (weitere Details mit vielen Charts siehe ZeroHedge-Artikel hier). Grund genug, sich das Ganze aus der Vogelperspektive anzusehen.

Der nachfolgende Chart zeigt den VIX oben und den VDAX in der Mitte, der S&P 500 ist im unteren Subchart dargestellt. Wie man erkennen kann, finden derartige Vola Spikes nur alle paar Jahre statt.

  • In Bullenmärkten (noch befinden wir in einem) waren vergleichbare Panik-Levels gute Kaufgelegenheiten.
  • In einem Bärenmarkt (siehe z.B. 2001) kam es dagegen nur zu einem (wenn auch kräftigen) Bounce, der allerdings schnell verpuffte.
  • Die Finanzkrise 2007/2008 war ein Fall für sich – hier stieg die implizite Volatilität weit über das aktuelle Niveau – beim VIX über 80!.

 

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

 

Posted on: 11. Februar 2018, by : David Pieper

4 thoughts on “Volatilität: VIX und VDAX im 20-Jahres-Rückblick

  1. Ich habe den VIX in versch. Handelsmodellen getestet – als Signalgeber für den Aktienindex. Den VIX selbst zu handeln, ist etwas komplizierter und erfordert viel Detailwissen (ETFs vs. Futures) und auch extreme Risiken auf der Short-Seite, siehe jüngster Crash..

  2. Ich verfolge diese Zyklen schon länger, leider weiss ich nicht wie man den VIX am Besten tradet – mit möglichst geringem Kapitaleinsatz?
    Vielleicht hat jemand eine Idee? RSI ?
    Eine schöne Woche für Alle!

Comments are closed.