Crash-Monday = Turnaround Tuesday?

18.38 Uhr

Ein langer, anstrengender, aber ertragreicher Handelstag geht zu Ende. Was für ein Monstermove!

Wie erwartet begann der DAX klar unter der 10.000er Marke, es folgte ein Stabilisierungsversuch zwischen ca. 9.750 und 9.950 am Vormittag. Gegen 13.20 Uhr dann der Breakdown und der Beginn der eigentlichen Panik. Das Tagestief im DAX wurde bei 9.338 (!) markiert!

Ziemlich genau am 76,4er Fibonacci-Retracement begann kurz nach US-Eröffnung ein brachialer Upmove bis fast 9.800. Endlich mal Kaufdruck oder zumindest ein Short Squeeze. Der Schlusskurs lag im Kassa-DAX letztendlich bei 9.648 Punkten.

DAX (daily):

dax240815close

Wie extrem die Angst im Vergleich zur jüngsten Vergangenheit ausfiel, zeigt der nachfolgende Chart. Dargestellt ist der S&P 500 und der VIX, der Volatilitätsindex. Je höher der VIX, desto größer die implizite Vola, desto höher also die Angst. Heute wurden zeitweise Werte von 53 erreicht, ein Angst-Level, das das Ende der Einbrüche im Jahr 2010 und 2011 markierte. Alles in Butter also und auf zu neuen Highs? Ganz so einfach ist es nicht, schließlich lag der Markt damals zeitlich als auch preislich auf einem anderen Level. Während der Lehman-Pleite waren Werte nahe 90 zu sehen.

VIX vs. S&P 500 (daily):

 

vix240815

Der Bounce, der kommen sollte, ist in vollem Gange. Der ES Future notiert bereits mehr als 100 Punkte über seinem Tagestief. Mein Kauflimit wurde jedenfalls fast am Tief ausgeführt. Die Idee dahinter war alles andere als kompliziert: Dort lag das Low vom Oktober 2014.

 

spx long_240815

Zurück zum DAX: Zum aktuellen Zeitpunkt notiert der DAX-Future bei ca. 9.900 Punkten, die Kursverluste sind also mehr als reingeholt. Ein Reversal ist da. Wenn die US-Märkte bis 22 Uhr und vor allem overnight nicht erneut einbrechen, steht dem Bounce am morgigen Turnaround Tuesday nichts im Wege.

Die folgenden Levels wären bei Überwindung des heutigen Hochs (9.935) mögliche Erholungsziele:

  • 10.000 bzw. 10.090
  • 10.124
  • 10.228

Weiter wollen wir erst nicht denken, aber wie immer gilt: Man muss stets flexibel bleiben. Erst recht, wenn Tagesbewegungen wie heute schnell mal 600 Punkte umfassen können. Hand aufs Herz: Wer hätte vor paar Tagen an die 9.300 gedacht? Und wer kann sich jetzt vorstellen, dass der Markt jemals wieder steigt? Genau diese Emotionen, Ängste, Hoffnungen und Meinungen sind es, die das Trading so schwer machen.

..und was wäre, wenn das Montagstief bei 9.338 in den nächsten Tagen fallen sollte? Dann wartet die 9.130 +-50 Punkte. Hält der Markt auch hier nicht, dann sehen wir die 8.350.

Intraday Update gibt es auf meinem Guidants-Desktop.

Good Trading!

Posted on: 24. August 2015, by : David Pieper