s&p 500

DAX Update 28.7.2015

8.46 Uhr

Der gestrige Wochenstart fiel für den DAX extrem schwach aus: fast 300 Punkte Minus und ein Schlusskurs bei 11.056 Punkten. Das offene Gap vom 10. Juli ist damit geschlossen, das 61er Fibo-Retracement wurde leicht unterboten. Die Rückkehr in die alte Flaggenformation ist per Saldo als Zeichen von Schwäche zu deuten.

DAX (daily):

dax280715d

Das gilt auch für die US-Märkte: Der Dow Jones unterschritt sein Juli-Low, der Nasdaq 100 fiel in die Range zurück, während der S&P 500 erneut auf der 200-Tage-Linie aufschlug.

US-Indizes (daily):

usa280715

Der Kampf zwischen den Bullen und Bären ist förmlich zu spüren in diesen Tagen und Wochen – wer ihn für sich entscheiden wird, können wir jetzt aber noch nicht sagen. Daher lieber auf die kurzfristige Perspektive konzentrieren 😉

Beim DAX heißt das: Es besteht eine gute Chance auf einen Bounce, der durchaus bis 11.300/11.340 laufen kann. Der Future notiert aktuell bei 11.111 Punkten.

DAX (60min):

dax280715h

Chart des Tages: Gold vs QE3

23.15 Uhr

Der Goldpreis testete heute das März-Tief knapp oberhalb 1.140 US-Dollar und hängt damit weiter am seidenen Faden, die Unterstützung muss dringend gehalten werden.

Gold (60min):

gold_150715h

Ein sehr interessanter Chart von ZeroHedge zeigt, warum das Edelmetall in letzter Zeit wenig Freude macht: QE3! Mit der Implementierung des “quantitative easing” fiel Gold bei den Investoren in Ungnade. Kein Wunder, wenn man sich anschaut, wie sauber der S&P 500 seitdem nach oben zieht – von richtigen Korrekturen keine Spur!

Gold vs. Aktienmarkt (indexiert seit dem Aktienmarkttop):

gold_150715

DAX-Widerstand 11.620/11.670. Google und Amazon brechen aus!

23.50 Uhr

Der DAX legte am Dienstag um 0,3% zu und schloss bei 11.516 Punkten. Solange die Gap-Support-Zone bei 11.340 nicht unterboten wird, ist als nächstes mit einem Test des Widerstands 11.620/11.670 zu rechnen. Ein Close oberhalb dieser Zone impliziert eine Fortsetzung des Anstiegs.

DAX (daily):

dax150715d

Der US-Markt präsentierte sich heute ebenfalls fest – der S&P 500 schloss über der 2.100er Marke und steuert damit zum wiederholten Male zur oberen Begrenzung der Seitwärtszone bei 2.130/2.135. Diese gilt es zu knacken, um neues Aufwärtspotenzial freizusetzen. Ob es dieses Mal klappt?

S&P 500 (daily):

spx_150715c

Apropos US-Markt… Google und Amazon lieferten heute einen schönen Ausbruch! Während Amazon auf einem Alltime High notiert, wird es bei Google in den nächsten Tagen spannend: Kommt es zum klassischen Pullback? Wäre jedenfalls eine gute Gelegenheit für einen Long-Entry.

Google (daily):

googl_amzn_150715

 

Turnaround Tuesday! Was für ein Reversal am Abend!

00.56 Uhr

Der gestrige Dienstag hatte es in sich! Der DAX fiel wie ein Sack und verlor im Kassa-Handel fast zwei Prozent. Damit wurde die EMA 200 unterschritten und die SMA 200 fast erreicht. Der Euro Stoxx 50 fiel sogar auf das Ausbruchslevel vom Januar zurück.

Ist das der Beginn eines Sommer-Crashs?

DAX und Euro Stoxx 50 (daily):

dax_eurostoxx_070716turnaroundtuesday

Nicht ganz – Zumindest, wenn man sich anschaut, was nachbörslich und im Kassa-Handel USA passierte… Alle Leitindizes, die tiefrot waren, drehten gen Norden, um abends noch im Plus zu schließen. Ein heftiges Bullenreversal also, erkennbar an den Hammer-Candles im Tageschart.

Kommen am heutigen Mittwoch Anschlusskäufe, wäre das ein gutes Zeichen für den Gesamtmarkt.

US-Indizes (daily):

usa070715

Und nun zum DAX-Future, der bekanntlich bis 22 Uhr gehandelt wird. Der nachfolgende Chart zeigt den Abwärtsmove bis fast 17.30 Uhr, der deutlich unter die 10.700er Marke ging sowie das anschließende, von den US-Märkten getriebene Reversal bis 10.899 Punkte. Nichts für schwache Nerven 😉

 

fdax_070715tt

Wenn sich overnight nicht viel tut, werden wir am heutigen Mittwoch mit einem kräftigen Aufwärts-Gap in den Tag starten. Ein Close oberhalb der 10.950 wäre ein gutes Indiz dafür, dass das Porzellan noch zerschlagen ist.

Update 8.13 Uhr:

Der DAX-Future startet aufgrund der negativen Overnight-Action im S&P Future mit einem Down-Gap in den heutigen Tag und notiert aktuell bei 10.740 Punkten. Das Chaos geht also weiter, die Bewegungen sind unberechenbar.

DAX: Nach dem Crash ist vor dem Crash?

22.39 Uhr

Was für ein heftiger Move. Zuerst die Eröffnung unter 11.000 (FDAX), dann ein Tagestief bei 10.841 und anschließend eine Erholung um rund 450 Punkte. Ab 16 Uhr ging es dann wieder abwärts – gemeinsam mit den schwachen US-Märkten.

DAX Future (5min):

fdax290615

Der Dow Jones Transportindex markierte ein neues Verlaufstief und der Dow Jones schloss unterhalb der 200-Tage-Linie, während der S&P 500 (-2,1%) exakt an dieser aus dem Handel ging. Kurzum: Alle Indizes bewegen sich auf Messers Schneide, der Verkaufsdruck ist hoch.

US-Indizes (daily):

spx_290615Angesichts der fragilen Situation dürfte unter dem Support bei 10.800 eine dynamische Verkaufslawine beim DAX starten mit Zielen bei 10.400 und 10.000 – also bitte anschnallen und immer auf das Risiko achten bzw. komplett raushalten – das ist das A und O in turbulenten Phasen!

Eine Verbesserung der Chart-Situation ist erst oberhalb 11.300 zu erwarten.

++++Update 30.6.2015 / 9.26 Uhr

DAX (daily):

dax_300615

 

Aktienmarkt: US-Märkte geben Gas, DAX-Future explodiert nach Kassa-Close!

23.30 Uhr

Was für ein Tag. Zuerst das Reversal beim DAX, dann gleich ein Durchbruch des Vortageshochs – das Tageshoch lag bei 11.290 Punkten, also fast 500 Punkte vom Tief entfernt! Goldene Zeiten für Daytrader, wenn man auf der richtigen Seite investiert ist 😉

Für morgen stehen die Weichen auf long!

Und so lief es am US-Markt: Nasdaq100, S&P 500 und Dow stehen kurz vor neuen Highs, der Transportindex notiert weiterhin unter der SMA, aber immerhin gibt es hier eine stabile Range, die beim Ausbruch nach oben schnelle Folgegewinne bringen sollte.

usa190615Gute Nacht!

S&P 500: Enge Handelsspanne bleibt intakt

7.26 Uhr

Die gestrigen Aussagen von der FED hinsichtlich des Zinserhöhungstermins wurden positiv am Markt aufgenommen. Der S&P 500 schloss nach einem schwachen Start am Ende leicht im Plus bei 2100 Punkten. Man muss schon sehr lange in der Charthistorie suchen, um die derzeit enge Handelsspanne zu finden: Seit Jahresbeginn beträgt die Spanne rund 8, seit März nur etwa 4 Prozent – das schafft der DAX an zwei Tagen 😉

Solange die 2039er und 1970er Supports halten, haben die Bullen eine Chance auf den Ausbruch nach oben.

S&P 500 (daily):

spx_180615

Blicken wir mal über den Tellerrand und betrachten den langfristigen Verlauf. Hier zu sehen ist der Monatschart seit 1997. Der Uptrend ist intakt, wenngleich die Luft immer dünner wird – siehe RSI.

S&P 500 (daily):

spx_180615m

US-Aktienmarkt unter Druck, DAX bricht Maitief

8.45 Uhr

Der US-Aktienmarkt präsentierte sich gestern von seiner schwachen Seite. Vor allem der Transportindex gab kräftig nach (-2%). Wenn wir auf den Chart blicken, sehen, wir das die Transportwerte nunmehr deutlich unter der 200-Tage-Linie notieren und einen fallenden Trend aufweisen. Die übrigen Indizes notieren noch oberhalb ihrer langfristigen Durchschnittslinien, haben aber kurzfristige Trendlinien gerissen. Auffällig bleibt auch, dass die letzten Handelsstunden nach wie vor für Verkäufe genutzt werden – kein bullishes Zeichen.

US-Indizes (daily):

usa_080615

Und nun zum DAX. Dieser hat gestern klar und deutlich das Maitief gerissen und schloss bei 11.064 Punkten. Ein Bounce ist jederzeit drin, wenn man den RSI betrachtet, solange im Stundenchart kein Ausbruch über das letzte Hoch gelingt, sieht es nach einem Test der Fibo-Support-Zone bei 11.800/11.850 aus.

DAX (daily):

dax090615

PS Der Future notiert 15 Minuten vor der Kassa-Eröffnung bei 11.020 Punkten.

Die Nervosität steigt – DAX, S&P 500 und Bund unter der Lupe.

7.20 Uhr

Nach dem schönsten (Grill-) Tag des Jahres ist es an der Zeit, sich wieder den Charts zu widmen.

Beginnen wir zunächst mit dem spektakulärsten Chart – dem Bund Future. Was wir hier seit Wochen sehen, trägt schon Züge eines Crashes. Gestern fiel der Bund intraday auf ein neues Tief, konnte sich dann allerdings stabilisieren und mit einer bullishen Kerze schließen. Hier geht es zum Bund Future Tageschart. Aus Sicht der Charttechnik sehen wir eine positive Divergenz, aber mal ehrlich: Ein weiterer Downmove bis in den Fibo-Zielbereich 146,50 ist fast schon Pflicht, wenn man sich die Struktur anschaut.

Der DAX hat gestern die Unterstützungszone erreicht (Tagestief bei 11.187) und sprang von dort aus kräftig nach oben. Zum Handelsschluss notierte der Index bei 11.340 Punkten, nachbörslich ging es aber wieder ca. 70 Punkte nach unten. Hier der DAX Tageschart. Im Stundenchart blockiert nach wie vor die fallende Trendlinie den Weg. Hier der DAX-Stundenchart. Erst wenn diese überschritten wird, kommen die Bullen wieder ins Spiel. Wird dagegen der Support im Bereich 11.160/11.180 durchbrochen, droht ein schneller Move in Richtung 10.800.

Der S&P 500 fiel gestern um rund 0,9 Prozent zurück und steht ebenfalls kurz davor, eine Trendlinie nach unten zu verlassen. Der heutige Handelstag wird die Entscheidung bringen, hier geht es zum Chart.

Good Trading und schönes Wochenende!

 

So langsam wird`s Zeit, lieber DAX!

7.47 Uhr

Auch in der letzten Woche gelang es dem DAX nicht, aus der Konsolidierungszone auszubrechen. Der DAX schloss am Freitag bei 11.815 Punkten.

DAX (daily):

dax260515Besser zu sehen ist das Ganze im Stundenchart. Es bleibt also bei der Aussage von letzter Woche.

DAX (60min):

dax260515h

Übrigens: Der S&P 500 weist die engste Handelsspanne seit 10 Jahren auf! Hier eine gute Übersicht von Nautilus Research, bei der alle 6-Monats-Ranges kleiner 7% markiert sind. Die untere Tabelle zeigt die darauf folgende Performance.

 

spx_engste handelsspanne_26 05 2015

Eine gute Handelswoche, Updates folgen sobald es etwas Interessantes gibt!

DAX: Tagesausblick für 13. Mai 2015

7.17 Uhr

Von den US-Märkten kamen mal wieder keine Impulse, der S&P 500 klebt weiterhin in der Nähe seines Hochs, will (noch?) nicht nach oben ausbrechen.

S&P 500 (daily):

spx130515

Der DAX lieferte indes wie erwartet einen Anstieg vom 61er Retracement aus, wenn auch ohne wirkliche Dynamik. Das Tageshoch lag bei 11.523 Punkten, der Schlusskurs bei 11.467 Punkten. Wird heute das gestrige Hoch geknackt, ist ein Anstieg bis in die Widerstandszone 11.560-11.640 wahrscheinlich. Fällt er dagegen unter das gestrige Low, das gleichzeitig das 61,8er Fibo-Retracement darstellt, so sollte man sich auf ein Wiedersehen mit dem Vorwochentief bei 11.167 einstellen.

DAX (60min):

dax130515d

Der wirkliche Befreiungsschlag für die Bullen ist erst dann gegeben, wenn der Bereich 11.720/11.750 mit einem Stunden- bzw. Tagesschlusskurs überwunden wird.

DAX (daily):

dax130515Daily

 

US-Aktienmärkte auf Messers Schneide!!

16.00 Uhr

Die heutige US-Eröffnung fällt negativ aus, damit rückt eine Entscheidung immer näher. Der Blick auf die Charts sagt alles:

  • Der Transportindex hat sein Hoch bereits im Dezember 2014 markiert, seitdem seitwärts/abwärts
  • Der Dow Industrial hat sein Feb/März ebenfalls kein neues Hoch mehr geschafft
  • Beim Nasdaq 100 (stärkster im Bunde bisher) ist die Luft raus, u.a. weil Schwergewichte wie Apple und Biotechs nicht mehr rocken
  • S&P 500 analog zum Dow – kein Ausbruch bisher

Die Bullen haben jetzt wohl die letzte Chance vor dem Sommer, zu zeigen, dass sie noch Power haben!

usa_060515

 

S&P 500: Am High zurückgewiesen.

8.52 Uhr

Der S&P 500 scheiterte gestern am Februarhoch und schloss bei 2.109 Punkten.

S&P 500 (daily):

spx_280415

Eine Aktie, die in den letzten Tagen interessante Bewegungen zeigt, ist Tesla. Hier kam es zu einem Ausbruch aus einem mehrmonatigen Abwärtskanal. Auch gestern gewann der Wert 6 Prozent. Charttechnisch peilt die Aktie damit die Widerstandszone bei 260 Dollar an.

Tesla (daily):

tesla_280415

Ein DAX-Update folgt in Kürze.

Jedes Quartal das gleiche Spiel – Messlatte für Gewinnüberraschungen hängt tief

20.00 Uhr

Anlässlich der auf Hochtouren laufenden US-Berichtssaison hier ein Chart, der besser als tausend Worte beschreibt, wie das Spiel funktioniert.

Um positive Überraschungen zu liefern, werden die Gewinnerwartungen in den Wochen und Monaten davor kräftig abgesenkt, damit die Messlatte schön tief hängt 😉
Als Ergebnis hören wir dann wieder, dass die Mehrzahl aller Companies beim Gewinn über den Schätzungen lag (das Thema Aktienrückkäufe betrachten wir an dieser Stelle erst
gar nicht).

Well done!

Gewinnrevisionen (100 = 90 Tage vor Beginn der Gewinnsaison):

earnings revisions_13 04 2015

 

 

US-Aktienmarkt: Transportindex als Zünglein an der Waage?

09.05 Uhr

Die US-Aktienmärkte hängen weiterhin fest. Egal ob beim Dow, Nasdaq 100 oder S&P 500 – überall sehen wir neutrale Formationen,
die es nun aufzulösen gibt. Ein unschönes Muster gab es erneut gestern zu beobachten, nämlich Abverkäufe zum Handelsende hin.
Negativ fällt auch der Transportindex auf, der seit November 2014 keinen Ausbruch vollbracht hat nun unterhalb seiner 200-Tage-Linie notiert.

Liebe Bullen, hier müsst ihr aber ran!

US-Indizes (daily):

usa_080415

Und hier eine Statistik von @NautilusCap, die zeigt, welchen Einfluss eine negative Divergenz zwischen Gesamtmarkt und Transportindex auf die weitere Performance hatte:

transport_080415

So macht Shorten Spaß! S&P 500 mit massivem Abwärtsmove!

00.50 Uhr

Einen schönen Short-Einstieg möchte ich heute vorstellen. Zu sehen ist der S&P 500 mit dem Short Entry (grün) und dem Stop (rot).
Wie man sieht, reicht eine Trendlinie und ein kleines Doppeltop im Stundenchart aus, um gute Trades zu generieren, sofern man auch
“Rückenwind” vom Tageschart hat.

spx_short_250315

 

Mit einem Minus von 1,46% markierte der heutige Mittwoch jedenfalls den bisher schwächsten Handelstag des Jahres, gleichzeitig wurde damit der bisherige Jahresgewinn eliminiert.
Der gescheiterte Ausbruch nach oben lässt nun ein Wiedersehen mit der 1.970er Unterstützung erwarten.

S&P 500 (daily):

spx_250315

 

Werfen wir zum Schluss einen Blick auf den DAX. Hier hielten sich die Verluste mit 1,14% in Grenzen – es gab einen Inside Day. Negativ ist aber der Bruch des Uptrends beim RSI, der dem Kurs oft vorläuft. Fazit: Auch hier rechne ich mit Schwäche – spätestens dann, wenn die 11.750 nach unten fallen. Auch ein Rebreak des Euro/Dollar über die 1,11 sollte zusätzlich belastne.

DAX (daily):

dax250315

 

Blickt man auf den Welt-Aktienindex, ist die Message klar: Es ist Sand im Getriebe…

FTSE All World Index (daily):

world_230315

DAX: Aufpassen unter 11.750!

9.10 Uhr

Der DAX präsentiert sich heute schwächer und notiert bei 11.940. Eine größere Abwärtsbewegung steht auf der Agenda, wenn die 11.750er Zone nach unten verlassen wird. Gute Orientierung bietet weiterhin der Trendkanal im Stundenchart.

DAX (daily):

dax230315

Hier noch ein Blick auf den S&P 500, der diese Woche den Ausbruch wagen dürfte.

S&P 500 (daily):

spx_230315Good Trading!

Nur der Nasdaq 100 hält sich über dem letzten High!

15.05 Uhr

Die US-Märkte tun sich schwer mit dem explodierenden Dollar und liefern weiterhin ein gemischtes Bild ab:

  • Transportindex generierte bislang kein neues Allzeithoch
  • Dow Jones brach im Februar auf neue Highs aus, notiert aktuell wieder darunter
  • Nasdaq 100 weiterhin oberhalb der ehem. Widerstandszone –> stärkster Index
  • S&P 500 wie Dow Jones wieder unter dem High vom Dez. 2015

US-Indizes:

usa_10 03 2015

Wochenend-Chart-Mix: S&P 500, Euro, Gold…

15.49 Uhr

Nachfolgend ein paar interessante Charts und Updates dieser Woche. Der S&P 500 lieferte am gestrigen Freitag – ziemlich unüblich – einen kräftigen Downmove zum Wochenschluss. Die starken Job-Daten haben einigen Playern wohl nicht wirklich geschmeckt, schließlich steigt damit der Druck auf die FED, an der Zinsschraube zu drehen.

S&P 500 (daily): Pullback auf Januar-Hochs

spx_060315Interessanterweise verläuft das bisherige Aktienjahr wie das Jahr 2005. Wenn dieser Fahrplan stimmen sollte, dann sollten wir eine Korrektur bis Anfang April sehen. Bin gespannt 🙂

Dow Jones: 2015 = 2005?

djia_seas 06 03 15

Zurück zum Jobreport: Für den Dollar, der schon seit Monaten die “Zinskarte” spielt,  sind diese Aussichten natürlich positiv, schließlich weitet sich die Schere zwischen der EZB- und FED-Geldpolitik weiter aus. Das Ergebnis war gestern klar abzulesen: ein massiver, schneller Euro-Rutsch um mehr als 100 Pips in wenigen Minuten. Close zum Wochenschluss: 1,0850!

Euro/Dollar (daily): Selloff geht weiter, will der Markt die Parität sehen?

eurusd_060315

Gold wurde in Folge des steigenden Dollars ebenfalls massiv abgestraft und fiel unter das Supportlevel aus dem Jahr 2013 bei 1.180 Dollar. Dies ist eindeutig negativ zu werten!

Gold (daily): Breakdown unter 1.180er Support stimmt negativ

gold_060315Dementsprechend heftig wurden die Goldminenwerte abverkauft. Ein nochmaliger Test der 150er Marke ist damit wahrscheinlicher geworden.

Goldminen (daily): Bearishe Price Action am Freitag (-7,5%)

goldminen_070315

US-Aktien des Tages: Biogen, Wal Mart und

23.40 Uhr

Ein insgesamt verhaltener EZB-Donnerstag. Die US-Märkte zeigen weiterhin Mini-Kerzen und wissen nicht so recht, wohin. Allmählich sollte auch endlich der Transportindex folgen – bisher der einzige Leitindex, der kein neues Hoch gemacht hat.

US-Indizes (daily):

usa_050315

Hier der Blick auf einige Einzelwerte aus den USA. Gewinner des Tages im S&P 500 war heute die Biogen-Aktie – seit 2008 hat sich der Wert verzehnfacht. Die Biotech-Branche ist und bleibt mit Abstand der stärkste Sektor am US-Aktienmarkt.

Biogen (daily):

biib_050315

Stärkster Wert im Dow heute: Wal Mart. Exakt die Hälfte des Upmoves seit Oktober wurden korrigiert, RSI auf Einstiegsniveau – der Blick auf den Chart zeigt einen gespannten Bogen. Der Ausbruch nach oben sollte daher bald starten. Ansonsten gibt es einen zweiten Versuch an der 200er Linie.

Wal Mart (daily):

wmt_050315

Brenzlig dagegen die Lage beim heutigen Schlusslicht im Dow – Intel. Die Aktie hängt am seidenen Faden – ein Trendbruch nach unten ist zu erwarten, wenn die Bullen hier nicht schnell eingreifen.

Intel (daily):

intc_050315Good Night! Morgen 14.30 Uhr ist NFP-Time!

35% Gewinn seit Mitte Oktober!?

23.55 Uhr

Unaufhaltsam klettert der DAX zum nächsten Fiboziel bei 11.430. Nach dem heutigen Anstieg fehlen hierfür nur noch 100 Pünktchen. Die Statistik: Seit Mitte Oktober hat der DAX 35,6% zugelegt – also fast 3.000 Punkte!

Massiv abwärts ging es heute mit dem Euro/Dollar – hier scheint ein Test mit dem Low vom 23. Januar bevorzustehen. Wird dieses nachhaltig gerissen, dann…

Marktübersicht:

blog_260215Auffällig heute: Der Transportindex fällt zurück, der Nasdaq dagegen mit einem neuen Hoch. Der Blick auf die Verengung der Handelsspannen beim S&P 500 ist aus meiner Sicht der Vorbote für eine kräftige (Korrektur?)Bewegung.

spx_260215Die Aktie des Tages: Monsanto, zweitschwächster Wert im OEX heute und ein schöner Short-Kandidat, wenn das eigene Depot voll mit Long-Wetten ist 😉

Monsanto (daily):

monsanto_260215Gute Nacht!

Neue Hochs überall – wo liegen die nächsten Ziele für DAX & Co?

9.05 Uhr

Die US-Märkte haben gestern ebenso wie der DAX im Plus und damit erneut auf neuen Highs geschlossen – Aussagen von FED-Chefin Yellen, wonach die Zinserhöhungs”ängste” wieder gedämpft wurden, sorgten für Kauflaune.

Der DAX notiert heute früh bei 11.217 Punkten und ist damit weiter auf dem Weg zum Fibo-Projektionsziel, das bei 11.430 liegt. Beim Eurostoxx 50 wurde dieses bereits abgearbeitet, der nächste GROSSE Widerstand lauert bei ca. 3.600/3.650 Punkten – dort verläuft ein langfristiger Trendkanal.

Beim US-Markt fehlt weiterhin ein neues Rekordhoch beim Transportindex.

Marktübersicht:

blog_240215

US-Transportindex mit positivem Signal

16.34 Uhr

Die vergangene Woche brachte wieder neue Hochs an den Aktienmärkten. Auch der US-Transportindex, der zuletzt nicht mitzog, konnte zumindest den kleinen Downtrend nach oben knacken. Jetzt muss auch hier zügig ein Allzeithoch her, damit es keine Divergenzen laut Dow-Theorie gibt.

DAX und Eurostoxx 50 hangeln sich weiter am oberen Kanalrand nach oben und generierten neue Highs. Schon unglaublich, was hier bei Einzelwerten wie Conti, BMW und Co abgeht..

blog210215

Die Marktbreite in den USA ist weiterhin gesund, daher gilt weiterhin “the trend is your friend”.

Schönen Samstag/Sonntag!

ad_210215

Chart-Update für US-Indizes, DAX, Euro, Gold

8.10 Uhr

Die US-Märkte haben letzte Woche Ausbruchsbewegungen auf neue Rekordhochs verzeichnet – das gilt jedenfalls für den S&P 500 und den Nasdaq 100. Der “normale” Dow steht ebenfalls kurz davor, die Highs vom Dezember 2014 hinter sich zu lassen. Anders dagegen der Transport-Dow: hier gibt es noch kein grünes Licht.

Beim DAX und Euro Stoxx 50 setzte sich die Aufwärtsbewegung ebenfalls fort. Aus der von mir vermuteten Korrektur wurde jedenfalls nichts 😉 Stattdessen “kleben” beide Leitindizes förmlich am oberen Kanalende und das trotz negativer Divergenzen beim RSI. Schauen wir mal, wie lange das noch gut geht – der Long-Trade im DAX läuft jedenfalls weiter. Supports auf der Unterseite: 10.550 und 3.300.

Der Euro/Dollar hat die Chance, bis in den Fibo-Bereich 1,1660 zu steigen, wenn das Low bei 1,1250 hält. Anschließend sind auch die 1,18 und 1,20 möglich.

Beim Gold bietet die jüngste Korrektur bis auf das 61,8er Fibo-Retracement jetzt die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtsimpulses. Die Taktik: Entweder direkt long mit engem Stop oder – die defensivere Variante – erst bei Rückeroberung der 1.260er Marke.

PS Der heutige Feiertag in den USA dürfte einen ruhigen Handel bringen.

Good Trading!

Marktübersicht:

trade4life_16 02 2015

Dow und S&P 500 laufen voraus – kommt jetzt der Breakout?

23.05 Uhr

Der heutige Tag fiel an den US-Aktienmärkten quer durch die Bank bullish aus: Sowohl der Dow als auch der S&P 500 schlossen oberhalb des Trendwiderstands. In den nächsten Tagen müssen die Bullen zeigen, dass sie auch die Highs vom Dezember 2014 hinter sich lassen können. Wann, wenn nicht jetzt?

US-Indizes (daily):

usa_050215Bei den Dow-Werten sticht heute Visa heraus – hier wurde ein neues Allzeithoch generiert.

Mit einem Gewinn von über 7% belegte Freeport McMoRan den ersten Platz im S&P 100. Nach dem brachialen Absturz der letzten Monate ist das aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Erst wenn der Downtrend gebrochen werden kann, eröffnet sich hier schönes Kurspotenzial 😉

Good night!

Update 04.02.2015: US-Markt vor dem Ausbruch?

17.15 Uhr

Ab sofort gibt es alle Märkte auf einen Blick – so spare ich Zeit und kann schnellere Updates bloggen.

Links zu sehen die US-Indizes: DJ Transport, DJ Industrial, Nasdaq 100 und S&P 500.
In der Mitte oben der DAX, unten der Euro Stoxx 50.
Auf der rechten Seite der Euro/Dollar und unten Gold in USD.

Interessant ist die aktuelle Konstellation bei den US-Indizes: Alle vier Hauptindizes stehen vor einem potenziellen Ausbruch aus dem Mini-Abwärtstrendkanal. Gelingt dies, wäre das natürlich ein bullishes Zeichen. Der DAX hat jedenfalls auch ohne US-Hilfe neue Hochs erkommen und klebt förmlich am oberen Ende des Trendkanals. Saustark, aber überhitzt – siehe RSI. Der Euro Stoxx 50 hat in den letzten Tagen einen Pullback auf das Sommerhoch von 2014 absolviert und hat nun die Chance auf einen Anstieg bis 3.600 Punkte.

blog_040215

Kapitalmarktrückblick KW 05/2015: Januar endet im roten Bereich.

15.16 Uhr

Die abgelaufene Woche endete mit Kursverlusten an den US-Aktienmärkten. Was negativ stimmt, sind weiterhin die Verkaufswellen am Abend – wie dies am abgelaufen Freitag auch der Fall war. Einer der Gründe dafür könnte die Berichtssaison sein, die nicht ganz rund verläuft (hier ein guter Link zum Thema Gewinnprognosen).

S&P 500 (daily):

spx_310115

Der Monat Januar endete damit im Minus und das im Vorwahljahr – statistisch gesehen eine seltene Konstellation. Auch wenn das Ganze eher bearish ist, sollte man sich nicht darauf versteifen, sondern lieber Tag für Tag bzw. Woche für Woche die Charts zu betrachten und dann die Schlüsse daraus zu ziehen und zu handeln. Wo der Markt Ende 2015 stehen wird, weiß nämlich NIEMAND. Und dennoch kann man als aktiver Trader Geld verdienen 🙂

Schauen wir auf weitere Charts:

Der DAX schaffte es auch im dritten Anlauf nicht, die 10.800er Zone zu überwinden. Kein Wunder, liegt dort nämlich das obere Kanalende und auch der RSI ist erstmal “fertig”. Für die kommende Handelswoche stehen die Zeichen hier ganz klar auf Korrektur.

DAX (daily):

dax310115

Gold machte diese Woche einen Rücksetzer, zog am Freitag wieder kräftig an. Weiter steigende Kurse mit den Zielen 1.350 und 1.420 bleiben hier weiterhin das Hauptszenario.

Gold (daily):

gold_310115

Für den Goldminensektor, der ebenfalls schwächer in die Woche startete, nachdem er zuvor exakt am 61,8er Fibonacci-Widerstand und der 50-Wochen-Linie abgeprallt ist, sind das mittelfristig gute Aussichten.

Goldminenindex HUI (weekly):

goldminen_310115

Und zum Abschluss ein Update zum Euro/Schweizer Franken. Hier gab es diese Woche eine Erholung um 5,2%.

EUR/CHF (weekly):

eurchf_310115

Und nun zu den Zahlen. Schönes Wochenende!

Aktienindizes:

  • S&P 500 1,994.99 -2.77%
  • DJIA 17,164.95 -2.87%
  • NASDAQ 4,635.24 -2.58%
  • Russell 2000 1,165.39 -1.98%
  • S&P 500 High Beta 32.59 -1.87%
  • Wilshire 5000 20,808.44 -2.55%
  • Russell 1000 Growth 945.91 -2.10%
  • Russell 1000 Value 985.97 -3.15%
  • S&P 500 Consumer Staples 493.24 -3.47%
  • Solactive US Cyclical 134.31 -2.72%
  • Morgan Stanley Technology 971.23 -3.85%
  • Transports 8,649.32 -3.70%
  • Utilities 637.20 -1.63%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 102.70 -3.16%
  • MSCI Emerging Markets 39.42 -3.12%
  • HFRX Equity Hedge 1,176.64 +.13%
  • HFRX Equity Market Neutral 986.19 +.54%

Sentiment/Marktstruktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 231,146 -.35%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index -441 -117
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 19.05 -32.28%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 274,271 -2.49%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,668,047 +4.84%
  • Total Put/Call 1.12 -11.11%
  • OEX Put/Call 1.06 -17.19%
  • ISE Sentiment 98.0 +58.06%
  • NYSE Arms 1.41 -13.49%
  • Volatility(VIX) 20.97 +25.87%
  • S&P 500 Implied Correlation 68.53 +5.57%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 11.33 +1.71%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 10.97 +3.10%
  • Smart Money Flow Index 17,016.69 -.61%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.702 Trillion -.09%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow $.856 Billion
  • AAII % Bulls 44.2 +18.9%
  • AAII % Bears 22.4 -27.3%

Rohstoffe:

  • CRB Index 218.84 +1.03%
  • Crude Oil 48.24 +6.51%
  • Reformulated Gasoline 147.50 +9.72%
  • Natural Gas 2.69 -9.30%
  • Heating Oil 170.08 +3.64%
  • Gold 1,279.20 -1.15%
  • Bloomberg Base Metals Index 169.24 -.27%
  • Copper 249.45 -.02%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 324.0 USD/Ton unch.
  • China Iron Ore Spot 62.21 USD/Ton -6.34%
  • Lumber 321.80 +3.04%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,161.34 -2.51%

Konjunktur/Zinsen/Credit:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate -4.3% +70 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .2337 +5.13%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 122.67 -.73%
  • Citi US Economic Surprise Index -4.0 -2.5 points
  • Citi Eurozone Economic Surprise Index 10.0 +10.5 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -4.80 +5.5 points
  • Fed Fund Futures imply 54.0% chance of no change, 46.0% chance of 25 basis point cut on 3/18
  • US Dollar Index 94.84 -.20%
  • Euro/Yen Carry Return Index 138.52 +.51%
  • Yield Curve 119.0 -12.0 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 1.64% -16.0 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.461 Trillion -.27%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 17.84 +1.88%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 189.0 +2.16%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 25.17 +8.44%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 71.33 +3.82%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 355.98 +7.82%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 76.50 +2.68%
  • Iraq Sovereign Debt Credit Default Swap 356.17 +3.81%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 628.39 +13.08%
  • iBoxx Offshore RMB China Corporates High Yield Index 113.48 +1.55%
  • 10-Year TIPS Spread 1.64% +4.0 basis points
  • TED Spread 24.5 +.25 basis point
  • 2-Year Swap Spread 24.0 -1.25 basis points
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -13.75 -2.0 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 70.35 +4.41%
  • America Energy Sector High-Yield Credit Default Swap Index 765.0 +4.68%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 68.54 +18.43%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 404.84 +4.26%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 90.0 unch.
  • M1 Money Supply $2.898 Trillion -.65%
  • Commercial Paper Outstanding 1,007.50 -.20%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 298,500 -8,000
  • Continuing Claims Unemployment Rate 1.8% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 3.66% +3 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 554.20 -3.15%
  • Bloomberg Consumer Comfort 47.3 +2.6 point
  • Weekly Retail Sales +3.30% -10 basis points
  • Nationwide Gas $2.05/gallon +.01/gallon
  • Baltic Dry Index 632.0 -12.2%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,064.82 +.69%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 37.50 unch.
  • Rail Freight Carloads 253,317 -2.9%

 

Top Sektoren:

  • Homebuilders +2.7%
  • Gold & Silver +1.4%
  • Restaurants +.4%
  • Gaming +.3%
  • Biotech -.3%

Flop Sektoren:

  • Construction -4.6%
  • Coal -4.8%
  • Airlines -5.4%
  • Oil Tankers -6.9%
  • Software -7.6%

S&P 500: Verkaufsdruck am Abend!

22.11 Uhr

Der S&P 500 fiel in den letzten Handelsstunden deutlich zurück (-1,3%) und schloss nur unweit der runden 2.000er Marke. Der Support bei 1.970 könnte schon morgen auf dem Spiel steht.

S&P 500 (daily):

spx_280115_trade4life.de

Während nahezu alle Aktien fielen, stieg Apple heute kräftig an. Im Gegensatz zur gestrigen Microsoft-Reaktion lieferte Apple am Vortag nachbörslich exzellente Zahlen. Das Ergebnis: +5,6% (Tageshoch lag fast 3 Dollar höher).

 

Aktienmarkt-Update: DAX-Korrektur beginnt, Microsoft crasht

23.50 Uhr

Der Dienstag machte seinem Ruf heute wieder alle Ehre und ließ den DAX fallen. Bei 10.810 wurde ein marginales neues Intradayhoch erreicht, der Schlusskurs lag rund 180 Punkte tiefer. Damit kann die Korrektur starten – man sehe sich nur den RSI an.

Realistische Ziele: 10.450, 10.260 und 10.100.

DAX (daily):

dax270115_trade4life.deUnd nun der Blick auf den US-Markt. Der S&P 500 verlor heute 1,3% und befindet sich damit weiterhin in einer neutralen Zone. Bullish ist ein Ausbruch über die 2.065er Widerstandszone, bearish wäre dagegen ein Bruch des Supports bei 1.970.

S&P 500 (daily):spx_270115_trade4life.de

Aktie des Tages heute ist Microsoft – ein gutes Beispiel dafür, dass man Aktien vor Quartalszahlen nicht handeln sollte. Das Setup sah nämlich vor dem heutigen Abriss ganz vielversprechend aus.

US-Markt explodiert nach EZB-Bazooka!

22.45 Uhr

Der S&P 500 stieg heute um 1,5% und profitierte damit von der guten Stimmung anlässlich des QE-Programms made in Europa.

S&P 500 Heatmap: Banken und Techs auf den vorderen Plätzen

spx_220115_heatmap

Geht es am morgigen Freitag über die 2.070er Marke, sind weitere Gewinne vorprogrammiert. Aktuell notiert der Index exakt am alten Trenkanal – wie der DAX auch. Neuer Stop für bestehende Long-Positionen: 1.984!

S&P 500 (daily):

spx_220115

Aktie des Tages heute: Southwest Airlines – was für ein Ausbruch!

Ein interessanter Kandidat, der in den Startlöchern steht: Microsoft

DAX: Konsolidierung nach dem Ausbruch?

9.15 Uhr

Der DAX brach am vergangenen Freitag auf ein neues Allzeithoch aus und erreichte gestern intraday fast die 10.300er Marke. Damit befindet sich der Index weiter im Bull-Modus. Das erste Fibo-Ziel wurde abgearbeitet, außerdem rückt der ehemalige Trendkanal immer näher – dieser agiert als Widerstand.

Das wahrscheinlichste Szenario aus meiner Sicht lautet daher: Es kommt in Kürze zu einem Pullback und einem Test des Ausbruchslevels bei 10.000/10.100, bevor es wieder weiter nach oben (Ziele: 10.500 und 10.900) geht.

DAX (daily):

dax_210115_trade4life.de

Interessanterweise schafft es der S&P 500, der bislang als Leader fungierte, derzeit noch nicht auf ein neues Hoch – die Chancen stehen aber gut, solange die Kerze vom Freitag nicht unterschritten wird.

S&P 500 (daily):

spx_210115_trade4life.deGanz wichtiger Hinweis für morgen: Was die EZB konkret sagen/machen wird, steht in den Sternen. Jedenfalls könnte es sowohl zu einem massiven Spike nach oben, aber auch nach unten beim DAX und Euro/Dollar kommen. Intraday muss man sich am morgigen Donnerstag also besser nicht engagieren – in der Regel steht man an solchen Events am Ende des Tages mit einem Verlust da.

Ich werde jedenfalls versuchen, das Ganze zeitnah im Blog zu kommentieren.

 

Kapitalmarktrückblick KW 03/2015

19.54 Uhr

Was für eine historische Woche! Der Schweizer Franken explodiert nach der Aufgabe des Caps durch die Schweizer Notenbank, einige Broker (Infos hier) und Hedgefonds stehen am Abrund (Infos hier) – kurzum: Es herrscht Chaos. Gleichzeitig schafft Gold erwartungsgemäß den Break nach oben und auch der DAX überwindet die 10.000er Marke nachhaltig und schließt auf einem Allzeithoch.

Auch diese Woche könnte es heiß hergehen, schließlich wird Mr. Draghi am Donnerstag Details zum QE-Programm verkünden – erste Details hierzu wurden am Wochenende bereits bekannt gegeben.

Hier die wichtigsten Charts:

S&P 500 (daily): Bullish Engulfing zum Wochenschluss / Oberhalb 2.022 Punkten sind neue Highs zu erwarten, unterhalb 1.970 Umstellung auf bearish!

spx_180115

DAX (daily): Allzeithoch als positives Signal, RSI allerdings mit Divergenz

dax_180115

Gold in USD und EUR (daily): Bruch des Downtrends spricht für nächste Zielmarke bei 1.330 Dollar. In Euro wurde das genannte Ziel bereits übertroffen. Next target hier: 1.140 Euro.

gold_180115_eur usdSchließt der Goldpreis Ende Januar mit einer positiven Note, sieht der langfristige Chart sehr positiv aus, weil der Boden abeschlossen wäre (61er Fibo, positive Divergenz im Weekly MACD und Uptrendlnie seit 2000).

Gold (monthly):

gold_180115Keine Überraschung, dass die Goldminen weiter anzogen. Interessant wird nun, ob die 50-Wochen-Linie geknackt werden kann – bei den letzten beiden Malen war dies nicht der Fall. Aber aller guten Dinge sind drei oder? 🙂

Goldminen (weekly):

hui_180115Der Euro fiel derweil gegenüber dem US-Dollar weiter zurück und ging unter 1,16 in das Wochenende – ein Mehrjahrestief! Eine große Bullenkerze im Wochenchart ist bisher weiterhin nicht zu sehen, auch der ADX zeigt noch keine Abschwächung. Das Long-Signal für eine größere Erholung ergibt sich damit erst, wenn die 1,19er Marke zurückerobert werden kann.

EURUSD (weekly):

eurusd_180115

Und nun die Zahlen der Woche:

Aktienindizes:

  • S&P 500 2,019.42 -1.24%
  • DJIA 17,511.57 -1.27%
  • NASDAQ 4,634.38 -1.48%
  • Russell 2000 1,176.65 -.76%
  • S&P 500 High Beta 32.39 -2.80%
  • Wilshire 5000 21,015.06 -1.17%
  • Russell 1000 Growth 946.08 -1.11%
  • Russell 1000 Value 1,006.32 -1.29%
  • S&P 500 Consumer Staples 507.61 +.31%
  • Solactive US Cyclical 135.80 -2.22%
  • Morgan Stanley Technology 979.12 -2.29%
  • Transports 8,764.12 -1.06%
  • Utilities 640.74 +2.75%
  • Bloomberg European Bank/Financial Services 100.07 +2.13%
  • MSCI Emerging Markets 39.38 -.19%
  • HFRX Equity Hedge 1,174.59 +.18%
  • HFRX Equity Market Neutral 989.44 +.14%

Sentiment/Marktsturktur:

  • NYSE Cumulative A/D Line 230,357 -.27%
  • Bloomberg New Highs-Lows Index -384 -324
  • Bloomberg Crude Oil % Bulls 27.50 +7.51%
  • CFTC Oil Net Speculative Position 275,480 +2.49%
  • CFTC Oil Total Open Interest 1,627,535 +8.13%
  • Total Put/Call .91 -5.21%
  • OEX Put/Call .64 -21.95%
  • ISE Sentiment 130.0 +71.05%
  • NYSE Arms .56 -61.64%
  • Volatility(VIX) 20.95 +19.37%
  • S&P 500 Implied Correlation 67.24 +2.48%
  • G7 Currency Volatility (VXY) 11.49 +22.23%
  • Emerging Markets Currency Volatility (EM-VXY) 11.06 +6.96%
  • Smart Money Flow Index 16,463.45 -2.07%
  • ICI Money Mkt Mutual Fund Assets $2.705 Trillion -.33%
  • ICI US Equity Weekly Net New Cash Flow -$5.395 Billion
  • AAII % Bulls 46.1 +12.4%
  • AAII % Bears 21.5 -22.4%

Rohstoffe:

  • CRB Index 224.24 -.59%
  • Crude Oil 48.69 +1.0%
  • Reformulated Gasoline 135.88 +2.55%
  • Natural Gas 3.13 +5.50%
  • Heating Oil 166.56 -2.29%
  • Gold 1,276.90 +4.37%
  • Bloomberg Base Metals Index 169.02 -4.97%
  • Copper 261.70 -5.16%
  • US No. 1 Heavy Melt Scrap Steel 310.80 USD/Ton +.80%
  • China Iron Ore Spot 68.61 USD/Ton -3.61%
  • Lumber 311.90 -2.44%
  • UBS-Bloomberg Agriculture 1,204.36 -2.81%

Konjunktur/Zinsen/Credit:

  • ECRI Weekly Leading Economic Index Growth Rate -5.0% -60 basis points
  • Philly Fed ADS Real-Time Business Conditions Index .3062 -5.20%
  • S&P 500 Blended Forward 12 Months Mean EPS Estimate 124.38 -.77%
  • Citi US Economic Surprise Index 7.20 -23.5 points
  • Citi Eurozone Economic Surprise Index 3.80 -4.6 points
  • Citi Emerging Markets Economic Surprise Index -15.70 +1.2 points
  • Fed Fund Futures imply 48.0% chance of no change, 52.0% chance of 25 basis point cut on 1/28
  • US Dollar Index 92.52 +.66%
  • Euro/Yen Carry Return Index 142.11 -3.02%
  • Yield Curve 135.0 -3.0 basis points
  • 10-Year US Treasury Yield 1.84% -10.0 basis points
  • Federal Reserve’s Balance Sheet $4.476 Trillion +.37%
  • U.S. Sovereign Debt Credit Default Swap 16.85 -3.78%
  • Illinois Municipal Debt Credit Default Swap 180.0 -1.80%
  • Western Europe Sovereign Debt Credit Default Swap Index 26.13 -10.1%
  • Asia Pacific Sovereign Debt Credit Default Swap Index 75.10 +1.70%
  • Emerging Markets Sovereign Debt CDS Index 333.29 +.64%
  • Israel Sovereign Debt Credit Default Swap 74.50 unch.
  • Iraq Sovereign Debt Credit Default Swap 380.52 -1.13%
  • Russia Sovereign Debt Credit Default Swap 536.71 -6.96%
  • China Blended Corporate Spread Index 384.77 +5.27%
  • 10-Year TIPS Spread 1.60% -1.0 basis point
  • TED Spread 22.75 -.5 basis point
  • 2-Year Swap Spread 24.25 +.75 basis point
  • 3-Month EUR/USD Cross-Currency Basis Swap -18.25 -4.0 basis points
  • N. America Investment Grade Credit Default Swap Index 72.99 +4.61%
  • America Energy Sector High-Yield Credit Default Swap Index 749.0 +5.51%
  • European Financial Sector Credit Default Swap Index 66.10 -6.63%
  • Emerging Markets Credit Default Swap Index 387.55 +2.37%
  • CMBS AAA Super Senior 10-Year Treasury Spread  to Swaps 90.0 +1.0 basis point
  • M1 Money Supply $2.878 Trillion -1.09%
  • Commercial Paper Outstanding 1,029.60 -5.2%
  • 4-Week Moving Average of Jobless Claims 298,000 +7,500
  • Continuing Claims Unemployment Rate 1.8% unch.
  • Average 30-Year Mortgage Rate 3.66% -7 basis points
  • Weekly Mortgage Applications 492.0 +49.14%
  • Bloomberg Consumer Comfort 45.4 +1.8 points
  • Weekly Retail Sales +3.80% -80 basis points
  • Nationwide Gas $2.08/gallon -.09/gallon
  • Baltic Dry Index 749.0 +5.64%
  • China (Export) Containerized Freight Index 1,059.30 -.13%
  • Oil Tanker Rate(Arabian Gulf to U.S. Gulf Coast) 37.50 -6.25%
  • Rail Freight Carloads 240,947 unch.

 

Top Sektoren:

  • Gold & Silver +4.4%
  • Utilities +2.7%
  • REITs +2.2%
  • HMOs +2.1%
  • Tobacco +1.6%

Flop Sektoren:

  • Steel -5.0%
  • Homebuilders -6.4%
  • Disk Drives -6.4%
  • Oil Tankers -7.5%
  • Hospitals -7.5%

S&P 500 mit Hammerkerze

8.40 Uhr

Der US-Markt unterschritt gestern das bisherige Januarhoch, legte ab etwa 20 Uhr eine Erholung hin und generierte damit eine Hammerkerze im Chart. Jetzt sollten die Bullen die Gelegenheit nutzen.

S&P 500 (daily):

spx150115Nachfolgend die Übersicht der wichtigsten US-Märkte. Wichtig wird in den nächsten Wochen und Monaten die Beobachtung der AD-Linie und der neuen Highs und Lows, die bei potenziellen Top-Bildungen gute Informationen auf den Marktzustand liefern.

usa140115Der DAX lief gestern bis in das offene Gap rein und scheiterte dort erst einmal. Der Close lag bei 9817. Aktuell notieren die Futures bei 9.940 – der nächste Angriff auf die 10.000er läuft also an.

DAX (daily):

dax150115

DAX: Hektischer Dienstag

9.20 Uhr

Mit Schwung wurde gestern die Dreiecksformation verlassen und nur wenige Punkte fehlten bis zur 10.000er Marke. Um 16 Uhr begann ein heftiges Reversal, daher auch das Abwärtsgap von 130 Punkten heute früh.

DAX (daily):

dax140115Unter 9.750 sollte der DAX nicht mehr fallen, sonst entpuppt sich der Ausbruch aus dem Dreieck als Fakeout und die Bären sind wieder am Steuer.

Schauen wir nun auf den US-Markt, hier gab es gestern eine große Handelsspanne von fast 50 Punkten im S&P 500. Nach einem kurzen Anstieg während der Eröffnung ging es fast den ganzen Tag nur gen Süden. Der Turnaround Tuesday machte seinem Namen also wieder alle Ehre. Die Nervosität und das Zögern der Marktteilnehmer ist jedenfalls klar zu erkennen.

Unter 2.000 Punkte eröffnet sich Abwärtspotenzial bis 1.970, darunter wird es bearish.

S&P 500 (daily): fast 50 Punkte Range gestern!

spx_140115

 

Tagesrückblick 12/01/2015: Ölwerte flop, Goldminen top!

23.40 Uhr

Der DAX schloss am heutigen Montag bei 9.780 mit 1,38% im Plus und generierte damit eine Inside Kerze. Ein prozyklisches Signal ergibt sich beim Ausbruch über die 9.860 oder 9.600.

Am US-Markt gab es heute Abgaben, der SPX schloss 0,8% im Minus. Hart traf es heute die Energiewerte – kein Wunder: Brent Crude fiel heute um über 5% auf ein neues Low. Ein Ende ist nicht in Sicht, die Saudis machen Ernst.

Öl (daily):

brent_150115_trade4life.deHier der Überlick der wichtigsten Indizes und Märkte:

USA Tagesüberblick (daily):

                                   Tot   Up Down                    New  New
Index        Close  Change   %Chg  Vol  Vol  Vol   Adv  Decl   A-D High  Low
---------- -------  ------ ------ ---- ---- ----  ----  ---- ----- ---- ----
Dow Ind   17640.84  -96.53  -0.5%  321  119  202     8    22   -14    1    0
S&P 500    2028.26  -16.55  -0.8% 2059  482 1562   108   390  -282   31   18
S&P 100     895.24   -6.89  -0.8%  935  223  702    26    73   -47    4    3
NYSE Comp 10640.82  -70.59  -0.7%  778  234  525  1160  1931  -771  157  146
NASDAQ     4664.71  -39.36  -0.8% 1848  674 1016  1055  1703  -648   82  102
NASDAQ 100 4169.97  -43.31  -1.0%  555  136  409    27    72   -45    3    1
S&P 400 Md 1433.66   -7.62  -0.5%  452  172  253   133   258  -125   31   20
S&P 600 Sm  677.88   -2.86  -0.4%  262   83  176   226   367  -141   33   25
Dow Trans  8806.70  -51.45  -0.6%   61   19   42     7    13    -6    0    0
Dow Util    622.06   -1.55  -0.2%   49   17   30     5     9    -4    0    0
Russ 2000  1180.09   -5.59  -0.5%  |----------------------------------------
XAU          79.03   +2.86  +3.8%  |   Currency          Last  Change   %Chg
Gold       1232.80   +9.40  +0.8%  |----------------- -------  ------ ------
Crude Oil    46.07   -2.14  -4.4%  |   US Dollar        92.23   +0.06  +0.1%
GSG Commod   19.52   -0.55  -2.7%  |   Euro            118.35   -0.09  -0.1%
T-Bill Yld    0.13   -0.02 -13.3%  |   Japanese Yen     84.50   +0.14  +0.2%
T-Bond Yld   24.92   -0.64  -2.5%  |   British Pound   151.74   +0.13  +0.1%
30-Yr Bond  156.95   +0.81  +0.5%  |   Canada Dollar    83.57   -0.72  -0.8%

Der Blick auf den S&P 500 zeit, dass der US-Markt aktuell in einer neutralen Zone verweilt, von einem starken Jahresstart ist bisher jedenfalls nichts zu sehen.

S&P 500 (daily): -0,8% / Range-Handel zwischen 1.970 und 2.095

spx_120115_trade4life.de

Interessant bleibt weiterhin die Entwicklung im Goldbereich. Gold selbst zeigt sich in Euro von seiner starken Seite und auch in US-Dollar könnte es bald zu einem Ausbruch nach oben kommen. Die Marken 1.250 und 1.280 fungieren als Widerstand, den es nun zu knacken gilt.

Gold (daily): +0,8% / Kräftesammeln vor dem Breakout

gold_120115_trade4life.de

Der Goldminensektor notiert seit Jahresbeginnt mit einem Plus von 15% auf Platz 1. Auch heute ging es steil nach oben.

Goldminenindex (daily): +5% / Doppelboden kurz vor Vollendung / Nachhaltiger Ausbruch über 190er Marke eröffnet 20-30% Folgepotenzial

hui_150115_trade4life.de

 

Januar-Barometer: Realität oder Mythos?

19.25 Uhr

Saisonale Muster und darauf aufbauende Strategien gibt es für den Aktienmarkt en masse. Passend zum Jahresbeginn möchte ich einen Chart von Nautilus Capital Research (Twitter-Profil) präsentieren.

Die Message ist klar und deutlich: Ein starker Januar ist ein gutes Indiz (keine Garantie!) für ein gutes Aktienjahr: 54 Jahre waren in der Vergangenheit positiv, nur 16 negativ, wenn der Januar im Plus schloss. Zu berücksichtigen ist dabei natürlich, dass der Aktienmarkt langfristig ohnehin einen Aufwärtsbias hat.

januarbarometer_11 01 15Quelle: Nautilus Capital Research

Fällt der Januar dagegen negativ aus, ist dies kein gutes Omen für das gesamte Börsenjahr. Allerdings darf man hier nicht zuviel reininterpretieren, schließlich ist die Statistik hier nicht weit von einem Münzwurf entfernt: Der Januar 2014 war z.B. ein Minusmonat und trotzdem ging der S&P 500 mit einem Plus aus dem Jahr.

Rebound bei DAX und Co nach Fed Minutes

10.00 Uhr

Die am Mittwochabend veröffentlichten Fed Minutes sorgten wieder für ein Umdenken bei den Marktteilnehmern – so jedenfalls könnte man den gestrigen Mega-Bounce interpretieren. Satte 337 Punkte betrug die Handelsspanne, der DAX schloss wieder über 9.800. Gelingt der Ausbruch über die kleine Abwärtstrendlinie, ist ein Run in den fünfstelligen Bereich drin.

Notierungen unter 9.600 sind ab sofort bearish zu werten mit Ziel 9.000.

DAX (daily):

dax_090114

Auch beim SPX sieht es nach einem Retest der bisherigen Rekordhochs aus. Der Rückfall unter das letzte Swing Low bei 1.992 fungiert als Sell Trigger.

S&P 500 (daily):

spx_090114

 

 

Was für ein schwacher Jahresstart!

00.40 Uhr

Nach den entspannten Feiertagen ist es an der Zeit, sich wieder den Charts zu widmen. Die nächsten Wochen und Monate könnten schließlich sehr interessant werden: Wie geht es weiter mit dem Öl-Crash, was passiert im Falle eines Grexits, wie gehts mit der Dollar-Rallye weiter und was ist von DAX und Dow zu erwarten?

In der Nacht von Sonntag auf Montag sorgte jedenfalls schon mal der Euro für Action: Das Intraday-Tief lag gegenüber dem Dollar bei 1,1865 – dort lag das Low des Jahres 2010!

Ich gehe nach wie vor davon aus, dass der Euro in der Spätphase der Abwärtsbewegung befindet. Gleichzeitig fehlt noch immer eine Bestätigung für einen Long-Einstieg! Zitat aus der Analyse vom 8. Dezember 2014: “Was noch fehlt ist (wie es bei den letzten Lows zu beobachten war) eine knackige Bullenkerze im Wochenchart.”
Solch eine Bullenkerze ist nach wie vor nicht zu sehen, von daher gilt: Abwarten und Tee trinken.

Euro/Dollar (weekly): Abwärtstrend intakt, aber in der Spätphase / Bullishe Wochenkerze als Startschuss für größere Erholung abwarten

Euro/Dollar Wochenchart
Euro/Dollar Wochenchart

Der Goldpreis – traditionell invers korreliert zum US-Dollar – zeigt sich weiterhin stabil. In Euro gelang sogar der Ausbruch über die runde 1.000er Marke. Ein Anstieg bis in den Bereich 1.080 Euro ist nun wahrscheinlich.

Gold in Euro (daily):

goldeuro_050114_trade4life.de

Kommen wir nun zu den Aktienmärkten. Während der DAX zunächst ziemlich gelassen in die neue Handelswoche startete, ging es ab 14.30 Uhr massiv abwärts. Das Ergebnis: Ein Minus von 291 Punkten oder 3 Prozent!

DAX (daily): Abverkauf am Montag / Index notiert am SMA-Cluster / Range-Handel im Bereich 10.000 und 8.900 geht in die nächste Runde

DAX Tageschart
DAX Tageschart

Und nun der Blick über den Teich. Der S&P 500 fiel heute ebenfalls bis zum Handelsschluss massiv zurück und schloss bei 2.020 Punkten – dem Hoch vom September 2014. Verkauft wurden nahezu alle Sektoren, vor allem Öl- und Energiewerte traf es mal wieder hart. Auf der Gewinnerseite lagen Edelmetallaktien. Der TRIN lag bei 2,25 – es herrschte also eine kleine Verkaufspanik vor.

Per Saldo hat sich in den letzten Handelstagen erneut ein Fakeout inkl. negativer Divergenz beim RSI herauskristallisiert. Ein Schlusskurs unterhalb dieser Marke eröffnet Abwärtspotenzial bis zum nächsten Support bei 1.970.

S&P 500 (daily): Ungewöhnlich schwacher Jahresauftakt sorgt für Rücklauf ans Septemberhoch / Nächster Support 1.970

spx_050114_trade4life.de

 

Ölwerte feiern Comeback, S&P 500 kratzt am Rekordhoch

11.00 Uhr

Die Aufwärtsbewegung setzte sich am Freitag erwartungsgemäß fort. Der S&P 500 kletterte wieder fast auf das Allzeithoch. Wer die Bounce-Chance bei den ausgebombten Dow-Ölwerten wie Exxon und Chevron genutzt hat, freut sich über einen schnellen Gewinn von 8 bzw. 10 Prozent.

Exxon / Chevron (daily):

xomcvx_211214

Und hier die wichtigsten Zahlen:

US-Indizes:

  • S&P 500 2,070.65 +3.41%
  • DJIA 17,804.80 +3.03%
  • NASDAQ 4,765.38 +2.40%
  • Russell 2000 1,195.94 +3.77%
  • Transports 8,989.45 +1.73%
  • Utilities 613.49 +2.67%

Sentiment/Marktbreite:

  • NYSE Cumulative A/D Line 229,637 +1.39%
  • Total Put/Call .87 -20.18%
  • OEX Put/Call .85 -7.61%
  • ISE Sentiment 68.0 +1.49%
  • NYSE Arms .93 -36.30%
  • Volatility(VIX) 16.49 -21.77%
  • AAII % Bulls 38.7 -14.0%
  • AAII % Bears 26.9 +20.3%

Top Sektoren:

  • Oil Service +10.9%
  • Energy +10.1%
  • Steel +6.0%
  • Computer Hardware +5.4%
  • Networking +5.3%

Flop Sektoren:

  • Retail +1.7%
  • Internet +1.6%
  • REITs +1.5%
  • Gold & Silver +1.0%
  • Restaurants -.5%

Exxxplosion! Stärkstes Tagesplus beim S&P 500 seit Januar 2013!

22.05 Uhr

Santa Claus is in town!

Was für eine explosive Bewegung heute: Der DAX hat das Ziel bei 9.850 im nachbörslichen Handel bereits heute eingetütet, der US-Markt stieg heute so stark wie seit Januar 2013 nicht mehr und braucht nur noch 20 Punkte zum neuen Rekordhoch. Die Kombination aus überverkauften Oszillatoren und dem saisonal bullishen Pattern hat Früchte getragen – daran sollte sich vorerst nichts ändern, Rücksetzer gilt es zu nutzen!

Schönes Wochenende!

DAX (daily): Obere Range-Zone bei 10.000 wieder zum Greifen nah

dax181214

S&P 500 (daily): +2,4% / Septemberhoch wieder zurückerobert spx_181214Bis zum Allzeithoch ist es nach diesen zwei Bullentagen nicht mehr weit – das gilt auch für die bisherigen Nachzügler, vor allem die Small Caps in den USA.

US-Aktienindizes (daily):

usa_181214

 

Chance genutzt!

22.05 Uhr

Gestern schrieb ich an dieser Stelle “Diese Woche haben die Bullen die letzte Chance, den Karren nochmal aus dem Dreck zu ziehen. Gelingt dies nicht, ist etwas faul. Richtig faul.”

Am heutigen Mittwoch haben die Bullen die Chance endlich genutzt. Und wie! Der US-Markt war reif für einen Bounce, dazu kam dann auch noch die FED, die genau die Worte in den Mund nahm, die alle hören wollen. Zitat: “Der Ausschuss ist der Meinung, dass es bei der Normalisierung der geldpolitischen Ausrichtung geduldig sein kann”. Das Ergebnis: Ein Anstieg von 40 Punkten und ein Close bei 2.012 Punkten.

Damit haben wir ein glasklares Korrekturtief, das ab sofort für jeden Techniker auf der Welt als Stop dient. Nach oben hin fungiert die 2.020er Zone als Long-Trigger.

S&P 500 (daily): Bullishe Reaktion mit 40 Punkten Tagesgewinn. Bruch der 2.020er Marke = Trigger für Trendfortsetzung!

spx_171214

Bei den Einzelwerten stachen vor allem die zuletzt stark gebeulten Ölwerte wie Chevron, Conoco Philips und Exxon heraus. Hier könnten sich kurzfristig gute Rebound-Chancen ergeben – man sollte sich einfach die Charts anschauen 😉

S&P 500 Heatmap:

heatmap_171214

Gute Nacht!

Hmmm…

23.50 Uhr

Der berühmt berüchtigte Turnaround Tuesday hatte es in sich: Zunächst ein kurzer Rutsch bis auf 9.219 Punkte, dann der Kaufrausch der Big Boys kurz vor dem Kassa-Close. Nachdem schon der Montag eine Handelsspanne von rund 350 Punkten aufwies, brachte auch der Dienstag eine High-Low-Spanne von 350 Punkten. Über Volatilitätsmangel kann also keiner klagen.

Das Endergebnis ist im Chart abzulesen: Eine massive Bullenkerze, die bis auf 5 Punkte am 50er Retracement ihr Tagestief fand. Eigentlich ein Grund zum Feiern, aber…

DAX (daily): 9.800/9.850 zum x-ten Mal als Widerstand.

dax161214…nachbörslich ging es wieder 160 Punkte abwärts. Der Grund: Der (anfangs gut gelaunte) US-Markt zeigte ab 17.30 Uhr und auch in den letzten Handelsstunden massive Schwäche, was bearish zu werten ist. Die Kerze sagt alles: Der obere Docht erreichte fast das Montagshoch, zum Handelsschluss verblieb dagegen ein dickes Minus und ein neues Verlaufstief. Der 38er Fibo-Support ist futsch.

S&P 500 (daily): Bearishe Action am Dienstag.

spx161214

Die Korrektur könnte sich daher weiter fortsetzen bis 1.950 bzw. 1.920 Punkte. Was für ein baldiges Tief spricht ist jedenfalls der überverkaufte Zustand der Oszillatoren (siehe oben) und der jüngste Anstieg des VIX auf 23. Aktuell notiert der Vola-Index nur wenig unterhalb des Oktober-Mini-Panik-Levels. Die OEX-Put Call Ratio spricht ebenfalls für ein näher rückendes Low.

VIX (daily): Ein Ausbruch über das 30er Level würde weiteres Ungemach für die nächsten Monate bedeuten!

vix_161214Diese Woche haben die Bullen die letzte Chance, den Karren nochmal aus dem Dreck zu ziehen. Gelingt dies nicht, ist etwas faul. Richtig faul.

DAX: Stabilisierung abwarten!

9.12 Uhr

Der DAX notiert heute früh bei 9.330 Punkten und damit relativ unverändert. Der Blick auf den Stundenchart zeigt, wie viel Porzellan gestern zerschlagen wurde. Vom jetzigen Niveau aus kann es zügig bis 9.150 runter gehen, aber auch eine korrektive Erholung bis 9.500/9.530 ist nach dem gestrigen Abverkauf jederzeit drin.

Eins ist klar: Solange keine Stabilisierung zu sehen ist, bleiben Long-Versuche riskant.

DAX (60min): Fallendes Messer. Stabilisierung abwarten.

dax161214Vielleicht sehen wir heute nach der US-Eröffnung eine gute Chance, schließlich hat sich der S&P 500 gestern knapp oberhalb des 38er Fibo-Retracements halten können.

S&P 500 (daily): 38er Fibo vorerst gehalten. Rebreak des Septemberhochs bei 2.020 als Bullen-Trigger.

spx_161214

Jetzt könnte die Santa Claus-Rallye starten!

9.25 Uhr

Der vergangene Freitag brachte eine kräftige Verkaufswelle und führte den DAX bis in den Bereich der 200-Tage-Linie – das Low im Future lag bei 9.544!  Der S&P 500 schloss bei 2.002 Punkten und durchbrach damit das Septemberhoch.

DAX (daily):

dax151214d

DAX (60min): 9.500/9.550er Supportzone fast erreicht. Von hier aus könnte eine Rallye starten.

dax151214h

S&P 500 (daily): Rückfall unter das September-Hoch. 1.980er Zone als Support.

spx_151214Und zu guter Letzt das typische Verlaufsmuster im Dezember. Ab Monatsmitte startet häufig die Santa Claus-Rallye!

decemberlow_staQuelle: www.stocktradersalmanac.com

Insgesamt haben die Märkte noch Luft nach unten, aus saisonaler Sicht spricht allerdings alles für eine Rallye – was tun also? Ich warte den heutigen Tag ab und schaue ab morgen nach Long-Einstiegssignalen 🙂

Good Trading!

 

US-Markt rutscht ab, TRIN erreicht Panik-Level. Was tun?

23.00 Uhr

Der US-Markt zeigte sich am Mittwoch von seiner sehr schwachen Seite – der Hammer vom Dienstag wurde gnadenlos ignoriert. Das Ergebnis: ein Minus von 1,64%. Mit einem Close bei 2.026 Punkten ist die an dieser Stelle genannte Mindestkorrekturmarke bereits nahezu abgearbeitet.

S&P 500 (daily):

spx_101214Wie gehts weiter? Der Oszillator hat noch jede Menge Luft nach unten und das 38er Fibo-Retracement liegt weitere 45 Punkte tiefer – bei 1.980 Punkten.

Blickt man auf den längerfristigen Chart wird eines klar: Ein weiterer Rückfall würde gleichzeitg das erneute Verlassen des Trendkanals bedeuten und auch das letzte High wäre futsch. Folge: Eine weitere Korrektur bis 1.920 Punkte. Selbst das wäre nichts “Besonderes” – schließlich hat der S&P 500 eine V-Rallye von rund 260 Punkten hinter sich – da darf er auch mal 100 oder 150 Punkte fallen oder?

S&P (daily):

spx_101214_Ein Punkt allerdings spricht zumindest (!) für einen Bounce – der gute alte TRIN! Mit einem Wert von 3,4 markierte dieser heute ein Panikniveau – in der Vergangenheit waren das stets Kauflevels beim S&P 500.

Nicht wundern, wenn die Bullen also doch schneller als erwartet aus ihren Löchern kommen – Weinhachten soll ja nicht ohne Geschenke ausfallen, oder?

TRIN vs. S&P 500 (daily):

trin_101214Good Trading!

 

 

DAX: Vorsicht ist weiterhin geboten!

11.10 Uhr

Der DAX begann gestern mit einem kräftigen Downgap und viel bis zum Handelsschluss unter die 9.800er Marke zurück. Die Empfehlung, den Ausbruch auf neue Rekordhochs beim DAX nicht für Käufe zu nutzen, hat sich bislang bestätigt.

Blicken wir auf den heutigen Vormittag: Trotz der Hammer-Kerze beim S&P 500 zeigt der DAX nur eine zögerliche Erholung – seltsam. Im Stundenchart ist ein Megafon-Pattern zu sehen.

DAX (60min): Megafon-Pattern signalisiert Nervosität am Allzeithoch.

dax 10 12 2014Aus dem Tageschart lässt sich folgendes ablesen:

RSI-Uptrend gebrochen, Überkauftheit noch nicht abgebaut –> negativ
Gap-Widerstand 9.950 – 10.020 + Allzeithoch bei 10.093
Korrekturziele 9.740 und 9.500

DAX (daily): Korrekturgefahr bis 9.740 und 9.500 überwiegt weiterhin.

dax 10 12 2014_daily

S&P 500 (daily): Markantes Reversal am gestrigen Turnaround Tuesday. 2.075/80er Zone weiterin Widerstand. 2.020 als Mindestkorrekturziel.

spx_10 12 2014

S&P 500 – Korrekturziel 2.020

9.20 Uhr

Kurz und knapp: der S&P 500 hängt im Bereich 2.070/75 weiterhin fest, gestern kam es – vor allem wegen schwacher Energieaktien – zu einer negativen Reaktion. Eine Korrektur bis in den Bereich 2.020 (altes Hoch + 23er Fibo) ist angesichts der weiterhin überkauften Lage sehr wahrscheinlich.

S&P 500 (daily):

spx_091214

S&P 500: So etwas gab es seit Jahrzehnten nicht mehr..

00.18 Uhr

Und damit sind nicht  die jüngsten Allzeithochs gemeint, auch wenn es am Dienstag um 0,12% nach unten ging. Nein, was es seit Jahrzehnten nicht mehr gab ist diese extreme Stärke des Marktes. Wie man im Chart erkennen kann, bewegt sich der Schlusskurs des S&P 500 seit nunmehr 27 Tagen oberhalb seines 5-Tage-Durchschnitts.

Die Fibo-Projektion bei 2.073 Punkten könnte nun den Anlass für eine Verschnaufpause mit Ziel 2.020 bieten. Wenn die Bullen es anschließend erst meinen, wartet das nächste Ziel bei 2.141 Punkten. Crazy.

S&P 500 (daily):

spx_251114_trade4life.de

Gegenüber dem Rest der Welt zeigt sich der US-Markt damit weiterhin als klarer Outperformer.

S&P 500 vs. Rest der Welt:

spx vs rest_251114

Die Stärke des Dollars dürfte hier keine unwichtige Rolle spielen:

US-Dollar vs. Relative Stärke S&P 500 vs. Rest der Welt:

dollar vs spx rs_251114

Als Ergänzung hier die Übersicht aller wichtigen US-Benchmarks. S&P 500 und Nasdaq 100 (v.a. dank Apple) mit neuen Highs, Mid Caps versuchen aktuell den Ausbruch, nur die Small Caps fehlen im Bunde..

US Indizes (daily):

us_251114_trade4life.de

Kein Wunder, dass sich schon wieder Sorglosigkeit breit macht. Der VIX jedenfalls ist wieder im “Alles easy”-Bereich und notiert aktuell bei 12,3. Seit der Oktober-Korrektur hat sich der Vola-Index also wieder halbiert.

VIX (daily):

vix_251114

 

DAX: Kursziel erreicht.

9.15 Uhr

Die 9.700/9.750er Zielzone wurde schneller als gedacht erreicht. Satte 250 Punkte Plus beim DAX gab es am Freitag, unter anderem auch wegen stimulierender Notenbank-Aussagen. Kommt es mir so vor, oder hören wir fast schon täglich von der FED, EZB und BoJ? Jetzt kommt auch noch die chinesische Notenbank mit Zinssenkungen hinzu. Wie verrückt das Ganze mittlerweile ist und welche Rolle die FED am Terminmarkt spielt, kann man hier im Detail nachlesen.

PS Glaubt man der Statistik, beginnt mit dem heutigen Montag vor Thanksgiving die saisonal beste Zeit für die Aktienmärkte. Seit 1950 stieg der Markt bis Anfang des neuen Handelsjahres in 82% der Fälle.

Angesichts der extrem überdehnten kfr. Lage – siehe S&P 500 – sollte man zunächst mit einer Verschnaufpause rechnen.

DAX (daily): Widerstand erreicht. Verschnaufpause wahrscheinlich.

dax_241114

 

S&P 500 (daily): Extrem überkauft. Rücksetzer abwarten.

spx_241114

DAX Update: Sell-Trigger 9.150. Widerstand bei 9.500.

00.42 Uhr

Der DAX hat einen durchwachsenen Tag hinter sich und schloss bei 9.248 Punkten. Auch beim S&P 500 tat sich nicht wirklich was – zum 4. Mal schloss der US-Index knapp unterhalb der 2.040er Marke, die Oszillatoren stehen auf Anschlag. Die Stimmung unter den Privatanlegern (AAII Umfrage) offenbart eine bullishe Stimmung wie seit 4 Jahren nicht mehr..

Wie gehts also weiter, wo liegen die Handelsmarken? Im DAX-Stundenchart sind diese klar auszumachen: Ein Bruch der 9.150er sollte Abwärtsdruck bis zunächst 8.900 erzeugen. Long-Chancen ergeben sich dagegen erst bei einem Ausbruch über die 9.500. Ziel dann: 9.800 Punkte.

DAX (60min):
dax_13 11 2014_trade4life.deS&P 500 (daily):

spx_13 11 2014_trade4life.de