Dollar, Yen, Gold und Öl – hier spielt momentan die Musik!

14.02.2016 / 17.33 Uhr

Die letzten Tage und Wochen standen ganz im Zeichen der Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten. Vor allem die Banken hat es hart erwischt. Nachfolgend der Chart des europ. Bankenindex, der nach dem Bruch des Supports massiv einbrach. Aufwärtskorrekturen von hier aus dürften enden wie immer in solchen Fällen: mit neuen Lows.

Euro Stoxx Banks (weekly):

banken140216

Noch interessanter war allerdings die Entwicklung bei den Rohstoffen. Und diese rührt natürlich von der Dollar-Schwäche (Dollarindex auf 4-Monatstief), die sich insbesondere gegenüber dem Yen zeigt. Das Währungspaar drehte ziemlich genau an der 25-Jahres-Downtrend-Linie nach unten. Gemenssen an den letzten zwei Wochen ist das die größte Yen-Rallye seit 1998!

USDJPY (monthly):

usdjpy_140216

Der Wochenchart des Währungspaars ist fast schon bilderbuchreif: Uptrend, Bruch der Supports bei 115/116, dann Pullback und neuer Downmove..

USDJPY (weekly):

usdjpy_weekly140216

Die negative Korrelation des US-Dollar (historisch war das immer der Fall nach einer ersten Zinserhöhung) wirkt sich traditionell positiv auf die Rohstoffpreise aus.

Öl hat am vergangenen Freitag kurzzeitig ein neues Tief generiert, sprang dann aber über 10% nach oben – der höchste Zugewinn seit Jahren. Hier könnte es in den nächsten Tagen und Wochen zu großen Erholungen kommen – die Häufung großer Up und Down Days ist jedenfalls ein klassisches Zeichen einer einsetzenden Bodenbildung.

Die Bewegung bei den Goldminen wurde an dieser Stelle bereits kommentiert. Diese Woche ging es weitere 10 Prozent nach oben, der Widerstand bei 150 wurde klar herausgenommen.

Goldbugs Index (weekly):

hui140216

Hier ein aktueller Blick auf die jüngste Entwicklung beim Goldpreis. Dieser brach mit Dynamik über die 1.200er Marke nach oben aus – das nächste Ziel liegt bei 1.300 Dollar.

Gold (weekly):

goldweekly_140216

Einen Chart, den ich hier im Chartblog schon sehr lange nicht mehr gezeigt habe, war die Ratio zwischen Aktien und Gold – gemessen am Dow und Gold. Seit Anfang 2000 und dem Platzen der Technologieblase war Gold im Vergleich zu Aktien der klare Gewinner – und das bis etwa Mitte 2011. Seitdem waren Aktien relativ betrachtet ganz klar die bessere Wahl. Wie man sieht, scheint sich nun ein erneuter Wechsel zu etablieren, dieses Mal wieder zugungsten von Gold. Steht hier ein langfristiger Favoritenwechsel bevor?

Gold-Dow-Ratio:

golddowratio_140216

Für aufmerksame Chart-Fans ergeben sich damit jede Menge Trading-Chancen, die auch mittel- bis langfristiges Potenzial bergen.

Posted on: 14. Februar 2016, by : David Pieper