Die nächsten Fibo-Erholungsziele sind aktiviert

9.4.2020 / 9.55 Uhr

Der Aktienmarkt bleibt weiter im Erholungsmodus. Dem Nasdaq100 gelang gestern die Rückeroberung der 200-Tage-Linie auf Close-Basis, die Hälfte des Einbruchs ist bereits zurückggehandelt. Beim S&P 500 fehlt dafür auch nicht mehr viel. Die europäischen Indizes sind da etwas langsamer: Der DAX könnte es heute per Close schaffen, der Euro Stoxx 50 liegt aktuell exam am 38er Fibo. Die dick markierten gestrichtelten Linien zeigen für alle Indizes übrigens die Lows von Ende 2018.

Ein Blick in die Vergangenheit hilft, um das Geschehen nach solch einem Crash einzuordnen. Hierfür nutze ich u.a. den VIX. Nachfolgend ist links der diesjährige Crashverlauf zu sehen: oben der VIX, unten der S&P 500. Rechts das gleiche Bild, nur für den Zeitraum Ende 2008/Anfang 2009. Die Ähnlichkeiten sind verblüffend:

  • das Hoch beim VIX wurde jeweils im Bereich von ca. 85 notiert
  • das hoch wurde unter negativen Divergenzen beim RSI generiert
  • gleichzeitig hat der Aktienindex positive Divergenzen gezeigt

Dieser “Fahrplan” hat mir bisher gute Dienste geleistet, um nicht auf dem Low zu verkaufen und gleichzeitig kurzfristige Chancen bei der Erholung zu nutzen. Wenn es dabei bleibt, sollte es die kommenden Wochen nochmals Rückschläge bei der Erholung geben und die VIX-Levels sollten wieder ansteigen, um dann endlich in einem finalen Ausverkauf zu münden.

Für den DAX gilt also weiterhin: Bislang handelt es sich um eine korrektive Erholung – Stichwort “Bear Market Rallye” (auch wenn man das V-Szenario weiterhin nicht ausschließen kann). Der nächste Fibo-Widerstand liegt bei 11.020, ein weiterer Resist liegt bei 11.270/11.300. Bei 11.406 verläuft aktuell die 50er-Linie, das 61,8er Fibo wartet bei 11.675. Das sind die Zonen, die es zu beachten gilt, wenn man sein Exposure reduzieren will oder aber nach Short-Gelegenheiten sucht.

Frohe Osterfeiertage!

Charts erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon