Gastbeitrag zum Thema Handelssysteme, diskretionäres Trading und KI

23.1.2019

Vor einigen Tagen erhielt ich eine interessante Email eines Blog-Lesers, der seine Gedanken zum Thema Mensch/Maschine/KI usw. wiedergibt. Den gesamten Text möchte ich an dieser Stelle allen anderen Lesern zur Verfügung stellen, vielleicht entsteht auf diese Weise auch ein Austausch von dem alle profitieren.

“Ein jegliches Algo System wie auch ein Expert Adviser EA wurde von Programmierer erschaffen. Und diese Systeme sind nur so gut, wie auch die Strategie die dahinter steckt. Die Frage ist darum äußerst schwierig zu beantworten, ob ein Algo System oder ein Trader in jedem Fall bessere Ergebnisse erzielen kann. Denn beides könnte richtig sein. Die Vorteile das ein Algo System gegenüber einem Trader hat, sind sicher nicht von der Hand zu weisen. Es tradet völlig emotionslos und zudem kann es komplexe Umstände und Informationen viel schneller verarbeiten und umsetzten. Man kann sich dies wirklich vorstellen, wenn z.B Black Rock 500 Großrechner einsetzt um komplexe Informationen zu verarbeiten und daraus in Bruchteilen von Sekunden Szenarien und Strategien kreiert. Und wenn die eine oder andere Adresse von Hedgefonds, Investmentbank oder eben Vermögensverwalter wie Black Rock zusätzlich einen Informationsvorsprung z.B durch Insiderwissen aufweist, scheint es keine Frage mehr zu sein, wer die besseren Ergebnisse erzielen kann. 

Dies soll uns aber nicht von allgegenwärtigen Fragen ablenken. Fördert der HF Hochfrequenzhandel, KI und AL sowie Computerhandel Flascrash’s und / oder vergrößern diese eine Korrektur sowie Crash im Verhältnis, als diese Technologien noch nicht zur Verfügung standen?

Die KI Künstliche Intelligenz (Lernfähiges System) ist noch in den Kinderschuhen und muss zuerst den Beweis erbringen, dass nachhaltig und langfristig damit Geld verdient werden kann. Ein HF oder Algosystem von Topadressen und Marketmaker kann keinesfalls mit einem EA Expert Adviser verglichen werden. Letzterer tut sich meistens enorm schwer, wenn sich Marktumstände kurzfristig ändern. Dann versagen die meisten EA’s. Hingegen HF und Algos von kapitalkräftigen Topadressen operieren mit neuen und wertvollen Ressourcen / Informationen und sind hyper agil. Und gerade diese Tatsache kann einerseits einen Flashcrash begünstigen aber andererseits und erwiesenermaßen einen Crash alleine in % jedoch nicht vergrößern. Einzig die Geschwindigkeit der Bewegungen in beiden Richtungen haben gemäß meinen Beobachtungen massiv zugenommen. Die Intensität der jeweiligen Bewegung sowie potenzielle Dominoeffekt in kürzester Zeit hat meiner Meinung nach mit der verarbeiteten Nachrichtenlage und mit der Dominanz dieser Marktteilnehmer zu tun.

Für uns kleinen Trader und Investoren bleibt die Herausforderung bestehen, jederzeit flexibel zu bleiben, denn niemand von uns weiß wie sich der Markt in Zukunft bewegen wird. Wir entwickeln einzig Strategien von Wahrscheinlichkeiten. Und da nehme ich an, haben die HF, Algo’s und Computersysteme der größten Adressen z.T über die Massen die Nase vorne.

Auch konnte ich bei Flascrash’s oder großen Bewegungen innerhalb kürzester Zeit feststellen, dass bei Broker die wir “Kleinen” verwenden, größtenteils keine Kurse mehr gestellt werden und wenn überhaupt, dann mit exorbitanten Spreads. So geschehen beim letzten Forex Flashcrash Anfang Januar. Einer von vielen TP wurde zwar erreicht aber der Spread war so groß, dass die Take Profit nicht ausgelöst werden konnten. Anschließend erholten sich der Kurse zügig und bis der Spread wieder normal war, war die Chance die Trades im Plus schließen zu können vertan. Was bei mir dabei einen bitteren Beigeschmack hinterlässt ist die Tatsache, dass große Player offensichtlich gemäß Kursbewegungen und Muster trotzdem ohne Einschränkungen handeln konnten. Dies stellt für diese Adressen ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil dar.

Auch stationieren solche Player ihre Ausführungsserver anhand ultra schnellen Glasfaserverbindungen und Notstromaggregaten so nahe wie nur möglich am Marktgeschehen. In den letzten 4 Jahren hatte ich unzählige Strom- und Internetausfälle sowie Brokerverbindungsprobleme. Mit einem mobilen Internet Key und Wechsel zu einem New Yorker Ausführungsserver konnte ich diese Probleme weitgehendst lösen.

Betreffend der Vertrauensfrage ob ich eher einem Trader oder einem Algo System mein Vertrauen schenken würde, kann ich nur dies sagen. Wenn ich Möglichkeiten hätte an einem Algo System eines Marktdominators mich zu beteiligen, würde sich diese Frage wegen den überdimensionalen Vorteilen erübrigen.”

 

Posted on: 24. Januar 2019, by : David Pieper