fibonacci

Aktiensetup: 3D Systems mit 38er Pullback

30.5.2018 / 16.06 Uhr

DDD hat gestern einen nahezu exakten Pullback ans 38er Fibo Retracement hingelegt und zieht heute 1,8% nach oben. Sieht nach einer attraktiven Long-Chance aus mit Stop bei 11,70 USD und (Mindest)Ziel 13,45 USD.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Update 29.5.18: 61,8er Fibo erreicht, jetzt gute Chance für Upmove!

9.35 Uhr

Der DAX hat nach der schwachen Leistung gestern auch heute kräftig nachgegeben und soeben das Retracementziel bei rund 12.660 erreicht. Von hier aus ist eine Stabilsierung zu erwarten. Die Bullen haben jetzt eine gute Möglichkeit, auf einen neuen Upswing zu setzen. Wenn nicht hier, wo dann?

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Nur mal so am Rande.. DAX mit Punktlandung am 38er Fibonacci

28.3.2018 / 19.19 Uhr

Das Chaos geht intraday weiter – die Bullen und Bären kämpfen was das Zeug hält. Heute fiel der Kassa-DAX bis 11.726. Von dort aus gelang bis zum Xetra-Close eine Erholung bis 11.940. Alles weiterhin sehr fragil (auch der S&P 500 hängt noch an der SMA 200).

Um den Blick auf das übergeordnete Bild zu schärfen, blicken wir heute ausnahmsweise auf den Wochenchart. Hier sieht man, dass das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement der Rallye von 2016 bis 2018 exakt bei 11.726 liegt. Genau diese Marke wurde heute intraday getestet.

Zufall?

Gelingt es den Bullen, dieses Tief zu verteidigen und – noch besser – diese Wochenkerze zu einer schönen Bull Candle zu verwandeln, könnte der Abwärtsmove bereits sein Ende gesehen haben. Wenn nicht, werden wir uns an tiefere Targets gewöhnen müssen.

DAX (Wochenchart):

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 28.2.2018: Erholungsmove beim DAX und S&P 500 zu Ende?

8.39 Uhr

Die Indizes haben gestern an wichtigen Retracement-Marken nach unten gedreht: Der DAX wurde am 38er Fibo, der US-Index am 76er Fibo geblockt. Heißt das, dass die seit dem 9. Februar laufende Erholung zu Ende sein könnte? “Fragen” wir den Chart!

  • Der DAX erholt sich bisher nur sehr zögerlich, das 38er Retracement bei 12.612 ist also eine klassische Marke, die die Bären als Angriff nutzen
  • Der erste Support bei 12.480 ist bereits unterschritten, der nächste wartet bei 12.350/12.360 – darunter kippt das Bild zugunsten der Bären
  • Eine neue Abwärtswelle dürfte starten, sobald die 12.270er Zone nach unten gebrochen wird
  • Mögliche Ziele lauten dann: 12.070, 12.000/11.900 (Retest Februar-Low) und mittelfristig auch ca. 11.500 (Test der 2017er Lows)

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Bitcoin: Fibonacci-Ziel erreicht, jetzt dynamisch abwärts

29.11.2017 / 20.21 Uhr

So schnell gehts: Waren mittags noch Kurse von 9.600 Euro zu sehen, so rutscht der Bitcoin aktuell auf 8.360 Euro zurück. Nichts für schwache Nerven 😉 Wer die Technische Analyse anwendet und auch Fibonacci-Tools nicht aus seinem Werkzeugkasten verbannt, der ist alles andere als überrascht.

Sehen wir uns dazu den rechten Tageschart an: Die aktuelle Kerze, die am Fibonacci-Cluster zum Reversal ansetzt, wiederholt das Verhalten der letzten Male: Bei 6.400/6.660 war es ähnlich, bei rund 4.000 Euro ebenfalls.

Wie weit dürfte der Bitcoin jetzt fallen? 30-40 Prozent KOrrektur vom Top waren zuletzt Standard. Nimmt man die Fibo Retracements zu Rate, wäre ein Kursziel bei 6.800/6.670 zu erwarten.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Google/Alphabet und das 127er Fibonacci

4.7.2017 / 16.35 Uhr

Jeder, der sich mit Fibonacci beschäftigt, weiß um die Power der 127er Projektion/Extension. Immer wieder ist diese Ausdehnung bei Swings im DAX Future (intraday) zu beobachten. Ein aktuelles Beispiel liefert die Alphabet-Aktie.

  • Man nehme den steigen Anstieg im Juli 2015 und projiziere diesen mal 1,27 auf das Low im August 2015.
    • Ergebnis: 772 USD (dort kam die Aktie nicht mehr weiter und korrigierte bis etwa 663 USD)
  • Man nehme den gesamten Anstieg von Juli 2015 bis zum Hoch im Nov/Dezember 2015 und projziere diesen mal 1,27 auf das Low im Februar 2016.
    • Ergebnis: 993 USD –> kurz davor erreichte die Aktie im Juni 2017 ihr bisheriges Hoch, aktuell ca. 10% tiefer

Da nun ein dreiteiliger Move nach unten vorliegt, trage ich das 127er sowie 162er Fibo Level nach unten ab. Bei 880 USD könnte die Aktie wieder nach oben ziehen – dort liegt auch ein wichtiges Gap. Seien wir gespannt, was passieren wird 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future 16.6.2017: Erholung ist wahrscheinlich, aber..

16.6.2017 / 8.20 Uhr

Die Warnung vom Vortag kam rechtzeitig, der Einbruch gestern also alles andere als überraschend. Nachdem der FDAX gestern intraday wichtige Supports brach, folgte eine Verkaufslawine, die den Kontrakt bis auf 12.617 drückte.

Heute früh notiert der Future nahe des 38er Retracements bei 12.733, welches gemeinsam mit der SMA als erster Widerstand für die Erholung fungiert. Wird dieser nachhaltig genommen, kann die Erholungsbewegung bis 12.805 bzw. zur oberen Range-Grenze bei 12.840 laufen – immer mit der Gefahr, dass die Bären erneut attackieren.

Unterhalb von 12.610 ist mit einem Move bis 12.500/12.490 zu rechnen.

Schönes Wochenende!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

DAX Future Update 12.4.2017: Fibo Time!

12.4.2017 / 7.50 Uhr

Der DAX Future kam gestern nicht über den ersten nennenswerten Widerstand bei 12.260 hinaus und drehte nach US-Börsenöffnung dynamisch nach unten ab. Das Tagestief lag bei 12.070 – damit wurde das 61,8er Fibonacci Retracement um rund 10 Punkte unterschritten. Nur etwa eine Stunde später stand der Kontrakt wieder 100 Punkte höher – ein klarer “Beweis” für die Signifikanz von Fibonacci-Levels.

Mit dem vollen Pullback auf das 61,8er Fibo bei 12.070/12.080 ist nun ein wichtiger Punkt im Chart eingebrannt. Marktteilnehmer, die den Rücklauf kaufen wollten, hatten die Gelegenheit. Jetzt haben die Bullen die Chance, endlich für den neuen Aufwärtsimpuls zu sorgen.

  • Erste Supports heute: 12.170/12.140
  • Unter 12.070/12.050 regieren die Bären, von einer Korrektur kann dann nicht mehr gesprochen werden
  • Läuft der Markt über 12.250 und dann auch über 12.290/12.300, darf auf Sicht von Tagen mit einem Wiedersehen mit dem Allzeithoch gerechnet werden

FDAX (30min):

Fibonacci Exkurs: DAX

30.9.2016 / 9.30 Uhr

Warum die 10.180/10.200er eine wichtige Rolle spielt, zeigt der Blick auf die Fibos:

  • Retracement des Upmoves von Mitte Juni bis September liegt bei 10.195 im Kassa-DAX
  • Die Projektion des Downmoves vom 8.9. bis 16.9. auf das Hoch vom 22.9. ergibt bei 10.187 eine 100-Prozent-Projektion

Wird sich der Markt hier fangen?

Die nächste Fibo-Support-Zone liegt erst bei 10.010/10.050.

daxfibo300916

Allianz: Oh, oh..

27.9.2016 / 11.37 Uhr

Der DAX Future fiel unter den Support von 10.380 und rauscht kräftig in die Tiefe, aktuell bei 10.270 und damit in der Nähe des Septembertiefs (Update folgt). Eines der Schwergewichte, die Allianz-Aktie, weist ein gefährliches Pattern auf:

Nach dem gescheiterten Versuch, über das Fibonacci-Cluster bei 136/138 Euro zu kommen, kippt die Aktie nach unten. Die Korrektur nach oben scheint damit zu Ende, ein neuer Abwärtsimpuls könnte nun folgen. Unter 128 heißt es aufpassen!

allianz270916

Chart des Tages: Fibonacci Retracements im Brent Crude

5.9.2016 / 10.55 Uhr

Dass Fibonacci-Levels auch im Ölmarkt wertvolle Dienste leisten, soll der nachfolgende Chart zeigen.

  • Die Korrektur im Tageschart endete am Mittwoch nahe des 61,8er Fibo Retracements (linke Charthälfte)
  • Heute früh war im H1 wiederum eine Korrektur zum 38,2er Retracement zu sehen (rechte Charthälfte). Nach der Punktlandung folgte eine Kursexplosion. Zufall? 😉

Grund genug also, die guten alten Fibos immer im Auge zu behalten.

fibo_brent_050619

 

Immer wieder diese Fibos…

18.8.2016 / 8.42 Uhr

Der DAX Future fiel gestern bis 10.512 Punkte, konnte sich dort aber wieder nach oben absetzen, aktuell notiert der Kontrakt bei 10.606 Punkten. Interessanterweise wurde das Tief in der Nähe des 127,2er Projektionslevels bei 10.517 generiert – eine Marke, die im FDAX sehr häufig zu beobachten ist. Das 38,2er Retracement der Gesamtbewegung vom 2. bis 15. August lag bei 10.530. Genau solche Cluster sind es, die zusammen mit Divergenzen im Oszillator risikoarme Counter-Einstiege ermöglichen.

Heute wird sich zeigen, ob die Käufer den FDAX wieder über 10.630/10.650 hieven und dort auch halten können. Das wäre bullish zu werten. Ansonsten könnten sich in den nächsten Tagen auch nochmal tiefere Einstiege im Bereich 10.440/10.460/10.480 ergeben. Auch 10.360 ist nicht auszuschließen.

fdax180816

DAX: 61er Fibo verteidigt!

29.04.2016 / 8.30 Uhr

Der DAX Future fiel gestern Vormittag, konnte sich allerdings wenige Punkte unter dem 61,8er Fibo Retracement stabilisieren. Heute früh notiert der Future bei 10.270 Punkten. Bei 10.360/10.390 liegt ein massiver Widerstand für die Bullen, gefolgt von 10.420/10.440. Nach unten hin fungiert der Bereich 10.120/10.140 als Support.

Schönes Wochenende!

DAX Future (30min):

fdax290416

DAX – Um diese Frage geht es aktuell!

23.3.2016 / 8.35 Uhr

Die volatile Seitwärtsbewegung beim DAX setzt sich weiter fort. Kein Wunder, liegen bei 10.030/10.065 doch zwei Fibonacci-Retracements, die wohl jeder Trader auf seinem Schirm haben dürfte. Die Frage aller Fragen lautet demnach:

  • Endet die Aufwärtskorrektur, die vom Low Mitte Februar rund 1.300 Punkte umfasst, in diesem Bereich oder…
  • sehen wir eine weitere Erholung bis zum nächsten Fibonacci-Level bei ca. 10.390, wo gleichzeitig auch die Trendlinie seit April 2015 verläuft?

DAX (daily):

dax230316d

Selbstverständlich ist auch ein alternativer Verlauf möglich, nämlich eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung, zum Beispiel bis in den Bereich 11.000. Warum nicht! Wir wissen es einfach nicht!

Ein Blick auf den kurzfristigen Verlauf des DAX Future zeigt, dass momentan die Stunde der Oszillatoren schlägt. Für heute könnte sich eine Short-Gelegenheit im Bereich des 10.130er Levels ergeben bzw. leicht darüber (Fakeouts sind typisch beim FDAX). Ein Anstieg über das Montagshoch hinaus sollte spätestens an der aufwärts gerichteten Trendlinie enden – so wie bereits 6 Mal zuvor auch.

Auf der Unterseite gilt:

  • Unter 10.000 ist ein Move bis ca. 9.920/9.990 wahrscheinlich
  • Nächster Support bei ca. 9.840/9.860
  • Support schlechthin bildet die Marke 9.750

FDAX (30min):

fdax230316h

Good Trading!

Kleines Resumee der volatilen Handelswoche

13.03.2016 / 12.38 Uhr

Eine volatile Handelswoche war es, oh ja. Ein Blick auf die Kerzen vom Donnerstag und Freitag sagt schon alles.

DAX (daily):

dax130316dDie charttechnische Entwickung der letzten beiden Handelstage liefert ein wunderbares Beispiel dafür, was man mithilfe einfacher, aber gut kombinierter Tools wie Fibonacci Retracements und Oszillatoren erreichen kann. Schauen wir auf den nachfolgenden 120-Minuten-Chart des DAX Future:

fdax130316h2

  • Das Intraday-Hoch am Donnerstag im Bereich 10.000 wurde ziemlich exakt an einer Widerstandszone ausgebildet
  • Zusätzliche Bestätigung lieferte die Tatsache, dass der Upmove ziemlich genau dem vorangegangenem Upmove entsprach (blau gefärbter Hindergrund)
  • In kleineren Zeiteinheiten (z.B. M1 oder M5) war zudem ein klares Doppeltop zu sehen, nachdem die erste Euphorie des EZB-Entscheids verflogen war
  • Das massive Reversal nach unten lief wiederum bis zu einer Zone, die alles andere als “überraschend” war  (wenngleich sicherlich viele Marktteilnehmer überrascht wurden, wie schnell rund 600 Punkte verpuffen können):
    • Bei ca. 9.460 lag das 61,8er Fibo Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses
    • Ebenfalls dort verlief die seit Jahresbeginn verlaufende Abwärtstrendlinie (rot)
    • Der RSI zeigte eine klare Oversold-Situation an (gelbe vertikale Markierung)

Das Ergebnis: Am Freitag startete der FDAX gleich mit einem dicken Upgap und blickte im Tagesverlauf nicht mehr zurück. Am Ende des Handels erreichte der Kontrakt fast die 9.900er Marke. Fast 1.100 Punkte Up and Down in zwei Tagen – einerseits das Paradies für kurzfristige Trader, andererseits die große Gefahr, viel falsch zu machen.

Schauen wir noch kurz über den Teich:

Der S&P 500 gewann am Freitag deutlich und schloss bei 2.022 Punkten – exakt an der SMA 200. Die alte Untergrenze der Range ist nur noch 20-25 Punkte entfernt. Hier sollte es zu einem Abprall nach unten kommen, schließlich zeigt der Oszillator eine klare Überkaufheit an. Gelingt in den nächsten Tagen aber der Wiedereintritt in die alte Zone, wäre dies eindeutlig bullish zu werten.

S&P 500 (daily):

spx130316d

Schönen Sonntag!

DAX Update: Aufwärtskorrektur nach Plan – und jetzt?

18.2.2016 / 8.36 Uhr

Nach 2 Tagen Pause geht es wieder an die Charts. Im Update am Montag hieß es, dass die ehemalige Supportzone bei 9.300/9.340 angesteuert werden könnte und dass der Index lediglich in einer Aufwärtskorrektur ist, nicht mehr nicht weniger. Beide Aussagen treffen weiterhin zu.

Der gestrige Schlusskurs lag bei 9.377 Punkten, der Downtrend im RSI wurde geknackt. Das ist positiv zu werten.

DAX (daily):

dax180216d

Im Stundenchart des DAX Future erkennt man, dass auf dieser Zeitebene der Downtrend überwunden wurde. Aktuell ist der Future aber überkauft und zudem an einem wichtigen Widerstand. Während aus dem Tageschart Zielbereiche bei 9.440/9.450 (61er Fibo Retracement) und später bei 9.550/9.560 zu finden sind, sagt uns der Stundenchart, dass zuvor mit einer Verschnaufpause zu rechnen ist. Hierfür würde sich die Zone bei ca. 9.320/9.280 anbieten.

DAX Future (60min):

fdax180216

Hier noch ein Blick auf den US-Markt, der in den letzten 3 Tagen wunderbar bullishe Kerzen generierte und damit den Doppelboden des Herbsts 2015 zu wiederholen versucht.

S&P 500 (daily):

spx180216

Fazit: Die Erholung läuft – dafür waren die Verluste seit Jahresanfang ja auch heftig genug. Ob die Lows der letzten Woche bereits DIE Lows des Jahres werden – das erscheint momentan noch unwahrscheinlich. Wie wir wissen, können Short Squeezes sehr heftige Korrekturen in Abwärtsmärkten generieren. Alle, die auf weiter fallende Kurse gesetzt haben, müssen jetzt bluten und ihre Positionen eindecken, was die Bewegungen nach oben verstärkt. Insgesamt gab es aber einfach zu wenig Panik, vielmehr eine Art Salami-Crash.

Mal sehen 😉

 

DAX: Neues Tief, Stabilisierung an 161er Fibo-Projektion

12.2.2016 / 8.52 Uhr

Der DAX fiel gestern gleich nach der Kassa-Eröffnung unter das Vortagestief und markierte bei 8.699 Punkten ein neues Verlaufstief. Das berühmt berüchtigte 161,8er Projektionsiel des ersten Abwärtsimpulses ist damit ebenfalls abgearbeitet. In normalen Marktphasen ist das der Bereich, der für eine Gegenbewegung quasi vorbestimmt ist. Ob das dieses Mal der Fall sein wird, bleibt aber weiterhin offen: Der VDAX markierte mit 32,5 ebenfalls ein neues Hoch, richtige Panik ist aber noch immer nicht zu beobachten.

DAX (daily):

dax120216d

Ein Blick auf den Stundenchart zeigt den weiterhin intakten Abwärtstrend. Für heute bilden die Bereiche 8.870, die Zone 8.910/8.935 sowie 8.960 (Fibo) den entscheidenden Widerstand nach oben. Der nächste wartet auch schon bei 9.120/9.130 in Form des letzten Swing Hochs im Stundenchart.

Ein Bruch der 8.740 sollte wiederum einen schnellen Move bis 8.690 (gestriges Low im Future) auslösen. Unterhalb dieses Levels “wartet” weiterhin die Supportzone 8.480/8.550. Von dort aus werden sich Chancen auf eine große Erholung ergeben.

DAX Future (60min):

fdax120216h

Good Trading und schönes Wochenende!

DAX + S&P 500 Update – Start in den Februar!

1.2.2016 / 7.45 Uhr

Der US-Markt zeigte sich am Freitag sehr stark und schloss bereits klar über dem 38er Retracement. Die Gewinne wurden overnight gehalten, sodass insgesamt mit einem freundlichen Start beim DAX zu rechnen ist.

S&P 500 (daily):

spx010216

Der DAX hat den Januar mit einem Inside Day beendet und schloss bei 9.798 Punkten, damit bleibt das 38er Fibonacci Retracement (am Donnerstag exakt abgearbeitet) bei 9.905 zusammen mit der Zone bei 9.940 der entscheidende Widerstand nach oben. Gelingt der Ausbruch, lautet die nächste Station 10.090 bis 10.130/10.170.

DAX (daily):

dax010216d

Beim Blick auf den Stundenchart zeigt sich allerdings, dass zunächst ein Pullback abgewartet werden sollte, die Lage ist nämlich bereits überkauft. Updates gibts es wie immer auf meinem Guidants Desktop.

DAX Future (60min):

fdax010216

Dow Jones: Analyse des großen Bildes. Dip oder neuer Bear Market?!

18.31 Uhr

Das 38er Retracement wirkt auch beim Dow Jones Index – zusammen mit dem Low vom Februar 2014 – und wurde fürs Erste gekauft.

Dow Jones Industrials (weekly):

dow_weekly_260815

Schauen wir auf den RSI. Eigentlich ein klares Kauflevel, sobald es eine Stabilisierungskerze gibt und diese in der Folgewoche überschritten wird (Bestätigung).

Ganz nach dem Motto “buy the dip”!

dow_weekly_260815rsi1

Was wir aber noch nicht abschließend beurteilen können: Vielleicht ist das hier kein Dip mehr, sondern der Beginn eines Bärenmarkets (rote Markierung) wie Januar 2008.

Wenn das der Fall sein sollte, sind weitere RSI-Oversold-Levels auch nur Rebounds und keinen Kauf mehr wert (siehe “1” und “2” im RSI-Chart).

dow_weekly_260815rsi2

In diesem Sinne: Beware of the Bear!

Die “schönsten” Fibo-Charts aus dem DAX!

07.00 Uhr

Nachfolgend ein paar wunderschöne Wochencharts mit Fibonacci-Retracements. Sie bieten eine optimale Basis, um Korrekturen zu erkennen und möglichst früh an einer (wahrscheinlichen) Wiederaufnahme des Trends partizipieren zu können.

BMW:

bmw_220615

BASF:

basf_220615

 

Volkswagen:

vw_220615

 

Linde:

linde_220615

K+S:

sap_220615

Und zum Abschluss der schönste Chart von allen: die gute alte Telekom – hier gab es eine Punktlandung am 38er Retracement und am Montag gleich mal ein Plus von 5,3 Prozent!

Deutsche Telekom:

telekom_220615

DAX: Entscheidendes Level wird getestet!

11.42 Uhr

Der DAX präsentiert sich auch heute schwach auf der Brust – auch heute gab es ein Downgap – und notiert aktuell mit 112 Punkten im Minus bei 10.872 Punkten. Damit ist er wieder in den Bereich zurückgekehrt, der als mögliches Tief einer Korrektur galt. Ich warte die heutige Action ab und entscheide dann, ob ein Long-Trade infrage kommt. Wird das Niveau nicht gehalten, bestehen Abwärtsrisiken bis in den Bereich 10.500/10.400, wo Fibo-Retracements und langfristige SMAs zusammenlaufen.

DAX (daily):

dax160615

Bund Future: Hammer+Fibo+Divergenz=Erholungspotenzial

14.31 Uhr

Der Bund Future markierte gestern ein Tagestief am 38er Fibonacci-Retracement, es wurde zudem eine Fast-Hammer-Candle ausgebildet. Dazu kommt eine positive Divergenz im RSI, da das jüngste Tief im Chart von einem höheren Tief im Oszillator begleitet wurde. Die Bullen lassen sich an so einer Stelle nicht lange bitten und hieven den Bund heute um aktuell 90 Ticks nach oben.

Solange das gestrige Low nicht unterschritten wird, ist mit einer Erholung zu rechnen – vor allem bei einem Bruch der 151,35er Zone.

Bund Future (daily):

bund110615

Was für ein Tag!!

17.38 Uhr

So schnell kann es gehen… Gestern noch Angst und fallende Kurse, heute schon wieder fast bei 11.300 Punkten! Die heute früh genannten DAX-Erholungsziele bei 11.160 und 11.280 wurden jedenfalls mühelos abgearbeitet.

Hier der Stundenchart des Kassa-DAX:

dax100615abends

Und hier der Tageschart mit der starken Bullenkerze heute. Da soll noch jemand sagen, Fibo-Retracements seien Kaffesatz-Leserei 😉

DAX (daily):

dax100615d_abends

Die Intraday-Strategie für den DAX-Future hat bei 11.026 ein Long-Signal generiert und ist weiterhin long bis zum Handelsschluss.

FDAX (10min):

fdax_100615_trade

 

 

 

 

 

DAX testet 38er Retracement – was nun?

9.20 Uhr

Der DAX hielt sich gestern an den Fahrplan und erreichte bis auf rund 15 Punkte das Ziel bei 10.850 Punkten. Dort liegen das 38er- und das 50-Retracement des Upmoves seit Oktober/Dezember 2014.

DAX (daily):

dax100615d

Die Stabilisierung zum Handelsschluss hinterließ immerhin eine neutrale Kerze im Tageschart, auch die US-Märkte verhielten sich ruhig.

Mein Hauptszenario ist eine Erholung bis in den Bereich 11.160, dort wartet allerdings die fallende Trendlinie im Stundenchart. Wird diese in den nächsten Tagen geknackt, ist eine Erholung bis in das offene Gap bei 11.280/11.330 drin.

DAX (60min):

dax_100615h

Übrigens: Auch beim Eurostoxx 50 wurde gestern das 38er Retracement erreicht – Zeit für eine Erholung?

Euro Stoxx 50 (daily):

eurostoxx100615

DAX: Die Feder ist gespannt…

8.42 Uhr

Der DAX lieferte gestern einen kompletten Rücklauf in den Bereich 11.605 ab, stabilisierte sich dann aber zum Kassa-Schluss. Auch die US-Märkte zeigten in den letzten Handelsstunden eine leicht positive Entwicklung.

Der zweite Test der Gap-Unterstützung (und 61,8er Fibo Retracement) bei ca. 11.600 ist abgearbeitet, am bisher bullishen Szenario hat sich folglich nichts geändert.

Um “sicher” zu gehen, gilt es, den Bruch der der 11.755er Marke abzuwarten. Ebenfalls wichtig ist die Zone 11.770 und 11.790, dort liegen das gestrige Hoch und das vom Mittwoch.

Gelingt der Ausbruch aus der Mini-Flagge nach oben, ist ein Anstieg bis 11.920 und später 12.100 wahrscheinlich.

DAX (60min):
dax290515h

Schönes Wochenende!

 

 

DAX: Tagesausblick für 13. Mai 2015

7.17 Uhr

Von den US-Märkten kamen mal wieder keine Impulse, der S&P 500 klebt weiterhin in der Nähe seines Hochs, will (noch?) nicht nach oben ausbrechen.

S&P 500 (daily):

spx130515

Der DAX lieferte indes wie erwartet einen Anstieg vom 61er Retracement aus, wenn auch ohne wirkliche Dynamik. Das Tageshoch lag bei 11.523 Punkten, der Schlusskurs bei 11.467 Punkten. Wird heute das gestrige Hoch geknackt, ist ein Anstieg bis in die Widerstandszone 11.560-11.640 wahrscheinlich. Fällt er dagegen unter das gestrige Low, das gleichzeitig das 61,8er Fibo-Retracement darstellt, so sollte man sich auf ein Wiedersehen mit dem Vorwochentief bei 11.167 einstellen.

DAX (60min):

dax130515d

Der wirkliche Befreiungsschlag für die Bullen ist erst dann gegeben, wenn der Bereich 11.720/11.750 mit einem Stunden- bzw. Tagesschlusskurs überwunden wird.

DAX (daily):

dax130515Daily

 

3 Kerzen, die es in sich haben! DAX, Euro Stoxx 50 und Bund

8.22 Uhr

Was für ein interessanter Tag gestern. Fangen wir mit dem guten alten DAX an. Dieser stabilisierte sich exakt im Zielbereich und schloss bei 11.407 Punkten. Der Future notiert aktuell über dem gestrigen Hoch, sodass heute gute Chancen auf eine Aufwärtsbewegung bestehen. Das 38er Fibonacci-Retracement-Low bei 11.160/180 fungiert damit ab sofort als wichtiges Stop-Level für Long-Versuche. Der erste Widerstand nach oben liegt im Bereich 11.640. Gelingt in den nächsten Tagen ein Close oberhalb dieser ehemaligen Unterstützung, ist der Chart wieder im grünen Bereich und wir können uns auf neue Highs freuen.

DAX (daily):

dax080515

Noch eine Fibonacci-Toplandung gab es beim Euro Stoxx 50. Der Chart sagt alles: Hammerkerze exakt am Fibonacci-Trenlinien-Cluster. Auch hier könnte die Korrektur bereits zu Ende sein, wenn die Bullen bei vollen Kräften sind.

Euro Stoxx 50 (daily):

eurostoxx50_080515

Und hier ein Chart des Bund Future, der zuletzt massiv unter Druck geraten ist (Zinsen können auch steigen, oh ja). Gestern wurde ein massives Reversal generiert, nachdem der Future intraday unter die 200-Tage-Linie fiel. Eine Long-Position läuft seit gestern, mal sehen was die nächsten Tage nach diesem Shakeout bringen.

Schönes Wochenende!

Bund Future (daily):

bund_080515

DAX: 11.170

14.46 Uhr

Nach dem gestrigen Einbruch (gleiche Ausdehnung wie die Abwärtswelle der Vorwoche) zeigt sich heute eine korrektive Erholung. Aktuell steht der DAX bei 11.535 Punkten. Das bearishe Hauptszenario ist im Chart eingezeichnet: Interessanterweise liegt bei 11.170 das 127er Fibonacci-Projektionsziel als auch das 38er Retracement im Tageschart.

Eine Umstellung von “negativ” auf “neutral” erfolgt daher erst bei einer Etablierung oberhalb der 11.650/11.700er Marke.

Schönes (langes) Wochenende!

DAX (60min):

dax300415

 

 

Wie gehts weiter mit dem DAX + Übersicht aller 30 Indexmitglieder!

8.19 Uhr

Der gestrige Handelstag sollte dynamisch ausfallen und er war es auch: fast 500 Punkte Tagesspanne und damit der heftigste Tag des Jahres. Die Unterstützung wurde massiv durchbrochen und eine Art SKS-Formation nach unten aufgelöst. An der DAX-Analyse von letzter Woche, die eine Korrektur bis in den Bereich vorsieht, hat sich nichts geändert, solange kein Anstieg über die 11.650 gelingt.

Der Bereich 11.180 (dort liegt das 38er Fibonacci-Retracement) fungiert dabei als Mindestziel.

DAX (daily):

dax300415

Und nun ein Update aller DAX-Aktien. Alle bis auf RWE und Lufthansa bewegen sich oberhalb ihrer 200-Tage-Linie (grüne Charts). Den stabilsten Trend weist nach wie vor die SAP-Aktie auf, während viele Werte “toppig” aussehen – zumindest aus kurz- bis mittelfristiger Sicht. Zur besseren Ansicht bitte einfach Anklicken.

DAX Einzelwerte (daily):
dax aktien_30 04 15

DAX: Noch 130 Punkte zum Fibonacci-Ziel!

8.30 Uhr

Der DAX ist weiterhin nicht zu bremsen – und das obwohl der S&P 500 Sand im Getriebe hat. Mit 11.900 Punkten notiert der deutsche Leitindex rund 2.000 Punkte oberhalb seiner 200-Tage-Linie, der Steigungswinkel liegt bei gefühlten 90 Grad und der RSI am oberen Anschlag! Nur scheint es momentan niemanden zu interessieren. Daher gilt die Regel aller Regeln: Don`t fight the tape!

Der Chart zeigt die 12.030er Marke als offenes Kursziel an – hierbei handelt es sich um eine 161,8er Fibonacci-Projektionsmarke.

DAX (daily):

dax 16 03 15

DAX: Korrektur beginnt

9.25 Uhr

Der DAX startet mit einem Down Gap in die neue Handelswoche und notiert aktuell bei 10.700 Punkten. Ziel der Korrektur ist das 38er Retracement bei 10.370 Punkten, auch ein Re-Test der 10.000er Marke ist drin, dort liegt auch das 61,8er Fibonacci-Level.

DAX (daily):

dax_090215

Unterstützungen, die auf dem Weg liegen lauten: 10.600 und 10.450/10.500.

DAX (60min):

dax_090215h

Gold auf 38er Fibo Retracement – jetzt Anstieg auf 1.350?

15.37 Uhr

Die US-Arbeitsmarktdaten sorgen heute für einen massiven Dollar-Anstieg (Euro fällt um 130 Pips). Auch der Goldpreis leidet darunter (-2%) und notiert aktuell bei 1.240 Dollar. Damit liegt der Kurs exakt auf dem 38,2er Fibonacci-Retracement der Bewegung vom November bis Januar.

Von diesem Support-Level (wichtige Highs und Lows der letzten Monate liegen ebenfalls im Bereich der 1.240er Zone) sollte der nächste Aufwärtsimpuls starten. Das Ziel wäre mittelfristig bei 1.350 anzusetzen.

Wichtiger Support ist der Bereich 1.220.

Schönes Wochenende!

Gold (daily):

gold_060215

Goldminen fallen unter 2008er Tief!

9.26 Uhr

Die Entwicklung bei den Goldminenaktien ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Desaster. Wie der nachfolgende Chart des Arca Goldbugs Index beweist, wurde nun auch das Tief des Jahres 2008 unterschritten. Seit dem Hoch im September 2011 hat der Index damit sage und schreibe fast 80% an Wert verloren. Die Stimmung könnte nicht schlechter sein.

Sobald es hier zu einer Bodenbildung kommt, werden sich von diesem Niveau aus interessante Chancen für mutige Trader ergeben. Bis dahin heißt es aber: Abwarten.

Arca Goldbugs (weekly):
goldminen_061114_trade4life.deDas Edelmetall selbst hat zuletzt ein neues Verlaufstief ausgebildet und hat die Chance auf ein MACD-Long-Signal nicht genutzt. Aktuell notiert Gold auf einem wichtigen Level, das es nun zu verteidigen gilt. Hierbei handelt es sich um das 61,8er Fibo-Retracement der Rallye vom Oktober 2008 bis zum Allzeithoch, gleichzeitig verläuft dort der langfristige Aufwärtstrend. Weitere Supports liegen bei 1.090, 1.030 und 890 US-Dollar.

Gold langfristig (monthly):

gold_061114_trade4life.de

Zurück aus dem Urlaub – hier kommen die Charts!

7.40 Uhr

Nach drei Wochen Entspannung, Abenteuer und viel Sonne geht es gleich wieder an die Charts. Passiert ist eine ganze Menge: Die Aktienmärkte gingen bis Mitte Oktober kräftig in die Knie, um anschließend wieder auf neue Highs (USA) oder zumindest wieder in die alte Seitwärtszone (DAX) zu steigen. Newstechnisch ragt natürlich die “All In”-Strategie der Bank of Japan heraus, die den Nikkei explodieren ließ und zwar so stark, dass ein sogenanntes Limit Up getriggert wurde. Einfach verrückt. Zu den jüngsten Verlierern zählt das Gold – hier wurde die wichtige Unterstützung bei 1.180 Dollar preisgegeben. Schuld daran ist der US-Dollar, der quer durch die Bank ansteigen konnte, allen voran gegenüber dem Yen.

Werfen wir einen Blick auf die interessantesten Charts…

DAX (daily):

dax_041114_trade4life.deDer DAX fiel unter den Support von 8.900 und fiel am 16. Oktober intraday bis auf 8.354 Punkte. Dort wurde eine massive Umkehrkerze generiert, die am Folgetag mit einem bullishen Move bestätigt wurde. Vom Tief aus stieg der DAX rund 1.000 Punkte. Vom Fibo-Retracement bei 9.304 Punkten aus ging es diese Woche wieder abwärts, das Gap ist damit geschlossen. Der Bereich 9.300 und die 200-Tage-Linie bei 9.500 fungieren als Widerstandszone, während der untere Rand der Range bei ca. 8.900 als Support dient.

S&P 500 (daily):

Viel stärker als der heimische DAX präsentiert sich der US-Markt. Nach der fast 10-prozentigen Abwärtsbewegung konnte dieser zuletzt sogar auf ein neues – wenn auch nur marginales – Hoch ansteigen. Wenngleich die Rückkehr in den Trendkanal klar bullish zu werten ist, zeigt der Chart kurzfristig Überkauftheit an.

spx_041114_trade4life.de

Und nun zum Dollar/Yen. Hier kam es nach einem kleinen Pullback an der 110er Marke zu einem Ausbruch aus dem 12jährigen Downtrend! Der Yen-Crash geht damit in die nächste Runde..

Dollar/Yen (weekly):

dollaryen_041114_trade4life.deBin gespannt auf die nächsten Tage und Wochen! Updates folgen.

 

Heftige Woche! Kommt jetzt der Crash?

11.45 Uhr

Die vergangene Woche verlief extrem bearish und das Abwarten an der entscheidenden Support-Zone im DAX hat sich ausgezahlt. Vom Hoch hat der DAX bereits 12% abgegeben, der S&P 500-Verlust beläuft sich bisher auf überschaubare 5,2%.

Aktienindizes seit März 2009:

aktienmärkte vom top_12 10 2014Quelle: DShort.com

Hier die Übersicht des DAX. Anders als in den letzten Monaten wurde im Bereich 8.900 dieses Mal KEINE bullishe Kerze generiert. Damit ist die Unterstützung hinfällig, es sei denn die Bullen sorgen in der kommenden Woche für ein sofortige Rückkehr in die Seitwärtszone und hieven den DAX per Close wieder über die 9.160er Marke. Aber auch nur dann!

DAX (daily):

dax_12 10 2014_trade4life.deDas zerschlagene Porzellan zwingt jeden Trader dazu, sich das große Bild vor Augen zu halten: Wie weit könnte es jetzt gen Süden gehen, wo liegen Supports usw.?

Hier der Monatschart des DAX inkl. RSI und dem VDAX. Was lässt sich daraus ableiten?

1. Negativ zu werten ist das Pattern im RSI, der (auch wenn die Monatskerze noch nicht abgeschlossen ist) bereits die Tiefs aus dem Vorjahr klar unterschritten hat und damit ein ähnliches Bild wie 2007 abgibt.

2. Ebenfalls negativ ist das Verhalten des Volatilitätsindex VDAX. Hier sind wir bei einem Niveau von knapp 20 noch lange nicht in einer Panikphase – es besteht also jede Menge Luft nach oben. Die Ruhephase der letzten 1-2 Jahre dürfte aber vorbei sein, sobald die 23 überschritten wird.

3. Aus Sicht der klassischen Charttechnik ist ein Rückgang bis an die ehemaligen Hochs bei 8.200 realistisch, fast schon Pflicht. Ein solcher Move wäre lediglich ein Pullback im großem Bild.

4. Ein weiteres, extrem wichtiges Supportlevel befindet sich bei 7.600. Dort liegen zum einen das 38er Fibonacci-Retracement des gesamten Bullenmarktes seit  2009 sowie das Hoch vom Mai 2011 und der Uptrend seit 2009. Absolute Key Zone also!

5. Über die Bärenszenarien wollen wir an dieser Stelle noch nicht reden, im Chart sind diese aber schon mal eingezeichnet. Aktiviert werden diese, wenn der DAX nachhaltig unter die 7.600er Zone fallen sollte.

DAX (monthly):

dax_monthly_12 10 2014_trade4life.deAlles in allem gilt es, die Lage objektiv und sauber zu analysieren und nach einem Plan zu handeln. Eine klare Strategie und diszipliniertes Risiko- und Moneymanagement sind das A und O!

Schönen Sonntag 🙂

 

 

DAX: 9.200 erreicht, jetzt kleine Erholung!

12.06 Uhr

Der DAX ging auch heute in die Knie und fiel kurzzeitig unter 9.200 Punkte! Im Stundenchart ist zu erkennen, dass eine 161,8-Prozent-Fibo-Projektion abgearbeitet wurde. Eine Erholung ist jetzt also drin, aber keineswegs ausgemachte Sache, schließlich ist der Trend ganz klar gen Süden gerichtet!

Richtig interessant wird es erst bei 9.000 Punkten 😉

Um 14.30 Uhr stehen auch noch US-Payrolls Daten an. Schönes WE!

FDAX (60min):

fdax010814Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Chart des Tages: Die Macht der Fibos

 

 

 

11:33 Uhr

Wieder einmal ein sauguter Chart  von KimbleChartingSolutions, den ich hier präsentieren möchte. Es geht hierbei um die Macht der Fibonacci-Retracements- und Projections. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte..

goldfibos_170913

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Was ist denn mit Öl los?

13:35 Uhr

Der Ölpreis steht seit einigen Tagen massiv unter Druck, Grund genug, sich mal den Chart anzuschauen und nach den “Ursachen” zu suchen. Interessanterweise begann das Reversal ziemlich genau an der runden 100er Marke (fast 9% Kursrückgang seitdem), gleichzeitig lag dort auch das berühmt berüchtigte 61er Fibonacci-Retracement.

Crude WTI (weekly):

 

Im Vergleich zum Aktienmarkt schlägt der Ölpreis den umgekehrten Weg ein, die Korrelation, die normalerweise sehr hoch ist, fällt deutlich.. Vielleicht liefert uns der Ölpreis wie im Frühjahr ein frühes Signal für ein Aktienmarkt-Top..

Korrelation Crude WTI vs. S&P 500:

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Was ist denn mit Öl los?

13:35 Uhr

Der Ölpreis steht seit einigen Tagen massiv unter Druck, Grund genug, sich mal den Chart anzuschauen und nach den “Ursachen” zu suchen. Interessanterweise begann das Reversal ziemlich genau an der runden 100er Marke (fast 9% Kursrückgang seitdem), gleichzeitig lag dort auch das berühmt berüchtigte 61er Fibonacci-Retracement.

Crude WTI (weekly):

 

Im Vergleich zum Aktienmarkt schlägt der Ölpreis den umgekehrten Weg ein, die Korrelation, die normalerweise sehr hoch ist, fällt deutlich.. Vielleicht liefert uns der Ölpreis wie im Frühjahr ein frühes Signal für ein Aktienmarkt-Top..

Korrelation Crude WTI vs. S&P 500:

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!