DAX Future 30.6.2017: Das war mal ein Selloff!

30.6.2017 / 8.43 Uhr (Korrektur 9.02 Uhr)

Gestern hieß es an dieser Stelle: “Solange die 12.660er Zone jetzt nicht mehr unterschritten wird, ist ein Move bis 12.800 bzw. 12.840 das favorisierte Szenario.” Tja, es kam anders. Das Upgap wurde eben nicht gehalten und nach dem Unterschreiten der 12.660er Marke folgte eine Lawine mehrerer Support-Breaks.

Im Tageschart des DAX (rechts oben) ist zu sehen, dass hierbei das Mai-Tief unterschritten wurde. Am Aprilhoch kam der Absturz zum Stillstand. Der Kassa-Close lag bei 12.416 Punkten. Beim S&P 500 kam es intraday zu einem Pullback an als alte Breakout-Level vom Mai. Aus Sicht der Tageschart ist in den nächsten Tagen mit weiteren Tiefs zu rechnen, beim Kassa-DAX bietet sich hierfür die 12.380 sowie 12.280/12.290 und die 12.150er Zone an.

Zuvor ist allerdings eine Erholung drin – siehe 30-Minuten-Chart (alle Marken gelten für FDAX):

  • Bei 12.490 wartet der alte Support, der nun als Widerstand fungiert (gemeinsam mit dem 38er Fibo)
  • Bei 12.530 herum wartet der nächste Widerstand
  • Maximale Erholung lt. Fibo: 12.580
  • Erst oberhalb 12.620/12.630 hellt sich die Lage auf

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Thomson Reuters Eikon

Posted on: 30. Juni 2017, by : David Pieper