Archiv für den Monat: April 2020

DAX Future: Reversal am Ziel 11.330 – Pullback läuft an!

30.4.2020 / 15.10 Uhr

Der DAX Future hat sich heute früh nochmal so richtig herausgeputzt und hat direkt das genannte Ziel bei 11.330 (76er Fibonacci) erreicht. Genau dort wurde schön verkauft, sodass die Kurse bereits unter 11.000 notieren. Der Test der 10.700/10.750 dürfte bald bevorstehen. Dort müssen die Käufer beweisen, dass die Power haben. Hält diese Marke nicht, geht es wieder runter bis an die 10.000!

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX Future Update 22.4.20: Treppenmuster ist noch intakt

22.4.20 / 13.49 Uhr

Der DAX Future kam bisher nicht über das 61,8er Retracement des zweiten Abwärtsmoves bei rund 10.740/10.800 hinaus. Der bisherige Rücklauf bis ca. 10.200 kam bislang aber ohne großen Verkaufsdruck aus.

Solange der Kontrakt oberhalb des signfikanten Supports bei rund 10k verweilt, ist mit einem neuen Versuch nach oben zu rechnen. Konkret: Wird die 10.780 nach oben geknackt, geht es hoch bis 11.020 und 11.330. Unter 10k geht es schnell auf die 9.400 bzw. 9.200.

hart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

WTI Öl fällt unter die Null-Dollar-Marke – bis auf minus 40 USD!

20.4.20 / 21.12 Uhr

Der heutige Tag geht definitiv in die Geschichtsbücher ein: Der Mai-Kontrakt erreichte die Null-Dollar-Marke, machte dort aber nicht Halt. Im Tief lag die Notierung bei rund minus 40 USD pro Kontrakt.

Ich habe den 1-Minuten-Chart erstellt. Eingezeichnet sind auch die Forward Kurven für die kommenden Monatskontrakte. Die rote Linie zeigt die stark steigende Contango-Situation an. Die blaue Linie zeigt die Terminkurve vor 50 Handelstagen an.

WTI Öl mit historischem Einbruch

Der Mai-Kontrakt für das US-Öl der Sorte WTI bricht heute um fast 40 Prozent (!) ein, nachdem die Kurse bereits in den letzten Wochen und Monaten extrem unter Druck standen. Der bisherige Tiefpunkt wurde am 161,8er Fibonacci Projektionslevel markiert. Another chart for the history books – und eine wichtige Mahnung, dass das Risikomanagement das A und O ist.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

3600% in einem Monat – dieser Mann hat es geschafft…

14.4.2020

Jeder, der das wunderbare Werk “Der Schwarze Schwan” oder “Fooled by Randomness” gelesen hat, weiß, wer hinter dieser Performance stecken kann – es ist der Hedgefonds von Nassim Taleb. Die Strategie, auf ein extrem seltenes, unvorhersehbares Negativereignis zu setzen, hat sich zuletzt ausgezahlt. Details dazu könnt ihr hier nachlesen:

Black Swan Hedge Fund advised by Nassim Taleb retunrs 3612 percent in March

BIG PICTURE: Amazon Breakout!

14.4.20 / 16.43 Uhr

Die Amazon-Aktie zieht nach oben und notiert auf dem Allzeithoch – aktuell bei 2.256 USD.

Was sagen die Fibos: Wo liegen die nächsten Ziele? Bei 2.510/2.530 USD  und langfristig sogar 3.090/3.250! Voraussetzung hierfür ist, dass die Aktie nicht mehr unter das Hoch von 2018 zurückfällt.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Gold Update – Neue Allzeithochs in Euro und CHF!

14.4.2020 / 8.20 Uhr

Der Goldpreis legte gestern kräftig zu und stieg in USD auf ein neues Jahreshoch. Der Corona-Dip bis ca. 1.450 USD war im Nachhinein ein wunderares Geschenk für die Mutigen. Aber wichtiger ist der Blick nach vorne – hier liegt das nächste Kursziel bei rund 1.800 USD, danach wartet das Allzeithoch bei rund 1.920 USD.

In Euro, Yen und neuerdings auch in Schweizer Franken hat das Edelmetall ohnehin schon neue Allzeithochs generiert:

Grund genug also, sich nach potenziellen Dollar-Zielen umzusehen, wenn das Allzeithoch fallen sollte. Aus meiner Sicht kommen hier für die nächsten Monate und Jahre die Levels 2.160 und 2.460 USD in Betracht – und später noch mehr 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Die nächsten Fibo-Erholungsziele sind aktiviert

9.4.2020 / 9.55 Uhr

Der Aktienmarkt bleibt weiter im Erholungsmodus. Dem Nasdaq100 gelang gestern die Rückeroberung der 200-Tage-Linie auf Close-Basis, die Hälfte des Einbruchs ist bereits zurückggehandelt. Beim S&P 500 fehlt dafür auch nicht mehr viel. Die europäischen Indizes sind da etwas langsamer: Der DAX könnte es heute per Close schaffen, der Euro Stoxx 50 liegt aktuell exam am 38er Fibo. Die dick markierten gestrichtelten Linien zeigen für alle Indizes übrigens die Lows von Ende 2018.

Ein Blick in die Vergangenheit hilft, um das Geschehen nach solch einem Crash einzuordnen. Hierfür nutze ich u.a. den VIX. Nachfolgend ist links der diesjährige Crashverlauf zu sehen: oben der VIX, unten der S&P 500. Rechts das gleiche Bild, nur für den Zeitraum Ende 2008/Anfang 2009. Die Ähnlichkeiten sind verblüffend:

  • das Hoch beim VIX wurde jeweils im Bereich von ca. 85 notiert
  • das hoch wurde unter negativen Divergenzen beim RSI generiert
  • gleichzeitig hat der Aktienindex positive Divergenzen gezeigt

Dieser “Fahrplan” hat mir bisher gute Dienste geleistet, um nicht auf dem Low zu verkaufen und gleichzeitig kurzfristige Chancen bei der Erholung zu nutzen. Wenn es dabei bleibt, sollte es die kommenden Wochen nochmals Rückschläge bei der Erholung geben und die VIX-Levels sollten wieder ansteigen, um dann endlich in einem finalen Ausverkauf zu münden.

Für den DAX gilt also weiterhin: Bislang handelt es sich um eine korrektive Erholung – Stichwort “Bear Market Rallye” (auch wenn man das V-Szenario weiterhin nicht ausschließen kann). Der nächste Fibo-Widerstand liegt bei 11.020, ein weiterer Resist liegt bei 11.270/11.300. Bei 11.406 verläuft aktuell die 50er-Linie, das 61,8er Fibo wartet bei 11.675. Das sind die Zonen, die es zu beachten gilt, wenn man sein Exposure reduzieren will oder aber nach Short-Gelegenheiten sucht.

Frohe Osterfeiertage!

Charts erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

DAX Future weiter im Erholungsmodus – wie lange noch?

7.4.2020 / 8.17 Uhr

Die gestrige Rallye setzt sich heute früh beim DAX Future fort – der Kontrakt notiert bei 10.324 Punkten und steuert damit auf den nächsten Resist bei 10.410/10.430 zu. Solange die 10.000er nicht mehr unterschritten wird, läuft der Bounce weiter.

Blicken wir hierzu auf die Kassaindizes und die Fibo-Retracements:

  • Bei rund 10.310 hätte der DAX 38,2% der Abwärtsbewegung korrigiert, quasi die Mindestkorrektur
  • Potenzielle Erholungsmarken liegen noch bei 11.020 und 11.675
  • Der S&P 500 und Nasdaq100 haben ihre 38er Retracements gestern bereits per Close nach oben geknackt, letzterer notiert fast schon wieder an der SMA 200

Fazit: Genießen wir die Erholung, solang diese intakt ist. Vieles spricht weiterhin dafür, dass es nochmal zu einem Rücksetzer kommt – Bodenbildungen brauchen in der Regel Zeit (Wochen bis Monate). Das “Risiko”, dass sich die Corona-Panik nachträglich als V-Boden entpuppt, ist dennoch nicht ausgeschlossen, schließlich wartet jeder auf das zweite Standbein 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

Divergenz beim Ölpreis und Ölaktien – interessante Beobachtung

2.4.20 / 14.45 Uhr

Ölaktien steigen seit mehreren Tagen deutlich an, das Sentiment ist ohnehin im Keller. Der Ölpreis generierte dennoch ein tieferes Tief, zieht jetzt aber nach oben. Hier der Vergleich und ein gutes Argument dafür, warum man stets auch die Intermarkets im Blick haben sollte.

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon

 

Leseempfehlung zum Thema Corona

2.4.2020 / 13.22 Uhr

Auch wenn ich mir fest vorgenommen habe, keinen Artikel oder Kommentar zum Thema Corona-Virus in diesem Blog zu veröffentlichen – jetzt ist es an der Zeit, diesen Plan zu verwerfen. Warum? Weil ich noch nie mit solch einer Flut von Emails, SMS und Telefonaten konfrontiert wurde, die mir sogenannte “Informationen” ans Herz legen. “Informationen”, die die “Wahrheit” sprechen und nicht die “Lügen” der bösen Presse, des RKI oder der WHO. Aha. Danke dafür, aber auf billige Verschwörungstheorien a la “Die Reichen wollen uns berauben” oder “das ist eine geplante Aktion, um uns in den Totalitarismus zu stürzen” will ich mich nicht einlassen. Auch werde ich keinen der (leider) stark frequentierten Youtube-Kanäle komischer Gestalten nennen, um ihnen noch mehr Klicks und damit Geld oder Buchverkäufe zu bieten. Vielmehr möchte ich einen Artikel erwähnen, der meiner Meinung nach schlüssig argumentiert, informiert und einfach eine wertvolle Einordnung der komplexen Sachlage bietet.

Hier gehts zum Blog von Dr. Renz-Polster: Corona ist nicht gefährlicher als die Grippe?!

DAX Future mit Triple Top?

1.4.2020 / 8.00 Uhr

Der DAX Future zeigt sich heute sehr schwach auf der Brust und notiert aktuell unter 9.600. Damit haben es die Käufer zum dritten Mal nicht gepackt, die 10.000/10.070er Widerstandszone herauszunehmen. Fazit: Geht es unter die 9.400, ist ein Retest der 9.150/9.100 ziemlich sicher. Dort warte ich die Reaktion ab: Geht es ohne Gegenwehr weiter nach unten oder reicht die Power der Käufer aus, um daraus einen normalen Pullback zu machen?

Lohnenswert ist auch der Blick auf die US-Indizes und die klassischen Erholungsmarken. Der Nasdaq 100 hat gestern intraday das 38er Fibo Retracement erreicht, der S&P 500 lag nur knapp daneben. Fazit: Vorsicht ist weiterhin angebracht. Wer Zeit hat, nutzt den Stundenchart, um Long Exits oder Short Entries zu definieren. Ich persönlich setzte weiterhin darauf, dass eine zweite Abwärtswelle folgt, die etwa die alten Lows erreicht oder diese unterschreitet. Problem ist nur: das erwarten alle – ein V hat keiner im Kopf. Wird Mr. Market genau das liefern?

Wie immer gilt: Ohne eine Strategie ist man am Markt verloren – insbesondere in Hoch-Vola-Phasen wie diesen. Und.. “sit on your hands” ist auch eine Position 😉

Chart erstellt mit Tradesignal, www.tradesignal.com; Daten von Refinitiv Eikon