The Day after – Wie gehts weiter nach dem Brexit-Crash?

27.6.16 / 7.59 Uhr

Der überraschende Austritt Großbritanniens aus der EU sorgte für extreme Verwerfungen an den Kapitalmärkten. Bis auf Gold und den Bund war alles tiefrot – allen voran europäische Banken, die zweitstellig abgaben. Besonders hart traf es den italienischen und spanischen Markt, hier kam es am vergangenen Freitag zum größten Einbruch seit 1987!

Die wichtigsten Märkte hier in der Übersicht als Tageschart:

brexit_chartübersicht 24 06 2016

Hier die Situation in Italien und Spanien:

italienspanien_brexit

Für den US-Markt, der auch im Vorfeld kaum auf das Thema BREXIT reagierte, war der vergangene Freitag (-3,6%) im Vergleich zu anderen Einbrüchen ein eher milder Crash.

spx_crashes_brexit

Wert tiefer in die Charts eintauchen möchte, dem empfehle ich folgende Übersicht: BREXIT-Chart-Overview.

Kommen wir nun zum DAX. Nach dem Mega-Downgap (Tief lag bei 9.152,50) kam es zu einer dynamischen Erholung, die fast 600 Punkte umfasste. Das Volumenpeak bildete mit der Widerstandszone erwartungsgemäß eine hart zu nehmende Mauer. Heute früh notiert der Future bei 9.490 Punkten. Wie es weitergeht, können wir an dieser Stelle nicht sagen, zu groß ist die Nervosität und der am Freitag angerichtete Schaden an vielen Märkten.

Im Grunde genommen sind zwei Dinge interessant:

  • Hält die 9.400er Zone, ist die Chance auf eine weitere Erholung noch gegeben
    • Zielzonen: 9.700/9.740 und 9.880 (9.950 –> Volumenpeak)
  • Kommen die Bären wieder ins Spiel, könnte ein Re-Test des Paniklows anstehen
    • Dort könnte es eine Long Chance geben, falls die 9.150/9.200 hält

Am wichtigsten ist aber: Wer nicht handeln muss, handelt nicht. Das Börsenjahr ist noch lang und es werden auch wieder „normalere“ Zeiten kommen. Warum unbedingt auf Glatteis mit abgefahrenen Sommerreifen fahren?

DAX Future (30min):

fdax270616#

Hier noch der Tageschart für den Kassa-DAX.

DAX (daily):

dax270616d

 

Posted on: 27. Juni 2016, by : David Pieper