reversal

FDAX Intraday Update: Reversal am 50-Prozent-Retracement im Tageschart

17.3.2016 / 11.22 Uhr

Der DAX Future konnte den Support bei 10.000 nicht verteidigen und brach anschließend auch noch die Unterstützungszone 9.900. Es folgte ein massiver Selloff. Aktuell notiert der Future unter der 9.800er Marke. Genau diese überraschenden Umkehrbewegungen machen das Daytrading so anspruchsvoll.

  • Eine Gegenbewegung ist nun wahrscheinlich – die Zonen bei 9.840 und vor allem bei 9.890/9.990 fungieren ab sofort als harte Widerstände
  • Als möglicher Zielbereich auf der Unterseite bietet sich für die nächsten Stunden/Tage der Bereich 9.690/9.650 bzw. 9.570 an.

DAX Future (60min):

fdax170316m

Ist das nun das Ende der Korrekturbewegung im großen Bild? Das 50er Retracement wurde jedenfalls massiv abverkauft.

DAX (daily):

dax170316d

EZB-Reaktion Teil 2: DAX im Selloff, Euro wieder mit Stärke

10.3.2016 / 16.39 Uhr

Der Wahnsinn geht weiter. Wie so oft gibt es nach dem ersten Move die Gegenreaktion. So auch heute:

  • Nachdem der DAX Future exakt 3,5 Punkte vor der 10.000er Marke scheiterte, begann ein Reversal (aktuell bei 9.655)
  • Der Euro notiert gegenüber dem US-Dollar wieder deutlich höher (über 300 Pips vom Tagestief) bei 1,1151

ezb100316mm

DAX: Müssen wir die Heiligabend-Rallye ad acta legen?!

21.12.2015 / 19.34 Uhr

Der DAX präsentierte sich heute früh gleich zur Eröffnung sehr freundlich und durchbrach den kurzfristigen Downtrend. Es folgte ein brachialer Move nach oben, der fast bis zur 10.800er Marke reichte. Das Freitagshoch wurde hierbei locker durchbrochen (siehe 1).

Kurz nach 10 Uhr war – das wissen wir im Nachhinein – das Tageshoch auch schon erreicht. Nach einer ausgiebigen Korrektur bis in den Supportbereich 10.640 kam es zu einem Bounce, der allerdings mit der US-Eröffnung wieder deutlich abverkauft wurde. Dabei wurde auch das Freitagstief unterschritten. Ein Outside Day also wie er im Buche steht!

Der Verkaufsdruck hielt bis zum Kassa-Schluss an, der Index schloss bei 10.498 Punkten.

DAX (1min):

dax211215c

Schauen wir in die Statistik. Hier zeigt sich, dass der Zeitraum kurz vor Heiligabend und nach Heiligabend Gewinne beim DAX einen bullishen Bias aufweist.

Hier die Auswertung seit 1995, also immerhin 20 Jahre. 16 Jahre davon waren profitabel, was eine Trefferquote von 80% ergibt (wobei die Sample Size definitiv zu klein ist). Aufgrund der großen Unterschiede der DAX-Niveaus im Testzeitraum wurde die Positionsgröße auf Basis eines 100.000 Euro Investments berechnet.

Hier die getesteten Regeln:

  • Einstieg: 2 Tage vor Heiligabend (würde also dem morgigen Dienstag entsprechen)
  • Ausstieg: am 6. Handelstag nach Heiligabend
  • Initial Stop: 5%

heiligabendrallye

Wer im gleichen Zeitraum 4 Tage vorher ein- und 4 Tage später ausstieg, konnte das Ergebnis auf 69.492 Euro erhöhen und die Trefferquote auf 90 Prozent steigern 😉

Mal sehen, wie das Pattern Muster dieses Jahr abschneiden wird..

Analyse und Trading sind zwei Paar Stiefel!!

7.10.2015 / 17.45 Uhr

Die Widerstandsmarke 10.060/10.080 wurde in der letzten Analyse genannt und galt als Ziel für den heutigen Handelstag. Pünktlich zur Eröffnung der US-Börsen war dieser Bereich dann auch erreicht – im Kassa-DAX lag das Hoch bei 10.093. Nur wenige Punkte darunter veröffentlichte ich einen Short-Trade bei Guidants, der Stop betrug 20 Punkte.

Nach einem Hin und Her entschied sich der Markt für den Weg nach unten und fiel innerhalb von 90 Minuten um rund 140 Punkte!

DAX (60min):

dax071015c

Ich schloss die Position bereits bei 10.050, sodass der Profit bei überschaubaren 31 Punkten lag. Mit dem morgens präsentierten Long-Trade macht das insgesamt 71 Punkte. Die Lehre daraus: Auch wenn es per Saldo ein guter Handelstag wurde – den Downmove hätte ich viel besser managen müssen. Hätte, wäre, wenn… ich weiß!

An diesem konkreten Beispiel sieht man, dass Analyse und Trading definitiv zwei paar Stiefel sind! Das eine ist die nüchterne, objektive Arbeit mit statischen Charts und ohne Emotionen. Das andere dagegen eine Umgebung voller Dynamik und mentaler Up and Downs, die man nicht zu 100% abschalten kann. Je mehr und je öfter man es schafft, desto höher die Chancen im Daytrading.

Zurück zum Marktgeschehen: Für den Donnerstag Tag liefert die heutige Kerze erstmal ein kleines Warnsignal, schließlich wurde der gesamte Gewinn seit der Eröffnung wieder abgegeben. Ein Rücksetzer wäre jetzt das offensichtlichste Szenario.

DAX (daily):

dax071015cc

Schauen wir mal, was die US-Märkte heute noch so abliefern. Ein Update folgt morgen früh.

Schönen Abend!

Turnaround Tuesday! Was für ein Reversal am Abend!

00.56 Uhr

Der gestrige Dienstag hatte es in sich! Der DAX fiel wie ein Sack und verlor im Kassa-Handel fast zwei Prozent. Damit wurde die EMA 200 unterschritten und die SMA 200 fast erreicht. Der Euro Stoxx 50 fiel sogar auf das Ausbruchslevel vom Januar zurück.

Ist das der Beginn eines Sommer-Crashs?

DAX und Euro Stoxx 50 (daily):

dax_eurostoxx_070716turnaroundtuesday

Nicht ganz – Zumindest, wenn man sich anschaut, was nachbörslich und im Kassa-Handel USA passierte… Alle Leitindizes, die tiefrot waren, drehten gen Norden, um abends noch im Plus zu schließen. Ein heftiges Bullenreversal also, erkennbar an den Hammer-Candles im Tageschart.

Kommen am heutigen Mittwoch Anschlusskäufe, wäre das ein gutes Zeichen für den Gesamtmarkt.

US-Indizes (daily):

usa070715

Und nun zum DAX-Future, der bekanntlich bis 22 Uhr gehandelt wird. Der nachfolgende Chart zeigt den Abwärtsmove bis fast 17.30 Uhr, der deutlich unter die 10.700er Marke ging sowie das anschließende, von den US-Märkten getriebene Reversal bis 10.899 Punkte. Nichts für schwache Nerven 😉

 

fdax_070715tt

Wenn sich overnight nicht viel tut, werden wir am heutigen Mittwoch mit einem kräftigen Aufwärts-Gap in den Tag starten. Ein Close oberhalb der 10.950 wäre ein gutes Indiz dafür, dass das Porzellan noch zerschlagen ist.

Update 8.13 Uhr:

Der DAX-Future startet aufgrund der negativen Overnight-Action im S&P Future mit einem Down-Gap in den heutigen Tag und notiert aktuell bei 10.740 Punkten. Das Chaos geht also weiter, die Bewegungen sind unberechenbar.

Kräftige Reversals bei DAX-Aktien!

20.14 Uhr

Ja, er kann auch mal fallen, der gute DAX! Heute ging es um fast 190 Punkte abwärts – dabei sind Tage vor dem FOMC-Entscheid (dieser folgt am morgigen Mittwoch) in der Regel bullish (mehr dazu hier).

DAX (daily):

dax_170315

Bei einigen DAX-Mitgliedern wurden heute bilderbuchreife Reversal-Patterns generiert, die in den nächsten Tagen Korrekturpotenzial anzeigen.

K+S / VW und Lanxess (daily):

reversal_170315

 

 

S&P 500 – Reicht das Reversal für neue Highs?

16.56 Uhr

Der S&P 500 hatte nur noch eine Chance – und die hat er am Donnerstagabend und Freitag genutzt. Vom Low bei 1.926 ging es bis zum Wochenschluss hoch bis auf 1.967 Punkte. Wieder einmal haben die Bullen am Gleitenden Durchschnitt (zu sehen sind der SMA 100, SMA 150 und SMA 200) mit Käufen reagiert.

Aktuell steht der US-Index bei 1.973, schauen wir uns den Chart an:

S&P 500 (daily):

spx_061014_trade4life.deSetzt sich das Muster der Vergangenheit durch (bullishes Candle-Muster auf SMA + RSI im Bereich 30-40), sind neue Allzeithochs in Kürze wieder “machbar” – schließlich hat der Markt genug korrigiert und hat damit wieder Luft geholt, um sich wieder gen Norden aufzumachen. Ob das gelingt, wird sich natürlich erst zeigen – schließlich ist die Marktstruktur in den letzten Monaten von Korrektur zu Korrektur immer schlechter geworden.

Eines können wir an dieser Stelle daher sicher festhalten: Bestehende und neue Long-Positionen müssen unbedingt mit einem Stop bei 1.926 versehen werden. Gleichzeitig werden bei einem Rutsch unter dieses wichtige Swing-Low auf Close-Basis Short-Einstiege sehr interessant.