seasonals

Chart Labor: Aktienmarkt im Dezember – Backtest für den Dow Jones

30.11.2016 / 23.13 Uhr

Der November ist rum und damit beginnt der letzte Handelsmonat des Jahres. Wie man immer wieder nachlesen kann, weist der Aktienmarkt generell am Jahresende eine bullishe Tendenz auf (z.B. hier: Auswertung für das Schlussquartal im DAX). Das gilt auch für den Dezember.

Um eine längere Historie zu testen, habe ich dieses Mal den Dow Jones herangezogen – seit 1960.

Im Monatsdurchschnitt zeigt die Auswertung ein Plus von 1,55%. Insgesamt ergibt dies einen Kurszuwachs von 86,6%. Im vergangenen Jahr gab es ein Minus – mal sehen, ob es dieses Jahr klappt?

labor_dow-jones_dezember-seit-1960

Disclaimer: Der vorliegende Artikel enthält Daten, die aus dem Backtesting von Daten resultieren in gutem Glauben bereitgestellt werden. Diese Informationen werden Ihnen lediglich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Wir sichern nicht die Exaktheit, Vollständigkeit oder Angemessenheit dieser Methode zu und übernehmen keine Haftung für den Gebrauch der Informationen. Die in der Vergangenheit erzielte Performance lässt nicht unbedingt Rückschlüsse auf künftige Ergebnisse zu. Unter keinen Umständen haftet trade4life für a) allfällige Verluste, Schäden oder andere Rechtsverletzungen, die ganz oder teilweise verursacht wurden durch einen Irrtum (fahrlässiger oder anderer Art) von trade4life bei der Zusammenstellung, Methodik, Interpretation, Kommunikation, Publikation oder Auslieferung dieser Analyse oder die mit einem solchen Irrtum in Verbindung stehen oder für b) direkte, indirekte oder besondere Schäden, Folgeschäden, Begleitschäden oder für den Ausgleich erlittener Schäden jeglicher Art (darunter insbesondere entgangene Gewinne), die durch das Vertrauen auf diese Analyse verursacht wurden oder auf andere Weise aus ihrer Benutzung herrühren oder mit ihr in Verbindung stehen (einschliesslich der Unfähigkeit, diese Analyse zu nutzen).

Chart Labor: Q4-Performance beim DAX erklärt 93% der Performance seit 1988!

1.10.20616 / 14.01 Uhr

Das dritte Quartal ist rum, Grund genug also, einen Blick auf das Schlussquartal zu werfen. Immer wieder ist zu lesen, dass hier die beste Performance erzielt wird. Der nachfolgende Backtest zeigt die genauen Ergebnisse basierend auf dem Kassa-DAX ohne Berücksichtigung von Handelskosten und Steuern:

  • Der Long Einstieg erfolgt jeweils zum Open der Oktoberkerze
  • Der Long Ausstieg erfolgt jeweils zum Close der Dezemberkerze
  • Zeitraum: 1988 bis 2015
  • Insgesamt wurden 8.895 Punkte erwirtschaftet
  • Der maximale Drawdown war im Horrorjahr 2008 zu sehen: 1.920 Punkte lag die Position zeitweise im Minus

Wenn man bedenkt, dass der DAX Anfang Oktober 1988 bei 1.243 Punkten notierte und Ende Dezember 2015 bei 10.743, betrug der gesamte Gewinn einer Buy-and-Hold-Strategie folglich 9.500 Punkte. Das bedeutet, dass 93,6% der gesamten DAX-Performance seit 1988 auf das Konto des Schlussquartals gehen!

Jetzt drehen wir den Spieß um: Welche beiden Monate waren in der Vergangenheit die schwächste Phase – wo hätte man sich in der Rückbetrachtung also vom Markt fernhalten sollen? Eindeutige Antwort: Im August und September.

Im Zeitraum 1988 bis 2015 hätte ein Investment im DAX insgesamt 7.705 Punkte verloren. Vor allem 1998, 2001 sowie 2011 und 2015 waren die Verluste heftig.

Disclaimer: Der vorliegende Artikel enthält Daten, die aus dem Backtesting von Daten resultieren in gutem Glauben bereitgestellt werden. Diese Informationen werden Ihnen lediglich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Wir sichern nicht die Exaktheit, Vollständigkeit oder Angemessenheit dieser Methode zu und übernehmen keine Haftung für den Gebrauch der Informationen. Die in der Vergangenheit erzielte Performance lässt nicht unbedingt Rückschlüsse auf künftige Ergebnisse zu. Unter keinen Umständen haftet trade4life für a) allfällige Verluste, Schäden oder andere Rechtsverletzungen, die ganz oder teilweise verursacht wurden durch einen Irrtum (fahrlässiger oder anderer Art) von trade4life bei der Zusammenstellung, Methodik, Interpretation, Kommunikation, Publikation oder Auslieferung dieser Analyse oder die mit einem solchen Irrtum in Verbindung stehen oder für b) direkte, indirekte oder besondere Schäden, Folgeschäden, Begleitschäden oder für den Ausgleich erlittener Schäden jeglicher Art (darunter insbesondere entgangene Gewinne), die durch das Vertrauen auf diese Analyse verursacht wurden oder auf andere Weise aus ihrer Benutzung herrühren oder mit ihr in Verbindung stehen (einschliesslich der Unfähigkeit, diese Analyse zu nutzen).

DAX: Wiederholt sich 2011 oder 2014?

25.9.2015 / 10.45 Uhr

Als Ergänzung zum Seasonals-Beitrag vom 18. August 2015 (hier lesen) möchte ich zwei Chart-Vergleiche zeigen.

DAX 2015 vs. 2011: Käme es zu einer Wiederholung, dann müsste das Augusttief bei 9.338 fallen..

dax20112015_250915

DAX 2015 vs. 2014: Wiederholt sich dagegen das Jahr 2014, dann wäre der Boden schon “drin”:

dax20142015_250915

Schlauer werden dadurch nicht wirklich, aber ein interessantes Puzzle-Stück ist der Vergleich von Jahresverläufen allemal…

Was sagen eigentlich die Seasonals für DAX und S&P 500?

8.40 Uhr

Hier die Übersicht der saisonalen Durchschnittsperformance (weiß) im DAX und S&P 500. Beide Charts wurden auf Basis der Jahre 1995 bis 2014 kalkuliert. Der aktuelle Kursverlauf ist in orange dargestellt. Klar zu erkennen ist der schwache Verlauf in den Sommermonaten, während ab Oktober bis Jahresende eine positive Entwicklung zu sehen ist.

Wichtig an dieser Stelle: Seasonals allein taugen definitiv nicht als Handelssignal, sie sind eher eine Ergänzung, nicht mehr.

Saisonales Muster beim DAX:

dax_seasonal_1995

Saisonales Muster beim S&P 500:

spx_seasonals_1995Quelle: Thomson Reuters EIKON

April – der beste Monat beim DAX!

00.05 Uhr

Nein, das ist kein Aprilscherz.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Performance der April-Monate für den DAX seit 1991 an. Besonders stark ragen die April-Monate der Jahre 2003 und 2009
heraus – beide Male kam es hier direkt nach dem Crash-Boden zu massiven Anstiegen.

Statistisch gesehen ist der April damit der eindeutig stärkste Monat, auch wenn es in den letzten Jahren hier per Saldo eher seitwärts zuging.

april_dax_010415

DAX bricht wichtigen Support!

18.50 Uhr

Der DAX stand am heutigen Donnerstag seit dem Vormittag mächtig unter Druck und schloss bei 9.407 Punkten – also ganze 186 Punkte tiefer. Die Bären haben das Rennen damit für sich entschieden, schließlich wurden die 200-Tage-Linie, der 61er Fibo Support und auch die Trendlinie durchbrochen. Gemäß der Analyse vom Dienstag ist nun mit einem Wiedersehen der unteren Range bei 9.200 bzw. 9.000 zu rechnen. Die Aussage vom 24. Juli (“Solange die 9.880er Marke nicht geknackt wird, gibt es auf der Long-Seite nichts zu tun!”) hat sich also bewahrheitet. Danke, lieber Chart..

Wie wir alle wissen, könnte der Markt aber auch hier versuchen, die Shorties auf die falsche Fährte zu führen, schließlich hat die 200-Tage-Linie schon etliche Male als Korrekturende gedient, zudem ist der RSI schon am Boden. Daher das Alternativszenario: Gelingt es dem DAX, wieder oberhalb 9.580/600 zu schließen, wäre dies als “Ausrutscher” und damit bullish zu werten.

Auch wenn es schwer fällt – man muss stets flexibel bleiben!

DAX (daily):

dax310714

Aus Sicht der Saisonalität stehen die Ampeln bis Mitte August/Anfang September auf Rot…

Saisonalitätsprojektion DAX:

daxseasonal310714Und nun zum US-Markt: Der S&P 500 zeigt sich heute ebenfalls schwach auf der Brust und auch hier wurde das bearishe Szenario, das ich am 17. Juli an dieser Stelle beschrieben habe (siehe hier) aktiviert. Die 1.950er Marke ist durch, damit sehen wir bald die 1.925er bzw. 1.900er Marke, die als Support fungieren.

S&P 500 (daily):

spx_310714

Zum Abschluss noch der Blick auf die laaaangfristige Entwicklung des wichtigsten Aktienmarktes der Welt. Zwei Dinge, die mich an dieser Stelle schon seit Monaten besonders interessieren: der RSI (man vergleiche den aktuellen Verlauf und den vor rund 6 Jahren) und die 100-Prozent-Projektion, die erreicht wurde. Genau an dieser Schlüsselstelle bekommen die Bullen Probleme, hmmmm… food for thought.

S&P 500 Big Picture (monthly):

spx_m_310714Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!